mikrocontroller.net

Forum: Offtopic EU und Glühlampen


Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja sind die denn total bekloppt ?
Gestern lief auf Spiegel TV eine  Bericht, dass ja nun aus ökologischen 
Gründen die Glühlampen vom Markt genommen werden sollen weil es die 
doof-EU-Kommision so will.
Abgesehen mal davon, dass die Energiesparlampen hässlich aussehen, 
nachweislich auch feststeht, dass bei dauer Ein und Aus die Dinger nun 
wirklich nicht länger leben als eine herkömmliche Glühlampe und unter 
anderem noch giftiges Quecksilber enthält was beim zerbrechen der 
Energiesparlampe freigesetzt wird....und das in der Wohnung...prima EU.. 
wie können  die Leute da nur so bekloppt sein. Koksen die zuviel oder 
sind die Bordellbesuche daran schuld. Frag mich ob die die Beleuchtung 
im Bordell mit Energiesparlampen auch noch so toll finden. EU=Macke

: Gesperrt durch User
Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo da hat einer gute Lobby Arbeit gemacht :P aber ist je nicht nur des 
ein und ausschalten was die Lampen schneller kaputt macht sondern auch 
der schnelstart drinnen, billig China Müll .......

Im Bordell solte des kein Prob sein die schalten des morgens ein und den 
leuft des bis zum nästen ruhetag durch :P

Bei der Gelegenheit hetten sie mal natriumdampf und den ganzen krams 
verbieten sollen da strassenbeleuchtung auch nur unnötig viel strom 
verschwendet und damit hätten die den auch gleich die Tierschützer mit 
zufrieden gestellt.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... nachweislich auch feststeht, dass bei dauer Ein und Aus die Dinger 
nun
wirklich nicht länger leben als eine herkömmliche Glühlampe  ...

Gibt es eine Untersuchung oder einen Link, wo man das nachvollziehen 
kann?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> ... nachweislich auch feststeht, dass bei dauer Ein und Aus die Dinger
> nun
> wirklich nicht länger leben als eine herkömmliche Glühlampe  ...
>
> Gibt es eine Untersuchung oder einen Link, wo man das nachvollziehen
> kann?

guckst Du

http://video.google.de/videosearch?source=ig&hl=de...

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha, eben habe ich mitbekommen, dass ich vor 2016 noch ausreichend 
Halogenlampen bunkern muss.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat aus http://www.oekotest.de/cgi/ot/otgs.cgi?doc=91415:

... "Das ist kein Licht, das ist Dreck!", kommentierte ein Lichtkenner 
...

Das ist genau die Art von Information, die ich mir immer wünsche: 
sachlich und objektiv.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das ist genau die Art von Information, die ich mir immer wünsche:
> sachlich und objektiv.
Na und, wenn's doch stimmt ?

> Gestern lief auf Spiegel TV eine  Bericht, dass ja nun aus ökologischen
> Gründen die Glühlampen vom Markt genommen werden sollen weil es die
> doof-EU-Kommision so will.
Das fällt Dir ja früh auf... Habe mir schon einen Vorrat an 100W-Birnen 
besorgt, heute sind die Matt-Birnen dran. Die werden nämlich ab 01.09. 
komplett verboten, unabhängig von der Watt-Zahl !

Autor: Dr. G. Reed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gilt das auch für die kleinen 40W Reflektor-Lampen, die sind auch etwas 
matt vorne..

Da hab ich nämlich einige verbaut, die würd ich schon noch gerne etwas 
betreiben...

Autor: Freiheitsliebender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch die 25W Kerzen und und die 40W in Tropfenform (E14) werden 
verboten, so sie matt sind. Besonders blöd, da diese oft frei einsehbar 
verbaut wurden und jetzt massenhaft Lampen weggeschmissen werden können, 
da die Energiesparlamen entweder nicht reinpassen oder es wirklich 
scheiße aussieht.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freiheitsliebender schrieb:
> Auch die 25W Kerzen und und die 40W in Tropfenform (E14) werden
> verboten, so sie matt sind.

Oh, da seh' ich schon einen Schwarzmarkt für Leute, die dann auf
Kundenwunsch klare Glühlampen mit Flusssäure zu matten
umkonfigurieren...

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Na und, wenn's doch stimmt ? ...

Du hast recht: dieses Spitzenargument hatte ich außer acht gelassen.

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias schrieb:
>> Gestern lief auf Spiegel TV eine  Bericht, dass ja nun aus ökologischen
>> Gründen die Glühlampen vom Markt genommen werden sollen weil es die
>> doof-EU-Kommision so will.
> Das fällt Dir ja früh auf... Habe mir schon einen Vorrat an 100W-Birnen
> besorgt, heute sind die Matt-Birnen dran. Die werden nämlich ab 01.09.
> komplett verboten, unabhängig von der Watt-Zahl !

nee is klar, gewusst habe ich das auch schon länger. Blöd finde ich nur, 
dass die EU damit einen Beitrag zur Umwelfreundlichkeit leisten will und 
aufgrund der zukünftigen Belastung mit Quecksilber genau das Gegenteil 
bewirkt. Will gar nicht daran denken wenn das Ding mal in der eigenen 
Wohnung zerbricht. Muss ich dann meine Wohnung entseuchen lassen ?
Was wird denn als nächstes kommen EU Kochtöpfe oder EU Bratpfannen, EU 
Toiletten..die spinnen die EU´ler

Anmerkung:
Wie bescheuert sieht denn eigentlich ein Kronenleuchter mit 
Energiesparlampen aus und was wird den aus unserer 
Weihnachtbaumbeleuchtung ?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo Laabs schrieb:
> Will gar nicht daran denken wenn das Ding mal in der eigenen
> Wohnung zerbricht. Muss ich dann meine Wohnung entseuchen lassen ?

Streng genommen ja, denn zumindest bei den chinesischen 
Energiesparlampen weiß keiner so genau was da alles drin ist.

Genauso auch die EMV Belastung: Die elektromagnetischen Abstrahlungen 
einer Energiesparlampe (ich meine damit jetzt nicht das Licht) 
überschreiten die Grenzwerte die z.B. für Monitore gelten um mehr als 
das 10 fache.
Also ist es von nun an besser den Abend vor der Glotze zu verbringen, 
als sich entspannt ins Bett zu legen und mit der Nachttischlampe direkt 
neben dem Kopf ein Buch zu lesen wenn einen der Elektrosmog stört.
Das ist schon irgendwie krank, oder?

Autor: Grinch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie bescheuert sieht denn eigentlich ein Kronenleuchter mit
>Energiesparlampen aus und was wird den aus unserer
>Weihnachtbaumbeleuchtung ?

Weihnachten fällt aus, wegen Wirtschaftskrise, Schweinegrippe usw. usw..

Autor: Fräger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das fällt Dir ja früh auf... Habe mir schon einen Vorrat an 100W-Birnen
>besorgt, heute sind die Matt-Birnen dran. Die werden nämlich ab 01.09.
>komplett verboten, unabhängig von der Watt-Zahl !

Wie habe ich das zu verstehen? alle matten Glühbirnen werden ab 
01.09.2009 verboten oder nur das 100W Glühobst? (unabhängig von der Form 
- sofern es 100W in Kerzen- bzw. Tropfenform gibt!?)

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was hat das eigentlich noch mit Demokratie zu tun, wenn man sich gegen 
diesen Schwachsinn nicht wehren kann...für mich sehr wenig. Irgendwie 
ist das doch so eine Art butterweiche Diktatur..sorry, aber so kommt es 
mir vor.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo Laabs schrieb:
> Will gar nicht daran denken wenn das Ding mal in der eigenen
> Wohnung zerbricht.

Da musst du schon eine ganze Kiste runterschmeißen, dass das
gefährlich wird.  5 mg ist die zulässige Höchstmenge, 1,5 mg
werden bei Wikipedia für die Spitzenprodukte angegeben.  Diese
Menge könnte bestenfalls bei Schwangeren eine Gefahr darstellen,
da offenbar der Transport des Gifts in den Fötus dort ein Problem
darstellt.  Ansonsten dürfte es beim Zerbrechen einer Lampe völlig
genügen, mal ordentlich zu lüften.  Auf jeden Fall muss man aber
eine Aufnahme von Quecksilber über die Nahrung vermeiden => Hände
waschen, wenn man Kontakt damit hatte.

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Auf jeden Fall muss man aber
> eine Aufnahme von Quecksilber über die Nahrung vermeiden => Hände
> waschen, wenn man Kontakt damit hatte.

Hallo Jörg,
na das erzähl mal kleinen Kindern..

Autor: Terraner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>unter anderem noch giftiges Quecksilber enthält

Alle reden immer nur vom Quecksilber... Ich bin der Meinung, dass auch 
der Energieaufwand bei der Herstellung und der Materialverbrauch bei der 
Energie"spar"lampe viel höher ist als beim gemeinen Leuchtobst!


>Also ist es von nun an besser den Abend vor der Glotze zu
>verbringen, als sich entspannt ins Bett zu legen und mit
>der Nachttischlampe direkt neben dem Kopf ein Buch zu lesen
>wenn einen der Elektrosmog stört.

Back to the roots! Wie wäre es mit einer Kerze (so aus Wachs und mit 
Docht und so)?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo Laabs schrieb:

> na das erzähl mal kleinen Kindern..

Du sollst sie ja auch nicht deinen Kindern als Spielzeug geben...

Die Gefahr, die aber von den Glassplittern ausgeht beim Zerbrechen
dürfte für kleine Kinder deutlich größer sein.  In dieser Hinsicht
unterscheiden sich die Teile jedoch nicht vom Glühobst.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Terraner schrieb:

> Back to the roots! Wie wäre es mit einer Kerze (so aus Wachs und mit
> Docht und so)?

Hundsmiserabler Wirkungsgrad.  Wenn schon, dann also bitte aus
Rindertalg, nicht etwa aus Erdölprodukten. ;-)

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Fräger:
> Wie habe ich das zu verstehen? alle matten Glühbirnen werden ab
> 01.09.2009 verboten oder nur das 100W Glühobst? (unabhängig von der Form
> - sofern es 100W in Kerzen- bzw. Tropfenform gibt!?)

Genau. Das Verbot der 100W Birnen kennt mittlerweile sogar Tante Frieda, 
das Verbot der Mattbirnen hingegen ist weitgehend unbekannt. Am 
Wochenende gab es zu dem Thema einen Artikel auf spiegel.de.

Autor: Terraner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hundsmiserabler Wirkungsgrad.

Aber dafür Strahlungsfrei! ~g~

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Terraner schrieb:

(Kerzen)

>>Hundsmiserabler Wirkungsgrad.
>
> Aber dafür Strahlungsfrei! ~g~

Kaum: die Strahlen sogar elektromagnetische Wellen bei extrem hohen
Frequenzen ab, so 300...600 THz!

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Terraner schrieb:
>
>> Back to the roots! Wie wäre es mit einer Kerze (so aus Wachs und mit
>> Docht und so)?
>
> Hundsmiserabler Wirkungsgrad.

Bei mir und meiner Frau hat das bisher immer gewirkt :-)

>  Wenn schon, dann also bitte aus
> Rindertalg, nicht etwa aus Erdölprodukten. ;-)

Örks - am besten noch Tran ...

Chris D.

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:

>> Hundsmiserabler Wirkungsgrad.
>
> Bei mir und meiner Frau hat das bisher immer gewirkt :-)

was machst Du mit der Kerze ??..tztztz..

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Übertragung mittels Infrarot in einem Raum mit Sparlampen kann man 
vergessen. Habe es mit Infrarotkopfhörern probiert, der Störnebel hat 
alles getötet. Es war nur eine Lampe mit 7W. Bei einem Kronenleuchter 
mit 20 Lampen verseucht man dann bestimmt den ganzen Ort!

Autor: [Frank] (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema Gefährlichkeit gab es auch einmal einen Bericht vom WDR
http://www.wdr.de/tv/servicezeit/wohnen_garten/sen...

Autor: Heiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) schrieb:
>5 mg ist die zulässige Höchstmenge, 1,5 mg werden bei Wikipedia für die 
>Spitzenprodukte angegeben.

Das bedeutet, nach 10 runtergefallenen Energiesparlampen hat man den 
Grenzwert schon um das dreifache überschritten. Jetzt denke mal jeder 
darüber nach, wie viele Glühbirnen er in seinem Leben so zerdeppert hat.

>Ansonsten dürfte es beim Zerbrechen einer Lampe völlig
>genügen, mal ordentlich zu lüften.

Quecksilber ist bei Zimmertemperatur flüssig. Das versickert sofort im 
Teppich und dürfte nur durch lüften schwer zu entfernen sein.

Autor: Fräger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier nochmal der Artikel vom Spiegel:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,6...

Am 01.09.2009 sind verboten:

* mattierte Glühbirnen, ganz gleich ob 10, 40, 60 oder mehr Watt
* sämtliche (nicht mattierten) Glühbirnen ab 100 Watt
* Globuslampen (weil matt?)
* Kryptonlampen (weil matt?)
* opalisierte Kerzenlampen

na dann, ab in den Baumarkt! ;)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heiner schrieb:

> Jetzt denke mal jeder
> darüber nach, wie viele Glühbirnen er in seinem Leben so zerdeppert hat.

Ich kann mich nicht erinnern, wann mir die letzte zerbrochen wäre.

Du musst sie außerdem einigermaßen gleichzeitig zerschmeißen.  Im
Abstand von 2 oder 5 Jahren zählt nicht. ;-)

> Quecksilber ist bei Zimmertemperatur flüssig. Das versickert sofort im
> Teppich und dürfte nur durch lüften schwer zu entfernen sein.

