mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Steppke für Elektronik begeistern


Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte gerne unseren kleinen Steppken (1o Jahre) ein weing für die 
Welt der Elektronik-Bastellei begeistern. Kennt jemand ein paar 
sinnvolle Klein-Projekt die für einen Anfänger / Neueunsteiger 
realisierbar sind?

Gruß aus Berlin

Ingo

Autor: Christian Funke (funke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kosmos baukästen?!?

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Funke schrieb:
> Kosmos baukästen?!?

Dachte ich auch schon. Nun ust es aber so, dass ich den ganzen Keller 
voll mit all dem habe, was man so zum Basten braucht( Steckbrett, 
Bauteile, Netzteile, Lochrasteplatinen, Lampen, Transist., Widerstände, 
LED, IC, uC...etc, das üblich Zeug halt) . Ich brauche nur ein paar 
sinnvolle Klein-Projekte.

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht ein kleines Auto, das erstmal nur vorwärts fährt, später
eine bstimmte Route vorprrogrammiert abspult und wenn es dann
noch interessant ist ferngesteuert wird oder auf Sensoren reagiert?

Das geht einfach los, ist ausbaufähig und anschaulich.

Autor: Andre R. (ryan87)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß ja nicht ob solche Programmiersachen am Anfang das richtige 
sind. Ich fand in dem Alter den astabilen Multivibrator schon sehr 
spannend. Kann man z.B. im Modellbau für Bahnübergänge verwenden. Oder 
wie wäre es mit einem elektronischen Würfel? Also 7 LEDs in dieser 
Anordnung:
L   L
L L L
L   L
Da müsste dann vielleicht schon etwas digital logik dazu. Ich hatte 
davon auch mal nen Bausatz, aber der ist irgendwie verschütt gegangen.
Alternativ fand ich die Kosmos Baukästen echt gut, da war alles 
Kindgerecht erklärt.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir hat die Modelleisenbahn den zündenden Impuls gegeben.

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Wachtler schrieb:
> vielleicht ein kleines Auto, das erstmal nur vorwärts fährt, später
> eine bstimmte Route vorprrogrammiert abspult und wenn es dann
> noch interessant ist ferngesteuert wird oder auf Sensoren reagiert?
>
> Das geht einfach los, ist ausbaufähig und anschaulich.

;-))))))))

Ähhhh..hallo..Bengel, 10 Jahre, Grundschule !!!!
ANFÄNGERPROJEKT meinte ich..nicht DOKTORARBEIT !!!
;-)

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Schau dir mal http://www.b-kainka.de/bastel0.htm an.
Da is sicher was dabei.

MFG
Andreas

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich möchte gerne unseren kleinen Steppken (1o Jahre) ein weing für die
> Welt der Elektronik-Bastellei begeistern.

Mach es so:

 http://www.b-kainka.de/bastel0.htm

Ich kenn Burkhards Sohn seit er klein war und weiss das die Methode 
funktioniert hat. :-)

> Nun ust es aber so, dass ich den ganzen Keller
> voll mit all dem habe, was man so zum Basten braucht

Dann nimm z.B mal dies hier in Angriff:

http://www.b-kainka.de/bastel35.htm


Olaf

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo Laabs schrieb:
> Klaus Wachtler schrieb:
>> vielleicht ein kleines Auto, das erstmal nur vorwärts fährt, später
>> eine bstimmte Route vorprrogrammiert abspult und wenn es dann
>> noch interessant ist ferngesteuert wird oder auf Sensoren reagiert?
>>
>> Das geht einfach los, ist ausbaufähig und anschaulich.
>
> ;-))))))))
>
> Ähhhh..hallo..Bengel, 10 Jahre, Grundschule !!!!
> ANFÄNGERPROJEKT meinte ich..nicht DOKTORARBEIT !!!
> ;-)

Ich habe doch nie gesagt, daß er mit 10 eine Fernsteuerung bauen soll.

Sondern: ein Brettchen mit 4 Rädern, dann ein Motor, dann ...
Er bleibt doch nicht ewig 10?

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja Motoren sollte ich noch haben. :-))

Ich denke erstmal so in Richtung Wechselblinker.

