mikrocontroller.net

Forum: Platinen Reflow (bleifrei) im Minibackofen - konkrete Ergebnisse ?


Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorweg: mir ist bekannt, dass man hier jede Menge Beträge zum Thema 
Reflow im Pizzaofen etc, findet.

Oftmals wird leider nur über Öfen, die verschiedenen Steuerungen, 
schlecht reproduzierbare Versuche etc. berichtet.

Was mir persönlich fehlt sind positive Erfahrungen, welche Kombinationen 
auch in Verbindung mit bleifreien Lötpasten zu guten und 
reproduzierbaren Ergebnissen führen. Sicher - die Methode des IR-Lötens 
ist nicht mehr Stand der Technik. Trotzdem wurde sie in der 
Vergangenheit erfolgreich eingesetzt, so verkehrt kann es also nicht 
sein. Wer kann berichten ?

Autor: Bernd G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kommt darauf an, was du damit erreichen willst.
Ich löte meine Protos mit einer Ersa IR550A (IR-Reflow).
Funktioniert auch mit bleifrei gut. Die Temperaturprofile werden 
einigermaßen exakt abgefahren. Erfahrung mit der Einstellung der Kurven 
und dem Bauelementefüllgrad der Leiterplatte vorausgesetzt.
Für Reparaturarbeiten auch bestens geeignet (genaugenommen extra dafür 
gebaut).

Nachteil: gleichzeitig lötbare Fläche 60 x 60 mm. Eine Europakarte 100 x 
160 ist als an der Kotzgrenze, da mehrmals angesetzt werden muß.
Die Heizleistung ist hierbei 800 W von oben und 800 W von unten.
Größere Flächen dürften für Eigenbauten wegen der hohen erforderlichen 
Heizleistung bei gleichmäßiger Wärmeverteilung unter Einhaltung der 
Lötprofile nicht machbar sein - oder man muss verkokelte Platten in Kauf 
nehmen

Für größere Platten gehe ich vorsichtig mit den bestückten Protos auf 
dem Tablett zum Lp-Bestücker, der das Ganze bei sich mit durch die 
Anlage schiebt (kostenfrei, da ich bei ihm Kunde bin).

Serienproduktion: überlass das den Profis, so teuer ist das nicht.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du Hobbyist oder Profi?

Als Hobbyist bleibe bei bleihaltigen Lötpasten, es geht einfacher.

Zugegeben, gerade bei der Verarbeitung bekommt man Blei ab,
bei der viel häufigeren Benutzung der Geräte kommt man ja
eher nicht in Kontakt zum Blei, so dass die Schutz vor Blei
wie ihn RoHS vor hat eigentlich gerade bei der
Hobbyverarbeitung wesentlich wäre. No risk no fun.

Bist du Profi (oder Halbprofi) sollte dir an Reproduzierbarkeit
was liegen, und du gibt es in Auftragsfertigung oder besorgst
dir einen richtigen Reflow-Ofen. Da kann das Geld ja keine
Rolle spielen.

Ich verwende keinen Ofen, sondern ein Ceranfeld und heizen von
unten, bedrahtete Bauteile werden nachher einzeln eingelötet.

http://www.elk-tronic.de/Services/Kleinserie/Kleinserie.htm

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bist du Hobbyist oder Profi?

Ich sage mal Hobbyist & Student, der zum Semiprofi aufsteigen will. Man 
stelle ich das Ganze wie Entwicklung, Fertigung und Vertrieb von einigen 
kleinen Modellbaumodulen in einfachstem Gehäuse in jeweils nicht 
vorhersehbarer, aber sicherlich kleiner Stückzahl, vor.
Bloss, dass es hier nicht um Modellbau geht ...

Größenordnung also so, dass es auch jeder Dienstleister händisch 
fertigen würde.

Anschaffung eines professionelleren (evtl. gebrauchten) IR-Reflowofens 
kommt nicht in Frage. Das dürfte so ab 1000,- Euro losgehen 
(Größenordnung für Prototypenfertigung) und das ist mir das alte 
Verfahren dann doch schon fast nicht mehr wert. Dann eher Dampfphase mit 
Galden HT 230, aber bis die Kosten für so ein Teil wieder drin sind, 
könnte unter Umständen Jahre dauern.