Nein.  Genau das Problem von Quecksilber überhaupt ist ja, dass es
bei Zimmertemperatur bereits kräftig verdunstet.  Das metallische
Quecksilber kannst du verschlucken, davon passiert dir praktisch
nichts (solange es nicht vorher in irgendwelche organischen
Verbindungen eingeht - dort liegt wohl die wesentliche Gefahr bei
den Amalgam-Zahnfüllungen).  Gefährlich ist dagegen der Dampf.

Das wiederum heißt aber, dass der Dampf durch Lüften entfernbar
ist.

Übrigens: wenn du mal eine Quecksilberkugel in der Hand gehabt
hättest, dann wüsstest du, dass das Zeug eine solche Oberflächen-
spannung hat, dass da nichts einfach mal so im Teppich ,versickert'.
Allerdings besteht eine gewisse Gefahr, dass es beim Auftreffen in
viele kleine Kugeln zerspringt, die dann eine große Verdunstungs-
oberfläche bieten.

Allerdings meint Wikipedia, dass man davon ausgeht, dass selbst
die Menge, die in einem Quecksilberthermometer drin ist, als
noch nicht wirklich gefährlich erachtet wird -- aber das ist ungleich
viel mehr als das Mini-Kügelchen in einer ESL.

Nein, ich kann das Licht von ESL auch nicht recht leiden.  Aber
es ist kein Grund, deren Gefahren deshalb nun übertreiben zu
wollen.  Halogenlampen sind auch mit giftigem Zeugs gefüllt, ohne
dass deshalb jemand Panik darum gemacht hätte.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon am 1.9.?!?  Und ich dachte, ich hab noch bis irgendwann in 2010 
Zeit. Dann muss ich heute wohl noch zum Baumarkt und ne Kiste Glühobst 
kaufen.

Und bis ich die dann verbraucht hab, gibts dann hoffentlich auch 
akzeptable alternative Leuchtmittel.

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dann muss ich heute wohl noch zum Baumarkt und ne Kiste Glühobst
>kaufen.

Und wenn die dann alle ist ?

Ich habe schon fast allles umgestellt, die paar Birnen die noch wegen 
Bewegungsmelder genutzt werden, wollte ich sowieso durch die 
Halogenbirnen austauschen.

Habe schon seit Jahren alle Lampen auch daraufhin ausgesucht, ob man sie 
mit Energiesparbirnen betreiben kann.

Also, dieses Gejammer kann ich nicht nachvollziehen.

Gruss
Axel

Autor: Blinder Gesetzgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Energiesparscheiße hat ein völlig anderes Farbspektrum als das 
Sonnenlicht. Insbesondere ist der Blau/UV Anteil deutlich höher, auch 
bei denen mit warm-weiß.
Folge:
- Ältere Leute sehen schlechter, bzw. können unter diesem Licht nicht
  lesen.
- Die Netzhaut im Auge, die das UV Licht ausfiltert wird stärker als
  normal belastet und es kann zur totalen Erblindung kommen. (Da hilft
  Dir dann der Arzt mit großem Axelzucken weiter)

Ausserdem sparen die Energiesparlampen nur elektrische Energie. Aber 
wann wird hauptsächlich Licht benötigt?
Richtig, im Winter. Da ist es auch kalt und man muss heizen (= CO2)
Wenn man die "normale Glühbirne" verwendet, so heizt diese direkt den 
Raum mit auf. Dafür muss die eigene Heizung um diesen Heizwert weniger 
heizen.
Somit: Energieverschwendung = 0 !!!

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dafür muss die eigene Heizung um diesen Heizwert weniger
>heizen.

Ja und ?

Das macht die doch wesentlich besser als eine Glühbirne, es sei denn Du 
heizt mit Strom.

Gruss
Axel

Autor: Fungo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Glühlampe hat ebenfalls ein völlig anderes Spektrum als das 
Sonnenlicht.
Und dass eine zarte Energiesparlampe mehr UV-Licht abgibt als die Sonne, 
klingt nicht sehr glaubhaft.
Licht wird übrigens immer dann benötigt, wenn der Raum zu dunkel ist, 
unabhängig von der Jahreszeit, das ist ein ziemlich sinnarmes Argument.

Zum Thema Quecksilber: Was macht ihr denn mit euren Lampen, dass ihr die 
ständig zerdeppert? Abgesehen davon gibt es immer mehr Lampen mit einer 
glühlampenform-ähnlichen Hülse aus Plastik, die kriegt man nicht so 
leicht kaputt.

Autor: Fräger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also, dieses Gejammer kann ich nicht nachvollziehen.

ganz einfach, ich müsste jetzt im Wohnzimmer, Esszimmer und Küche neue 
Lampen kaufen weil dort definitiv keine Energisparlampen rein passen.
Das sind alles drei offene Leuchten bei dennen man das Leuchtmittel 
sieht, das passen geschmacklich eben nur runde, matte Glühlampen rein!

Im Klo ist mir das egal, aber im Wohnzimmer hätte ich es gerne hübsch, 
abgesehen davon dass ich im wohnzimmer zum einen warmes Licht möchte 
und keinen Energiesparblauton, und zum anderen ist die Lampe dimmbar!

Ich werde jetzt bestimmt nicht los ziehen und neue Deckenleuchten 
kaufen, da decke ich mich lieber mit Ersatzbirnen ein dass es bis zur 
nächsten Renovierung reicht, dann werde ich vlt. neue Leuchten kaufen!

Autor: Fungo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer eine Alternative zu den "Energiesparlampen" sucht - schaut sich 
diesen Link an: 
http://www.jogis-roehrenbude.de/Roehren-Geschichtl...

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fungo schrieb:

> Und dass eine zarte Energiesparlampe mehr UV-Licht abgibt als die Sonne,
> klingt nicht sehr glaubhaft.

Doch, ohne die filternde Wirkung der Glaswand und die Leuchtschicht 
wären es nahezu 100% UV-C (253,7nm). Das ist genau das Licht, das 
Hautkrebs verursacht und einen erblinden lässt. Wieviel wirklich 
rauskommt, das weiß nur der Hersteller des verwendeten Glases.

Edit: Hier gibt es eine kleine Übersicht über verschiedene Glassorten. 
Die meisten dürften wohl nahezu 100% von den 253,7nm schlucken:
http://www.mlive-studio.de/page10.html

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das sind alles drei offene Leuchten bei dennen man das Leuchtmittel
>sieht, das passen geschmacklich

Ehrlich gesagt habe ich schon Probleme "geschmack..." mit "Leuchtmittel 
sehen" zusammenzubringen. Das erinnert mich doch fatal an das Wohnzimmer 
meiner Grossmutter.

Und in der Küche brauche ich kein warmes Licht, da brauche ich helles 
Licht.

Gruss
Axel

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Doch, ohne die filternde Wirkung der Glaswand und die Leuchtschicht
>wären es nahezu 100% UV-C (253,7nm).

Hmm, also 100% UV-C, die im Idealfall komplett rausgefiltert werden 
müssen, bleiben also 0% Licht über. Selbst wenn man das nur zu 50% 
rausfiltert, wird daraus ja kein sichtbares Licht.

Interessiert mich jetzt schon, wo der Rechenfehler ist.

Gruss
Axel

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Trick ist die Leuchtschicht, die einen möglichst großen Teil davon 
absorbiert und in sichtbares Licht umwandelt. Je nach Qualität sind das 
3 oder mehr verschiedene neue Wellenlängen die dabei erzeugt werden. Auf 
jedenfall ist das Spektrum deutlich Lückenhaft und somit ist eine 
richtige Wiedergabe der Farben nicht möglich.

Autor: Fred Ram (seek51)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nehmt um Gottes Willen ja keine Kerzen her. Die werden auch sicher bald 
verboten. Wegen Feinstaubgefahr.

Autor: Ungläubiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.aldi-essen.de/OFFER_D_DO/OFFER_35/BILD08.JPG

Mattierte Energiesparlampen werden also geduldet???

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ungläubiger schrieb:

> Mattierte Energiesparlampen werden also geduldet???

Solange bis alle diese haben. Dann kommt die nächste Welle wenn 
Energiesparlampen wegen dem Umweltproblem (Elektronik, Quecksilber) 
verboten werden und alles auf (O)LEDs umgestellt wird...

Autor: Fungo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah ja, das wollte ich fragen, warum gehts denn (zunächst?) eher gegen 
die matten als die klaren Glühlampen?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das liegt daran, dass die weniger effizient sind:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gl%C3%BChlampe#Energi...

Autor: Fungo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, dann ist ja klar, warum matte ESL kein Problem sind.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das liegt daran, dass die weniger effizient sind:
> 
http://de.wikipedia.org/wiki/Gl%C3%BChlampe#Energi...

Ich kann dem Wikipedia-Artikel nicht entnehmen, daß mattierte Glühlampen 
weniger effizient sein sollen als klare.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:

> Ich kann dem Wikipedia-Artikel nicht entnehmen, daß mattierte Glühlampen
> weniger effizient sein sollen als klare.

Ist ein alter Hut, dass eine Mattierung (oder gar Opalschicht, wurde/
wird bei sehr gleichmäßiger Ausleuchtung bspw. in klassischen
Foto-Vergrößerungsgeräten benutzt) einiges an Licht schluckt, d. h.
dieses wird offenbar dabei in Wärme gewandelt.

Autor: Ungläubiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut Spiegel-Reportage hatten "klar" und "matt" die gleichen Lumen im 
Katalog.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm.

Da sprichst Du übrigens ein anderes Thema an - was macht man bitte mit 
seinem Kondensorvergrößerer? Bestehen Hoffnungen, daß Opallampen 
weiterhin als Speziallampen zu beziehen sind?

Autor: Terraner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist ein alter Hut, dass eine Mattierung (...) einiges an Licht schluckt

Bedeutet das auch, dass ich demnächst dazu gezwungen werde meinen 
Lampenschirm zu entfernen, damit der Wirkungsgrad steigt??? ;-)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Bestehen Hoffnungen, daß Opallampen
> weiterhin als Speziallampen zu beziehen sind?

Ich hab' sie schon ewig nirgends mehr gesehen, wenn ich ehrlich sein
soll.  Die wird man wohl für viel Geld in irgendeinem Spezialversand
kaufen dürfen, und die wiederum, vermute ich, werden dann (ähnlich
wie beim bleifreien Löten) unter irgend 'ne Ausnahmeregelung fallen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ungläubiger schrieb:
> Laut Spiegel-Reportage hatten "klar" und "matt" die gleichen Lumen im
> Katalog.

Das habe ich interessanterweise auch gerade ergoogelt, allerdings von 
verschiedenen Seiten, von daher kann man das nicht wirklich vergleichen.
Anderseits ist es irgendwie klar, dass eine mattierte Scheibe einiges 
schluckt, von daher war ich auch davon ausgegangen, die matten seien 
weniger effizient. Das war auch meine Erfahrung, weshalb ich bei Lampen 
bei denen die Glühlampe nicht sichtbar ist, auch klare Glühlampen 
bevorzuge.

So wie ich das sehe, dürften die ganzen Standard Glühlampen alle in 
Effizienzklasse E liegen also an der Grenze. Die matten fallen eventuell 
gerade so drunter.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da das Problem der Überbevölkerung nicht mehr mit Kriegen lösbar zu sein 
scheint, ist diese EU-Verordnung doch zu verstehen.

Bei der Entsorgung ist außerdem vorhersehbar, daß beim Einwerfen in die 
bereitstehenden Tonnen viel Glasbruch entstehen wird.

Die Mitarbeiter der Entsorgungsbetriebe tun mir jetzt schon leid.
Rente - ist Asche. Arbeitsunfähigkeit auf Grund der Vergiftung - 
Ansprüche dürften abgelehnt werden.

Kommt bei den Autoscheinwerfern dann eine 20W oder eine 25W ESL rein?

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch einen zum Schmunzeln:

In einem Nachbarort von uns (die Einheimischen kennen sich da sicher 
aus) gab es bis vor Kurzem eine Kneipe mit dem treffenden Namen "15er 
Birn"...

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hoho Micky, bist du aus Waldmohr???
;)

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, aber da war die Kneipe :-)

Autor: Dr. G. Reed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in meiner damaligen Stammkneipe hat der Wirt immer irgendwelche gelben 
25 Watt Birnen aus Tschechien reingeschraubt, die waren auch so dunkel 
wie 5 Watt...

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das nennt sich Heimelichkeitsbeleuchtung :-)

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> Bei der Entsorgung ist außerdem vorhersehbar, daß beim Einwerfen in die
> bereitstehenden Tonnen viel Glasbruch entstehen wird.
>
> Die Mitarbeiter der Entsorgungsbetriebe tun mir jetzt schon leid.
> Rente - ist Asche. Arbeitsunfähigkeit auf Grund der Vergiftung -
> Ansprüche dürften abgelehnt werden.
Hat man das Entsorgungsproblem nicht schon seit je her bei 
Leuchtstofflampen? Energiesparlampen sind doch im Prinzip 
Leuchtstofflampen + Elektronik, oder nicht?

Autor: Pesimist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja und das sehr große Problem ist, dass nicht jeder sich die Mühhe macht 
und defekte Lampen zur Schadstoffsammlung bringt!
Also landen sie im Restmüll und von dort sickert der ganze scheiß in die 
Erde!
Soviel zum thema Umweltschutz!

Autor: // (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK mit dachte das kommt erst 2010 - also frisches Glühobst kaufen.
:-/

Welche Hersteller von normalen Matten 40 / 60W Birnen könnt ihr 
empfehlen?

