mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 30 V Low Drop Regler


Autor: Tom_1975Aq (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielleicht kann mit jemand helfen.

Ich habe das Problem das mein Step Up Regler beim einschalten ohne last 
kurz überschwingt und ich kurzzeitig statt 30 bis zu 35 V rausbekomme. 
Für den größten Teil der Schaltung kein Problem, nur 3 
Operationverstärker machen  das nicht mit.
Ich möchte daher vor die OPs einen Low Drop Schaltregler setzen und die 
Spannung auf ca 28 - 29 V begrenzen.
Jetzt suche ich schon den ganzen Tag aber finde nicht den Passenden 
Spannungsregler.
der LP 2950 würde mir schon gut gefallen.
Kann ich den genauso wie einen UA7805 mit einem Spannungsteiler zwischen 
Ausgang und Masse die Spannung anheben. Oder gibt es sonst einen 
Möglichkeit?
gut wäre es vor allem wenn das Bauteil auch beim Reichelt verfügbar wäre 
und in einem TO92 Gehäuse untergebracht ist.

ein LM 317 kommt leider wegen dem Spannungsabfall nicht in fragen

Danke und Grüße

Tom

: Verschoben durch Admin
Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Tom_1975Aq (Gast)

>kurz überschwingt und ich kurzzeitig statt 30 bis zu 35 V rausbekomme.

Dann ist was faul.

>Ich möchte daher vor die OPs einen Low Drop Schaltregler setzen und die
>Spannung auf ca 28 - 29 V begrenzen.

Das ist Käse. Bring den Step-Up in Ordnung.

MfG
Falk

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
regelkreis vom wandler ist zu träge. ausgangskondensator zu klein?

Autor: Tom_1975Aq (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

werde ich mal versuchen. Der Regler wird von 0 - 5 A belastet. wenn die 
Last abgeschalten wird kommt es wie auch beim einschalten zum 
überschwingen.

als regler ist ein UC 3843


Na ich hoffe man kann auf dem Bild die Schaltung noch erkennen.

beim einschalten und bein anschließen der Last überschwingr der Regler.

Danke und Grüße

Tom

Autor: Tom_1975Aq (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schade,
klapt so nicht also noch mal einzeln

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kompensation mit 150K/100nF (NanoF.) kommt mit etwas komisch vor, 
zumal im Beispiel des Datasheets 100pF (PicoF.) stehen.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
versuch mal den spannungsteiler R3/R2 niederohmiger zu dimensionieren. 
im extremfall kannst du eine z-diode oder eine transistorschaltung mit 
z.b. TL431 an den ausgang schalten, die etwas oberhalb der normalen 
ausgangsspannung leitend wird. größere ausgangskondensatoren können auch 
helfen.

Autor: Testballon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

> kurz überschwingt und ich kurzzeitig statt 30 bis zu 35 V rausbekomme.
> Für den größten Teil der Schaltung kein Problem, nur 3
> Operationverstärker machen  das nicht mit.

Unter uns, so übel sieht das nicht aus. Für viele Anwendungen wäre das 
mehr als gut genug....für Deinen Fall aber wohl leider nicht. Du bist 
mit den Spannungsbereich der OP-Amps (Vermutlich aus Dynamikgründen) 
schon am Ende.

Low Drop in dem Bereich ist schwer. Low drop zu Fuß aufbauen, mit 
passenden Transistoren?

Ansonsten den Schaltregler aufpolieren.  Paralell zu C3 noch was 
schnelles an Kondensator. Folienkondensator zwischen 2,2uF-10uF oder gar 
14uF?
C2 erscheint mir recht groß. 47pF-100pF könnten besser sein. Dafür R4 
vieleicht verringern. 1k ist recht groß. 330-470 Ohm probieren. 
Entsprechend müsste eventuell R11 angepasst werden.

D3 vieleicht nach unten hin verändern. Die P6ke-serie hat eine Breite 
Streung. Es gibt bessere. Eine Spitze kann Dir nähmlich auch so eine 
Schaltung wegfangen. Wenn Du wegen des Rippels keinen kleinere Diode 
dort einsetzten willst.....setz eine zweite Diode hinter L3.

Auch von C5 könnte Ärger kommen. Der dazugehörige Spannungsteiler R3/R2 
ist verhältnismäßig hochomig. Zusammen mit C5 von 100nF hast Du schon 
eine heftige RC Kombination. C5 kleiner bzw. den Spannungsteiler R3/R2 
niederohmiger machen?

Viel erfolg.

