mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Taschenmesser Empfehlung


Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche ein Taschenmesser, dass ich mir einmal kaufe und in 30 Jahren 
noch benutzen kann. Also was hochwertiges, ob es jetzt 150 Euro oder 200 
Euro kostet, ist mir egal.

Von den Herstellern kenne ich Victorinox und Leatherman. Gibt es noch 
Alternativen?

Was kennt ihr so?

Gruß
Jan

Autor: KelleRassel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktorinox ist ein Spielzeug fuer Touristen. Leatherman ist auch 
Spielzeug, robuster, aber viel schwerer. Was soll das Messer denn 
koennen ? Eine Buechse mit der Klinge oeffnen ? Was ich als absolut 
gefaehrlich empfinde ist dass die Klinge des Viktorinox sowie des 
Leatherman Juice nicht arretiert werden kann. Ein richtiges Messer 
sollte sich nicht selbst schliessen koennen, hat dann mindestens das 
Gewicht eines Viktorinox bei nur einer Klinge.

Aeh. Ich hab ein Viktorinox und ein Leatherman, mag beide.

Autor: Thomas S. (tsalzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bestandschutz gibt es in Deutschland wohl nicht!

Deshalb achte auf eine Klingenlänge von max. 2,5 cm, möglichst breite 
Klinge (nicht scharf), vllt. nicht mal feststehend und rosa 
lackiert/eloxiert.

Der Griff mit einem lustigen Gesicht versehen (Smilie) in einer 
abschließbaren  Transportbox, und Du solltest 30 Jahre Freude daran 
haben.

Abweichungen von oben genanntem bringen Dich in den Knast! (Nicht 
sofort, aber innerhalb der genannten Laufzeit).

guude
ts

Autor: McKnief (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Knochen Kotzer (Firma: Riesenhoster in EU) (knochenkotzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab dieses hier seit Jahren im Einsatz:
Ebay-Artikel Nr. 130320275887

Für mich ist es ideal da ich täglich mal hier und da nen Karton
zu öffnen.
Dafür ist es ideal, aber du hast auch nichts zum Anwendungszweck
geschrieben, vielleicht hilfts dir trotzdem.

Der Vorteil ist die Austauschbare Klinge die bei Bedarf schnell
wieder scharf ist.
Zudem ist es billig und trotzdem aus massivem Aluminium und
rostfreiem Stahl gemacht. (Keine Ahnung was für ein Stahl
aber meins rostet einfach nicht.)

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was ich als absolut
>gefaehrlich empfinde ist dass die Klinge des Viktorinox sowie des
>Leatherman Juice nicht arretiert werden kann

Fand ich auch immer sehr gefährlich, Victorinox bietet inzwischen aber 
Messer mit Feststellklinge an:

http://www.victorinox.de/index.cfm?site=victorinox...

Habe selbst das "Rucksack" aus dieser Serie und bin sehr zufrieden 
damit. Allerdings benutze ich es auch nur 1-2x im Jahr, kommt also ganz 
darauf an, was du damit vor hast...

Autor: Dr. G. Reed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mehrere kleine Victorinox, die sind für die meisten Fälle 
wirklich super.
Feststehende Klinge brauch ich idR nicht, dafür hab ich andere Messer...

Auch das Victorinox Multitool (so ähnlich wie ein Leatherman) ist super, 
das hat feststellbare Klingen, ist mir zum Mitnehmen aber meist zu 
schwer.
Ersetzt aber in der Wohnung fast einen ganzen Werkzeugkasten.

Autor: _Patrick_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan
suchst du ein Taschenmesser oder einen mobilen Werkzeugkoffer?

Autor: Klaus_H (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein Victorinox, hält jetzt schon 25 Jahre bei täglichem 
Gebrauch, Klinge ist etwas schmaler geworden durch das Nachschärfen, 
Logo auf dem Griff ist fast nicht mehr zu sehen. Hat bei mir mehrere 
Reisen in südamerikanischen Urwald überstanden, würde ich mir jederzeit 
wieder kaufen.
Wichtig: Meines hat nur 3 "Funktionen", Messerklinge, Säge und 
Kapselheber, das reicht völlig. Die Klinge kann man auch mal als 
Schraubendreher benutzen, oder auch mal eine Konservenbüchse damit 
öffen. Du solltest dir dann aber auch gleich gutes Schärfwerkzeug dazu 
kaufen.

Autor: salicor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab schon mal gehört, dass man selbst (bei einem Profi) Messer schmieden 
kann.

ein selbsegemachtes finde ich cool

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>hab schon mal gehört, dass man selbst (bei einem Profi) Messer schmieden
>kann.

>ein selbsegemachtes finde ich cool

Sowas kann man in Solingen (Nachbarort von mir) in Auftrag geben lassen. 
Für unter 2000€ schmeißen die ihren Ofen aber gar nicht an...

Autor: Markus H. (cairol)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aktuell gilt bei Klapp-Messern:

- darf nicht einhändig zu öffnen sein (also keinen Daumen-Knubbel oder 
einhändig auslösbaren Spring-Federmechanismus o.ä. haben.)
- max. 8,5 cm Klingenlänge
- nur einseitig geschliffen
- Klinge darf nur seitlich aus dem Griff herauskommen

Alles andere ist Verboten.