Die bemannte Raumkapsel für den Mars bauen wir dann nächste Woche. ;-)

Sind aber schon ein paar interessante Vorschläge dabei

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht was, was er in der Schule brauchen kann. Ich denke da z.B. an 
ein Feuerzeug mit motorbetriebener Zündung. Oder so ein Teil, dass 
Hochspannung generieren kann und dem Lehrer auf den Stuhl gelegt werden 
kann.

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es klang schonmal an, das ein Multivibrator ein gutes Einstiegsprojekt 
abgibt, und genau das ist auch meine an der Praxis orientierte 
Empfehlung.
Ich durfte 2006/2007 ein Schuljahr lang Grundschüler in einem 
Elektronik-Grundkurs anleiten, bevor dann Sanierung der Schule und 
chronischer Geldmangel das Thema beendeten.
Der Aufbau erfolgte auf einem kleinen Sperrholzbrettchen, wo die 
ausreichend vergrößerte Schaltung draufgelegt wurde und an sämtlichen 
Löt-/Verbindungspunkten Messingreißzwecken reingedrückt wurden. Die 
wurden als erstes verzinnt, bevor es auf das vorbildgetreue Auflöten der 
wenigen Bauelemente ging. Als Spannungsquelle wurde ein 9V-Block per 
zweiadrigen Clip vorgesehen. Dieser MV wurde dann für einen blinkenden 
LED-Weihnachsbaum genutzt (2 Vierergruppen von LEDs). Der Weihnachtsbaum 
wurde gleichfalls aus Sperrholz gefertigt, gebohrt und angemalt. Sein 
Fuß wurde an einer Schmalseite des MV-Brettchen angeschraubt. Mein 
Weihnachtsbaum steht während der Adeventszeit im Fenster!

Autor: Rene H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

ich habe mit meiner Tochter (auch 10 Jahre) mit einer Uhr angefangen. 
Print und Programm etc. habe ich vorher gemacht, so dass sie erst mal 
nur Löten musste. Dann habe ich ihr erklärt, was die Teile in etwas 
machen. Das ganze in einem schönen eloxierten Gehäuse dann verpackt, was 
jetzt auf ihrem Nachttisch ist.
Jetzt machen wir zusammen ein Fledermaus "Ortungs" Gerät. Da gehe ich 
schon etwas tiefer in die Materie rein.
Bei mir ist es halt schwierig, weil sie nur jedes 2. WE bei mir ist (bin 
geschieden :-( ).
Das ganze kommt bei ihr sehr gut an, macht ihr auch Spass und ist etwas 
anderes was sie zuhause geboten kriegt (ihr Stiefvater ist Rechtsanwalt 
*ko...*). ggg

Grüsse,
René

PS: Den Print für die Uhr könnte ich Dir liefern :-)

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal zwei Fotos zu meinem Weihnachtsbaum-Projekt!

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene H. schrieb:
> Hallo Ingo,
>
>
> Grüsse,
> René
>
> PS: Den Print für die Uhr könnte ich Dir liefern :-)

oh ja..mal bitte an meine Mail oder wie dachtst Du ??

Autor: Rene H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Du magst, wenn Du selber ätzen tust, kann ich Dir das .brd File 
mailen, ansonsten kann ich Dir die Prints auch ätzen (sind zwei, 
Hauptplatine und Display Platine). Bohren müsstest Du selbst. Oder mir 
ein Unkostenbeitrag geben (ist ne sauarbeit :-).

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene H. schrieb:
> Die Du magst, wenn Du selber ätzen tust, kann ich Dir das .brd File
> mailen, ansonsten kann ich Dir die Prints auch ätzen (sind zwei,
> Hauptplatine und Display Platine). Bohren müsstest Du selbst. Oder mir
> ein Unkostenbeitrag geben (ist ne sauarbeit :-).

schick mal das .brd/ .sch File an ingo@fobo.de   ok ?
will mal reinschauen

Autor: Rene H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, wird aber WE. Hab das Zeugs zuhause.