PS: Du weisst, das Schaltregler im Schwachlastbereich grundsätzlich ein 
Problem haben? Bei 12V und 1A hänge ich gerne 470 Ohm als Grundlast 
rein. Du nimmst bei 30V und einem wohl dickeren Strom aber 5k.

Du weisst, das 5k nicht in der R12 Reihe ist? 4k7 ist dort üblicher.

Und nochwas.....Simulationen sind nett, aber reale Schaltregler fangen 
sich gerne Störungen ein....die UC38xx Serie ist berüchtigt dafür. Wenn 
das Teil in der Realität zickt....das könnte der Grund sein.

Trozdem....ich würde das auch mit einem UC38xx aufbauen. :-)

Autor: HildeK (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Überschwinger sollten beeinflussbar sein mit (in der Reihenfolge):
- Modifikation von C4, C6, R8
- einem kleinen C parallel zu R3 (50pF ... 500nF)
- C5? (siehe Post von A.K.)
- C3 resp. C7


Alternativ biete ich dir einen diskreten Low-Drop im Anhang an - 
allerdings nur simuliert und so wie dimensioniert auf knapp 33V liegend. 
D1 gibt die Ausgangsspannung vor.

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Setz mal den Spannungsteiler an den Ausgang mit dem richtigen 
Kompensations-C. Könnte schwingen, aber den Versuch wäre es wert.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das mangels Model vom UC3843 mit dem Ersatztyp LT1247 
durchgespielt. Wie erwartet, ein einfacher Tippfehler: Mit C5=100nF 
läuft er Amok, mit 100pF funktioniert er.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woher kommt eigentlich die Dimensionierung? Der Regler scheint
ähnlich dem MC34063A den diskontinuierlichen Modus zu bevorzugen, die
Dimensionierung auf max. 20A passt aber nur zum kontinuierlichen Modus,
was zu Regelschwingungen (subharmonic oscillations) führt.

Dafür findet sich im ON Datasheet ein längerer Abschnitt und eine etwas
andere FB-Beschaltung. Diese Regelschwingungen sind in der Simulation
auch gut zu erkennen.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Stepup.gif :
Die Dimensionierung ist seltsam. C1, C3, C7 sind viel zu gross. 2000uF, 
220uF, 440uF, alles viel zu gross. Dafuer die spulen mit 20u viel zu 
klein.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schoener Tag heute schrieb:

> Dafuer die spulen mit 20u viel zu klein.

Bei sekundär 5A also 20A Spulenstrom? Für diskontinuierlichen Betrieb 
mit 40A Spitzenstrom kämen bei der gewählten Frequenz sogar nur noch 
einstellige µH raus.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas... Eine Spule kann nie zugross sein, abgesehen mal vom ohmschen 
Widerstand. Was ist so toll am diskontinuierlichen Betrieb ?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Schoener Tag heute (hacky)

>Sowas... Eine Spule kann nie zugross sein,

Aber sicher dat, min Jung. Gerade beim Sperrwandler.

>Was ist so toll am diskontinuierlichen Betrieb ?

Er kommt mit kleineren Spulen aus.

Siehe MC34063

MFG
Falk

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schoener Tag heute schrieb:

> Was ist so toll am diskontinuierlichen Betrieb ?

Die Standardschaltung vom UC3843 darauf optimiert. Im kontinuierlichen 
Betrieb stellen sich ohne entsprechende Gegenmassnahmen 
Regelschwingungen ein, die bei einem Bruchteil der Schaltfrequenz 
liegen. Siehe Datasheet von ON, nach subharmonic oscillations suchen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schoener Tag heute schrieb:
> Was ist so toll am diskontinuierlichen Betrieb ?

Die Schaltung arbeitet stabiler wie A.K. schon schrieb (Stichwort 
subharmonic oscillations). Im kontinuierlichen Betrieb muss man daher 
deutlich mehr bei der Regelschleife beachten.
Weiterhin macht eine große Spule die Regelung träge (viel Energie in der 
Spule die irgendwohin abgebaut werden muss, was bei einem plötzlichen 
Abschalten der Last zu einem Spannungsanstieg führt).
Nahezu alle Sperrwandler arbeiten daher im diskontinuierlichen Betrieb.

Autor: Tom_1975Aq (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

erst mal vielen Dank für eure Antworten.
Mittlerweile habe ich den Schaltregler nach euren Anweisungen etwas um 
dimensioniert und siehe da es war wirklich hauptsächlich der Kondensator 
C 5 100NF jetzt habe ich 100PF in Der Simulation und das überschwingen 
ist fast weg. Dazu habe ich den Feedback Spannungsteiler neu 
Dimensioniert. Diese brachte noch einiges an Verbesserung in der 
Simulation.

Also Danke und Grüße

Tom

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.