Und der zu dieser Regelung obligatorische Kommentar von mir:
"Herr, lass Hirn regnen!" '*augenroll*'

Wenn du was tolles haben willst, dann würde ich mir ein schönes 
Damast-Stahl-Klappmesser mit Holz-Griffeinlage holen.
Gibt's in Preisregionen vom 3 bis 4-stelligen Bereich.
Musst aber wohl etwas suchen, um so ein kurzes zu finden. Gibt's glaub 
ich nicht so häufig...

Autor: Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>max. 8,5 cm Klingenlänge
7,5cm Klingenlänge und nicht mehr.

Autor: Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne, halt - 12cm sind es jetzt für Einhandmesser gemessen über das ganze 
Heft.

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>suchst du ein Taschenmesser oder einen mobilen Werkzeugkoffer?

Ich hatte bisher ein Taschenmesser der Bundeswehr: eine nicht 
arretierbare Klinge, einen Korkenzieher, ein Dorn und eine kleine 
"Säge". Das hat mir völlig gereicht, das Messer war vor allem extrem 
scharf. Leider kam es mal mit Meerwasser in Berührung und ich habe es 
nicht sofort abgespült. Jedenfalls ist es jetzt unbrauchbar und es ist 
bereits entsorgt, weil ich mich geärgert habe:)

Also ein mobiler Werkzeugkoffer suche ich jedenfalls nicht.

Autor: Markus H. (cairol)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>7,5cm Klingenlänge und nicht mehr.
>Ne, halt - 12cm sind es jetzt für Einhandmesser gemessen über das ganze
Heft.

Ich glaub du verwirrst gerade die Leute etwas.
Der TS will ein Taschenmesser -> Klappmesser -> d.h. 8,5 cm Klingenlänge 
wenn er Sicherheit vor den Cops haben will.

Das mit den 12cm bei feststehenden Messern stimmt schon, aber passt 
gerade nicht hier her... ;)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan schrieb:
> Hallo,
>
> ich suche ein Taschenmesser, dass ich mir einmal kaufe und in 30 Jahren
> noch benutzen kann. Also was hochwertiges, ob es jetzt 150 Euro oder 200
> Euro kostet, ist mir egal.
>
> Von den Herstellern kenne ich Victorinox und Leatherman. Gibt es noch
> Alternativen?
>
> Was kennt ihr so?
>
> Gruß
> Jan

Hi Jan,

kauf Dir z.B. ein Gerber oder ein Puma. Aber es gibt noch mehr 
Hersteller ;) Wenn Du ein gutes Messer willst kannst Dir ja eines mit 
Damastklinge holen. Solltest aber beachten dass das nicht rostfrei in 
allen Lebenslagen ist und nur vom Profi schaerfen lassen.

Ach ja: Dein Preisbereich bis 200-300EUR ist fuer ein Taschenmesser 
schon gehobene Kategorie, aber das Ende ist dort nicht erreicht ;) Aber 
es gibt auch gute Taschenmesser fuer ca. 80-120EUR, die Dir vollkommen 
reichen werden und hochwertig verarbeitet sind.

lg,
Michael

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut+billig: Opinel

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan schrieb:

> Ich hatte bisher ein Taschenmesser der Bundeswehr: eine nicht
> arretierbare Klinge, einen Korkenzieher, ein Dorn und eine kleine
> "Säge". Das hat mir völlig gereicht, das Messer war vor allem *extrem*
> scharf. Leider kam es mal mit Meerwasser in Berührung und ich habe es
> nicht sofort abgespült.

Schärfe und Rostanfälligkeit hängen leider miteinander zusammen. Das 
hängt an den Stahllegierungen. Preislich ist das obige Messer nicht zu 
schlagen, von der Funktion her warst du zufrieden... ich würde mit 
Meerwasser etwas aufpassen und ab und zu pflegen/ölen und wenn es zu 
stark verrostet ist ein neues kaufen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schu mal hier unter Messer:

http://www.swords-and-more.de/

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> Jan schrieb:
>
>> Ich hatte bisher ein Taschenmesser der Bundeswehr: eine nicht
>> arretierbare Klinge, einen Korkenzieher, ein Dorn und eine kleine
>> "Säge". Das hat mir völlig gereicht, das Messer war vor allem *extrem*
>> scharf. Leider kam es mal mit Meerwasser in Berührung und ich habe es
>> nicht sofort abgespült.
>
> Schärfe und Rostanfälligkeit hängen leider miteinander zusammen.

Genau, besonders bei Damast-Klingen, wo die inneren Lagen leider recht 
rostanfaellig sind. Das heisst als Konsequenz dass man so eine Klinge 
pflegen muss, wenn man lang was davon haben will. Die Schaerfe und 
Stabilitaet solcher Klingen ist aber (bei den guten) im Prinzip 
unuebertroffen.