Taugen die no-name für nen Euro bei Reichelt was (muss eh noch was 
bestellen ;) ) oder doch lieber im Baumarkt welche von OSRAM?

Watt kosten die da gerade aktuell - ham die Preise wohl angezogen? ;-)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> > Bestehen Hoffnungen, daß Opallampen
> > weiterhin als Speziallampen zu beziehen sind?
>
> Ich hab' sie schon ewig nirgends mehr gesehen, wenn ich ehrlich sein
> soll.  Die wird man wohl für viel Geld in irgendeinem Spezialversand
> kaufen dürfen, und die wiederum, vermute ich, werden dann (ähnlich
> wie beim bleifreien Löten) unter irgend 'ne Ausnahmeregelung fallen.

Gerade beim S/W-Photohändler meines Vertrauens nachgesehen. Und 
geschluckt (ob des phantasiereichen Preises):

http://www.fotoimpex.de/shop/fotolabor/vergroesser...
http://www.fotoimpex.de/shop/fotolabor/vergroesser...

Immerhin kosten beide gleich viel.

Für den ollen Laborator im Keller taugen beide nicht, da zu klein.

Autor: Troll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie siehts eigentlich inzwischen mit LED-Leuchten aus? Gibts da schon 
was sinnvolles zu kaufen? So eine kleine mit 13 LEDs und E14 Sockel 
hatte ich mir von ein paar Monaten gekauft. Die war ja sowas von extrem 
dunkel. OK, zwar ein Billigteil, aber ob es da so einen Unterschied zu 
teuren LEDs ausmacht?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gibts da schon was sinnvolles zu kaufen?

Was gutes Fertiges eher nicht. Deshalb die vielen Beiträge im Forum.
Mit Selbstbau kann man ganz annehmbare Sachen hinbekommen.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da muss man dann glühbirnen auch bei ebay importieren

Autor: Troll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@mhh
Habe ich befürchtet. Eine selbst bauen ist ja kein Problem, aber gleich 
mal 20 oder mehr kann doch etwas nervig werden.

@Vlad Das ist doch dann illegal! Verbotener Handel mit umweltschädlichem 
Obst. Wenn du da erwischt wirst, sehen wir dich hier nicht mehr so 
schnell.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da wird es demnächst Strafzölle wie beim Rauschgift von der 
Glühlampen-Zollpolizei geben und man kommt ins Gefängnis. Pro Glühbirne 
ein Jahr.

Autor: // (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Müssen wir dann alle zum Glühobst Dealer im Hinterhof heruntergekommener 
Elektroläden gehen? ;-)

Autor: Mitlesender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Zigarettenschmuggel wird zur Bedeutungslosigkeit verkommen.

Autor: Ungläubiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird Werkstätten geben, die Glühbirnen aufsägen und den Faden 
auswechseln.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rofl

ihr seid genial

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:

> Gerade beim S/W-Photohändler meines Vertrauens nachgesehen. Und
> geschluckt (ob des phantasiereichen Preises):

Naja, so ungefähr hatte ich das erwartet/befürchtet.  Aber gemessen
daran, wie selten man das noch braucht, ist das verträglich, hält
ja Jahrzehnte.

Autor: Dödel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das geht dann demnächst so:

hey .. pssst .. habe Glühlampe .. willst du kaufen ??

habe 60 Watter .. gut und gemütlich .. kannst auch 100 Watter kaufen .. 
gut mit Dimmer ..

ja aber was kosten die denn? kann ich mal sehen?

hey! bist du verrückt!! doch nicht hier .. um die Ecke .. hinter dem 
Spielplatz wartet Freund mit ganze Kiste .. beste Ware .. du verstehst 
.. hast du Geld dabei? kostest nur 6 Euro .. und für 100 Watter 9 Euro 
.. ist gescheckt .. du verstehst? .. bei mir mit Gerantie .. für meine 
Freunde .. und jetzt komm mit .. ich dir zeigen ..

:)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> > Gerade beim S/W-Photohändler meines Vertrauens nachgesehen. Und
> > geschluckt (ob des phantasiereichen Preises):
>
> Naja, so ungefähr hatte ich das erwartet/befürchtet.  Aber gemessen
> daran, wie selten man das noch braucht, ist das verträglich, hält
> ja Jahrzehnte.

Gewiss. Vor allem kann man dank der Verfügbarkeit alternativer 
Lichtquellen auch recht kostengünstige Experimente in Sachen Splitgrade 
anstellen; das sollte z.B. mit so etwas hier und einem geeigneten 
Diffusermaterial gehen:

http://www.thomann.de/de/stairville_led_par_64_alu...

Mal sehen, was der nächste Winter so bringt.

Kompaktleuchtstofflampen jedenfalls nicht in meine Wohnung.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:

> Kompaktleuchtstofflampen jedenfalls nicht in meine Wohnung.

Ganz so rigoros sehe ich das nicht.  Im Bad isses mir egal, da habe
ich schon lange eine (mal geschenkt bekommen, als die Teile noch
ganz neu waren), in der Deckenleuchte in der Küche auch (wird
aber selten betrieben, normalerweise 5 x 20 W NV-Halogen, das ist
was solides).

Allerdings sind die Kerzenlampen in der Dunstabzugshaube so rasend
schnell kaputt gegangen, dass ich da jetzt Kompaktleuchtstofflampen
drin haben, von denen ich (das erste Mal) positiv überrascht war.
Die zünden verdammt schnell und sind sofort annehmbar hell, die
Lichtfarbe ist durchaus brauchbar.  Zur gleichen Zeit getauscht
eine R30 (oder so) Reflektorlampe im Korridor (Spiegelbeleuchtung),
da sie auch 3- oder 4-mal im Jahr gewechselt werden musste.  Mit
gleicher Bestellung wie die Kerzenlampen gekauft (man kann also
ungefähr von gleichem Baujahr ausgehen), aber die ist in ihrem
Anheizverhalten hundsmiserabel.  Wenn sie einmal warm wird, ist
die Lichtfarbe auch brauchbar, aber das dauert bestimmt 5 Minuten.
Zum Glück sind parallel im Raum auch noch 3 x NV-Halogen da.

Im Wohnzimmer möchte ich wirklich keine Kompaktleuchtstofflampen
haben, aber dort werkeln normalerweise auch NV-Halogen.

Autor: Troll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich freu mich schon von den Forderungen der Politiker.
Ursel: "Es kann nicht sein dass das Internet ein rechtsfreier Raum ist, 
wo jeder tausende Glühbirnenbilder ansehen kann."

Am Ende erscheint dann ein Stoppzeichen statt Fotos von Glühbirnen.

Rolli: "Wir müssen die Überwachung ausdehnen um diese Glühterroristen 
endlich zu erwischen."

BKA-Chef fordert natürlich den Glühbirnentrojaner.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle Leuchtobst produzierenden Länder werden unter Androhung von 
Sanktionen gezwungen, dafür zu sorgen, dass in jeder produzierten 
Glühbirne eine Funktechnische Ortungsvorrichtung angebracht wird, die, 
sollte sie in deutsches Hoheitsgebiet bewegt werden, bei Rolli aufm 
Schirm Alarm auslöst.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagt mal aus welchem Sommerloch seit ihr den heute alle geklettert? Der 
Unfug ist schon uralt und keine Sau regt sich mehr darüber auf. Man 
möchte meinen EUland ist komplett stoned.

....
Hat noch einer n bisserl Schitt?

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D A S  I S T  G A L G E N H U M O R !!

Autor: Andreas Breitbach (adsr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich war gestern beruflich in einem Museum. Die Beleuchtung besteht in 
manchen Bereichen aus 120W PAR38 und 100W Allgebrauchsglühlampem. Das 
gesamte Gebäude incl. der Beleuchtung ist denkmalgeschützt. Da wird es 
echte Probleme geben.

andreas

P.S. ich habe reichlich 60W matt eingelagert

Autor: naja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reichlich 60W? Also 63W.  :-)

Autor: Hausmeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht es eigentlich mit 12 V Halogenglühlampen aus? sollen die auch 
verboten werden?
In viele Schreibtischlampen mit G4 Stiftsockel Halogenlampe ohne 
Reflektor bekommt man sicherlich nix anderes rein als eben G4 
Stiftsockel Halogenleuchtmittel ohne Reflektor aufgrund der Bauweise der 
Lampe. Ihr wisst was ich meine.

Ich hab mir mal ne LED Lampe geholt, total funzeliges Licht gegenüber 
einer normalen Glühlampe. Fürs Wohnzimmer meiner Meinung nach 
ungeeignet.

Im Treppenhaus (mehrparteienhaus) haben wir noch normale Glühlampen, was 
aufgrund der kurzen Einschaltdauer auch Sinn macht. Wenn es keine 
Glühlampen mehr gibt, werden wir wohl auf Leuchtstofflampen umsteigen 
müssen, und gleichzeitig auf Dauerlicht umsteigen.
Permanent an-aus-an-aus im Minutenrythmus tut denen bestimmt nicht gut.
Dann gibts von Eintritt der Dämmerung bis ca 21 Uhr eben dauerlicht, 
damit weniger Schaltzyklen zustande kommen. Und ausserhalb dieser Zeit 
15 Minuten Einschaltdauer oder sowas. Dann muss ich mir dann was 
einfallen lassen und das Steuermodul mit einer 
Zeitschaltuhr/Dämmerungsschalter ergänzen.

Gilt das Glühlampenverbot eigentlich auch für Gewerbe, oder wird man für 
gewerblichen Bedarf weiterhin Glühlampen beziehen können?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hausmeister schrieb:
> Wie sieht es eigentlich mit 12 V Halogenglühlampen aus? sollen die auch
> verboten werden?

Nein, das Halogenobst gehört ja zu denen, die den Strom bereits
jetzt schon effektiver in Licht umsetzen als die klassischen
Lampen.

Im Gegenteil: im Wesentlichen werden wohl die dann verschwindenden
Lampen durch HV-Halogen ersetzt werden.  Allerdings ist das, was
ich bislang an HV-Halogen erlebt habe, nicht gerade vertrauen-
erweckend.  Wenn eine Glühlampe ablebt, zündet sie gern noch schnell
einen Lichtbogen, sodass die Stromaufnahme kurzzeitig stark in die
Höhe geht.  Klassisches Glühobst enthält dafür eine eigene Sicherung
im Sockel, die dann abbrennt und damit verhindert, dass der Leitungs-
schutzschalter kommt.  Bei Halogen-Glühobst geht das mit der Sicherung
technologisch nicht...  Na mal sehen, wie oft man in Zukunft zum LSS
rennen darf.  (Ich weiß nicht, ob klassische Schmelzsicherungen das
eventuell besser überstehen.)

Autor: der mechatroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze seit einiger Zeit Hochvolt-Halogen, ein paar Leuchtmittel 
haben auch schon aufgegeben, der LSS ist dabei nie geflogen. Eher 
theoretisches Problem?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eher theoretisches Problem?

Nein, eher ein Problem, dass nur mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit 
auftritt.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der mechatroniker schrieb:
> Eher
> theoretisches Problem?

Als HV-Halogen aufkam, habe ich einige Berichte darüber gelesen.  Hat
mich an die alten sowjetischen Glühlampen erinnert, die es eine
Zeit lang in der DDR gab :) (die hatten die Sicherung ,eingespart').

Vielleicht haben's die Hersteller ja mittlerweile in den Griff
bekommen, wäre zu wünschen.

Kannst du sonst positives oder negatives zur Lebensdauer dieser
Teile berichten?

Autor: Bernd G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorsicht, Halogenbirnen sollen 2016 verboten werden!

Erfahrungen mit HV-Halogen (Fassung G9).
- die mit der Leuchten mitgelieferten Birnen sind meist undefinierten 
Ursprungs und leben auch mal unter Sprengung des Glaskolbens ab. Dass 
der LSS auslöst, ist Ehrensache.
- Osram alte Ausführung: normale Lebensdauer von ca. 1500 Brennstunden
(etwa 500 h mehr als auf der Packung ausgewiesen). Abgang teilweise mit
LSS-Beteiligung, keine gesprengten Kolben

- Osram und Philips neue Ausführung (ja, die mit weniger 
Leistungsaufnahme, also 33 W statt 40 W - subjektiv genauso hell), Hier
ist der Faden nochmal an seiner oberen Faltung am Kolben festgemacht.
Lebensdauer soll min 2000 Brennstunden sein. Bisher ein stiller Abgang, 
der Rest leuchtet noch.

Ich habe etwa 40 Stück G9er mit 25/33/40 W in Betrieb, zu den 
Halogendingern mit E14er (33W) und E27er (42 W und 70 W)Sockel kann ich 
noch nichts sagen, bisher keine Ausfälle (ca. seit 1,5 Jahr 
eingeschraubt).

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd G. schrieb:
> Vorsicht, Halogenbirnen sollen 2016 verboten werden!

Die hammse doch nicht alle...

Aber schön, dass zumindest HV-Halogen ordentlicher Hersteller
offenbar benutzbar ist.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vorsicht, Halogenbirnen sollen 2016 verboten werden!

Ganz so einfach ist es nicht.

Laut

http://www.lighting.philips.com/europe/image_regio...

werden jetzt alle matten Lampen verboten. Das schließt auch matte 
Halogenlampen ein.

Auch jetzt werden alle Hochvolt-Halogenlampen mit mehr als 60 Watt 
Leistung verboten, erst ab 750 Watt Leistung bleiben sie erlaubt.

2016 werden Niedervolt-Halogenlampen mit mehr als 10 Watt Leistung 
verboten.

Reflektorlampen sind gar nicht betroffen.