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
thx

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ab 10 Jahren habe ich mit Kindern immer mit Licht Projekten angefangen.
Kommt immer gut an.
Projekt ist auch eine Ein/Aus Schaltung einer Leuchtdiode.
Danach Modelleisenbahn.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo Laabs schrieb:
> Christian Funke schrieb:
>> Kosmos baukästen?!?
>
> Dachte ich auch schon. Nun ust es aber so, dass ich den ganzen Keller
> voll mit all dem habe, was man so zum Basten braucht( Steckbrett,
> Bauteile, Netzteile, Lochrasteplatinen, Lampen, Transist., Widerstände,
> LED, IC, uC...etc, das üblich Zeug halt) . Ich brauche nur ein paar
> sinnvolle Klein-Projekte.

+ Dämmerungsschalter mit einstellbarer Schaltschwelle
+ auf- und abschwellende Sirene (ähem ;))
+ Lauflicht mit Leuchtdioden (oder einfacher Wechselblinker)
+ Klatschschalter
+ einfachen Elektromotor bauen
...

Autor: Michael Steinbauer (Firma: Steinbauer Electronics GmbH) (captain-stone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte mit meinem (12) mit einem RGB Projekt angefangen:

- 2 LED RGB LEDs (5mm), eine klar, eine diffus.
- Ein Umschalter, zwischen klarer und diffuser LED.
- 9V Block
- 3 Potis.

Alles in ein Gehäuse (auf eine Lochraster Platine) eingebaut, zum 
Mitnehmen.

Er hat gelernt,

- wie Licht aufgebaut ist,
- konnte die Entstehung in der klaren LED sehen,
- konnte das Ergebnis durch die diffuse LED sehen,
- kennt den Unterschied zwischen Anode und Kathode,
- und deren Bestimmung,
- lernt was über URI,
- Poti,
- ohmsches Gesetz,
- Platinen brechen,
- löten,
- Gehäuse basteln, bohren, etc.

und hat eine Menge Spaß dabei und eine Erfolgserlebnis.

Michael

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch nicht vergessen, die gute alte Lichtschranke ;)

kann man auch aufpeppen mit einen Zähler; das ganze dann vor die Tür 
beim Nachwuchs montiert ;)

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
gib ihm doch eine Gabel in die Hand, die kann er dann in der Toaster 
Stecken. Wird auf jeden Fall eine große "Erfahrung" werden.
Gruss
vom Peter

(P.s.:nur Spass)

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Hallo,
> gib ihm doch eine Gabel in die Hand, die kann er dann in der Toaster
> Stecken. Wird auf jeden Fall eine große "Erfahrung" werden.
> Gruss
> vom Peter
>
> (P.s.:nur Spass)

Ist zu rabiat! Ein an 230V aufgeladener 4µF-MP-Kondensator in die 
Kinderhand gedrückt, tut´s auch. So hat mich mein Vater an die 
Elektronik herangeführt!

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo Laabs schrieb:
> Ich möchte gerne unseren kleinen Steppken (1o Jahre) ein weing für die
> Welt der Elektronik-Bastellei begeistern. Kennt jemand ein paar
> sinnvolle Klein-Projekt die für einen Anfänger / Neueunsteiger
> realisierbar sind?
>
> Gruß aus Berlin
>
> Ingo

Es gibt zwei Moeglichkeiten:
1. Es liegt ihm im Blut. Dann wird er sich selber damit befassen und Du 
kannst ihn unterstuetzen.
2. Dem ist nicht so, dann wirst ihn auch nicht dafuer begeistern 
koennen.

Ich selber musste sehr klein anfangen und selbst der Kosmos-Kasten war 
ein Weihnachtsgeschenk oO"

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo Laabs schrieb:

>Ich möchte gerne unseren kleinen Steppken (1o Jahre) ein weing für die
>Welt der Elektronik-Bastellei begeistern.

Lass es, solange es nicht von ihm selbst ausgeht.

Mit 10 Jahren ist es basteln ohne auch nur ein wenig zu verstehen, also 
so wie die meisten es hier tun. Und wie willst Du dann verhindern, dass 
er irgendwann auch in Foren wie dieses hineinsieht und dann auch zu 
schmieren und zu schwätzen anfängt?

Für Zehnjährige gibt es bestimmt bessere Hobbys.

