mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lob für usprog


Autor: Lobender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich wollte hier nur mal meine Freude kundtun, wie gut das Programmieren 
von AVR's mit usbprog + AVR Studio + Winavr auf Windows 7 funktioniert!

Es ist wirklich toll, wie einfach und out of the box alles funktioniert 
:) (Die einzige Einstellung welche ich vornehmen musste, war das 
Einstellen der ISP Frequenz)

Auch das installieren des AVR Studios und Winavr funktioniert bestens.

Das ist wirklich lobenswert, da ich z.T. ganz andere Sachen kenne. Da 
verbringt man schonmal eine Stunde mit der Installation und 
Konfiguration der Toolchain.

Auch die Doku des AVR-GCC ist sehr gut.

Besten Dank an alle die hier Arbeit geleistet haben!

Autor: Ch D. (chrisu) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du scheinst wohl schon Vorkenntnisse gehabt zu haben...

Autor: Lobender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jep ist so.

Trotzdem war ich erstaunt wie gut dass funktioniert hat, gerade eben 
weil ich Vorkenntnisse habe und weiss wie der Umstieg auf eine neue 
Plattform manchmal schiefgehen kann :)

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann könntest du ja gerne mal eine Schritt-für-Schritt-Anleitung hier 
verfassen, denn bei mir läuft es bisher leider nicht.

Das Problem: Windows 7 (64bit) selbst mag die LibUSB natürlich nicht. 
Habe deshalb versucht es unter dem virtuellen XP zu installieren, da 
funktioniert LibUSB dann auch und der USBProg im Update-Modus wird 
erkannt und ist flashbar, sobald jedoch eine andere Firmware drauf ist 
wird er nicht mehr erkannt... (Weder im "echten" Windows 7 noch im 
virtuellen XP).

Vielleicht hast du ja etwas anders gemacht?!

Grüße,
Alex

Autor: min (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter Linux funktioniert es bei mir grossaartig. Auch von mir ein Lob an
die Macher von usbprog.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lobender schrieb:
> Hallo zusammen!
>
> Ich wollte hier nur mal meine Freude kundtun, wie gut das Programmieren
> von AVR's mit usbprog + AVR Studio + Winavr auf Windows 7 funktioniert!

32 Bit oder 64 Bit Windows 7?

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir geht's wie gesagt um Windows 7 64bit.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War ja leider zu erwarten, dass der "Lobende" seinen eigenen Thread 
nicht verfolgt...

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, er wirds wohl auch unter Windows 7 32 Bit gemacht haben. Das ist 
alles keine Kunst. Unter 64 Bit kommt man um signierte Treiber nicht 
herum. Für zu Hause kann man evt. mit den Inf2Cat und einem eigenen 
Zertifikat, was man Windows reinkloppt, was erreichen, aber die nötigen 
Tools sind im Prinzip alle nur im WDK drin.

Der normale Weg ist eine Verisign Signatur (400 US$), und dann die WHQL 
Zertifizierung (etwa 250US$ pro Platform, wobei es da auch Mengenrabatte 
gibt). Außerdem braucht man halt auch das WDK mit den ganzen Tools um 
die Tests vorher zu machen, alle Files zu erstellen usw. und da wirds 
schon schwierig bei den meisten Bastlern.

Autor: troll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB prog??  totgesagte leben länger ^^

unter winxp32 is das alles kein ding .. da geht so ziemlich alles ...
selbst unter vista is das aber schon eingeschränkt

mangels USB bescheidung durch microsoft
die bei USB den lowspeed beschnitten haben und so geräte mit software 
USB  oder einer CDC klasse den hahn zudrehen

mit 64bit is die nächste hürde der zertifizierung ...
da is mal endgültig schicht im schacht

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
troll schrieb:
> mit 64bit is die nächste hürde der zertifizierung ...
> da is mal endgültig schicht im schacht

Nein, ist es nicht. Man kann sich das entsprechende Zertifikat auch 
selbst bauen und seinem Windows bekannt machen. Die entsprechenden Tools 
sind im WDK enthalten.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
troll schrieb:
> USB prog??  totgesagte leben länger ^^
>
> unter winxp32 is das alles kein ding .. da geht so ziemlich alles ...
> selbst unter vista is das aber schon eingeschränkt
>
> mangels USB bescheidung durch microsoft
> die bei USB den lowspeed beschnitten haben und so geräte mit software
> USB  oder einer CDC klasse den hahn zudrehen

Soweit ich weiß, ist diese Low-Speed Bulk-Transfer Sache nicht (mehr) in 
der USB Spec enthalten. Das liegt meines Wissens nicht an MS. (Siehe 
auch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/USB#Bulk-Transfer). Wenn man 
sich an die USB Spec hält, gehts auch mit modernen Windows Versionen 
noch.