Dennoch: Dieser Schwachsinn ist zum Kotzen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:

> Auch jetzt werden alle Hochvolt-Halogenlampen mit mehr als 60 Watt
> Leistung verboten, erst ab 750 Watt Leistung bleiben sie erlaubt.

Das ist ein interessanter Punkt, den vermutlich nur die wenigsten 
kennen.
Dies betrifft vor allem die ganzen Bauscheinwerfer von denen man nun 90% 
in die Tonne werden kann, da es keine Lampen mehr gibt.
PS: Betrifft das auch Laserdrucker oder existiert für die darin 
verbauten Heizlampen Ausnahmen?

> Reflektorlampen sind gar nicht betroffen.

Schreib besser "noch nicht", denn so wie es da steht wurden die bisher 
nicht berücksichtigt, was gerade nachgeholt wird.

Autor: Bernd G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Auch jetzt werden alle Hochvolt-Halogenlampen mit mehr als 60 Watt
> Leistung verboten,

Die Energy-saver-Dinger offenbar nicht, da sie die Effizienzklasse C? 
haben.

Die ganze Richtlinie 244/209 scheint doch recht schwammig zu sein. Da 
steht das jedenfalls soooo nicht drin :-((

In der Philips-Tabelle siond die Energy-Saver-HV-Halos gar nicht erwähnt 
-
kein Wunder, sind ja auch von Osram.

Autor: Christian K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schreibt:
> Wenn eine Glühlampe ablebt, zündet sie gern noch schnell
> einen Lichtbogen, sodass die Stromaufnahme kurzzeitig stark in die
> Höhe geht.  Klassisches Glühobst enthält dafür eine eigene Sicherung
> im Sockel, die dann abbrennt und damit verhindert, dass der Leitungs-
> schutzschalter kommt.  Bei Halogen-Glühobst geht das mit der Sicherung
> technologisch nicht...

Doch, ist aber technsisch aufwendiger. Hier wird in Zeitlupe das 
unterschiedliche Ableben zweier Halogenlampen gezeigt:

http://www.lamptech.co.uk/Movies.htm dort: Halogen Lamp Failure

Und hier nochmal in Prosa und Bildern:

http://www.lamptech.co.uk/Spec%20Sheets/TH%20SE%20...

Christian.

Autor: Bernd G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Auch jetzt werden alle Hochvolt-Halogenlampen mit mehr als 60 Watt
>> Leistung verboten, erst ab 750 Watt Leistung bleiben sie erlaubt.
>
>Das ist ein interessanter Punkt, den vermutlich nur die wenigsten
>kennen.
>Dies betrifft vor allem die ganzen Bauscheinwerfer von denen man nun 90%
>in die Tonne werden kann, da es keine Lampen mehr gibt.


Nein, hochvolt-Halogenlampen mit dem Sockel R7s (Baustrahler) bleiben 
weiterhin erlaubt, auch nach 2016. Ebenso Hochvolt-halogenlampen mit 
G7-Sockel (wie sie in den meisten Bürolampen -ohne Trafo- drin ist!)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian K. schrieb:

> Doch, ist aber technsisch aufwendiger. Hier wird in Zeitlupe das
> unterschiedliche Ableben zweier Halogenlampen gezeigt:

Danke, schade nur, dass die teilweise so überstrahlt sind.

Benötigen die chinesischen Produkte dann eigentlich eine Produkt-
zulassung als Feuerwerkskörper? ;-)

Autor: Dödel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) wrote:

> Klassisches Glühobst enthält dafür eine eigene Sicherung
> im Sockel, die dann abbrennt und damit verhindert, dass der Leitungs-
> schutzschalter kommt.

Also bei mir hat letztens eine 40 Watt Glühlampe den LS-Schalter 
ausgelöst und mir die gesamte HW kurzzeitig lahmgelegt und genau so 
kenne ich das auch vom guten alten Glühobst. Einer älteren Nachbarin hat 
es regelmäßig die Feinsicherung im Dimmer raus. Die darf ich dann immer 
auswechseln.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dödel schrieb:

> Also bei mir hat letztens eine 40 Watt Glühlampe den LS-Schalter
> ausgelöst und mir die gesamte HW kurzzeitig lahmgelegt und genau so
> kenne ich das auch vom guten alten Glühobst.

Habe ich seit den alten "Made in USSR"-Lampen nicht mehr erlebt.

> Einer älteren Nachbarin hat
> es regelmäßig die Feinsicherung im Dimmer raus.

OK, Feinsicherung ist was anderes, die Sicherung im Glühlampensockel
besteht ja doch aus einem eher robusten Stückchen Stahldraht.

Autor: Dödel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) wrote:
Datum: 25.08.2009 13:33

Dödel schrieb:

>> Also bei mir hat letztens eine 40 Watt Glühlampe den LS-Schalter
>> ausgelöst und mir die gesamte HW kurzzeitig lahmgelegt und genau so
>> kenne ich das auch vom guten alten Glühobst.

> Habe ich seit den alten "Made in USSR"-Lampen nicht mehr erlebt.

Also ich kenne das eigentlich gar nicht anders. Die Glühlampen stammen 
allerdings oftmals aus Märkten wie Schlecker oder auch mal aus dem 
Baumarkt, waren meist recht billig. In der Küche haben wir eine 100 Watt 
im Klarglaskolben, die meistens stark gedimmt betrieben wird. Die war 
jetzt nicht extrem billig und hält aufgrund des Dimmers recht lange, ist 
mir aber auch schon mit auslösen des LS-Schalters und einem deutlichen 
"Geräusch" durchgebrannt. Allerdings hängt gerade an diesem Stromkreis 
bei uns einiges an Geräten dran, vielleicht liegts auch daran.

Autor: Heimwerker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gilt das Verbot eigentlich auch für die Schweiz, oder kann man sich dort 
weiterhin mit Glühobst eindecken?

Und was ist mit "technischen" Glühlampen.
Z.B. Signalglühlampen wie sie heute noch in Ampelanlagen etc verbaut 
werden? Oder z.B. Lampen aus Projektoren, Lampen aus dem KFZ Bereich?
Lampen für Notbeleuchtung oder besondere Anwendungen?

Autor: Fungo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Glühobst" wird mit jeder weiteren Verwendung immer lustiger, meint ihr 
nicht auch?

Autor: Obstler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und was ist mit "technischen" Glühlampen.
> Z.B. Signalglühlampen wie sie heute noch in Ampelanlagen etc verbaut
> werden? Oder z.B. Lampen aus Projektoren, Lampen aus dem KFZ Bereich?
> Lampen für Notbeleuchtung oder besondere Anwendungen?

Sind weiterhin erlaubt.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal nicht von Lautsprechern (Schutz vor Überlast), dort sind ebenfalls 
Halogenlampen verbaut, Bühnen- und Studiotechnik, Beleuchtung von 
Rollfeldern usw. zu sprechen.
Da steckt noch viieel mehr dahinter, als die EU-Bürokraten mit ihrem 
begrenzten Horizont erahnen mögen. ;)

Autor: Obstler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gilt das Verbot eigentlich auch für die Schweiz, oder kann man sich dort
> weiterhin mit Glühobst eindecken?

Da die Schweiz nicht EU ist, wird es da möglicherweise weiter die 
gewünschte Birne geben.

Aaaaber: Die Einfuhr von Nicht-EU-Glühobst in die EU ist zwar nicht 
strafbar, aber das Glühobst wird bei Entdeckung ersatzlos eingezogen.
Du solltest deine Kinder also die Zöllnerlaufbahn einschlagen lassen, 
dann kommst du immer an frisches Glühobst!

Autor: alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, ich war gerade im baumarkt, und hab ne kiste voll glühobst gekauft, 
das wird die nächsten 10 Jahre halen...

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Auslösen des LSS beim 
Durchbrennen des Glühfadens von der Einbauart des Leuchtmittel abhängen 
kann.

Bei aufrecht stehend montierten Birnen fällt der abgebrannte Glühfaden 
zwischen die stromzuführenden Drähte, und dann rauscht es mitunter im 
Gebälk. Bei horizontaler oder gar hängender Montage (nicht der Lampe, 
sondern des Leuchtmittels) habe ich ein Auslösen des LSS bisher noch 
nicht beobachtet.

Autor: Heimwerker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sofern die Schweiz nicht mit Europa mitzieht und es dort weiterhin alle 
Glühlampen gibt, würd ich mir schon überlegen, bei Besuchen in der 
Schweiz ein paar Lampen einkaufen zu gehen.
Meisstens wird man als Privatperson eh nicht angehalten. Und wenn man 
erwischt wird, sind die Lampen dann halt weg. So teuer sind die auch 
nicht.

Ich seh es schon kommen: Glühlampen werden unter der Theke von 
irgendwelchen kleinen hinterhof Elektrofirmen gehandelt.
Und irgendwann die Meldung in der Bildzeitung: Illegaler 
Glühlampenhandel entdeckt. Lagerbestände wurden beschlagnahmt, 
Ermittlungen wurden aufgenommen, um die Hintermänner des illegalen 
Glühlampenhandels ausfindig zu machen oder sowas.

Aber schon krass, dass man schon so banale Sachen wie eine Glühlampe 
bald schmuggeln muss. Wenn mir vor 10 Jahren jemand gesagt hätte: Du 
wirst mal Glühbirnen schmuggeln, hätt ich den für bekloppt erklärt.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schweiz macht bei der Aktion auch mit:
http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/strommarkt_b...

Autor: // (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tztz ... ihr Schweizer macht aber auch jeden Mist mit ;)

Autor: Dödel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micky (Gast) wrote:

> Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Auslösen des LSS beim
> Durchbrennen des Glühfadens von der Einbauart des Leuchtmittel abhängen
> kann.

> Bei aufrecht stehend montierten Birnen fällt der abgebrannte Glühfaden
> zwischen die stromzuführenden Drähte, und dann rauscht es mitunter im
> Gebälk. Bei horizontaler oder gar hängender Montage (nicht der Lampe,
> sondern des Leuchtmittels) habe ich ein Auslösen des LSS bisher noch
> nicht beobachtet.

Das Glühobst hängt bei uns aber (Deckenleuchten).

Autor: ha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glühobst? ja klar! Im Glühwein! Lecker Apfelsinenstücke... :-)

Autor: Eu-Boikotierer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, welches Land ist eigentlich das nächstliegende, wenn man an normale 
Glühlampen kommen will?
Meint ihr es werden überhaupt noch 230V-Glühlampen von den Herstellern 
als Massenwahre erzeugt, wenn der europäische Markt fast komplett 
wegbricht und in den USA Glühlampen für 120V Standard sind?

Autor: // (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In China gibts immerhin 220V   ;-)

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die kaufen bestimmt die ganzen alten Produktionsanlagen auf, so wie sie 
es damals auch bei den Röhren gemacht haben.

Autor: Heimwerker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sind übrigens nicht nur Glühlampen, die schrittweise verboten werden.
Auch einige Typen von Leuchtstofflampen, Quecksilberdampflampen und 
andere Typen werden verboten.

http://www.lighting.philips.com/de_de/consumer/hom...

In dem Text ist alles ganz gut erklärt.

Wenn die Quecksilberdampflampe verschwindet, wird es für die Kommunen 
ganz schön teuer, weil viele Straßenlaternen ausgewechselt werden.

Ider ist das Ganze etwa auf dem Mist der Lampen und 
Leuchtmittelhersteller gewachsen, die neue Lampenmodelle verkaufen 
wollen, und die LED Technik gewaltsam auf dem Markt durchdrücken wollen?

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm zum tehma Halogen hab ich irgentwo noch ne mail von osram ligen da 
ich mal ne anfrage für Glühobst gestelt hatte wo halogen drinne ist also 
diese EnergieSaver da stand auch sowas drinne mit das die auch verboten 
werden ende des jahres ich schu mal ob ich die noch habe.

Ich nutze momentan Halogen im E12 sockel die dienger sind auch nicht 
wiklich tauglich gehen schnell kaput sind teuer und werden sowas von 
schweine heis das ich schon brandflecken an der decke habe troz 20cm 
abstand

Autor: Heimwerker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mir ansehe, was heutige PC's an Strom fressen, vor allem so 
genannte "Gamer-PC's".
150 Watt und mehr, nur für eine Grafikkarte?
Da sollte man mal ansetzten, und die Leistungsaufnahme eines PC's 
begrenzen.

Autor: naja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da sollte man mal ansetzten, und die Leistungsaufnahme eines PC's
>begrenzen.

Das ist doch jetzt Diskriminierung!
Leuchtobst betrifft alle. Die Gamer sind eine Minderheit.
Bist Du der Ideenlieferant für die EU?

:-)

Autor: // (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für prof. CAD Anwendungen sind leistungsfähige Grafikkarten auch sehr 
wichtig ;)


Und eine gut beleuchteter Arbeitsplatz mit Glühobst und Halogen :P

Autor: Konsument und Wahlvieh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ider ist das Ganze etwa auf dem Mist der Lampen und
> Leuchtmittelhersteller gewachsen, die neue Lampenmodelle verkaufen
> wollen, und die LED Technik gewaltsam auf dem Markt durchdrücken wollen?

Niemals! Nein! Nie im Leben!

Sag solche Dinge nicht! Ich halte mir die Ohren zu! Ich hör Dich nicht!

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich tippe mal, das Glühobst soll vom EU-Markt ferngehalten werden, weil 
dmit kein EU-Uunternehmen mehr Gewinn macht.


Die wollen ihren Highfirlvanz verhökern und da stört Allerweltsglübst 
nur die Geschäfte.


Es geht nicht um die Effizens der Stromausnutzung, sondern um die des 
Handelns.

