mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Solarbauer zukunftsicher?


Autor: Arbeitsloser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bin seit 7 Jahren arbeitslos. Beruf Industrieelektroniker - 
Gerätetechnik scheint ausgestorben zu sein. Niemand will mich haben.
Bin 30 Jahre und möchte Ausbildung wieder beginnen als Solarbauer.
Ist zukunftsicher, weil Solar eine Zukunft in Deutschland hat? Ziel CO2 
reduzieren.

Autor: G. L. (glt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist so zukunftssicher u. gefragt wie Umwelttechniker - will auch keiner 
haben.

Wenn ich in Deinem Alter vor so einer Entscheidung stehen würde, würde 
ich keine weitere oder andere Berufsrichtung wählen, sondern eine 
Aufstiegsfortbildung als Meister u/o Techniker wählen.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das wird erst die zukunft zeigen, ob die deutsche solarindustrie 
konkurenzfähig ist... erst dann, wenn ohne subventionen gearebeitet 
werden muss...

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Meister u/o Techniker

Bezahlt normal kein AA

> Beruf Industrieelektroniker -
>Gerätetechnik scheint ausgestorben zu sein. Niemand will mich haben.
>Bin 30 Jahre und möchte Ausbildung wieder beginnen als Solarbauer.


Blahh - schreib lieber hin - will für keinen kleinen Lohn arbeiten 
gehen, wenn ich zuhause sitzen kann und auch mein Geld habe - das ist 
wenigstens ehrlich. Nach 10 Jahren AA nimmt nunmal keiner einen zu 
Übestem Preis - wieviel weis du noch aus der Ausbildung, bist Uptodate 
mit den VDEs usw.? Industrieelektroniker werden Gesucht - nur halt keine 
25 Euro die h...

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja - Solarbranche -> Deutschland finanziert die Entwicklung - 
Chinessen dürfen bauen...

Sloarworld ist der Betrieb der in D investiert - auch wohl bewusst wegen 
MAde in Germany und der Qualität - andere sind nicht so drauf und bauen 
schon lange nebenwerke in China bzw wo es Kohle gibt

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Arbeitsloser:

Solar: Da wurden doch erst kürzlich im Thread

Beitrag "Quelle - Arbeitslosen stürmen die Jobforen"

ein paar Worte genannt, als ich fragte, was denn mit den 
EX-Quimonda-Mitarbeitern geschehen ist.

>Gerätetechnik scheint ausgestorben zu sein.

Nee, die ist nur ein klein wenig verlagert worden.

Autor: Link zu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> das wird erst die zukunft zeigen, ob die deutsche solarindustrie
> konkurenzfähig ist... erst dann, wenn ohne subventionen gearebeitet
> werden muss...
De facto wird in jedem Industrieland jeder Industriezweig in irgendeiner 
Form bezuschusst. Die anderen Energie-Erzeugenden-Industrien genauso, 
wie die Solarbranche.

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ein paar Worte genannt, als ich fragte, was denn mit den
>EX-Quimonda-Mitarbeitern geschehen ist.


Es sind viele bei Soalr untergekommen -> großer Wasserkopf -> viele 
haben kein Bock - wie halt zu Qimondazeiten -> Solar lernt -> will keine 
Qimondaner mehr bzw die hauen selber ab von Solar da derzeit ehh meist 
nur auf halde Produziert wird :/

Autor: Adalbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Arbeitsloser

lass dich nicht abschrecken von der Frage nach der Zukunftssicherheit 
von Solaranlagen. Dann kannst du schön auf Montage gehen und ordentlich 
Geld verdienen. Also: Machen!

Meinst du eigentlich Solar oder Photovoltaik?

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Link zu schrieb:
> De facto wird in jedem Industrieland jeder Industriezweig in irgendeiner
> Form bezuschusst. Die anderen Energie-Erzeugenden-Industrien genauso,
> wie die Solarbranche.

Interessant. Wieviel Subventionen bekommen denn die Chemieindustrie, die 
Autobauer und der Sondermaschinenbau so pro Jahr?
(die Abwrackprämie jetzt mal ausgenommen, da es eine einmalige Sache 
war)

Autor: Jubelperser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist sinnlos diese Frage hier auf mikrocontroller zu stellen, genauso 
gut könntest du in die Klappse gehen und Depressive fragen ob sich das 
Leben lohnt.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn diese Branche zukunftssicher wäre, warum jammert die Branche
dann rum und rührt in der Glotze kräftig die Werbetrommel?

Sicher ist keine Branche und leider muss man anscheinend den Jobs
hinterherziehen was auch nicht jedermanns Sache ist.

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Solarbauer ist auch nur ein Bauer... Total von Subventionen 
abhaengig.