Wenn ich jetzt höre, dass der Ersa gerade mal mit 1600 Watt heizt ist es 
verständlich, dass dem Grenzen gesetzt sein. Kann man nicht selber 
etliche von den 150 Watt Stabhalogenlampen als Heizung einsetzen, 
notfalls auch in selbstgebauter Kammer ? Blech lässt sich ja bis zu 
gewissen Stärken noch recht gut mit einer Stichsäge bearbeiten, nur das 
Kanten müsste ich dem Profi überlassen. Schweißen (vielleicht auch 
Hartlöten), Ofenlack, Fassungseinbauten, Dämmung etc. sind dann wiederum 
das kleinere Problem ...

Aber vielleicht ist der Aufwand ja doch überflüssig und jemand erziehlt 
mit den käuflichen Minibacköfen  guter Ergebnisse ?
Andererseits scheint ja ein "per Hand"-Fertiger hier aus dem Forum 
erfolgreich nur mit einer flächigen Heizplatte zu arbeiten, auch wenn 
anschließende, genaue Sichtkontrolle unumgänglich bleibt ...

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe gerade ich bin Blind :)

>Andererseits scheint ja ein "per Hand"-Fertiger hier aus dem Forum
>erfolgreich nur mit einer flächigen Heizplatte zu arbeiten, auch wenn
>anschließende, genaue Sichtkontrolle unumgänglich bleibt ...

Damit war natürlich MaWin gemeint, der hier schon geantwortet hat.

Autor: Bernd G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Info: Die ERSA kostet ca. 7 k€ plus MwSt. (ohne Zubehör). XY-Tisch gegen
Aufpreis.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein T962 reflow Ofen von Asien gekauft. Hat mich unter 300 Euro 
gekostet, ist zwar nur 18x23cm sowie single side, aber sonst läuft er 
gut.
Benutze ihn hauptsächlich fürs Prototyping, da ich die Produktion extern
machen lass.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Info: Die ERSA kostet ca. 7 k€ plus MwSt. (ohne Zubehör). XY-Tisch gegen
>Aufpreis.

Na vielen Dank, dann möchte ich erst gar nicht wissen, was z.B. der 
WAM3000 kostet ...

AOYUE HHL 3000, von dem keine Erfahrungsberichte zu finden sind liegt 
neu bei etwa 1000,- Euro. Sicher, es ist kein Ersa aber für das Geld 
darf man wohl schon verlangen, dass es funktioniert ...

>Ich habe ein T962 reflow Ofen von Asien gekauft. Hat mich unter 300 Euro
>gekostet, ist zwar nur 18x23cm sowie single side, aber sonst läuft er
>gut.
>Benutze ihn hauptsächlich fürs Prototyping, da ich die Produktion extern
>machen lass.

Das wäre preislich ja absolut im Rahmen. Setzt du ihn in Verbindung mit 
bleifreier Lötpaste ein? Die zahlreichen Negativberichte hier zu den 
Öfen aus Asien machen mich jedoch stutzig und ohne Rückgabemöglichkeit 
ist mir das Risiko fast schon wieder zu groß.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich setze ihn für Bleifrei ein, ca 6 Minuten je Seite, bei Zweiseitig 
mache
ich zuerst die Unterseite, und dann die Oberseite, weil ich 5mm 
Abstandshalter verwende, das passt für mich.
Ich habe mir gleich Ersatzröhren mitschicken lassen. Zwei Röhren haben 
bei
mir nach ca 1 Jahr durchgebrannt (ca 100 Reflows). Sonst kann ich mich 
nicht
beklagen. Wenn ich jedoch Serie machen wollte, würde ich mir einen 
anderen bevorzugen, kostet dann aber auch fast das dreifache. Mit BGA 
sowie Pin in Paste muss man ein bisschen mit der Kurve aufpassen, sonst 
bin ich damit
sehr zufrieden.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Größenordnung also so, dass es auch jeder Dienstleister händisch
> fertigen würde.

Erzähl doch mal so kleinen Dienstleitern wie im Link genannt dein 
Projekt, die haben sich schliesslich die Einrichtung gekauft und warten 
auf Leute die auch nur kleine Fertigungen brauchen, um sich besser 
auszulasten. Zeig ihnen deinen Prototypen, und ich bin sicher, daß es 
dich dort billiger kommt, als wenn du die Geräte selbst kaufen musst.

> Die ERSA kostet ca. 7 k€ plus MwSt.

Es gibt halt Firmen, die warten den ganzen Monat auf einen Deppen der 
bei ihnen kauft, und wollen davon den ganzen Wartemonat bezahlt haben...

> T962 reflow Ofen von Asien gekauft. Hat mich unter 300 Euro gekostet

...und solche Firmen, die wissen, daß man im Markt nur erfolgreich 
werden kann, wenn man nicht gnadenlos überteuert verkauft.