Mal schnell ein wenig protektionismus untern falschem Label verkaufen 
und die EU-Deppen glauben noch sie tun was Gutes für die Allgemeinheit.

Stellt sich kaum noch die FrageY: Wer zählt zu dieser sehr 
übersichtlichen "Allgemeinheit"?

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und eine gut beleuchteter Arbeitsplatz mit Glühobst und Halogen :P

Das wir mit ESL ein ernsthaftes Problem werden: viele kranke, depressive 
und müde Arbeitnehmer, weil das Lichtspektrum schlichtweg krank macht! 
;)

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab gestern im TV den Kommentar eines "Vertreters" der 
"Lampen-Industrie" gehört, der sinngemäß sagte, es gäbe schon einige 
Orte, wo ESL sicher fehl am Platze wären. Wenn man z.B. eine ESL über 
dem Esstisch hätte, dann würde nicht nur das Essen pötzlich sehr 
unappetitlich aussehen, auch die mit am Tisch sitzenden Personen würden 
deutlich unattraktiver aussehen! - Dieses Problem wird m.E. aber bei 
allen Leuchtmitteln bestehen, die kein kontinuierliches Lichtspektrum 
abgeben.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael L. schrieb:
> Wenn man z.B. eine ESL über
> dem Esstisch hätte, dann würde nicht nur das Essen pötzlich sehr
> unappetitlich aussehen,

Dafür empfehle ich Natriumdampf Niederdrucklampen. Damit wird das noch 
lustiger, denn damit kann man optisch wirklich nicht mehr zuordnen, was 
auf dem Teller ist.

> auch die mit am Tisch sitzenden Personen würden
> deutlich unattraktiver aussehen!

Dafür gibts UV Lampen. Damit werden alle Fehler auf der Haut, sowie 
Verunreinigungen (z.B. auf den Zähnen), Fettreste usw. stark 
hervorgehoben. Kann man auch mit obiger Lampe beim Essen kombinieren...


Eine Lösung könnten einige Metalldampflampen sein, die ein Tageslicht 
ähnliches Farbspektrum haben:
http://de.wikipedia.org/wiki/Halogenmetalldampflampe

Autor: Dödel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael L. (michaelx) wrote:

> Ich hab gestern im TV den Kommentar eines "Vertreters" der
> "Lampen-Industrie" gehört, der sinngemäß sagte, es gäbe schon einige
> Orte, wo ESL sicher fehl am Platze wären. Wenn man z.B. eine ESL über
> dem Esstisch hätte, dann würde nicht nur das Essen pötzlich sehr
> unappetitlich aussehen, auch die mit am Tisch sitzenden Personen würden
> deutlich unattraktiver aussehen! - Dieses Problem wird m.E. aber bei
> allen Leuchtmitteln bestehen, die kein kontinuierliches Lichtspektrum
> abgeben.

Alles halb so wild. Man gewöhnt sich an alles und mit der Zeit merkt 
mans gar nicht mehr. Außerdem gibt es ja noch die Halogenlampe.

Thilo M. (power) wrote:

> Das wir mit ESL ein ernsthaftes Problem werden: viele kranke, depressive
> und müde Arbeitnehmer, weil das Lichtspektrum schlichtweg krank macht!
> ;)

Das halte ich für ein unbewiesenes Vorurteil. Im Gewerbe in Büros wurden 
überwiegend die letzten drei Jahrzehnte Leuchtstofflampen eingesetzt. 
Hat weder die Kunden vergrault, noch die Mitarbeiter in frühzeitige 
Rente befördert. ;)

Die Probleme der ESL liegen doch wo ganz anders, z.B. beim auftretenden 
Sondermüll, der mangelnden Haltbarkeit, der schwierigen Dimmbarkeit, der 
nicht immer so guten Lichtausbeute, beim höheren Anschaffungspreis und 
bei der optisch nicht immer ganz attracktiven Formgebung etc.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hat weder die Kunden vergrault, noch die Mitarbeiter in frühzeitige
>Rente befördert. ;)

Mag sein. Wir haben Gebäudeteile, die kein Tageslicht haben, nur 
Neonlicht. Mir geht es wie vielen Kollegen auch. Mehrere Stunden 
Aufenthalt bei diesem Licht machen einen extrem müde und antriebslos.

Ein paar Mintuen Kundengespräch und/oder das Fenster mit Tageslicht in 
der Nähe sind dazu kein Vergleich.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kundengespräch im AKW? Verkauft ihr eure Brennstäbe an Privatleute? ;-)

Autor: Fungo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abgesehen davon, dass ich schon seit Jahren unter ESL esse und mein 
Essen immer normal aussieht (und nein, ich habs auch schon bei 
Tageslicht gesehen, ich weiß, wie es normalerweise aussehen muss), gibt 
es übrigens auch Vollspektrum-Energiesparlampen.
Leider sind die ein bisschen teuer, sodass ich mich bis jetzt noch nicht 
überwinden konnte, ein Set zu kaufen. Außerdem ist anzunehmen, dass 
durch die breitere Verteilung der Leuchtenergie die Gesamthelligkeit 
niedriger ist.
Aber irgendwann raff ich mich mal zusammen und kauf mir 2-3.
Hier ist ein Beispiel für diese Lampen:
http://www.pearl.de/a-NC6103-5601.shtml

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ ich: Schön blöd wenn du keinen Reaktor im Garten stehen hast. Dazu 'ne 
Solarzelle auf dem Dach und einspeisen bis das Konto platzt ;-)

Autor: Terraner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sockel E14
Lichtstärke 190 lm
Leistung 3Watt
Das ist doch für den Anfang schon mal nicht schlecht. Nur mit über 
20Goldtalern noch ein wenig teuer...

http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=89946;PROVID=2402

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heimwerker schrieb:
> Es sind übrigens nicht nur Glühlampen, die schrittweise verboten werden.
> Auch einige Typen von Leuchtstofflampen, Quecksilberdampflampen und
> andere Typen werden verboten.

Bei Quecksilberdampflampen (also die ,klassischen', die früher zur
Straßenbeleuchtung benutzt worden sind, nicht die superhellen Teile)
bin ich auch sehr dafür.  Das war doch nur eine andere Art Dunkelheit,
was diese Teile erzeugt haben...

Wo werden die denn heute noch benutzt?  Hier wurde seit Mitte der
1980er Jahre alles recht konsequent auf Natriumdampflampen umgestellt.
Die Farbwiedergabe ist natürlich schlecht, aber die Erkennbarkeit
von Personen und Gegenständen ist ausgezeichnet (und die Farbwieder-
gabe von Quecksilberdampf war auch nicht besser, nur anders schlecht).

Autor: Gastfreund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es wird Werkstätten geben, die Glühbirnen aufsägen und den Faden
> auswechseln.

Jeder der was auf sich hällt wird während dieser Prohibition eine 
Glühbirnbrennerei im Keller haben. Und selbst gebrannte Glühbirnen 
nutzen.

Autor: // (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Terraner:

Also wenn die wirklich 60000 Stunden hält ist das 30x länger als 
normales Glühobst wenn man optimistisch 2000 Stunden für ne Glühbirne 
annimmt.
Aber man muss ja auch noch die abnehmende Leuchtkraft hinzurechnen und 
das das Teil sowieso dunkler ist als normale Glühbirnen - sagen wir mal 
30000 Stunden Lebensdauer realistisch.

21,6 / 30/2 =  21,6 / 15 =  0,72

Also 72 Cent verglichen mit 30 Glühbirnen, verbraucht viel weniger 
Energie und man muss nicht 30x wechseln.

Nur mal so wild daherüberlegt.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da Reichelt üblicherweise bei allen Artikeln den Hersteller angibt, nur 
bei der Lampe nicht, macht die Lampe einen zweifelhaften Eindruck auf 
mich. Ebenso vermisse ich ein Datenblatt oder sonst eine Quelle um die 
Angaben nachzuprüfen. 20€ nur mal so zum Spaß ausgeben, um dann 
festzustellen dass die Lampe Mist ist, dafür ist das einfach zuviel 
Geld.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt K. schrieb:
> 20€ nur mal so zum Spaß ausgeben, um dann
> festzustellen dass die Lampe Mist ist, dafür ist das einfach zuviel
> Geld.

Kann man ja als Beipack zu einer anderweitig ohnehin vorgenommenen
Bestellung reinlegen und dann ggf. vom Rückgaberecht Gebrauch machen.

Die Lichtfarbe wird halt recht miserabel sein.

Autor: Terraner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also 72 Cent verglichen mit 30 Glühbirnen, verbraucht viel
>weniger Energie und man muss nicht 30x wechseln.

So gesehen/gerechnet natürlich vollkommen in Ordnung. Aber ich kann mir 
beim besten Willen nicht vorstellen, dass diese hoch-gezüchteten LEDs 
auch nur annähernd so lange halten. Man werfe doch nur mal einen Blick 
auf die eine oder andere "dritte Bremsleuchte" am KFZ, die schon nach 
wenigen Jahren deutliche Ausfallerscheinungen beweisen... (nein, ich 
meinen nicht die Glühfaden-Fake-LED-Lampen)

Autor: // (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ups da oben sollte übrigens verglichen mit 15 Glühbirnen heissen und 
1,44 Euro - hatte das durch 2 noch ergänzt - aber egal ;)

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens gibt es hier ja nicht nur kommerzielle Gewinner.

Höhere Preise bringen zunächst auch höhere Steuereinnahmen. Die Ausfälle 
auf Grund der längeren Lebensdauer werden wie üblich auf später 
verschoben.

Soweit die Lampen tatsächlich Elektronik beinhalten dürften sie unter 
das Elektroschrottgesetz fallen. Damit werden die Entsorgungskosten auf 
den Kaufpreis aufgeschlgen - schon sind die Müllabfuhrgebühren unbemerkt 
gestiegen.

Last but not least entstehen in der Entsorgung sicher eine Menge der 
versprochenen neuen "Öko"-Arbeitsplätze. Die passende Qualifikation zu 
erzeugen senkt dann gleich noch die Bildungskosten.

Perfekt.

Zardoz

Autor: KArl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mich am meisten beunruhigt, ist: Wie viele Leute werden sich wohl an 
die Entsorgungsvorschriften halten und die Energiesparlampen nicht 
einfach, wie früher die kaputten Glühbirnen, in die Mülltonne hauen? 
Wenn ich so sehe, wie die Rückgabeverpflichtung für Batterien so 
angekommen ist, nämlich fast gar nicht, dann fürchte ich da das 
Schlimmste. Die Müllcontainer werden dann bald selbst zum 
Quecksilberverseuchtem Sondermüll...

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also bisher hab' ich keine energiesparlampe egal welchen herstellers 
gehabt, die länger als ein jahr die solleuchtsärke einigermaßen (bis 
-10%) gehalten hat. ein jahr ~ 2000 Betriebstunden. nach 4 jahren sind 
die dinger zappenduster, -50%.

metro hat in österreich übrigens grad abverkauf an osram glühobst :-)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zwieblum schrieb:
> nach 4 jahren sind
> die dinger zappenduster, -50%.

Huch.  Ich habe meine im Bad (die erste, die ich seinerzeit halt mal
geschenkt bekommen habe, als das noch 'ne Seltenheit war) immer noch.
Die muss mehr als 10 Jahre alt sein jetzt.  Nach deiner Theorie
dürfte die ja nur noch die Helligkeit einer Kerze erreichen...

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstaunlich, wie lange die Dinger bei euch halten. Mein Rekord für eine 
Marken-ESL liegt bei 2 Jahren und 3 Monaten. Ich notiere nämlich immer 
das Datum der Inbetriebnahme auf dem Plastiksockel, weil mich die 
Lebensdauer interessiert. Im Durchschnitt halten die aber bei mir 
höchstes 1 1/2 Jahre. Allerdings werden sie bei mir auch relativ häufig 
ein- und ausgeschaltet.

Autor: XPS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass die Dinger nicht so lange halten, dürfte an dem lumpigen Aufbau 
liegen.
Die Leuchtschicht dürfte nicht die hochwertigste sein, und von der 
Elektronik reden wir besser gar nicht.

Achja, ich hatte mal eine Glühlampe, die von ca 1992 bis ca 2005 
gehalten hat. Beim Einzug wurde diese Glühlampe eingesetzt und hielt 
dann trotz regelmäßigem Gebrauch so lange.
Es handelte sich um eine besondere glühlampe mit 40 Watt. Die hatte 
statt der üblichen rundlichen Form eine bauchige Form und einen im 
Zickzack aufgespannten Glüchfaden.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe zwei 11W-Teile von Osram im Bad eingebaut. War vor 3 Jahren. 
Bisher keine Klagen anzumelden. Auch die Helligkeit wird innerhalb drei 
Sekunden voll erreicht, also so kein Problem. allerdings waren das nicht 
die Billigsten, ca. 8€ haben die damals gekostet.

Als ich vor 12 Jahren in die Hütte hier einzog, habe ich ESLs 
mitgebracht die schon 3 Jahre auf dem Buckel hatten. Die leuchten heute 
noch. Allerdings sind das ganz einfache ohne Elektronik, mit Starter wie 
Leuchtstoffröhren (im Flur, 1x pro Tag für ca. 4h eingeschaltet).

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die alten bzw. teuren Marken ESL halten auch meiner Erfahrung nach 
deutlich länger wenn man sie nicht tausend mal am Tag ein und 
Ausschaltet, sondern z.B. nur wenige Mal pro Tag.
Auch haben diese einen deutlich besseren Wirkungsgrad. Ich hatte mir 
z.B. mal eine 5W Longlife ESL von OSRAM besorgt, weil die billige 7W 
Lampe zu hell war (weniger Leistung gab es da nicht). Dummerweise war 
die 5W Osram ESL deutlich heller als die Noname 7W Lampe. Auch Megaman 
schneidet bei Tests meist sehr gut ab.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auch Megaman schneidet bei Tests meist sehr gut ab.