Edit: Hier nochmal der Auszug aus der USB Spec (usb_20_040908.zip) Seite 
236:

Low-speed and full-speed transactions maintain a high degree of protocol 
commonality. However, lowspeed
signaling does have certain limitations which include:
• Data payload is limited to eight bytes, maximum.
• Only interrupt and control types of transfers are supported.
• The SOF packet is not received by low-speed devices.

Wenn USB Prog also würde standardkonforme Interrupt-Transfers verwenden, 
wäre das kein Problem.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USBPROG ist doch das Teil aus dem Shop von B. Sauter (richtig?). Wenn 
ja,
lebt das Projekt noch ? Im Firmwarepool ist nicht zu sehen, ob bei den 
doch sehr interessanten Projekten (MSP-Programmer, ICE MK2 (Clone) , PIC 
Programmer, BDM-Programmer etc. noch leben drin ist, oder ob sie bereits 
auf Eis gelegt wurden.

Weiß jemand mehr ?

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>USBPROG ist doch das Teil aus dem Shop von B. Sauter (richtig?).
Korrekt.

>Weiß jemand mehr ?
Leider nein, im Forum von embedded-projects ist auch "tote Hose"...

>troll schrieb:
>> mit 64bit is die nächste hürde der zertifizierung ...
>> da is mal endgültig schicht im schacht

Uhu Uhuhu (uhu) schrieb:
>Nein, ist es nicht. Man kann sich das entsprechende Zertifikat auch
>selbst bauen und seinem Windows bekannt machen. Die entsprechenden Tools
>sind im WDK enthalten.


Hmm, also Uhu und Supachris, ihr kennt euch ja scheinbar schon mit 
Sachen wie dem Windows DK aus und habt mir da einiges voraus...

Selbst betroffen von dem "Problem" USB-Prog unter Windows 7 64-bit in 
Betrieb zu nehmen seid ihr aber nicht?

Habt ihr vielleicht eine Idee, warum der USB-Prog im "Upadate-Modus" vom 
virtuellen Windows XP 32-bit (welches auf einem Win7-Rechner läuft) 
erkannt wird und auch geflasht werden kann, er nach dem Flashen aber 
weder von Win7 64-bit noch vom virtuellen WinXP 32-bit "gefunden" wird? 
(nichtmals als "unbekanntes Gerät")

Auf einem "nativen" Windows XP 32-bit System läuft er problemlos, 
Hardware-Fehler sind also auszuschließen.

Ihr habt auch nicht zufällig den "Ehrgeiz" euch darin zu versuchen 
USBProg nach Windows 7 64-bit zu portieren (Für die ganze 
Internet-Gemeinde :-))

Schöne Grüße,
Alex

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, diese Unverträglichkeit hängt auch damit zusammen, dass der 
sich als Low-Speed Device mit Bulk Transfer anmeldet. Das geht unter 7 
halt nicht mehr. Das Virtuelle XP ist ja nur eine VM, daher muss das 
Gastsystem trotzdem erst mal die Geräte auf Treiber-Ebene ansprechen 
können, sonst kann er die nicht in die virtuelle Maschine weiter routen. 
Als native Unterstützung wird es meiner Meinung nach nicht reichen, mit 
dem WDK die Zertifikate zu erstellen. Da muss erst mal das Ding nach dem 
USB Standard umprogrammiert werden, und vermutlich muss man auch auf den 
LibUSB x64 Treiber wechseln....alles viel zu viel Aufwand für ein totes 
Projekt. Ich hab auch kein x64 System im Einsatz momentan, da gibts 
gerade für uns Entwickler von Hardware soviele Klippen....das lohnt 
nicht. Ich bearbeite keine 20GB großen Videos oder Bilder, dass sich der 
große RAM lohnen würde. Dieser eine einzige Vorteil gegenüber den 
massenhaft Nachteilen. Naja...

Autor: Star Keeper (starkeeper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Portierung bringt dann allen USB-Prog Nutzern etwas. Aber viel 
interesanter wäre es doch zu wissen, ob man grundsätzlich keine 32-Bit 
Treiber im virtuallen WinXP installieren kann um so Entwicklungshardware 
zu benutzen die nicht für Windows7 gedacht ist. Ich denke da z.B. an 
diverse JTAG-Debugger oder den ICD2 von Microchip.

Ich fände es also gut, wenn die Leute mit Windows7 mal versuchen würden 
den USBProg ohne Ändeungen an den Treibern zum laufen zu bringen..

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Star Keeper schrieb:
> Diese Portierung bringt dann allen USB-Prog Nutzern etwas.

Mag sein. Aber der Aufweand lohnt nicht, es gibt schließlich bessere 
Projekte, wenn man´s schon auf Krampf selber bauen muss. Noch besser ist 
natürlich ein ordentlichen Programmer zu kaufen, der nicht mit diesem 
Bastel-Soft-USB läuft. Dann klappts auch.