Autor: Bernd G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gibt halt Firmen, die warten den ganzen Monat auf einen Deppen der
> bei ihnen kauft, und wollen davon den ganzen Wartemonat bezahlt haben...

Nö, sofortige Lieferung von ERSA. Konnte es zwar noch etwas 
herunterhandeln, aber viel Reserve wird es wohl nicht geben, auch wenn 
man sich für besonders clever hält.

Ein teures Gerät, aber ich muss ERSA allerdings zugute halten, dass das 
Dingens seit über sechs Jahren anstandslos läuft und weder aufwendige 
Wartung noch Reparatur benötigte. Ich denke mal, dass es etwas mehr 
kann, als die schlichte chinesische Heizspirale. Es ist eben nicht nur 
zum Löten, sondern auch zum Entlöten (mit Vakuumpipette). 
Temperaturkontrolle erfolgt über Infrarot-Thermometer direkt auf der 
Oberfläche des zu lötenden Bauelements. Verkokelte Leiterplatten oder 
versengte Schaltkreise gab es bei mir jedenfalls bisher nicht. 
BGA-Schaltkreise sind auch kein Problem.
Beim Entwicklungsprozess will ich jedenfalls nicht zusätzlich noch raten 
müssen, ob es vielleicht ein Lötfehler ist oder der kostbare Schaltkreis 
vielleicht doch zu viel Wärme bekommen hat.
Kurzum, ich habe die Ausgabe nicht bereut. Gutes Werkzeug rentiert sich 
-
besonders dann, wenn man damit Geld verdienen muss.

Eine blaue Bosch kostet eben etwas mehr als eine grüne.

Autor: GastSchreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn ich jetzt höre, dass der Ersa gerade mal mit 1600 Watt heizt ist es
> verständlich, dass dem Grenzen gesetzt sein. Kann man nicht selber
> etliche von den 150 Watt Stabhalogenlampen als Heizung einsetzen,
> notfalls auch in selbstgebauter Kammer ?

Die sind Super ! Ich benutze die 500Watt-Teile schon länger erfolgreich.

Autor: Josef Bernhardt (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

ich habe jetzt den Schaltplan für den T962 fertig,
mit der Platine habe ich angefangen.
Werde jetzt den ATMEGA32 Prozessor  nehmen.
Die Platine ist von den Maßen und der Steckerbelegung
kompatibel mit der Puhui Platine.

Wenn das Layout fertig ist werde ich mich wieder melden !

viele Grüße

Josef Bernhardt

Autor: Josef Bernhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

das Layout ist jetzt fertig, hat jemand Interesse
an einer Platine ?

beste Grüße

Josef Bernhardt

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Josef,

ja, eine nehme ich gerne.

Autor: Josef Bernhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "Reflow - Lötofen T962 , T962a und Elektor neu"

hier der Link auf das Foto der Platine

Autor: Josef Bernhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An alle Reflow Interessierten,

ich wollte mal wieder über den neuesten Stand der Steuerung berichten,

- die Hardware ist jetzt fertig, die Temperaturmessung geht wirklich auf
ein Grad genau
- in der Software sind folgende Programmteile enthalten

Programm 1 Blei
Programm 2 Bleifrei
Programm 3 Trocknen mit 80 Grad
Programm 4 Bedienung mit Tastern (Heizung ein aus  sowie Lüftung ein
aus)

Bei den Programmen wird die Temperatur der beiden Fühler und die
Solltemperatur sowie die Zeit angezeigt (im Sekundentakt).

Ferner ist es möglich die Steuerung vom PC aus per RS232 (USB) zu
bedienen.

Gestern habe ich das erstemal eine Platine gelötet, es schaut super aus.

Ich werde jetzt einige Platinen bestellen, wer Interesse oder noch
Fragen hat kann sich gerne bei mir melden.

Viele Grüße

Josef

josef@bernhardt.de

Autor: Was soll der Blödsinn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sag mal, warum holst Du alle alten Reflow Threads nach vorne? Irgendein 
übersteigertes Geltungsbedürfnis??
Oder ist hier verkapptes finanzielles Interesse vorhanden.
Auf jeden Fall ist es total daneben!!

Autor: Josef Bernhardt (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier einige Temperaturverläufe

Autor: Stephan W. (sir_wedeck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Bernhardt wie kühlst du? nur durch ausschalten?

Stephan

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du solltest die TAL zeiten länger machen, das sind nur spikes bei dir, 
die sind zu kurz.

Autor: Josef Bernhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stephan,

fürs Kühlen steuere ich den Lüfter an !

Gruß Josef

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.