Autor: Fra Nk (korax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Salewski schrieb:

>
> Mit 10 Jahren ist es basteln ohne auch nur ein wenig zu verstehen, also
> so wie die meisten es hier tun. Und wie willst Du dann verhindern, dass
> er irgendwann auch in Foren wie dieses hineinsieht und dann auch zu
> schmieren und zu schwätzen anfängt?
>
> Für Zehnjährige gibt es bestimmt bessere Hobbys.

Unsinn,

ich habe mit ca. 10J einen der DDR-Baukästen "Polytronic ABC" 
(Vergleichsteil im NSW: Kosmos ;o)) bekommen und habe damit viel 
probiert und gelernt (und geext ;o)).

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Salewski schrieb:
> Ingo Laabs schrieb:
>
> Für Zehnjährige gibt es bestimmt bessere Hobbys.

Und auch Schlechtere, wie ins Dauer-Datteln zu verfallen oder passiv 
vorm Fernseher zu verbringen. Man kommt auf die Elektronik nach eigener 
Erfahrung per Zufall und meistens nicht von alleine. Bei vielen war es 
der berühmte Kosmos oder damalig Philips Elektronik-Baukasten. Die Kids 
brauchen rechtzeitig "ein Angebot", sonst ist die Gefahr groß, dass die 
Bildschirm-orientierten Spiele die Freizeitgestaltung übernehmen und 
dann wird es erfahrungsgemäß schwer sich der praktischen Basteltätigkeit 
noch mal dauerhaft hinzugeben ..

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und übrigens, es muss ja nicht mono thematisch enden. Mikroskope können 
auch sehr spannend sein; Gießharz ist ein schönes (leider teures) Hobby; 
Modellbahnen sowieso; Lego + Technik etc. Es gibt so viel in der 
Überflussgesellschaft ..

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hallo,

>ich habe mit ca. 10J einen der DDR-Baukästen "Polytronic ABC"
>(Vergleichsteil im NSW: Kosmos ;o)) bekommen und habe damit viel
>probiert und gelernt (und geext ;o)).

Das waren aber auch andere Zeiten -- heute haben alle im Kindergarten 
ein Mobiltelefon, Ei-Pötte usw.

Ich würde eher andere Hobbys fördern -- welche kommt auf den Einzelfall 
an.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Salewski schrieb:
-- heute haben alle im Kindergarten
> ein Mobiltelefon, Ei-Pötte usw.

Genau, und die haben hundert mal mehr Licht- und Toneffekte als so ein 
Multivibrator. Der wird dann nur einmal eingeschaltet, eine einsame 
traurige LED leuchtet hin und wieder ("kann der auch divX abspielen, 
Papa?") und dann landet das Ding ohne Ausschalten im Mülleimer.

Autor: Fra Nk (korax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Salewski schrieb:

>
> Das waren aber auch andere Zeiten -- heute haben alle im Kindergarten
> ein Mobiltelefon, Ei-Pötte usw.
>

Das bezweifel ich, hab' selber 'n Bengel im KiGa.

Es gab auch (auch in der DDR!) Radios, Kassettenrecorder, Uhren... zu 
kaufen.
und es wurden kleine Radios (und Sender ;o)), digitale Uhren, 
Lichtorgeln für die Schuldisko, Exponate für die Schulmesse (gibt's 
sowas heute noch?) gebastelt.

Autor: Rene H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde mich interessieren wieviel von Euch Kinder haben, weil so manche 
Posts zeigen, dass Ihr von Kindern so ziemlich Null Ahnung habt.

Nichts für ungut.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat der kleine ein ferngesteuertes Auto? Evtl. könnte man da ein 
Soundmodul und Scheinwerfer bzw. Rücklicht dazubasteln...

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was heisst hier keine Ahnung von Kindern, wir waren schliesslich alle 
selber mal welche. Bei einigen ist es nur eine Weile länger her...

Autor: space (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich habe damals mit Philips Experimentierkästen angefangen.
Die Handbücher mit mehr oder weniger schwierigen Schaltungen
findest Du hier - http://ee.old.no/
Viel Spass
Stefan

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtig ist, dass es Licht und Geräusche von sich gibt. Das kommt immer 
gut an :)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, deswegen habe ich seinerzeit so gerne mit Pulver gespielt...

