mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Simulationssoftware für Leitungen


Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich suche eine kleine kostenlose Software, mit der man Leitungen 
simulieren kann.
Also eine Quelle, z.B. Pulsgenerator, dann werden da 6 Leitungen 
angeschlossen und an diese Lastimpedanzen.
Der Generator hat Parameter wie
Amplitude, Frequenz, Flankensteilheit, Innenwiderstand ...
Die Leitungen haben Parameter wie
Länge, Parazitäre Kapazitäten, Induktivitäten, Ohmscher Widerstand, ...
Und die Impedanz ein Mix aus Induktiväten, Kapazitäten und Widerständen 
sein.

Danke für eure Hilfe.

Gruß
Tim

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ersatzschaltbild erstellen und in normaler E-Simulation simulieren. Z.B. 
EWB, Multisim.
Müssten die alle auf die Reihe bekommen

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LT Spice!

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spice!?
Seit wann kann Spice Reflexionen und Laufzeitverhalten von Leitungen 
berechnen?

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Spice!?
>Seit wann kann Spice Reflexionen und Laufzeitverhalten von Leitungen
>berechnen?
Seit ich mich erinnern kann ...
... gab es schon immer das Leitungsmodell einer verlustfreien Leitung in 
Spice.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So als Tipp sei mal Lossy Transmission Lines in Spice genannt, is, glaub 
ich,  Kapitel 3.3. in der Spice-Anleitung ;)

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kapitel 3.3. in der Spice-Anleitung
In welcher?

Ich weiß, dass auch die verlustbehafteten Leitungen simulierbar sind, 
auch in LTSpice - vermutlich auch schon 1980 in den ersten 
Spice-Versionen. Nur habe ich bisher noch kein Modell für eine vorhanden 
Leitung gehabt bzw. gesucht und damit gearbeitet.

Um Reflexionen und die Einflüsse falscher Abschlüsse oder Anzapfungen 
und Stichleitungen zu simulieren, sieht man mit dem Modell der 
verlustfreien Leitung bereits sehr viel.
Erst wenn größere Längen bzw. höhere Frequenzen es notwendig machen, die 
frequenzabhängigen Dämpfungen zu berücksichtigen, muss man mehr tun.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Es gibt in Spice Modelle für Lossless (verlustfrei) und Lossy 
(verlustbehaftet) Lines ;)

Autor: der peterle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ersatzschaltbild erstellen und in normaler E-Simulation simulieren. Z.B.
> EWB, Multisim.
Tim sucht aber kostenlose Software... ;-)

Vielleicht Tina Design Suite von TI?
http://www.westernacher.org/Tina.htm

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Tim sucht aber kostenlose Software... ;-)

Spice ist kostenlos ;)

Autor: der peterle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>> Ersatzschaltbild erstellen und in normaler E-Simulation simulieren. Z.B.
>>> EWB, Multisim.
>> Tim sucht aber kostenlose Software... ;-)
> Spice ist kostenlos ;)
Weiß ich, aber mein Kommentar bezog sich auf EWB oder jetzt Multisim, 
das basiert zwar auf SPICE, aber ist nicht kostenlos und die Demo ist 
zeitlich begrenzt. ;-)

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>>> Ersatzschaltbild erstellen und in normaler E-Simulation simulieren. Z.B.
>>>> EWB, Multisim.
>>> Tim sucht aber kostenlose Software... ;-)
>> Spice ist kostenlos ;)
>Weiß ich, aber mein Kommentar bezog sich auf EWB oder jetzt Multisim,
>das basiert zwar auf SPICE, aber ist nicht kostenlos und die Demo ist
>zeitlich begrenzt. ;-)

Dachte vielleicht reicht im das ja. Seine Frage klang fuer mich so, als 
wolle er einen ganz speziellen anwendungsfall mal durchrechnen.

Autor: der peterle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>>>> Ersatzschaltbild erstellen und in normaler E-Simulation simulieren.
>>>>> Z.B. EWB, Multisim.
>>>> Tim sucht aber kostenlose Software... ;-)
>>> Spice ist kostenlos ;)
>> Weiß ich, aber mein Kommentar bezog sich auf EWB oder jetzt Multisim,
>> das basiert zwar auf SPICE, aber ist nicht kostenlos und die Demo ist
>> zeitlich begrenzt. ;-)
> Dachte vielleicht reicht im das ja. Seine Frage klang fuer mich so, als
> wolle er einen ganz speziellen anwendungsfall mal durchrechnen.
Ja, kann auch sein. Naja, wenn noch was ist, wird er sich schon melden. 
;-)

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael
Danke für den Link.
Das war mir schon bekannt, nur die Parameter für eine spezifische 
verlustbehaftete Leitung sind schwer aufzutreiben - so, wie es nicht 
ganz einfach ist, die Parameter eines z.B. Transistors durch z.B. 
Messungen zu bestimmen. In deinem Link ist zumindest ein Beispiel 
enthalten.


