mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsabfall beschleunigen


Autor: macie2204 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich habe eine kleine Schaltung entwickelt, und habe ein kleines Problem.
Es ist nämlich so, dass wenn ein Schalter geschaltet wird, der V+ über 
einen Wiederstand auf Masse schaltet, dann nimmt die Spannung ja 
kurzzeitig alle Spannungen zwischen V+ und dem Endwert an. Das soll aber 
gerade nicht passieren, d.h die Spannung soll erst V+ sein,und dann 
"sofort" nach schalten des Schalters direkt den Endwert annehmen. Gibt 
es da ein Bauteil/Schaltung, die das realisiert?
Thx.

Mfg

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es da ein Bauteil/Schaltung, die das realisiert?

Nein, Zeitsprung und Teleportieren ist noch nicht erfunden.

Um einen Gegenstand von A nach B zu bringen, muss er auch über die 
Strecke A-B bewegt werden.

So muss eine Spannung von x Volt auf 0V auch die Bereiche dazwischen 
durchlaufen.

Der ganze Rest der Welt hat damit keine Probleme, nur du. Das ist doch 
auffällig. Ich nehme an, dein Problem ist nicht die Spannung, sondern 
das Verständnis.

Sicher kann man die Zeit klein machen, Femtosekunden sind ggf. möglich, 
entscheidend ist aber nur, daß die Zeit KURZ GENUG ist, und da solltest 
du einfach mal nachdenken, wie kurz. Hint: Bei manchen Bauteilen, z.B. 
DigitalICs steht die erlaubte Zeit im Datenblatt.

Vielleicht hast du ein Problem mit dem Prellsen eines Schalters. Dann 
soltest du mal nach Entprellen googeln.

Autor: macie2204 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI,

Dass man die Zeit nicht austricksen kann, und teleportieren auch nicht 
geht, ist der Grund warum ich hier überhaupt noch poste;-)

Also, am Prellen liegt es eindeutig nicht. Es geht darum, dass ein im 
weiteren Verlauf der Schaltung Bauteile sind, die bei einer bestimmten 
Spannung auslösen, und diese Spannnung liegt eben in dem Bereich, die 
die Spannung annimmt.

Mfg

Autor: ashi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt nichts schnelleres als die lichtgeschwindigkeit und daher gibt 
es kein "sofortiges" schalten, daran muss man sich leider halten ;)

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es geht darum, dass ein im weiteren Verlauf der Schaltung
> Bauteile sind, die bei einer bestimmten Spannung auslösen,

Es geht darum, daß im weiteren Verlauf der Schaltung
Bauteile sind, deren Funktion du nicht verstehst.

Autor: Z. Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
deine Lösung liegt vermutlich in einem Reset Baustein wie z.B. der 
TLC7733
ist.

du solltest deine Schaltung einige Zeit im Reset halten und auch direkt 
nach ausschalten der Betriebsspannung ein Reset auslösen!

den Reset führst du auf einen Interrupt PIN und reagierst darauf..

sozusagen ein POWER FAIL Signal!

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>Sicher kann man die Zeit klein machen, Femtosekunden sind ggf. möglich,
>entscheidend ist aber nur, daß die Zeit KURZ GENUG ist, und da solltest
>du einfach mal nachdenken, wie kurz. Hint: Bei manchen Bauteilen, z.B.
>DigitalICs steht die erlaubte Zeit im Datenblatt.
Ihm fehlen einfach die Grundlagen. Vielleicht können wir helfen, wenn er 
einmal die Schaltung präsentiert. Die Lösung ist sicher simpel!
Mal sehen.

Autor: Artjomka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die frage ist warum die spannung nur langsam abfällt.

Wird wohl an dicken Kondensatoren liegen die in deiner schaltung sind - 
die kann man schonmal auf einen kleineren Wert bringen.

Warum entlädst du über einen Widerstand? Einfach die Versorgungsspannung 
kurzschließen, dann hast du sofort und garantiert 0 Volt.

Autor: Z. Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ebenfalls denkbar ist ein RESET Baustein welcher einen Schaltregler am 
ON/OFF PIN erst dann schaltet wenn eben diese Schwelle schon erreicht 
wurde


(geht auch ohne Reset Baustein und nur mit Schaltregler mit einer 
kleinen beschaltung am ON/OFF PIN!)

als Schaltregler ist z.b. der 2576 von LM geeignet!

Gruß

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum entlädst du über einen Widerstand? Einfach die Versorgungsspannung
>kurzschließen, dann hast du sofort und garantiert 0 Volt.
Was für ein Quatsch!
*** di/dt  ****

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn keine Kapazitäten (also wirklich KEINE) im System sind, kann eine 
Spannung durchaus springen. Wer sich aber mit parasitären Effekten 
beschäftigt hat, findet in einem Sekundenbruchteil mindetens 10 
Kapazitäten, die das System nicht ideal machen.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@macie2204:

Du bist nicht zufälligerweise identisch mit dem beemerM5 aus diesem
Thread

  Beitrag "Suche Bauteil/Schaltung"

oder hast zumindest Ähnliches vor?

Da entstand ein Problem (s. Kommentar von Jens, zweiter Satz)

  Beitrag "Re: Suche Bauteil/Schaltung"

das man äußerst elegant mit einer idealen Sprungfunktion lösen könnte
;-)

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieh die mal die Dokumentation zum Tektronix 109 an, ganz spannend wie 
man da mit einer mechanischen Loesung auf reichlich brutale 
Anstiegszeiten kommt....

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sieh die mal die Dokumentation zum Tektronix 109 an, ganz spannend wie
>man da mit einer mechanischen Loesung auf reichlich brutale
>Anstiegszeiten kommt....

in welchen Regionen bewegen sich den diese "brutalen Anstiegszeiten" ?

Autor: Michael O. (mischu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Off Topic:
Laut Bild 250ps bei einigen Volt Amplitude.

Das ist sogar noch relativ human. Damals am Institut hatten wir einen 
(Tektronix glaube ich) ähnlich aufgebautest Gerät mit einem dU/dt von 
500V / 2ns  (250kV/us).

Autor: Ollz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch OT:

Wer mit elektronischen statt mechanischen Bauteilen im  N * 100ps 
Bereich (je nach Aufbau und Wetterlage N = 3 ... 6) spielen möchte, dem 
kann ich einen selbst gebauten Avalanche-Pulsgenerator empfehlen. Mit 
einer Handvoll einfach zu erhaltende Bauteile ist man dabei.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.