mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Zweitstudium finanzieren wie?


Autor: Defiance (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie könnte ich ein Zweitstudium finanzieren?
Bin Dipl.Ing.(FH) Nachrichtentechnik. Denke jetzt daran etwas 
Nachhaltiges zu studieren, womit ich auch alt werden kann und ich lande 
immer wieder beim Punkt Finanzierung. Neben dem Studium arbeiten? Kredit 
nehmen? Gibt es 20h Jobs als Dipl.Ing.? Oder muss ich zu McDonalds. Hmm. 
Gibts hier vllt. jemanden der ein Zweitstudium in Angriff nimmt?

: Gesperrt durch User
Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Neben dem Studium arbeiten?
> Kredit nehmen?
> Gibt es 20h Jobs als Dipl.Ing.?

Alles ist möglich, oder eine reiche Frau haben,
wenn du als Studierter nicht selbst die für dich beste
Möglichkeit rausfinden kannst, bist du als Ing wenigstens
unbrauchbar. Dann wird wohl das das Beste sein, für immer:

> Oder muss ich zu McDonalds.

Autor: M. S. (bugles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Neben dem Studium arbeiten?

Die einzigste möglichkeit

>Kredit nehmen?

Nur mit wenigen ausnahmen für Zweitstudenten möglich. Oder eben bei der 
Hausbank.

>gibt es 20h Jobs als Dipl.Ing.?

Nein. Habe damals 20-30 Firmen angeschrieben ob die Teilzeit Ings 
suchen. Da haste keine Chance. Die bieten max. Studentenjobs an.

>Gibts hier vllt. jemanden der ein Zweitstudium in Angriff nimmt?

Ich habe es ein Semester probiert und gemerkt das ich mit der Kohle vorn 
und hinten nicht klar gekommen bin und mußte wegen den Belastungen 
aufhören. Es waren nicht nur die Studiengebühren hinzu kamen noch 
Skripte die man kaufen 'musste', Kopien, Bücher etc..

Es kommt natürlich immer darauf an was für ein Studium du machen 
möchtest. Denkbar wäre ein Stipendium von einer Firma. Und im Gegenzug 
arbeitest du da. Man kann es auch gut verkaufen weil sich weiterzubilden 
hoch angesehen wird. Leider aber wenig gewollt ist. In welche Richtung 
möchtest Du denn gehen ?

Willkommen in der Bildungsrepublik deutschland.

Autor: Defiance (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael, sehr interessant was Du so schreibst. Was wolltest Du 
denn studieren und wo? Wie hoch waren deine monatlichen Kosten? Ich 
hätte nicht gedacht, dass es so mager aussieht mit Teilzeitstellen für 
Ingenieure. Vielleicht liegt es daran, dass sie einen abschreiben, wenn 
man das damit begründet man will was anderes studieren, so nach dem 
Motto, wenn der kein Ing mehr sein will, dann taugt er nichts. 
Schwierige Kiste.

Autor: M. S. (bugles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hallo Michael, sehr interessant was Du so schreibst. Was wolltest Du
>denn studieren und wo? Wie hoch waren deine monatlichen Kosten? Ich
>hätte nicht gedacht, dass es so mager aussieht mit Teilzeitstellen für
>Ingenieure. Vielleicht liegt es daran, dass sie einen abschreiben, wenn
>man das damit begründet man will was anderes studieren, so nach dem
>Motto, wenn der kein Ing mehr sein will, dann taugt er nichts.
>Schwierige Kiste.

Monatliche Kosten hängen ganz von dir ab. Aber alleine die 
Studiengebühren bei mir ca >700€ schmerzen ganz schön. Das ich keine 
Teilzeitstelle bekommen hab lag evtl. auch an der fehlden 
Berufserfahrung wobei mir aber auch ein potentieller Arbeitgeber gesagt 
hat das es kaum Teilzeitstellen für Ings gibt weil Überstunden so oder 
so anfallen.

Was andere denken ob du noch Ing bist oder nicht ist schwachsinn. Du 
hast den Abschluss und wenn ein zusätzliches 
Jurastudium,BWL,Mathe,Physik oder sonstwas ein dezfizit darstellt würde 
ich die nur müde anlachen.