Die hatten wir im Geschäft in der Notbeleuchtung verbaut, sind alle 
wieder 'rausgeflogen und durch Osram ersetzt worden. Die hielten keine 
drei Monate Dauerbetrieb durch, auch diverse Brandflecken an der Wand 
waren zu verzeichnen. ;)

Autor: Andreas Breitbach (adsr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kinder schaffen bei Langeweile Marken-ESLs in wenigen Minuten: 
an/aus/an/aus/an/aus... Irgendwann knallt es und es ist im ganzen Haus 
dunkel weil der FI wegen dU/dT mal wieder mit ausgelöst hat.

Andreas

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mir mal ein paar GU10-Megaman angeschafft, die angeblich 35 
W-Halogen-GU10 ersetzen können.

Das war einfach nur lächerlich. Einerseits dauerte es Ewigkeiten, bis 
die Scheißdinger ihre Endhelligkeit erreichten, andererseits war das 
austretende Licht ein trübes graues Funzeln.

Auf der Verpackung stand was von "Schnellstart" und "Warmweiß".

Lächerlich.

Heute habe ich eine ESL von Sylvania gesehen, die ein tatsächlich 
akzeptables Schnellstartverhalten hatte (unter 1 sec).
Die Lichtfarbe war nicht beurteilbar, zu viel Fremdlicht.

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Obstler schrieb:
>> Und was ist mit "technischen" Glühlampen.
>> Z.B. Signalglühlampen wie sie heute noch in Ampelanlagen etc verbaut
>> werden? Oder z.B. Lampen aus Projektoren, Lampen aus dem KFZ Bereich?
>> Lampen für Notbeleuchtung oder besondere Anwendungen?
>
> Sind weiterhin erlaubt.

Na, dann bin ich ja beruhigt:
Ich musste diese Woche eine neue 25W-Speziallampe für meinen Backofen 
besorgen. Da weder die Elektroniken der Energiesparlampen, noch LEDs die 
dort auftretenden Temperaturen vertragen fragte ich mich daher kurz, ob 
nach 2012 nur noch im Dunkeln gebacken wird? ;-)

Autor: Rik Langobar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Wimmer schrieb:
> nach 2012 nur noch im Dunkeln gebacken wird? ;-)

Im Backofen ist die Verlustleistung der Beleuchtung ohnehin egal.

Autor: Troll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stell eine Kerze mit rein.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Speziallampen wie Backofenlampen sind explizit vom Verbot ausgenommen.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kommt gerade eine email vom Klaus rein:
Es gibt einen Work-Around für die 100W-Glühlampe :-o
Siehe Conrad 573534

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, sowas gibt es schon seit einiger Zeit. Muss man im Auge behalten.

Wer keine Punktlichtquellen mag, aber auf Kompaktleuchtstofflampen 
verzichten will, wird vielleicht hiermit glücklich:

http://www.prediger-licht.de/lichtjournal/ingo-mau...

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mal ein Frage bzgl. der Herstellung zu Glüh- / Energiesparlampe, die 
offenbar keiner stellt oder weiß:
Welche Energie ist notwendig, um den jeweiligen Lampentyp herzustellen?
Diese Frage ist wichtig, weil man nur so sehen kann, ob eine Glühlampe 
wirklich weniger Energie braucht als ein Energiesparlampe. Man müsste 
folgenden Energieweg aufzeigen können:
Energie für die Lampenentwicklung (Geräte, Prototyp, Manpower etc.)
Energie für die Fertigung (Maschinen)
Engerie des Gebrauchs (zu Hause oder sonst wo, Lebensdauer)
Energie der Entsorgung incl. aller Giftstoffe (Sondermaschinen)

Welche Giftstoffe müssen nach der Entsorgung der Lampen entsorgt werden 
und
welche lnagfristigen Auswirkung hat das auf die Umwelt? Ist Quecksilber 
alles?

Fragen über Fragen, die die EU-Bürokraten wohl nicht interessieren...
da sie nur das gemeine Volk weiter gängeln wollen

lg

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast schrieb:

> Fragen über Fragen, die die EU-Bürokraten wohl nicht interessieren...
> da sie nur das gemeine Volk weiter gängeln wollen

Du verwechselst da was: die ,,EU-Bürokraten'' wären von allein nicht
auf so eine Idee gekommen.  Das ist handfeste Lobbyarbeit.

Autor: Terraner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier geht die Dealerei schon los, Minute 62:40:
http://www.wdr.de/themen/global/webmedia/webtv/get...


>Welche Energie ist notwendig, um den jeweiligen Lampentyp herzustellen?
Das hatte ich oben auch schon angerissen. Das ist mal wieder das 
Problem, dass die Leute nur von 12 bis Mittag denken.
Es würde mich wirklich brennend interessieren, was so eine ESL 
tatsächlich einspart - oder ob das unterm (untersten) Strich nicht sogar 
eine Minusrechnung ist?

Autor: Andreas Breitbach (adsr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir müssen sparen, koste es was es will!

Autor: // (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja siehe Abwrackprämie

Autor: Herr Mueller (herrmueller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich freue mich schon auf die Oktoberfest / Kirmes Lauflichter und 
Beleuchtung der Fahrgeschäfte mit ESL.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Welche Energie ist notwendig, um den jeweiligen Lampentyp herzustellen?
Die Rechnung ist ganz einfach: GELD = ENERGIE
Also soundsoviel Geld ist gleich sounsoviel Energie, wobei es darauf 
ankommt, wo das Teil hergestellt wird. In China ist Energie sicher 
billiger als in Deutschland.
Ob eine 15 EUR ESL ihre Einsparung bringt, kann man leicht ausrechnen. 
In der Abstellkammer muß man sicher 200 Jahre leben.
Und in der Lebensdauer wird immer "Max." oder "bis zu x000 Std." 
angegeben.

Autor: Supertroll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte man eigentlich das Glühobst später mal trotz Verbot weiterhin 
verkaufen? Nich als Leuchtmittel selbstverstädnlich...aber wie wäre es 
mit "Glühwiederstand" oder sowas... ;)

Oder als Bausatz... Glaskolben und Fassung einzeln... :D

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Supertroll schrieb:
> Könnte man eigentlich das Glühobst später mal trotz Verbot weiterhin
> verkaufen? Nich als Leuchtmittel selbstverstädnlich...aber wie wäre es
> mit "Glühwiederstand" oder sowas... ;)

Als PTC. :-)

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei elektor gibts eine Grafik mit dem Vergleich der benötigten Energie 
(Gebrauch/Produktion) für Glühlampen/ESL/LED.

http://www.elektor.de/elektronik-news/okobilanz-le...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die Daten über die Energiebilanz der Produktion sind aufgrund der 
geschickten Skalierung des Diagrammes nicht vergleichbar. Numerische 
Werte lassen sich jedenfalls nicht entnehmen.

Auch bezweifle ich die "ESL halten 10x länger als 
Glühlampen"-Propaganda, die hier mal eben flott miteingerechnet wurde.

Und obendrein weiß ich nicht, ob wirklich Osram die Firma ist, die einen 
neutralen Vergleich der verschiedenen Lichtquellen anstellen will.

Autor: // (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei ESLs glaub ich denen gar nix.

Aber LEDs werden eventuell in ein paar Jahren interessant wenn die 
Entwicklung weitergeht ...

Autor: Terraner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber LEDs werden eventuell in ein paar Jahren interessant
>wenn die Entwicklung weitergeht ...

Das glaube und hoffe ich auch. Nur dann hoffentlich ohne
Proll-Rücklicht-Flacker-Effekt!!!

Autor: Meister Lampe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Meint ihr es werden überhaupt noch 230V-Glühlampen von den Herstellern
>als Massenwahre erzeugt, wenn der europäische Markt fast komplett
>wegbricht und in den USA Glühlampen für 120V Standard sind?

Egal, dann nehm ich die 120 Volt Typen und betreib sie mit 
Vorwiderstand!

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe für das ganze Hause zwei Schwefellampen, hoffe die wird nicht 
verboten.
http://de.wikipedia.org/wiki/Schwefellampe

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade ist mir folgendes eingefallen; wenn es doch im generellen so 
ineffizient ist, Elektrizität in Licht zu wandeln, sollte man anstelle 
der Elektrizität vielleicht besser einen anderen Energieträger verwenden 
/ suchen.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist ja nen ganz schlauer, Jonny. Ich bin sowas von beeindruckt. Wäre 
nur früher jemand auf die Idee gekommen. Andere Energeiträger gibts ja 
wie Sand am Meer, nur hatte bisher noch keine die Idee, was anderes als 
Strim zu nutzen. Die Menschheit ist dir zu großem Dank verpflichtet, 
Jonny!

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glühlampenverbot, die Verschwörung gegen den kleinen Mann!!
Ich schätze diese Richtlinie (an die sich eh niemand ausser die doofen 
deutschen hält) dient eher dazu die Akzeptanz zu erhöhen.
Wenn erst mal alle auf ESL umsteigen müssen wird es auch bessere 
Leuchten geben, weil sich dann solche teureren "Premium"-Lampen (z.B. 
5-Banden-Lampen oder solche die Glühlampen nachbilden) auch verkaufen 
lassen, mangels Alternative.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum?

Autor: Gaaast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja ich kaufe mir einfach eine vollautomatische Glühlampenbuildchain :D

Autor: // (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey ist mir gerade so aufgefallen - ESLs haben noch einen gewaltigen 
Nachteil gegenüber Halogen (die ja auch bald verboten werden) und 
Glühlampen - die eignen sich nicht als Fliegenfänger!
;)

Im Sommer sind die zwei halb offenen Wandlampen hier echt gut um diese 
ganzen winzig kleinen Fliegen zu grillen die ständig durch die 
Fliegengitter reinkommen. Sonst würden die mir ja um die Nase 
rumschwirren ;)

Autor: Ungläubiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwischen den Rippen meiner ESLs stecken schon ein paar tote Insekten.

Autor: Valentin Buck (nitnelav) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht wurden die ja durch die böse,böse UV-Strahluhnk getötet, die 
armen!

Nee, also warum die gestorben sind weiß ich nicht, doch ich schätze mal, 
dass sie durch die Wärme angelockt wurden!

Und ich finde Energiesparlampen gar nicht soo schlimm!
Wer weiß was danach kommt?
Man hört ja schon, dass die Industrie daran forscht, Leutbakterien i 
RÖhren zu stopfen, und das ist ähäm Tierquälerei!

Nitnelav

PS: Für die, die es noch nicht kapuiert haben: Hier war 'ne Menge 
Sarkasmus drin!

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Menschheit ist dir zu großem Dank verpflichtet, Jonny!

Ja, lacht nur, aber mal schauen wer in 1000 Jahren lacht, wenn die in 
der Schule sich auf dem Boden wälzen und kugeln vor Lachen, als diese 
Idioten von früher noch Elektrizität nutzten.

Aber natürlich muss man halt die Elektrizität noch nutzen, bevor was 
besseres gefunden wird, da bin ich mit Euch einig.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>PS: Für die, die es noch nicht kapuiert haben: Hier war 'ne Menge
>Sarkasmus drin!

Mindestens so viel vie Schreibfehler!
;-)

Autor: Troll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Idioten von früher noch Elektrizität nutzten.
Johnny unser Visionär! Er kennt schon das, was irgendwan den Strom 
ablösen wird. Verrat es uns doch! Vielleicht Glühbirnen? Ich weiß zwar 
nicht wie du die durch die Leitungen drückst, aber ich freu mich schon 
damit meinen Radio zu betreiben (oder deren Nachfolger...).

>Mindestens so viel vie Schreibfehler!
Wer im Glashaus sitzt... ;)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Mindestens so viel vie Schreibfehler!
>Wer im Glashaus sitzt... ;)

Erwischt!

Autor: 1206er (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Birnen solln ja sehr gesund sein. Wie sieht das mit ESLs aus?

Autor: Seher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ja, lacht nur, aber mal schauen wer in 1000 Jahren lacht, wenn die in
>der Schule sich auf dem Boden wälzen und kugeln vor Lachen, als diese
>Idioten von früher noch Elektrizität nutzten.

Dann wirds auch keine AVR's mehr geben, schluchz!

ps. wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ja, lacht nur, aber mal schauen wer in 1000 Jahren lacht

Mir ist schon wurscht was in 40 Jahren ist.
Spätestens da höre ich den Blinden(*) singen: 'Time to say goodbye'.
:-))


* Andrea Bocelli

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Semperoper hat 4000 matte Birnen gebunkert für ihren großen 
Kronenleuchter.
Sie hoffen, daß diese 3 Jahre reichen und bis dahin hoffentlich die 
Industrie Energiesparlampen entwickelt hat, die sich flackerfrei von 
100% auf 0% dimmen lassen und auch in den Leuchter passen.

Was für ne kranke Welt, es werden Produkte verboten, bevor es überhaupt 
adäquaten Ersatz gibt.

Da ich fast nur Leuchten mit sichtbarer Birne habe, mußte ich auch noch 
alle benötigten matten Birnen bunkern.