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Fra Nk (korax)

>Unsinn,

>ich habe mit ca. 10J einen der DDR-Baukästen "Polytronic ABC"
>(Vergleichsteil im NSW: Kosmos ;o)) bekommen und habe damit viel
>probiert und gelernt (und geext ;o)).

Jo, als ich meinen ersten Polytronic bekam, war es das erste was ich 
probiert hatte, mal die Flachbatterie an einige Teile zu halten. Nachdem 
ein 10k Poti dabei etwas geraucht hatte, habe ich dann vor Schreck 
versucht, die Sache etwas qualifizierter anzugehen ;-)

Aber ich denke, es kann ruhig etwas einfach losgehen für einen 
10-jährigen. Einfach was anspruchsvolles zu basteln bringt vielleicht 
nix, wenn man dabei nix lernt, wenns nicht durchschaubar ist.
Einfache Stromkreise für den Anfang mit Glühbirne, Klingel, Motor, Hupe, 
... oder sowas, dann mal einen Auftrag vergeben, Schwesterchens 
Puppenstube zu verstromen. Allerdings fing das bei mir so in der Art 
schon mit 6-7J. an (nicht erst mit 10) - da durfte ich auch Papas alte 
Holzlaube elektrifizieren (nur mit Batterien natürlich;-).
Dann denke ich, kannste auch mit einfachen Elektrroniksachen loslegen, 
wenn er ein Elektrikgefühl entwickelt hat.
Ich denke, wenn es reizvoll sein soll, dann ist es besser, etwas 
durchschaubares zu basteln, als gleich mit IC's loszulegen, die als 
Blackbox zu betrachten sind.
Oder auch mal eine Elektrolyse von Kochsalz starten, um die chemische 
Wirkung zu zeigen incl. Chlorgeruch (muß ja nicht nur rein 
elktrisches/elektronisches sein).
Oder Abhöreinrichtung - Mikro/Lautsprecher - Vorverstärker an LineIn des 
Radios (oder selbstgebaute einfache Endstufe), zum Abhören des 
Nebenzimmers (bringt bestimmt neue Erfahrungen :-D).
Oder einfacher Tongenerator mit ein paar Tasten für unterschiedliche 
Tonhöhen -> Orgel.
Detektorempfänger, evtl. mit eins/zwei Transistoren zur Verstärkung ...
Usw. usf.

Autor: frankman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde wirklich extrem simpel anfangen:
ein paar CR2032 Knopfzellen + Leuchtdioden = throwie

http://de.wikipedia.org/wiki/LED-Throwie

Oder etwas mit Blink-LEDS. Das geht schnell und kostet nicht so viel.
Wenn es gut ankommt, kann man sich ja langsam steigern....

Auch gut:

Wechselblinker
Sonnenfolger ( geht sehr gut mit alten Motor-Potis)

Wenn es dann irgendwann wirklich ein "Controller " sein sollte, dann ist 
die C-Control ( mit den 8 Pins im DIP-Gehäuse) zu empfehlen.
Damit kann man einen Haufen blinkender, piepsender Dinge basteln...

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, bei mir hat das mit dem Bau eines Detektorradios begonnen....
Das war ich vielleicht 7 oder so, und die Baupläne (ein Buch namens 
"Radiobasteln für Jungen" oder so ähnlich, von einem Kerl namens Richter 
- kennts jemand?) waren noch von meinem Vater (mit dem ich das Radio 
gebastelt habe). Das ist jetzt etwa 13 Jahre her... mittlerweile hab ich 
mich zu ARM7 hochgearbeitet ;)
Also, Radio ist für den Anfang vielleicht auch nicht verkehrt.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim blauen Klaus gibt es u.a. einen Bausatz mit einer Lampe, die man 
anzünden kann (Lampe leuchtet auf LDR, dessen Signal mit einem 
Transistor verstärkt wird.)
Wenn die Lampe leuchtet, scheint sie auf den LDR, wodurch die Lampe 
weiter leuchtet.
Pustet man nun gegen die aufgehängte Lampe, scheint nicht mehr genug 
Licht auf den LDR und die Lampe geht aus.
Diese Sorte Lernbausätze kann man u.a. auch bei Winkler Schulbedarf 
erwerben.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir (war allerdings schon älter als 10), war es die passive 
Lichtschranke. Nicht irgendeine, sondern eine, die nur auf schnelle 
Änderungen reagiert. (LDR mit einem Poti als einstellbarer 
Spannungsteiler, mit einem Kondi differenzieren und mit 3 Transis 
verstärken). Die brauchte ich unbedingt um mein Kinderzimmer gegen 
Überfälle meiner kleinen Schwester 'abzusichern'.

