mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Universeller Programmer für Cortex M3 und MSP430?


Autor: Morxi Macht murcks (morxi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,

bin jetzt schon geraume Zeit am Suchen und je mehr ich finde desto 
verwirrter bin ich.

Ich möchte einen MSP430 und einen Atmel-uC mit Cortex M3 programmieren 
und suche dafür möglichst einen Programmer der beide erschlägt. Muss 
nicht unbedingt debuggen könne, programmieren an und für sich würde mir 
vorerst reichen. Jetzt die Frage gibt es sowas?

Hab hier auch noch nen USBprog 3.0 rumliegen, würde der eventuell für 
beide gehen mit OpenOCD?

Ich blick nicht mehr durch und danke für jede Hilfe.

Autor: siegmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Welchen MSP430 möchtest Du dann programmieren ???
Spy-Bi-Wire oder Jtag oder Beides ??
Für Spy-Bi-Wire  kannst Du Dir z.B das günstige Entwicklungstool 
EZ430-F2013 holen.

Gruß
Siegmar

Autor: Morxi Macht murcks (morxi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am liebsten über JTAG, denn das sollten ja so ziemlich alle können. Die 
Frage ist halt ob es einen Programmer für ARM- und normale 
RISC-uController.

Das Problem ist das ich nicht Dauerhaft mit dem MSP oder dem Atmel 
Cortex M3 arbeite, es können durchaus auch andere Controller bei mir auf 
dem Tisch landen. Deshalb suche ich möglichst einen universellen 
Programmer/Debugger.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es sie überhaupt gibt, dann könnte dabei rauskommen, dass die von 
die gesuchte eierlegene Wollmilchsau viel mehr kostet, als diverse ad 
hoc beschaffte einzelner Geräte.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für LPT stehen die Chancen nicht schlecht. So ein Wiggler für ARM ist 
(fast) identisch zu einem einfachen LPT MSP430 Programmer. Über 1-2 
Schalter sollte sich sowas umschaltbar machen lassen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur ist ein Wiggler nicht wirklich als dauerhafte Lösung geeignet, es 
sei denn man betrachtet den letzten PC mit Parallelport auch als 
Dauerlösung.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, Parallelportkarten gibt's auch schon für PCIe. Von daher ist die 
Zukunft für Parallelport vorerst noch gesichert :)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur wenn man das auf's stationäre Labor beschränken will. Wenn man auch 
mal ein Notebook im Auge hat, dann wird das mit dem Parallelport wohl 
schwieriger.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jap, beim Laptop kommt man wohl kaum um USB rum. Wobei es da doch auch 
sicherlich PCCARD Adapter auf LPT gibt...?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.