Als Gebrauchsmesser sollte man eine normale (rostfreie) Klinge in 
Erwaegung ziehen. Bei den Gerber-Messern sind die Oberflaechen leider 
behandelt, was beim Nachschaerfen (mit einem Hohlschliff) leider dazu 
fuehren kann, dass sie Klingen unansehnlich werden... aber ansonsten 
sehr schoene Messer.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich glaub du verwirrst gerade die Leute etwas.
>Der TS will ein Taschenmesser -> Klappmesser -> d.h. 8,5 cm Klingenlänge
>wenn er Sicherheit vor den Cops haben will.

>Das mit den 12cm bei feststehenden Messern stimmt schon, aber passt
>gerade nicht hier her... ;)

Eine Begrenzung der zulässigen Klingenlänge auf max. 8,5 cm gilt für 
Springmesser.

Bei feststehenden Messern mit einer Klingenlänge über 12 cm gilt das 
Verbot des Führens gem. § 42a. WG

Fuer Klappmesser, die nur beidhaendig aufzuklappen sind, gibt es keine 
Einschraenkung, auch nicht wenn sie feststellbar sind. Das gilt z.B.
fuer das von Alex oben verlinkte. Feststellbar duerfen nur Einhandmesser
nicht sein.

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei feststehenden Messern mit einer Klingenlänge über 12 cm gilt das
> Verbot des Führens gem. § 42a. WG

Was wird denn unter "führen" genau verstanden?
Wenn ich ein Küchenmesser kaufe, dann muss ich es ja irgendwie nach 
Hause tragen können.

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe seit 11 jahren fast täglich dieses hier im einsatz:
http://www.freie-waffen.com/catalog/images/big/17001.jpg
ich habe es noch nie schnleifen lassen und es schneided für meine 
bedürfnisse noch genügend.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Master Snowman schrieb:
> ich habe seit 11 jahren fast täglich dieses hier im einsatz:
> http://www.freie-waffen.com/catalog/images/big/17001.jpg
> ich habe es noch nie schnleifen lassen und es schneided für meine
> bedürfnisse noch genügend.

Hehe ja genau so eine "Waffe" hab ich auch seit 10 Jahren am 
Schluesselbund. Heute erst wieder benutzt :D

Autor: Layouter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Master Snowman (snowman)

Und genau das ist das "Original Schwiezer Armee Messer" (jedenfalls zu 
meiner Zeit) für die Soldaten.

Cheers

Autor: _Patrick_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan,

wenn du etwas vergleichbares suchst würde ich mir die Victorinox Messer 
mit Feststellklinge anschauen. Das Hunter dürfte deinem dahin 
geschiedenen Messer am nähsten kommen.
http://www.victorinox.ch/index.cfm?site=victorinox...

Mit dem Picknicker hab ich gute Erfahrung gemacht

Autor: Markus H. (cairol)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir die Paragraphen nochmal durchgesehen.
"Gast" hat recht. (aus Post: 
Beitrag "Re: Taschenmesser Empfehlung")
Ich bin ebenfalls durcheinandergeraten. Ein nur manuell zu öffnendes und 
nur zweihändig feststellbares Klappmesser hat KEINE Einschränkungen in 
der Klingenlänge.

Das gilt nur bei Springmessern.
Sorry für die Konfusion.

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein etwas bescheuert klingender Tipp:

ebay-kaufen: "bw taschenmesser"

Mon dieu :-)

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kommt drauf an, wo du herkommst =)
http://www.titanic-magazin.de/uploads/pics/0904-hu...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ebay-kaufen: "bw taschenmesser"

Tja, bei eBay habe ich bisher noch gar nicht geschaut. Das Messer, dass 
ich bisher hatte, kostet da gerade mal 6 Euro. Da lohnt weiteres 
Nachdenken kaum...

Autor: blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
damast-stahl sieht schön aus, hat aber gegenüber modernen mono-stählen 
keinerlei nennenswerte vorteile, eher das gegenteil ist der fall.

es ist relativ sinnlos, im klingenbereich einen weicheren und einen 
härteren stahl abzuwechseln, eher könnte man wie bei katanas üblich 
einen harten, schneidhaltigen, aber spröden stahl auf einen weicheren, 
zäheren grundstahl als träger aufschweißen. das würde sinn machen, ist 
aber bei den modernen stählen die es heute gibt einfach viel zu viel 
aufwand.

n gutes messer muss auch nicht wahnsinnig teuer sein, die material und 
herstellungskosten bei brauchbaren industriellen messern sind nicht so 
wahnsinnig hoch, man bezahlt viele namen in dieser branche.

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kanonenrohre zu Messern.

Mal googlen mit  "Messer aus Kanonenrohr".

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das einzig gute Messer ist dieses hier, den Rest kannst du getrost in 
die Tonne werfen...

http://www.yatego.com/bekleidungskammer/p,49057a24...

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wo gibts die passenden Pfoten dazu?

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also dieses Teil ist ja wohl wirklich der größte Schwachsinn!

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also dieses Teil ist ja wohl wirklich der größte Schwachsinn!

ZZz du hast einfach keine Ahnung von RICHTIGEN "Taschenmessern", also 
hör bitte auf mein lieblings Messer zu beleidigen!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.