mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB AVR-Lab mit AVRISPmkII Windows 7 32-bit


Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich wollte gerne meinen neu erworbenen USB AVR-Lab von Ullihome auf 
meinem Windows 7 Pro System ans laufen bringen. Der Treibermanager 
findet auch automatisch nen Treiber, aber leider kann das Gerät nich 
gestartet werden. (Code 10)

Nun habe ich die STK500 Firmware drauf, aber das ist ja verdammt 
langsam. Ich hatte mir einen USB Programmer schon selbergebaut, der lief 
aber nicht so 100%ig, aber von der Geschwindigkeit war der um Längen 
besser.

Entweder brauche ich nun Rat wie ich den USB AVR-Lab schneller bekomme 
oder wie ich die AVRISPmkII Firmware unter Windows 7 32-bit zum laufen 
bekomme.

Wäre für jede Hilfe dankbar!

MFG Olli

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
unter win7 und vista laufen  USB bedingt beim LAB die anderen firmwares 
nicht
nur die STK500 sollte gehen


beim speed sollte man 1/4 der targetfrequenz einstellen

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich Programmiere immer über das AVR Studio. Da kann man bei der ISP 
Geschwindigkeit beim STK500 nur 1,843 MHz maximal einstellen. Mein 
Target läuft mit 16MHz. Also "verschenke" ich ja 2,157MHz 
programmiergeschwindikeit?!

Kann man das so sehen und was kann man dagegen tun?

Mit der Geschwindigkeit ist das echt nen bisschen langsam.

MFG Olli

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In dem Zusammenhang wäre interessant zu wissen, ob jemand schon W7 64Bit 
hat und AVR Studio mit ISP MkII zum Laufen gebracht hat. Da gibt es m.W. 
Probleme  mit unsignierten Treibern.

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt mehrere Leute die die labs unter W7/64bit mit der STK500 
Firmware am laufen haben. Ich teste den Treiber im Moment aber noch und 
mache auch eine Anleitung.

lg
Christian

Autor: Benjamin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich klinke mich an dieser Stelle mal mit ein, da ich seit zwei Wochen 
versuche das USB AVR-Lab mit dem AVRISPmkII oder dem STK500 unter 
Windows 7 - 32Bit zum Laufen zu kriegen.

Ich habe inzwischen zwar schon mit Christian Kontakt aufgenommen, und er 
hat mir die Information gegeben, dass das AVRISPmkII unter Windows 7 
nicht funktioniert, das STK500 aber funktionieren sollte.

Nun ja, bisher kann ich mit dem STK500 zwar eine Verbindung zum uC 
herstellen, und auch die Fuses, sowie den Flash auslesen, sobald ich 
aber den Flash neu programmieren möchte, stürzt der Programmer nach ca 
15 Sekunden ab. Dabei flackert die rote LED in kurzen Abständen und die 
blaue LED leuchtet dauerhaft. Als Fehlermeldung bekomme ich die 
Standartmeldung, die ich auch mal angehängt habe.

Inzwischen habe ich sowohl das AVR-Studio, sowie den AVR-GCC und auch 
das AVR-Lab Tool mehrfach neu installiert. Natürlich sind alle Programme 
in der neuesten Version installiert.

Die STK-500-Firmware scheint auch problemlos auf dem Programmer zu 
arbeiten, da ich mit meinem XP-Netbook ohne Fehlermeldungen flashen 
kann.

Als ISP-Frequenz habe ich alle verfügbaren Frequenzen getestet. Da der 
uC mit 11.?? MHz läuft, sollte das auch eigentlich kein Problem 
darstellen.

Was mir dabei gerade noch aufgefallen ist: Wenn ich den Flash vom uC 
auslesen möchte, und diesen auf dem Rechner speichern möchte, dann 
dauert das ungefähr eine Minute...


Hat vielleicht jemand ein ähnliches Problem gehabt, oder weiß noch 
jemand eine Lösung, um aus dem AVR-Studio heraus über ISP programmieren 
zu können?? Ich wäre für jeden Hinweis sehr dankbar!

Als Notlösung arbeite ich zur Zeit mit dem USB AVR-Lab Programmer. Das 
funktioniert zwar, stellt für mich aber keine befriedigende Lösung dar, 
da ich so immer eine weitere Anwendung öffnen, bzw. offen halten muss.

Vielen Dank für eure Hilfe!
Gruß,
Benjamin

Autor: Stefan S. (stsc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das AVR ISP MKII sollte eigentlich schon unter Win7 funktionieren:
Beitrag "Windows7 64bit + AVR ISP MKII - moeglich?"

