mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frequenzwechsel Fernsteuerung Spielzeugauto


Autor: Bernd Woltersdorf (berndw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Kurz zur Info: Meine Zwillinge haben sich in ein ferngesteuertes 
Spielzeugauto verliebt. Knuffig und einfach zu bedienen, bereits für 
3-jährige geeignet. Das blöde daran ist, dass nur dieser Hersteller so 
einfach zu bedienende Sender konstruiert, aber ALLE Modelle mit 40,695 
MHZ angesteuert werden. Problem: Zwillinge, 2 Autos, Geschrei und 
Theater...

Ich nix Ahnung, also google (Support Hersteller = 6 minus). Quarz 
wechseln, ein Auto mit 27 MHZ ansteuern. Aha... Auto und Sender 
geöffnet. Im Sender finde ich den Quarz, steht auch 40,695 MHZ drauf. 
Aber ums verrecken finde ich im Auto keinen Quarz, der so wie im Sender 
oder im Internet aussieht.

Ist das möglich, dass es nur den "Sender-Quarz" gibt? Kann man dann 
überhaupt die Frequenz wechseln? Bitte verzeiht mir, ich habe wirklich 
keine Ahnung. Nur 2 Kinder und einen Arbeitskollegen der löten könnte 
(Elektriker).

Viele Grüße und Danke im voraus!
Bernd

Autor: Anton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daß es im Empfänger keinen Quarz gibt ist ebenso möglich wie
daß der Quarz bzw. das Gehäuse anders aussieht.
Zu Beginn meiner Funkfernsteuerzeit auch Eigenbau!
(vor mehr als 35 Jahren) war nur 27,12MHz und 40,68MHz für 
Fernsteuerungen frei.
Es gab da durchaus 27,12MHz-Empfänger ohne Quarz, eine 2. Fernsteuerung
und nichts ging mehr.

Zur Frequenz-Änderung:
Wird nicht gehen, weil Empfänger nicht umstellbar ist. Beim Sender 
könnte,
aber muß es nicht gehen.

Soweit ich weiß ist das 27,12MHz-Band nicht mehr für Fernsteuerungen 
zugelassen. *)  Und würde wenn man es doch verwendet Ärger bedeuten wg. 
Störung der "anderen" Anwender bzw. die stören die Fernsteuerung.

*) Ich wurde vor etlichen Jahren mal angeschrieben, daß mein 
27,12MHz-Sender (Mit Steck-Quarzen) für 27,12MHz außer Betrieb zu nehmen 
sei
weil da 27,12MHz-Band michjt mehr für Fernsteuerzwecke genutz werden 
dürfe.


Ein schönes Wochenende!

Anton

Autor: Bdolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernd,

ist schon ne Weile her, aber vielleicht ist das Thema ja noch aktuell..
Ich hatte heute (Nikolaus) das gleiche Problem mit den Geschenken fuer 
meine beiden Jungs. Wenn das die ueblichen China-Spielzeuge sind, sind 
haeufig TX-2 und RX-2 ICs verbaut. Du kannst dann die Modulationsfequenz 
bei einem Set verstellen.

Hier gibts eine Schaltungsbeschreibung:
http://www.ferromel.de/tronic_2805.htm

Dort ist zwischen Pin 11 und 12 des Sender-IC (TX-2) ein Trimmpoti - in 
der Realitaet wahrscheinlich eher ein Festwiderstand. Bei mir waren es 
180K. Ich habe 270K parallel geloetet.
Beim Empfaenger liegt der bestimmende Widerstand fuer die 
Modulationsfrequenz zwischen Pin 4 und 5. Bei mir 200K. 330K parallel 
geloetet, und die Zwillinge waren sauber getrennt.

Mit ganz viel Glueck hast du tatsaechlich Trimmpotis drin, dann 
verstelle das in einem der Sender bis die Autos nicht mehr reagieren. 
Danach bei einem Empfaenger das Trimmpoti verstellen bis das Auto wieder 
reagiert.

Viel Erfolg!
-- Bdolf

Autor: falko0815 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du erklären, wieso du gerade diese Widerstände gewählt hast, und 
wie die ganze Sache funktioniert. Ich versteh nicht ganz, wieso sich die 
Frequenz ändert wenn man unterschiedliche Wiederstände parallel lötet.

Autor: Stefan Us (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal so einen Umbau versucht. Am Sender hatte ich den Quarz 
getauscht und am Empfänger wollte ich danach schauen, was dort 
anzupassen sei.

Aber leider reagiert der Empfänger auf so ziemlich alles von 26 bis 
28Mhz. Die Trennschärfe war einfach zu schwach. Ich hätte den Sender auf 
ein ganz anderes Frequenzband umbauen müssen und dann wäre das ganze 
illegal geworden.

Autor: wendelsberg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTW, die Zwillinge aus dem OP sind jetzt keine 3 Jahre mehr, sondern 9.

wendelsberg

Autor: Stefan Us (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, schon wieder nicht aufgepasst. Schäm.

Autor: Steffen H. (avrsteffen)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Danke für diesen Beitrag hier. Dieser hat mir super geholfen. Ich habe 
hier nämlich gleich 3 Spielzeugautos die auf der selben Frequenz (27,145 
Mhz) funken und alle auf die selbe Baudrate gestellt sind.

Meine Sender haben alle einen 180k Widerstand an den Oszillator Pins, 
die Empfänger einen 220k Widerstand. Diese habe ich jetzt wie folgt 
geändert.
1. Auto   TX=120k  RX=150k
2. Auto   TX=180k  RX=220k (Orginal)
3. Auto   TX=360k  RX=440k

Den Widerstand für RX hab ich einfach nach dem Dreisatz berechnet.

Im Bild oben sieht man mal ein wenig die Abhängigkeit des Widerstandes 
an den Oszillator Pins des TX IC's auf die Baudrate.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.