Autor: Uboot- Stocki (uboot-stocki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

> seit 7 Jahren arbeitslos.

da bin ich sprachlos...

Du sitzt seit 7 Jahren zu Hause (wahrscheinlich bei Deinen Eltern) rum 
und hast nichts gemacht? Keinen Meister, keine FH, kein Studium ????

Jetzt aber schnell, sonst ist der Zug abgefahren! Hoch mit dem A**** und 
Ausbildung mit Studium (mind. Bachelor) nebenher erledigen.

Gruß

Andreas

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solarbauer zukunftsicher? Frage 1 wäre: ob Du überhaupt höhentauglich 
bist. Die meisten Anlagen sind auf dem Dach.
Wenn die fernöstlichen Solarzellen hier billiger als Dachziegel sein 
sollten, dann wirst Du viel Arbeit haben. Gescheiter ist es aber, einen 
Beruf zu suchen, den man bis ins hohe Alter ausführen kann. Dazu könnte 
auch eine Weiterbildung/ein Studium nützlich sein.

Autor: MV Augusta (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Jetzt aber schnell, sonst ist der Zug abgefahren! Hoch mit dem A**** und
>Ausbildung mit Studium (mind. Bachelor) nebenher erledigen.

Da er 30 Jahre alt ist --> kein Bafög.
Also kannst du ihm schon mal die monatlichen Schecks für die Bestreitung 
des Lebensunterhaltes während der Fortbildung schicken.
Aber ob Bildung die Chancen bei allen verbessert, ist fraglich. Wir 
haben überall einen gewollten Arbeitnehmerüberschuss, mal sehr heftig, 
mal etwas weniger.
Verlierer sind überall eingeplant und gewollt, denn sie erhöhen den 
Druck auf die noch Arbeitenden und erleichtern somit die Erpressbarkeit.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Jetzt aber schnell, sonst ist der Zug abgefahren! Hoch mit dem A****
>>und Ausbildung mit Studium (mind. Bachelor) nebenher erledigen.

>Da er 30 Jahre alt ist --> kein Bafög.

Nicht nur das:

Ich selbst hatte mich schon mal bei der A-Agentur informiert, ob ein 
weiteres Studium gestattet (nicht finanziert) würde. Gemacht, hätte ich 
das, keine Frage. Heraus kam, daß, wenn ich es dennnoch tue, der 
bestehende Lebensunterhalt komplett gestrichen wird. Und dann sind da 
noch die Studiengebühren, die in den letzten Jahren an vielen Orten 
richtig auswachsen...

Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Der Meister, ist ja auch nicht ganz 
billig, da hört man oft von bis zu 5-stelligen Summen Eigenanteil. 
Bliebe noch der Techniker, aber da ist die Hürde wohl wie beim Studium. 
Streichkonzert. Bleibt dann höchstens Umschulung und 
Qualifizierungsmaßnahmen, 08/15, das übliche, und 1-Euro-Job, damit die 
Statistik etwas sauber bleibt.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja Direktstudium über 30 anfangen ist weniger ideal.
Man sollte trotzdem die Hoffnung nicht zu früh verlieren. Es gibt auch 
einige EG-geförderte Maßnahmen, die echt hilfreich sind, WENN man sich 
kümmert.
Aber nach 7 Jahren braucht man viel Energie dazu. Da würde ich erst mal 
sofort mit einem preiswerten Englisch-Lehrgang zur Auffrischung auf der 
Volkshochschule loslegen. Dann später berufsbegleitende Maßnahmnen 
suchen.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Tja Direktstudium über 30 anfangen ist weniger ideal.

Ich hab selbst erst jenseits von 30 Jahren studiert. Damals konnte ich 
es mir wirtschaftlich leisten, nachdem ich schon sehr lange berufstätig 
war. Der Wiedereinstieg ins Lernen ging nach langem Entzug auch ganz 
gut.

Ob man lieber 10 mal nach Malle fliegt, oder was für das eigene 
Vorankommen tut, ist auch jedem selbst überlassen. Und Quereinsteiger, 
die irgend sonst mal was im Leben machen, gibt es immer. Der 
Wiedereinstieg in den Beruf ist nur in den letzten Jahren schwierig 
geworden, und zur Zeit sogar verdammt schwierig.

OK, ich frage mich aber ernsthaft, was 7 Jahre lang der Berater der 
A-Agentur macht??? Sind die total schmerzfrei? Immerhin, wendet der 
junge Mann sich schon mal an ein Forum.

Da er Internet hat, kann er sich auf den Agenturseiten aber auch selbst 
über alle möglichen Angebote informieren.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wer 7x365 mal im Jahr auf das AA geht, muß noch lange keinen tollen 
Job bekommen. Ein wenig sollte man sich auch selbst kümmern.
http://www.gelbeseiten.de/

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.