Scheint mir momentan der einzige zu sein, der funktioniert.

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie Benjamin schon geschrieben hat funktioniert das Lab schon, eben mit 
der dazugehörigen Programmieranwendung. Ich weiss auch das etliche Leute 
die STK500 Firmware unter Windows Vista und Windows 7 benutzen, zu 
benjamins Problem damit kann ich leider nur mutmaßungen anstellen. 
Größere Widerstände in den Datenleitungen haben öfter solche effekte. 
Die ISP Frequenz könnte auch auswirkungen haben. Aber das scheint er ja 
schon probiert zu haben.

Wier ich oben schon gescvhrieben habe gibts mit der nächsten Tool 
version nen neuen teriber der auch unter W7 / 64 mit deaktivierter 
Treibersignierung läuft.

Autor: Benjamin B. (becrazy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie Christian schon richtig schreibt, habe ich alle verfügbaren 
ISP-Frequenzen ausprobiert. Ebenfalls sind keinerlei Widerstände in den 
Datenleitungen meines Testaufbaus verbaut.
Deshalb vermute ich, daß der Fehler evtl. im Bereich des Computers, also 
des AVR-Studios liegt, oder möglicherweise in irgendwelchen 
Einstellungen zu suchen ist.
Leider weiß ich zur Zeit keinen Ansatzpunkt mehr, wo ich den Fehler noch 
suchen könnte.
Für Ideen oder Hinweise wäre ich sehr dankbar.

Gruß,
Benjamin

Autor: Benjamin B. (becrazy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So,

nachdem ich jetzt noch weiter probiert und gesucht habe, habe ich 
folgendes herausgefunden:

Sowohl mit dem ATMega644 als auch ATMega644P bin ich nicht in Lage mit 
dem AVR-LAB und der STK500-Firmware über das AVR Studio zu 
programmieren. Fuses lesen und schreiben geht, beim Programmiervorgang 
bricht das Programm ab.

Will ich jedoch einen ATMega8 programmieren, so kann ich das mit dem 
AVR-Lab mit STK500-Firmware problemlos im AVR-Studio durchführen.

Mein oben beschriebenes Problem scheint demnach vom verwendeten 
Controller abhängig zu sein.

Wenn noch jemand eine Idee hat, wäre ich sehr dankbar für Hinweise.

Gruß,
Benjamin

Autor: seppl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
idee nicht aber ein weiteres problem in diese richtung:

ich kann aus dem AVRstudio meinen Labtool usb mit stk500 firmware 
connecten.
beim versuch einen atmega16 8mhz ext. quarz zu programmieren tauchte bei 
programming Flasch ein fehler auf. dann habe ich den controller mit 
erase device gelöscht. programmieren funzte immer noch nicht. dann habe 
ich ein wenig "rumprobiert" (- hab bisher immer mit pony-prog über LPT 
programmiert) mittlerweile kommt nur noch diese fehlermeldung sobald ich 
was auslesen will

http://www.mikrocontroller.net/attachment/60748/AV...

der spien ist grau mit "?" aber ohne hacken. deutet aber irgendwie 
darauf hin dass mein testboard garnicht mehr erkannt wird(kein 
unterschied wenn ich abstecke)

ich weiß, die beschreibung ist sehr grob - weiß aber momentan auch nicht 
mehr / komm nicht weiter...

Autor: Benjamin B. (becrazy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@seppl:

Diese Fehlermeldung tritt bei mir ebenfalls immer auf.
Um danach mit dem Lab wieder normal arbeiten zu können, mußt du das Lab 
vom Target trennen und im AVR Studio auch die Verbindung neu herstellen, 
bzw. evtl. sogar das USB-Kabel abziehen und wieder verbinden. Erst 
danach konnte ich mich überhaupt wieder mit dem Lab verbinden.

Mit welchem Betriebssystem arbeitest du??

Gruß,
Benjamin

Autor: seppl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
momentan vista(ist nur eine zwischenlösung)

naja. die verbindung zum lab ist kein ding - aber mein target erkennt er 
nicht...

Autor: seppl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab jetzt fest gestellt, dass mein rechner die hardware nur erkennt, 
wenn ich das target an versorgung und progger angeschlossen habe...???? 
ansonsten nur den bootloader.

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Target muss IMMER mit Spannung versorgt sein sonst läuft der 
Controller doch gar nicht.

Autor: seppl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist mir durchaus bewusst, ich meinte aber den avr-lab statt 
hardware.
nach der 1. verbindung kann ich ausstecken und es funzt immernoch...