> Aber viel
> interesanter wäre es doch zu wissen, ob man grundsätzlich keine 32-Bit
> Treiber im virtuallen WinXP installieren kann um so Entwicklungshardware
> zu benutzen die nicht für Windows7 gedacht ist. Ich denke da z.B. an
> diverse JTAG-Debugger oder den ICD2 von Microchip.

Prinzipiell ja, soweit ich gehört habe.

> Ich fände es also gut, wenn die Leute mit Windows7 mal versuchen würden
> den USBProg ohne Ändeungen an den Treibern zum laufen zu bringen..

Unter x86 scheint das ja zu funktionieren, wie der TE schrieb. Wieso da 
auf einmal wieder Bulk auf LowSpeed geht, weiß ich nicht.

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:

> Aber der Aufweand lohnt nicht, es gibt schließlich bessere
> Projekte, wenn man´s schon auf Krampf selber bauen muss. Noch besser ist
> natürlich ein ordentlichen Programmer zu kaufen, der nicht mit diesem
> Bastel-Soft-USB läuft. Dann klappts auch.

Gibt es außer http://embedded-projects.net/index.php?page_id=135 noch 
ein Projekt, das sich USBProg nennt?

Das USBProg verwendet jedenfalls kein Soft-USB, sondern einen 
full-speed-fähigen Device-Controller von National 
(http://www.national.com/opf/US/USBN9604.html).

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das stimmt, da hatte ich den anderen im Hinterkopf. Sorry. Dachte der 
mit dem ATMega 8 alleine ist gemeint? Da gabs doch einen mit Soft-USB, 
der auch bei Vista und 7 Probleme macht.

Bin eher in der MSP430 Welt unterwegs, und hab für den AVR lediglich 
einen AVR ISP MK II und einen Evertool Nachbau.

Beim USBprog wirds dann an was anderem liegen, wenn der USBN ordentlich 
gefüttert wird. Ich hab keinen, da kann ich´s nicht ausprobieren. Ich 
weiß nur, dass die Soft-USB Implementierungen, die BULK Transfer bei 
LowSpeed machen, nicht mehr von Windows unterstützt werden.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, das ist natürlich jetzt eine unschöne Situation. D.h. niemand weiß, 
warum es nicht klappt? :-(

Ich benutze im übrigen einen ICD2-Clon problemlos unter Windows 7...

Autor: Lobender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein System ist ein ganz normales Windows 7 auf nem 32 Bit Rechner...

Also im Prinzip hab ich überhaupt nichts gemacht!

AVR Studio mit den USB Treibern installiert.
WinAvr installiert
Led Blinkprogramm geschrieben
Programmiert und fertig


Habe jedoch noch nie versucht eine andere Firmware draufzuladen. Da ich 
den usbprog nur als AVR Programmer verwende...


usbprog ist tot?

Hmm, oke.. eigentlich schade um dieses tolle Projekt...

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lobender schrieb:

> usbprog ist tot?
>
> Hmm, oke.. eigentlich schade um dieses tolle Projekt...

Nur weil es nicht täglich neue Firmware-Versionen gibt, ist das Projekt 
noch lange nicht tot. Die Hardware ist nach wie vor erhältlich und gut 
dokumentiert, so daß jeder die vorhandene Firmware verändern oder eigene 
Firmware für neue Einsatzzwecke entwickeln kann. Von tot kann also nicht 
die Rede sein.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard Max schrieb:
> Von tot kann also nicht die Rede sein.

Es laufen zwar einige im Feld, das bedeutet aber noch lange nicht, daß 
das Projekt usbprog noch vital ist.

Wenn man irgendwo im Forum oder bei Benedikt was nachfragt, kommt 
jedenfalls absolut keine Reaktion...

Autor: Lobender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich so nicht ganz bestätigen.

Also zumindest bei der Bestellung war alles oke, das kleine Problem beim 
Versand wurde auch umgehend behoben und der Mailverkehr war gut und 
freundlich.

Dass nicht auf jede Anfrage geantwortet wird, muss man wohl oder übel 
hinnehmen. Das Leben besteht nunmal nicht nur aus Elektronik bzw. 
Basteleien. Da kann man nicht auch noch Support für seine OpenSource 
Projekte geben. Man hat ja bereits sehr viel Arbeit und Zeit investiert 
in die Entwicklung des Projektes, welches dann der Community freigegeben 
wird. Desshalb halte ich es für absolut freiwillig wenn man sich dann 
auchnoch um einzelne konkrete Probleme bemüht.

Also muss man sich bei Problemen wohl oder übel selbst helfen... Was ich 
auch völlig oke finde. Da der Gedanke von OpenSource tatsächlich der 
ist, dass jeder etwas dazu beisteuert.

Trotzdem wäre wohl eine kleine Mail mit der Ansage dass keine Zeit/Lust 
vorhanden ist als Antwort nicht verkehrt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.