Besonders in Flur und Bad sind Energiesparlampen der völlige Blödsinn. 
Sie werden nur kurz eingeschaltet, dafür aber oft und sollten nicht erst 
hell sein, wenn man sie schon wieder ausschaltet.
Sofortstart und häufige Schaltzyklen sind aber genau die Minuspunkte bei 
Energiesparlampen.
Man verbietet also Dinge pauschal, die für bestimmte Einsatzgebiete 
eindeutig Vorteile haben.


Peter

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, eine Alternative zu matten Glühbirnen sind die mattierten Birnen, 
die eine modifizierte G9-Halogenbirne enthalten. So etwas verkauft 
mittlerweile sogar Ikea.

Mit nichtmattiertem Kolben sieht das so aus wie im Anhang.

Autor: Panzer H. (panzer1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KArl schrieb:
> Was mich am meisten beunruhigt, ist: Wie viele Leute werden sich wohl an
> die Entsorgungsvorschriften halten und die Energiesparlampen nicht
> einfach, wie früher die kaputten Glühbirnen, in die Mülltonne hauen?

Tja, was soll ick sagen...
Ich war letzte Woche im ach so umweltbewussten Bayern mit 2 kaputten ESL 
(nach ca. 6 Monaten Laufzeit...) auf dem Wertstoffhof und wollte diese 
als Elektronikmüll oder was auch immer entsorgen. Antwort vom Aufseher: 
Nö, das ist Sondermüll, das können Sie nur beim Sondermüllmobil 
entsorgen, dass kommt dieses Jahr noch 6mal und zwar in diesen Orten: 
x,y,z,...
3 x darfst raten, wo ich die ESL entsorgt habe... :-(

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Scheissdinger sind aber Sondermüll, wegen des enthaltenen 
Quecksilbers. Die haben deswegen nichts im Elektronikschrott verloren.

Autor: Thomas K. (tkroth) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fürchte, das wird eines der größeren Probleme in naher Zukunft 
werden. Man sollte neben Glas-Containern auch Container für ESLs 
aufstellen. Ich z.B. muss fast eine Weltreise machen, wenn ich zum 
Recyclinghof möchte.

Autor: Ungläubiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier am Recyclinghof haben sie Kästen dafür...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr effektiv, das Ganze!
90% Energieverbrauch des Leuchtmittels eingespart (gut gerechnet),
dafür 250% mehr in Erzeugung und Entsorgung verballert.

:-/

Autor: A. N. (netbandit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man gibt die einfach wieder in dem Geschäft ab, wo man die gekauft hat. 
das klappt doch mit Batterien genauso...

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Man gibt die einfach wieder in dem Geschäft ab, wo man die gekauft hat.
>das klappt doch mit Batterien genauso...
Die ESL aus den Abstellkammern werden die UrUrEnkel abgeben.

Autor: Troll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach das mal in einem Supermarkt deiner Wahl der welche verkauft. "Wie, 
was? Wieso wir? Da muss ich erst mal nachfragen."

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleine Information über Hochvolt-Halogen Lampen:

http://www.prismaecat.lighting.philips.com/ecat/Li...

Autor: Delete Me (skywalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heiner schrieb:
> Das bedeutet, nach 10 runtergefallenen Energiesparlampen hat man den
> Grenzwert schon um das dreifache überschritten. Jetzt denke mal jeder
> darüber nach, wie viele Glühbirnen er in seinem Leben so zerdeppert hat.

Ich hab noch nie eine Glühbirne zerdeppert. Ehrlich gesagt muss ich 
meine Fantasie schon stark anstrengen um mir vorzustellen wie man eine 
Glühbirne kaputt kriegen will (vorsätzliche Zerstörung und zwei linke 
Hände mal ausgeklammert); von Energielampen mal abgesehen.

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema sinnvolle Lebensdauer:

Am besten schenkt man Kindern künftig zur Taufe statt einer Kerze ne 
LED-Lampe. Die kann jeden Tag knapp 1,5 Stunden für "Erleuchtung" 
sorgen, und der Täufling hat bis zur goldenen Konfirmation was davon. 
:-D

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich damit sagen will:

Bei der hohen Lebensdauer einer LED-Lampe kann man doch nicht 30000 
Stunden für die Ökobilanz ansetzen. Die meisten Leuchtmittel werden wohl 
lange vor dem Erreichen dieser Brenndauer weggeworfen werden!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:

> Besonders in Flur und Bad sind Energiesparlampen der völlige Blödsinn.
> Sie werden nur kurz eingeschaltet, ...

Wie lange badest du denn so? :-)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit "Bad" meinte er vermutlich das Klo, das durchaus auch kurze 
Nutzungsdauern aufweist.

Die Nutzung von Euphemismen für Räume für die Verrichtung von 
Körperfunktionen ist eine weit verbreitete Unsitte.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Mit "Bad" meinte er vermutlich das Klo, das durchaus auch kurze
> Nutzungsdauern aufweist.

Ja, wobei ich selbst dann kein Problem mit der ESL habe, die dort
seit Jahren ihren Dienst tut.  Sie braucht ein wenig länger, um
,,auf Touren'' zu kommen als die herkömmliche Leuchstofflampe, die
im Spiegelschrank eingebaut ist, dafür ist die Lichtfarbe der ESL
allemal angenehmer.  Um mal auf Toilette zu gehen, genügt das
allemal, und wenn man länger drin zu tun hat, dann hat man auch
ordentlich Licht.  (Wird auch nicht gleich wieder kalt, wenn sie
zwischenzeitlich mal ausgeschaltet ist.)

Ist jedenfalls einer der Räume, wo ich eine ESL viel eher akzeptieren
würde als im Wohn- oder Arbeitszimmer.  Da nehme ich dann lieber
NV-Halogen.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Um mal auf Toilette zu gehen, genügt das allemal, und wenn man länger
>drin zu tun hat, dann hat man auch ordentlich Licht.

Hehe, genau! Du hast nur kurz drin zu tun und siehst die Bescherung 
nicht, deine Frau braucht dann umso länger zum Putzen. :-))

Autor: Idu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin F. schrieb:
>Ich hab noch nie eine Glühbirne zerdeppert.

Dann hast du wohl ne ruhige Hand... ;)
Ich habe in so ca. 30 Jahren bestimmt 10 oder 12 Birnen zerdeppert. 
Birne auf den Tisch gelegt, von der Kante gerollt, kaputt. Beim 
Einschrauben abgerutscht (zwei linke Hände...), Birne runtergefallen, 
kaputt. Und so weiter usw.. Also so weit hergeholt ist das nicht, das 
einem die eine oder andere ESL mal runterfallen kann.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also so weit hergeholt ist das nicht, das
>einem die eine oder andere ESL mal runterfallen kann.

Nicht nur 'runterfallen, in manche Lampen kann man die Dinger beim 
Einschrauben nur am Glaskolben anfassen. Zu fest angepackt, dann hast du 
die feinem Glassplitter in der Haut stecken, und, falls über Kopf 
gearbeitet den ganzen Mist in den Haaren und Kleidern, evtl. sogar in 
Augen und Mund. - Lecker - ;)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spiegel-Online hat den Trend erkannt:

> Erst schafft Brüssel die Glühbirne ab, dann den Glühwein - und bald
> die Glühwürmchen?

Schlechte Zeiten für Rufus t. Firefly... Oder werden wir jetzt alle 
Tierschützer?

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,6...

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenigstens ist der Absinth wieder legal. .....hallo Du schöne, grüne Fee

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe in so ca. 30 Jahren bestimmt 10 oder 12 Birnen zerdeppert.
>Birne auf den Tisch gelegt, von der Kante gerollt, kaputt.

Na, davor werden Dich dann die Megaman ESL mit Silikonüberzug bewahren. 
Die gehen dabei nicht kaputt.

>Zu fest angepackt, dann hast du
>die feinem Glassplitter in der Haut stecken,
Auch da hilft der Silikonüberzug, ist nicht so rutschig das Zeug wie 
Glas.

Gerade jemand wie Du sollte dann auf ESL umsteigen.

Gruss
Axel

Autor: Valentin Buck (nitnelav) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, diese ESL sind doch eigentlich das, was wir uns wünschen. 
Außerdem hat doch auch niemand wirklich gemeckert, als die Röhrenradios 
durch Transistorradios ersetzt wurden uznd alle Radios danach scheiße 
klangen... bis zur Entwicklung von IC's und die klingen auch noch nicht 
so toll...

Allerdings finde ich ESL's gar nicht mal so schlecht.
Ich weiß auerdem nicht, warum sich hier alle über "kaltes" Licht und 
"Flackern" beschweren! Ich habe erst 1x eine ESL flackern gesehen, und 
das war, als ich sie in eine dimmbare Lampe eingeschraubt und auf 25% 
gedimmt habe...
Und das Licht ist bei den meisten ESL's auch nicht kalter als bei einer 
superhellen weißen LED!

Nun noch der Basteltipp:
Kaputte Glübirne
-> Glas mit Diamant abnehmen
-> Konstantandraht einlöten
-> Glas mit hitzebeständigem Kleber wieder reparieren.

Aber glaubt ja nicht, dass die Lampe dann auch noch Energie spart...

Nitnelav

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Valentin Buck schrieb:

> Und das Licht ist bei den meisten ESL's auch nicht kalter als bei einer
> superhellen weißen LED!

Ja, die LED-Leuchtstoffe sind (derzeit?) noch hässlicher.  Die sind
vermutlich erstmal nur auf Effektivität getrimmt.

> Nun noch der Basteltipp:
> Kaputte Glübirne
> -> Glas mit Diamant abnehmen
> -> Konstantandraht einlöten
> -> Glas mit hitzebeständigem Kleber wieder reparieren.

** puff! **

Du hast vergessen, die Lampe vorher zu evakuieren, sodass der Draht
sofort oxidiert.

Konstantan ist sicher auch keine gute Wahl, viel zu niedriger
Schmelzpunkt.  Nicht umsonst sind die Drähte aus Wolfram.

Autor: Ungläubiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Draht dick genug ist sollte doch aller Sauerstoff verbraucht 
sein bevor er durchbrennt? ;)

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und dann noch den Versuch mit einer Halogenlampe wiederholen...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist mal ein Tropfen Wasser auf eine GX9,5 1kW - Halogenlampe 
gekommen. Das hat sogar den Reflektor des PAR-Scheinwerfers verbeult. 
Muss ich nicht öfter haben ...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frührentner schrieb:
> Da hattest du wohl eine phänomenale Blitzlampe, aber wohl nur einmal.

Sogar mit akustischer Rückmeldung und Prüfung des Sicherungsautomaten. 
:)

Autor: //// (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher waren die Blitzlampen doch genau so was ;)



Sooo - aber die top news des Tages ist das gerade ein Paket mit etwa 100 
verschiedenen Matten Glühbirnen (Normal, Kerzen, Tropfen...) angekommen 
ist ;)
Und die waren superbillig - von 38 Cent pro 60W Osram Lampe kann man ja 
nix sagen.

Das reicht jedenfalls erstmal noch ne Weile :-)

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin der Meinung in den Medien wird gegen die ESL richtig Stimmung 
gemacht.

Da erzählte ein "Experte" im Fernsehen, eine ESL sei bis heute nicht 
dimmbar. Dieser Typ weiß anscheinend nicht, daß es solche Lampen schon 
seit Jahren gibt. Auch wird die Halogenlampe als umweltfreundliche Lampe 
dargestellt. Moment, wo spart die Strom? Bei NV-Lampen gibt es 
zusätzlich noch mehr Elektrosmog als bisher. Ein anderer Experte redete 
von erheblichen Gefahren durch diese Quecksilberdampflampen. Also bei 
mir ist eine Quecksilberdampflampe was anderes, als eine Stromsparlampe 
für zu Hause. Manche reden von unmöglicher Formgebung. Das ist aber 
Gewöhnungssache. Hätte die erste Glühbirne damals ausgesehen wie eine 
heutige Stromsparlampe, würde man sich heute über die Birnenform 
aufregen. Und zu guter Letzt wird auch bei der Haltbarkeit gelästert. 
Wenn ich mir eine Billig-Noname-ESL kaufe, die kaum mehr kostet, als 
eine herkömmliche Glühbirne, brauche ich mich auch über mangelnde 
Qualität nicht wundern. Eine ESL vom Marktführer mit dem O. hält dagegen 
fast ewig bei guter Leuchtkraft. Ich habe schon ESL seit 1993 im Einsatz 
und kann all die Bedenken nicht nachvollziehen. Dafür habe ich eine 
Menge Geld gespart.

PS.: Warum hat eine herkömmliche Glühbirne von Narva aus der DDR viel 
länger gehalten, als eine Glühbirne von heutigen modernen 
"Technologieführern"? Ein Schelm, wer dabei Böses denkt. Ähnlich verhält 
es sich mit Gummibändern.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Warum hat eine herkömmliche Glühbirne von Narva aus der DDR viel
>> länger gehalten, als eine Glühbirne von heutigen modernen
>> "Technologieführern"?

Wer hat die Versuche mit den verschiedenen Herstellern durchgeführt? 
Hast du einen Link für mich?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:

> Also bei
> mir ist eine Quecksilberdampflampe was anderes, als eine Stromsparlampe
> für zu Hause.

Rein technisch ist eine Kompaktleuchtstofflampe (so ihr korrekter Name)
in der Tat eine Quecksilberdampflampe.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Quecksilberdampflampe, ersetzt durch die Natriumdampflampe, hatte 
einen Brenner und keine Floureszenzschicht. Schau mal in die orange 
leuchtende Straßenlampe. Das ist eine Natriumdampflampe. Früher (bis 
1980) kaltweiß, das war eine Quecksilberdampflampe.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wer hat die Versuche mit den verschiedenen Herstellern durchgeführt?
>Hast du einen Link für mich?