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kommt daher weil es immer die selbe Serienummer benutzt das AVR 
Studio bekommts einfach nicht mit. Solang man nur einen programmer 
benutzt hat das doch nur Vorteile ?!

Autor: seppl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, da es nun ort und zeit zugelassen hat den controller nochmal mit mit 
meinen alten programmieradapter zu checken und da geht auch nix mehr...

denke ich war da etwas überstürzt und es hat mir was bei den fusebits 
zerstört.

kann ich den controller wieder irgendwie zum leben erwecken?

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> kann ich den controller wieder irgendwie zum leben erwecken?

Ja, indem du ZUERST das Tutorial liest.

Autor: seppl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke er lebt wieder...

ich habe aber jetzt ein problem beim programmieren meines atmega16.

er kann alles auslesen und dann bei
programming flash  kommt eine fehlermeldung.

target ist ein atmega16 mit ext. 8mhz quarz resonator.
progger: labtool
im avr-studio mit dem stk500 protokoll...

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>progger: labtool

was soll uns das sagen ?
Das Lab tool ist eien Anwendung um Firmwares auf das Lab zu spielen.

Wie hoch hast die ISp Freq eingestellt ?
Lässt sich die Signatur ordentlich lesen ?

Autor: seppl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
signatur: 0x1E 0x94 0x03

freqenzen hab ich schon alle durchprobiert, aber es sollte ja eigentlich 
auch 1.843 MHz gehen...?

aber es funzt erst ab 115.2 kHz darunter kommt die Meldung:

Getting isp parameter.. SD=0x3e .. OK
ISP frequency must be 5 kHz or above when programming EEPROM or FLASH!

achja,ich meinte das teil von ullihome...

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ISP frequency must be 5 kHz or above when programming EEPROM or FLASH!

Das ist normal, sonst würd ja auch keine meldung vom AVR Studio dazu 
existieren.
Hast du Widerstände in den ISP Datenleitungen ?
Wie schaut die Schaltung aus die du flashen willst ?
Wie ist der Programmer aufgebaut ? Exact nach Schaltung ?

Autor: seppl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der at mega16 steckt in dem 
http://www.sparkfun.com/datasheets/AVR/avr-p40b-8535.pdf

ja,ich habe widerstände in den datenleitungen...
ja die R´s sind drin...

und sonst auch nach schaltung aufgebaut aber mit nen atmega88

Autor: seppl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier nochmal der genaue plan!

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Lab ist nicht nach dem original Schaltplan gebaut, wenn du meinst du 
weissts besser dann such auch die Fehler allein. ich hab zu den fehlern 
die du da eingebaut hast schon zig-fach was gesagt. Brauchst nur die 
threads hier im Forum zum Lab lesen. Oder ganz einfach nach dem orinal 
Schaltplan baun.

Autor: seppl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, ja verstehe ich ja, nur habe ich das teil net selber gebaut. und 
konnte grad net nachschaun.sorry.

nun, wenn ich die widerstände abändere, und die zener einbaue, wäre das 
ein schritt in richtung funktion?

Autor: seppl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine mit widerstände den mosi miso und sck

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zehner kannst und solltest du weglassen. Sieh zu das die 
Versorgungspannung 3 oder 3,3V wird. Und pass die Widerstandswerte an 
dann sollte sich da schon was tun.

Autor: seppl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, danke.
die 3V3 liegen dank Lm3480 schon an. werde dann morgen mal berichten, 
was sich tut...

Autor: seppl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, ich hab die vier r´s im "mega88->target-pfad" angepasst - 3V3 liegen 
auch an:

das selbe problem...

mal sehen werd mir vllt. das nochmal neu neu(selbst mit nen mega8 
aufbauen...)

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für den mega88 gibts doch gar keine Firmwares, da shattich noch gar 
nicht gesehn.

Autor: seppl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, jetzt!

hab mir den lab nochmal neu aufgebaut...
beim rumprobieren zwecks des bootloader-programm(wo gibts das 
eigentlich???) habe ich nochmals die o.g. konfiguration mit at mega 16 
target und mega88 programmer angesteckt...

da im AVR studio noch zufällig mega8 als target eingestellt war und ich 
eigentlich nur so zum spass auf programm gedrückt habe, ging´s!

nochmal umgestellt auf mega 16 (im studio) gings nicht...

mit der mega8 konfig und dem mega 16 target funzts soweit lass zwar erst 
ne led blinken, aber ich weiß nicht was es bei komplexeren programmen 
macht???

is zwar mal schön, das es überhaupt geht, aber ne lösung ist das nicht!

weiß jemand rat???

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.