Wurde oben ja schon einmal gesagt: Kinder lieben es normalerweise, wenn 
irgendwo ein Licht angeht, brennt oder blinkt. Dazu noch ein Summer und 
du blickst in leuchtende Kinderaugen.

Das muss nicht aufwändig sein.
Ein ausreichendes Brett mit einigen (vielen) LED, welches über dem Bett 
an der Decke verschraubt wird gibt einen prima 'Sternenhimmel'.

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laßt es gut sein, Leute, der TO (grobian) hat sich bereits gestern 11.38 
Uhr festgelegt und mit thx verabschiedet und seitdem auf die vielen, 
gute gemeinten Tipps nicht mehr reagiert.
Ob er allerdings mit dem voraussichtlichen Uhrbau, das große Los gezogen 
hat? Da sind wohl eher die väterlichen Interessen als die des 
Sprößlings, das Zünglein an der Waage...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor ich eigene Sachen gelötet habe, gab es vile Material was ich zu 
"Forschungszwecken" auseinandernehmen oder später reparieren durfte. 
Dadurch waren auch gewisse mechanische Zusammenhänge besser zu erkennen.

Heute gibt es Diplomanten, die Angst vor dem Umgang mit der Bohrmaschine 
haben !

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingolf O. schrieb:
> Laßt es gut sein, Leute, der TO (grobian) hat sich bereits gestern 11.38
> Uhr festgelegt und mit thx verabschiedet und seitdem auf die vielen,
> gute gemeinten Tipps nicht mehr reagiert.
> Ob er allerdings mit dem voraussichtlichen Uhrbau, das große Los gezogen
> hat? Da sind wohl eher die väterlichen Interessen als die des
> Sprößlings, das Zünglein an der Waage...

da liegst du falsch. Das thx ging an die Schaltpläne der Uhr.
Die Tipps sind angekommen und es Blinkt zumindest schon mal. Wobei ich 
die Idee mit dem aufgemalten Schaltplan (der auf ein kleines Brettchen 
geklebt wird) und die mit Reißzwecken versehenen Lötpunkte für den 
Anfang an sinnvollsten halte.

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo Laabs schrieb:

> Die Tipps sind angekommen und es Blinkt zumindest schon mal. Wobei ich
> die Idee mit dem aufgemalten Schaltplan (der auf ein kleines Brettchen
> geklebt wird) und die mit Reißzwecken versehenen Lötpunkte für den
> Anfang an sinnvollsten halte.

O.k., lag ich zum Glück falsch!;-)
Die Brettschaltung ist ja auch mehrfach erprobt; es existiert noch eine 
weitere Version, die einer Sirene!
Blinkende LEDs und Töne erzeugen, kommt nämlich immer gut an bei den 
Kindern diesen Alters.

Autor: Michael H. (stronzo83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.
Ich habe damals über kleine Bausätzchen zur Elektronik gefunden, wie man 
sie bei C und Co findet und habe dann mit einem Kosmoskasten 
weitergemacht.
Besonders spannend fand ich als Kind Lauflichter (kann man ja leicht 
auch analog bauen) und eine Spielerei ist mir besonders in Erinnerung 
geblieben:

Man konnte eine LED im dunklen Raum "anzünden" (mit nem Feuerzeug über 
ein Fotoelement) und "auspusten" (über ein Mikro). Im Prinzip ist das 
nur ne Transistorschaltung mit zwei stabilen Zuständen, die über die 
beiden Sensoren gesetzt werden. Hinterlässt bei Kindern aber garantiert 
Eindruck!

