mikrocontroller.net

Forum: Platinen LED-Schaltung Layout


Autor: gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
anbei mein aller erster Entwurft mit Eagle.
Ist das so brauchbar?
Was kann ich verbessern? Vor allem in der "Linienführung"?

Autor: nulli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Linkes GND und VCC nicht so weit absetzen.

Je LED 1 GND Symbol.

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher, dass die Vorwiderstände so passen? Kommen mir etwas niedrig vor. 
Evtl. sollten die LEDs auch besser über Transistoren geschaltet werden.

Autor: gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hier nochmal das veränderte.

Ich denke die Widerstände passen, da die LEDs 2.0V, 3.2V und 3.4V bei je 
20mA möchten(laut Datenblatt)


Benötige ich wirklich Transistoren?
Im Datenblatt des Attiny2313 steht
"DC Current VCC and GND Pins...200.0 mA"
ist die Luft bei 6*20mA = 120mA zu gering?

Autor: Frank W. (frankw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso 6 * 20 mA
Sind doch 3 * 3 Farb LED's. Das wären doch 9 * 20 mA ?

Oder ?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achja, natürlich. Denkfehler.
9*20mA = 180mA ist natürlich korrekt.

Ist das zu grenzwertig?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sind doch 3 * 3 Farb LED's. Das wären doch 9 * 20 mA ?

Man kann LEDs auch locker mit 10mA betreiben.
Die sind dann immer noch hell genug.

Autor: Frank W. (frankw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn mich nicht alles Täuscht könne die AVR's ja vielleicht gerade noch 
200 mA "sinken" aber ich glaube nicht, dass sie 200 mA treiben können.
Da müsste man doch nochmal genauer in's Datenblatt schauen.

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast schrieb:
> So, hier nochmal das veränderte.
>
> Ich denke die Widerstände passen, da die LEDs 2.0V, 3.2V und 3.4V bei je
> 20mA möchten(laut Datenblatt)

Jep, dann passt es.

> Benötige ich wirklich Transistoren?
> Im Datenblatt des Attiny2313 steht
> "DC Current VCC and GND Pins...200.0 mA"
> ist die Luft bei 6*20mA = 120mA zu gering?

9*20 mA = 180 mA

Im ATmega16-Datenblatt (für PDIP Package) steht, dass die Pins eines 
Ports in Summe nicht über 100 mA belastet werden dürfen. In Summe über 
alle Ports dürfen es maximal 200 mA sein und pro Port 20 mA. Schau mal 
beim ATtiny nach, ich vermute ähnliche Beschränkungen.
Du brauchst also Transistoren, weil schon an Port D in Summe 120 mA 
fließen. Mit 20 mA pro Port bist Du auch schon an der Grenze.

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank W. schrieb:
> Wenn mich nicht alles Täuscht könne die AVR's ja vielleicht gerade noch
> 200 mA "sinken" aber ich glaube nicht, dass sie 200 mA treiben können.
> Da müsste man doch nochmal genauer in's Datenblatt schauen.

Ich habe nur das vom ATmega16 hier. Und der kann auch in Summe maximal 
200 mA treiben. Zumindest bei PDIP. TQFP und QNF/MLF können maximal 400 
mA treiben.

Trotzdem würde ich einen deutlichen Abstand zu dieser Grenze halten. 
Reine "Verbraucher" mit einer Stromaufnahme über 5-10 mA bekommen bei 
mir grundsätzlich einen Transistor spendiert. Der uC soll rechnen und 
steuern, nicht treiben. :)

Autor: meha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Sind doch 3 * 3 Farb LED's. Das wären doch 9 * 20 mA ?
> Man kann LEDs auch locker mit 10mA betreiben.
> Die sind dann immer noch hell genug.
Oder er nimmt Low Current LEDs... da reichen circa 2mA.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann werd ich wohl mal mit Transistoren arbeiten.
Ich habe die BC547 von R. wenn ich mir 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Basiswider... 
anschaue erscheint mir der hFE Wert aus dem Datenblatt mit 400 etwas 
hoch.
Was ist hier korrekt anzusetzen?

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast schrieb:
> Na dann werd ich wohl mal mit Transistoren arbeiten.
> Ich habe die BC547 von R. wenn ich mir
> http://www.mikrocontroller.net/articles/Basiswider...
> anschaue erscheint mir der hFE Wert aus dem Datenblatt mit 400 etwas
> hoch.
> Was ist hier korrekt anzusetzen?

Wenn ich das richtig sehe, dann wurde dort in der Rechnung eine 
Verstärkung von 20 (bei Sättigung laut Datenblatt) angesetzt.

Für I_C = 10 mA würde das dann bedeuten:

I_B = I_C/20 = 0.5 mA (laut Datenblatt wäre dann U_BE = 0.7 V)

Damit kommst Du dann auf:

(4.5 V -0.7 V)/0.5 mA = 7.6 kOhm

Probiere doch die LEDs vorher einfach mal mit verschiedenen 
Vorwiderständen aus und messe dabei den Strom. Meistens leuchten die 
schon bei weniger als dem im Datenblatt angegebenen Strom ausreichend 
hell.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Man kann LEDs auch locker mit 10mA betreiben.
>> Die sind dann immer noch hell genug.
>Oder er nimmt Low Current LEDs... da reichen circa 2mA.

Auch richtig. Die Noobs glauben ja alle das man nun unbedingt
20mA durch ne LED jagen muss. Voll daneben ;)

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich persönlich bin übrigens mit meiner Rechnerei für meine LEDs von 5 V 
Ausgangsspannung am Pin des ATmega und U_BE=0.7 V (laut Datenblatt) 
ausgegangen und will etwa 8-9 mA fließen lassen und habe daher 10 kOhm 
als Basiswiderstand gewählt. Funktioniert prima. :)

U_CE sollen dabei laut Datenblatt übrigens 0.2 V sein.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Basiswiderstand

Nehmt doch einfach die Kollektorschaltung. So kann man sich den 
Basiswiderstand sparen und es fließt nur soviel Basisstrom, wie 
tatsächlich benötigt wird!

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nehmt doch einfach die Kollektorschaltung. So kann man sich den
>Basiswiderstand sparen und es fließt nur soviel Basisstrom, wie
>tatsächlich benötigt wird!

Viel zu kompliziert. Da muss man in der Berechnung
an der richtigen Stelle ja noch mal 0,6V abziehen.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich hab das jetzt mal mit Transistoren aufgebaut und habe das Problem, 
dass beim dunkler werden, die LED zum Schluss auf einen Schlag ganz 
ausgeht anstatt zuende zu "faden".. Entferne ich den Transistor 
funktioniert es wieder normal..

Ist das "normal" so?

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast schrieb:
> Hallo,
> ich hab das jetzt mal mit Transistoren aufgebaut und habe das Problem,
> dass beim dunkler werden, die LED zum Schluss auf einen Schlag ganz
> ausgeht anstatt zuende zu "faden".. Entferne ich den Transistor
> funktioniert es wieder normal..
>
> Ist das "normal" so?

Wieso siehst Du die LED dunkler werden? Der Schaltvorgang geht 
normalerweise so schnell, dass man das überhaupt nicht sieht...

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PWM mit einem attiny2313.

Ohne Transistor dimmt sie bis zur völligen dunkelheit gleichmäßig.
Mit Transistor geht sie kurz vor dunkelheit schlagartig aus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.