>> Ersatzschaltbild erstellen und in normaler E-Simulation simulieren. Z.B.
>> EWB, Multisim.
>Tim sucht aber kostenlose Software... ;-)
Die kann er mit LTSpice auch bekommen.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, das meintest du. Ja, die Parameter einer Leitung im allgemeinen 
sind recht schwierig zu bekommen. Zumindest sieht einfach bei mir anders 
aus. Das liegt wahrscheinlich aber auch daran, dass nicht allzuviele 
Menschen diese Parameter benötigen. Ein anderes Beispiel ist die 
Magnetisierungskennlinie des ein und anderen Materials,  insbesondere 
von Eisen und Stahl. Das ist, sofern das Material nicht genau wegen 
seiner magnetischen Eigenschaften hergestellt wird, auch nicht so leicht 
zu bekommen (z.B. St 37, der Feld-Wald-und-Wiesen-Stahl).
Bei manchen Spice-Programmen muss man ein wenig aufpassen. Die rechnen 
"falsch", da wird dann der Widerstand und ähnliches nicht pro Meter 
eingesetzt sondern auf die gesamte Länge. Die Anleitung zum jeweiligen 
Spice-Programm weis dann aber (sollte zumindest) mehr darüber zu 
berichten, wie es z.B. in der Macspice-Anleitung steht: 
http://www.macspice.com/ug/sec3.html#3.3 ;)

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochwas. Wenn man auf diesem Gebiet taetig ist, hat man ja mal die 
Grundlagen dazu gehoert, und sollte die paar Zeilen fuer eine Simulation 
auch selbst schreiben koennen...

Autor: der peterle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>> Ersatzschaltbild erstellen und in normaler E-Simulation simulieren. Z.B.
>>> EWB, Multisim.
>> Tim sucht aber kostenlose Software... ;-)
> Die kann er mit LTSpice auch bekommen.
Dann muss ich mich wohl mal selbst zitieren, obwohl ich weiß, dass man 
das nicht tun soll ;-)
Zitat aus dem Beitrag "Re: Simulationssoftware für Leitungen" :
> Weiß ich, aber mein Kommentar bezog sich auf EWB oder jetzt Multisim,
> das basiert zwar auf SPICE, aber ist nicht kostenlos und die Demo ist
> zeitlich begrenzt. ;-)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was soll uns dein Beitrag sagen? :noplan:

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um die ganze Diskussion wieder auf den richtigen Weg zu bringen, habe 
ich mal mit LTspice ein Beispiel gemacht.

Generator ---- T-Stück ---- 3 Kabel plus Empfängernachbildung

Schaltplan für LTspice: Koaxialkabel3.asc
Plotsettings-Datei: Koaxialkabel3.plt

Die gif-Bilder generiert man in LTspice mit
Tools -> Copy bitmap to Clipboard


DAs Programm ist kostenlos. Das ist keine SPICE-Demo-version sondern 
eine Vollversion.

http://ltspice.linear.com/software/LTspiceIV.exe


LTspice World Tour 2009, Da ist eine Powerpoint-Datei drin mit dem 
Vortrag.

http://ltspice.linear.com/software/LTspiceWorldTour2009.zip

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow! Ich bin von der vielzahl der Antworten erschlagen und sehe ehrlich 
gesagt vor lauter Bäume den Wald nicht mehr.

Die Simulations von Helmut S. sehen vielversprechend aus. Von daher 
schau ich mir LTSpice mal genauer an.

Danke erstmal für eure Antworten!

Gruß
Tim

Autor: Tommi Huber (drmota)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier findest du auch ein gutes LT Spice Tutorial

http://www.elektronikschule.de/~krausg/

.PSPICE-Simulationen mit LTspice IV

ab Seite 81

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für eine rein lineare Analyse mit S-Parametern benutze ich sehr geren 
RFSim99 weil es extrem schnell zu bedienen ist. Wird es komplizierter 
greife ich gerne zu Qucs was trotz der 0 - Version sehr mächtig ist.
Und wenn man mit zwei Anschlüssen auskommt bzw. die anderen durch LRC 
substituieren kann, tut es auch linsmith.

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>greife ich gerne zu Qucs was trotz der 0 - Version sehr mächtig ist.

Definiere "mächtig". QUCS basiert halt auch auf Spice und kann folglich 
natürlich auch so gut wie alles was auch Spice kann (und ein bischen 
mehr ;))

Autor: Silvio K. (exh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde auch QUCS vorschlagen. Es ist frei und einfach gehalten. Habe 
gestern interessehalber einen AM-Puls in der transienten Simulation auf 
eine Leitung geschickt. Ging ganz gut. Die Ergebnisse stelle ich nacher 
rein.

Gruß

Autor: Silvio K. (exh)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier die Ergebnisse. Also speziell dieses Leitungmodell scheint ganz gut 
zu funktionieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.