Super fand ich auch ein kleines Solarmobil (Solarboot ginge auch), das 
eigentlich fast nur aus Solarzelle und Motor bestand :)

Ein gutes Projekt ist sicher auch eine selbstgebaute LED-Taschenlampe. 
Ist nicht allzu schwierig und das Kind läuft damit garantiert vor Stolz 
strotzend durch die Gegend und zeigt jedem das selbstgebaute Wunderwerk.

Viele Grüße
Michael

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Salewski schrieb:
>
> Mit 10 Jahren ist es basteln ohne auch nur ein wenig zu verstehen,...

mag ja im Allgemeinen gelten, aber es gibt auch Ausnahmen:
http://www.eetimes.com/news/latest/showArticle.jht...

Meine 10-jährige hat gerade am Wochenende ihr Board 
(http://www.ulrichradig.de/home/index.php/avr/atmeg...) 
fertiggelötet (und die Lötstellen sehen echt gut aus). Nächstes 
Wochenende will sie anfangen Programmieren zu lernen (blinkende LED in 
BASCOM, den astabilen MuVi auf Brett hat sie schon lange durch).

Autor: Markus B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht eine automatische Lampe, die sich einschaltet wenn es dunkel 
wird.

Autor: Holm Tiffe (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch immer wieder gerne gebastelt: "Das endlose Pendel" bestehend aus 
Pendel mit Magnet, Spule, Transistor, Diode und Primärzelle.

Gruß,

Holm

Autor: Christian B. (snooz3r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich hatte damals auch den Kosmos Kasten, sogar mit Ergänzung.

Meine Meinung: Ich fand es langweilig, fertig vorgegebene Schaltungen 
aufzubauen und hatte kein Bock mir die Erklärungen dazu durchzulesen. 
Mir hat der Kasten praktisch nix gebracht. Aus damaligem Standpunkt wär 
ich wohl nie Elektroniker geworden.
Später hatte ich eine Modelleisenbahn. Die war cooler weil man selber 
machen konnte mit den kleinen blauen Schaltkasten und den bunten 
Steckern.
Das mit den Reißzwecken fand ich damals cool(wir haben in der Schule ein 
Radio aufgebaut mit zwei Bierdeckeln und Alufolie).

Heute Studiere ich begeistert Etechnik.

Mein Rat an alle Eltern: Schaut euch eure Kinder an, was die für ein Typ 
sind. Dann aber dann auch erklären, Begeisterung ausstrahlen und schauen 
wie das Kind reagiert. Auch mal schauen was das Kind für ein Typ ist: 
Wenn es im Wald aus "nichts" ein Haus baut dann ist ein Baukasten mit 
vorgefertigten aufgaben vielleicht nix. Die meisten Kinder wollen 
Erforschen. Oder man fängt erst mal klein an: ein Schalter, ein 
Widerstand, eine LED. Dann mit Wechselschalter und zweiter LED. Einen 
eigenen Lötkolben(ruhig ein alter, grober).

Alles gute für euch und eure Kinder,
Christian

Autor: Stepper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der kleine Stepkke ist mitlerweile schon 14 ....

Autor: Stepper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mittlerweile

Autor: Rudi Radlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Steppkes 8-88, die es noch nicht kennen gibt es auch deutsch:
http://en.wikipedia.org/wiki/The_Dangerous_Book_for_Boys

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Aja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stepper schrieb:
> Der kleine Stepkke ist mitlerweile schon 14 ....
Dann schraubt er ja schon fleissig.... Aber nix elektronisches hähä.
Im Ernst Ich würde meinen Kindern nichts schmackhaft machen wollen, was 
in diesem Land seit  30 Jahren einen Niedergang erlebt. Lieber einen 
Chemiekasten.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man einen Kellernerd züchten will... mit 30 schaut er dann blöd, 
weil er nie gelernt hat, eine Freundin zu angeln.

Autor: Skeptiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn man einen Kellernerd züchten will... mit 30 schaut er dann blöd,
> weil er nie gelernt hat, eine Freundin zu angeln.

Noch blöder schaut er, wenn se plötzlich ungewollt schwanger wird und 
der Kellernerd sich plötzlich bewusst wird, dass 5 Minuten Spass zudem 
noch mit der falschen Tuss zu argen Verwerfungen führen kann.

:)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.