Ich habe einen Leuchter mit 5 Lampen. Alle wurden 1988 mit der Lampe 
gekauft. Eine Narva-Lampe fiel aus. Daraufhin kaufte ich mehrere 
Markenlampen von westdeutschen Eliten. Während ich die Elitelampen 
mehrfach wechseln mußte, hatten 3 Narvalampen sie mehrfach überlebt.
Ein Gummiband aus der DDR hält immer noch meinen Satz 
Minischraubenzieher korrekt zusammen. Währenddessen verabschiedet sich 
das heutige Gummiband bereits nach 1/2 Jahr. Zufall oder Geschäftsidee?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:

> Eine Quecksilberdampflampe, ersetzt durch die Natriumdampflampe, hatte
> einen Brenner und keine Floureszenzschicht.

Doch, die Fluoreszenzschicht war dort auf dem Außenkolben angebracht.
Hat man den demontiert, bekam man einen schönen UV-Strahler.  Mit
sowas belichte ich nach wie vor meine Platinen.

Eine Natriumdampflampe braucht das nicht, da Natriumdampf sichtbares
Licht emittiert.

Die Kompaktleuchtstofflampen enthalten ebenfalls ein Rohr, bei dem
Quecksilberdampf ionisiert wird und zum Leuchten angeregt.  Auch
dabei entsteht wieder UV-Strahlung, die von einer Leuchtschicht
in sichtbares Licht umgewandelt wird.

Der wesentliche Unterschied zwischen beiden ist, dass Leuchtstoff-
lampen mit einer Glimmentladung arbeiten, während die klassische
Quecksilberdampflampe mit einer Bogenentladung arbeitet.  Daher
kann man dort den Leuchtstoff auch nicht auf dem (oder im) Brenner
selbst anbringen.

Aber rein technisch handelt es sich bei beiden um Quecksilberdampf-
lampen.

(Ob der Typ im Fernsehen den Unterschied auch kennt, weiß ich nicht,
ich habe kein entsprechendes Gerät, um mir sowas anzusehen.  Sicher
wollte er einfach nur darauf hinaus, dass da Quecksilber drin sei.)

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihm ging es um die ionisierende Strahlung und die Entstehung von 
Hautkrebs. Ein Nachteil der - ich sage es mal jetzt genau, was ich meine 
- Hochdruck-Quecksilberdampflampe, den er den Leuchtstofflampen ohne 
Brenner mit überstülpte. Warum bekommen Leute im Büro oder der Schule, 
wo Leuchtstofflampen seit Jahrzehnten im Einsatz sind, nicht vermehrt 
Hautkrebs? Soll der auch mal heutige Halogenlampen in seinen Test 
einbeziehen, ich denke da wacht er auf.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:
> Ihm ging es um die ionisierende Strahlung und die Entstehung von
> Hautkrebs.

Halt mal, ionisierende Strahlung ist was anderes...  Das ist
Röntgen- und Gammastrahlung.  Die entsteht hier nicht (zum Glück,
denn damit ist wirklich nicht zu spaßen).

> Ein Nachteil der - ich sage es mal jetzt genau, was ich meine
> - Hochdruck-Quecksilberdampflampe, den er den Leuchtstofflampen ohne
> Brenner mit überstülpte.

Das ist die UV-Strahlung, und die haben Leuchtstofflampen prinzip-
bedingt genauso wie die HQLs: wenn der Leuchtstoff weg ist, kommt
das UV zutage.  (Bei den normalen Leuchtstofflampen hat man ja in
den berühmten Gesichtsbräunern auch derartige Lampen verbaut, die
keine Leuchtstoffschicht haben.)  Auch durch den Leuchtstoff durch
kommt davon sicher ein geringer Prozentsatz an, aber der dürfte
im Vergleich zum UV-Anteil des Sonnenlichts vernachlässigbar sein.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Halt mal, ionisierende Strahlung ist was anderes...

Das war aber die Aussage dieses "Experten" und nicht von mir.
Die angeführte UV-Strahlung ist sicherlich nicht schlimmer als die von 
Halogenlampen. Das wird aber so dargestellt.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:

> Die angeführte UV-Strahlung ist sicherlich nicht schlimmer als die von
> Halogenlampen.

Ungefiltert schon, mit dem Leuchtstoff aber nicht mehr.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kaufe meine ESL immer mit Schicht. Auch nach Jahren ist die 
noch dran.

Autor: Andi Hofmann (Firma: S&H) (andish)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Ingo Laabs schrieb:
>> Will gar nicht daran denken wenn das Ding mal in der eigenen
>> Wohnung zerbricht.
>
> Da musst du schon eine ganze Kiste runterschmeißen, dass das
> gefährlich wird.  5 mg ist die zulässige Höchstmenge, 1,5 mg
> werden bei Wikipedia für die Spitzenprodukte angegeben.  Diese
> Menge könnte bestenfalls bei Schwangeren eine Gefahr darstellen,
> da offenbar der Transport des Gifts in den Fötus dort ein Problem
> darstellt.  Ansonsten dürfte es beim Zerbrechen einer Lampe völlig
> genügen, mal ordentlich zu lüften.  Auf jeden Fall muss man aber
> eine Aufnahme von Quecksilber über die Nahrung vermeiden => Hände
> waschen, wenn man Kontakt damit hatte.

Laut unabhängigen Untersuchungen ist die Streubreite riesig, bis zu 2 
und 3-stelligen mg in EINER Lampe. Das heißt, so manche Fabrik 
beherrscht die Dosierung nicht.

Es kam im Fernsehen mal ein Fall, dass genau ein Kind sich schämte, die 
Lampe zertrümmert zu haben, und es im wahrsten Sinn des Wortes "unter 
den Teppich kehrte". Es ist seitdem am LEIDEN, heftige 
Quecksilbervergiftung. Inklusive Glatze.

Bezeichnenderweise hat das Glühlampenverbot das Lampenkartell unter 
Ausschluss der Öffentlichkeit und des Parlaments mit ~5 Abgeordneten 
durchgedrückt.

Das war auch so in etwa der Maßstab zur Bestimmung der mg Hg in einer 
Lampe: man hat nur eine Handvoll vermessen. Ob die vorher ausgesucht 
hergestellt wurden?

Ebenso bezeichnenderweise kennt keiner das Handblatt mit empfohlenen 
Maßnahmen, wenn doch mal eine bricht. Der Fernsehbeitrag hat es gezeigt:
Sofort Luft anhalten, Fenster ganz aufreißen, Raum 1/4 h verlassen und 
Tür zu.
Dann Gummihandschuhe, 2 glatte kräftige Papiere oder Kartons (Rücken von 
Blöcken..), altes Gurkenglas und Zellstoff zur Hand und los gehts:
Krümel zusammenschieben und in das Gurkenglas. Mit Zellstoff Tropfen 
aufnehmen. Alles in das Gurkenglas, die Handschuhe auch, gut 
verschließen e (Deckel bitte ohne Beulen!) und ab zur Sammelstelle.

Bei Teppich vielleicht einen 30€ Staubsauger verheizen und dann 
entsorgen?
Oder ein großzügiges Loch hineinschneiden und Sofa drüber.

Die miese Ökobilanz dank hohem Energieverbrauch bei der Produktion und 
von Entsorgungsproblemen und damit Kosten der Dinger mal ganz außer 
Acht: ich habe immer noch nicht alle so "verpackt", dass die Kids die 
garantiert nicht mit einem Ball oder Stock "abschießen" könnten. Und 
fühle mich schlecht dabei. Unser motorisch "aktivstes" Kind hat keine im 
Zimmer ;)

So, meine Behauptungen entstammen alles meinem Gedächtnis, da ich 
festgestellt habe, dass es sinnvolle Beiträge (die auch physikalisch 
Hand und Fuß hatten) plötzlich nicht mehr gibt. Da leistet die 
Lampenindustrie mehr als gute Lobbyarbeit, ich wähne mich manchmal schon 
in Orwells 1984, "history re-writing" live zum Zusehen. Wo ist nochmal 
der tolle Beitrag geblieben "Plädoyer für die Glühbirne"? Ich suche ihn 
seit ca. 2 Jahren. Aber ich vergesse nicht so schnell, nur die Details 
verblassen, seufts.
Mein alter Rechner sollte noch eine Kopie haben. Mal enttauben.

Auch so ne Sauerei, warum gibt es keine EU-Vorschrift, dass man die 
Dinger original-verpackt zum Entsorgen in den Karton legen muss, bei 
Strafandrohung der Entseuchungs-Kosten für den Supermarkt?

Bei manchen gibt es Kisten mit per Pappkreuzen abgetrennten 
Einzelfächern, sehr sinnvoll. Da drin habe ich neulich im 1. Fach eine 
halbe Energiesparlampe gesehen (Herr Doktor, ist da noch was zu 
retten?). Im Fach dahinter die zweite, hurra!
Ansonsten mache ich so meine Statistik, schaue mit angehaltenem Atem 
bisweilen in die tollen Sammelboxen. Und habe auch schon zusehen dürfen, 
wie einer splitternd eine hineinwirft.
Am Besten ist aber die von der Konzernleitung an unser Kaufland 
verordnetet Ramsch-Ecke, in der Ladenhüter verkauft werden, seit 2 
Jahren die langen Leuchtstoffröhren mit 40w und so liegen da rum, leider 
schätze ich, dass der Anteil der Gebrochenen ca. 5% beträgt bei ca. 50 
Lampen so im letzten Jahr. Und die langen Röhren haben schon so ihre 
ordentliche Portion Hg.
Gestern hat ein ungeschickter Kunde im Regal der regulären Glühbirnen 
ordentlich abgeräumt. 5m nebendran im Gang gegenüber die Backzutaten, 
alles schön Fetthaltig in Kartonpäckchen, kann gut eindiffundieren.

Ich erinnere mich noch an unsere Zivi-Zeit im Altenheim, was lagen da 
hohe Stapel alter Röhren im Regal, und gut behandelt wurden die nicht 
auf dem Weg zur Entsorgungsstelle oder dort. Bruch war da immer mal.

Verdammt, wenn einer unter den Deutschen Bierflaschen so behandeln 
würde, er käme nicht weit. Kannste dem Bier oder den Flaschen doch nicht 
antun! Rückgabe ohne Kasten, einfach Tüte, Haufen lose Flaschen drin, 
und zack rein in die Kiste? Ginge nie!

Also muss man den Leuten einreden: böser Geist in Glas. Nicht befreien, 
sonst Du bist verloren und zack, Dunkle Seite für immer. Wie einfach war 
das zu Zeiten des Aberglaubens... (mal wieder Otto hören. da gibt es 
Leute, ja auch Du!, die denken, sie könnten die Götter des Stromzählers 
milde stimmen mit einer ... (eigenmächtige Variante))

Inzwischen sehe ich übrigens einen zunehmenden Anteil von LED-Birnen in 
den Sammelkisten für Energiesparlampen. Vor allem die Supermarkt-Dinger. 
Schade um die eingesetzten seltenen Erden, wenn das Gesamtprodukt 
irgendwo eine Schwachstelle hat, die es nach mal 1000h hopp und ex zur 
Entsorgung führt.

Wer den Film oder "Pladoyer" mal findet, bitte ich um Nachricht...
Antwort oder pn.
Gruß!
Andi

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Schon wieder ein Leichenfledderer, der einen 4 Jahre alten Thread aus 
der Gruft holt.
Mach doch einen neuen Thread auf, wenn Du hier unbedingt dampfplaudern 
willst!

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier habe ich eine erhellende Präsentation vom der "Stiftung Licht 
Recycling Schweiz SLRS":
http://www.ecoserve.ch/uploads/media/SAT2013_Refer...
> Ereignis                                   Hg-Dosis in µg
> Bruch ESL auf dem Boden und Aufwischen     0,4
> Hintergrundbelastung im Jahr               80
> 30 Minuten arbeiten an der Palette         3,7
> Umschlag Leuchtmittel in Verteilzentrale   0,05

> Leuchtmittel-Typ     Entsorgte Menge    Hg-Emissionen
> Stabförmige FL       926 t              9 – 10 kg
> Nicht stabförmige    194 t              ≈1.7 kg
>
> Quecksilber-Emissionen insgesamt Schweiz  200 – 400 kg

Wie man sieht ist die geringe Menge Quecksilber vernachlässigbar. Sowohl 
auf den einzelnen bezogen, bei dem mal eine zu Bruch geht, also auch auf 
die gesamte Menge bezogen, die in die Umwelt gelangt.

Beim Arbeiten mit sehr vielen alten Lampen sollte man Vorsicht walten 
lassen, dass ist auch klar.


Andi Hofmann schrieb:
> Laut unabhängigen Untersuchungen ist die Streubreite riesig, bis zu 2
> und 3-stelligen mg in EINER Lampe.
Ohne Quelle ist das leider wertlos.

Autor: J. Ad. (gajk)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Schmidt schrieb:

> Wie man sieht ist die geringe Menge Quecksilber vernachlässigbar. Sowohl
> auf den einzelnen bezogen, bei dem mal eine zu Bruch geht, also auch auf
> die gesamte Menge bezogen, die in die Umwelt gelangt.

Die "Gesamtmengen" verteilen sich aber feinst rund um den Globus - und 
sind dann vielleicht wirklich ungefährlich.

Kinderzimmer mit 12m² sind da etwas anders, da "verschwindet" das 
Quecksilber nicht so einfach, sondern dampft über Monate hinweg aus und 
wird quasi weggeatmet.

Daher: Keine ELS im Kinderzimmer, wo man immer mal mit Bruch rechnen 
muss. (so wie in anderen Räumen auch).

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.