Es gibt aber auch Firmen die gezielt Leute mit zwei Studiengängen 
suchen. Dann kommt man in einer spezielles Traiee programm und wird 
garantiert Führungskraft. Aber was willst Du denn nun Studieren ? Und 
erklär mal bitte aus welchem Grund !

Autor: Ausbilder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Studium und Nachhaltigkeit schließen sich eigentlich aus. Nur wenige 
"Hochbegabte" können finanziell aus ihrem Studium Kapital schlagen, 
steigen später in Führungspositionen auf und werden bis zur Rente nie 
länger als 3 Monate arbeitslos sein. Das gilt heute für max. 20 Prozent 
der Abgänger. Der Rest ist mal mehr oder weniger von den angeblichen 
Durchschnittsgehältern in den "offiziellen" Statistiken entfernt, auch 
mal länger arbeitslos und wird mit Pech gegen Ende 40 frühverrentet in 
Altersarmut geschickt. Durch Raubtierkapitalismus und Globalisierung 
wird das noch viel schlimmer werden. Die Krise zeigt heute schon 
Absolventen technischer Studiengänge, wo der Krisen-Hammer hängt. Mein 
Tipp, falls im Moment arbeitslos, Ausbildung im Pflegebereich machen, 
Sanitäter/Rettungsassistent, Bestatter u. ä. werden. Falls du in Hartz 
IV steckst, kannst du nach einiger Zeit durch Vermittlungsgutscheine 
einen Vorteil gegenüber anderen Bewerbern haben.
Falls du einen "Ingenieurjob" hast, dann erstmal sparen und in 
wertbeständige Sachen anlegen.
Aber Finger von einem Zweitstudium, es sei denn, es ist ein Fernstudium 
und du verdienst weiterhin gut Kohle.
Die Zeiten, dass man mit einem Studium ehemals gefragter Fachrichtungen 
ein mittelständisches Leben bestreiten kann, sind lange vorbei. Ich 
weiß, dass jetzt wieder die paar Glücklichen aus ihren Löchern 
rauskommen und von ihren schönen Gehältern und interessanten Aufgaben 
fabulieren. Leider blenden sie dabei die vielen Pechvögel aus. Die 
Pechvögel sind sozusagen der Preis, den es zu zahlen gilt, dass es noch 
einige gut verdienende Ingenieure mit recht sicheren Posten gibt.

Autor: M. S. (bugles)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mein Tipp, falls im Moment arbeitslos, Ausbildung im Pflegebereich machen,
>Sanitäter/Rettungsassistent, Bestatter u. ä. werden. Falls du in Hartz
>IV steckst, kannst du nach einiger Zeit durch Vermittlungsgutscheine
>einen Vorteil gegenüber anderen Bewerbern haben.

<g> etwas wahres ist dran. Pflegeberufe laufen recht gut. Sind aber auch 
im vergleich sehr unangenehm.

Autor: LeiderauchbeimDienstleister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und schlecht bezahlt. Da bekomm ich ja beim vielgescholtenen 
Dienstleister mehr Geld.

Autor: Defiance (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausbilder bringt es eigentlich ganz gut auf den Punkt.

Bis auf den Punkt:

"Aber Finger von einem Zweitstudium"

Ich bin noch zu jung, um mich geschlagen zu geben und mittlerweile reif 
genug zu wissen, was es bedeutet bis 67 in einer Branche arbeiten zu 
müssen.

Autor: Defiance (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Falls du einen "Ingenieurjob" hast, dann erstmal sparen und in
> wertbeständige Sachen anlegen.

Was ist denn das, Gold, Immobilien? Für Immobilien reicht die Kohle 
nicht :-(

Autor: Delete Me (skywalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Defiance schrieb:
>> Falls du einen "Ingenieurjob" hast, dann erstmal sparen und in
>> wertbeständige Sachen anlegen.
>
> Was ist denn das, Gold, Immobilien? Für Immobilien reicht die Kohle
> nicht :-(

Wie wärs mit Kupfer? Ist in den letzten Jahrzehnten tendenziell 
gestiegen und nicht wenige Baufirmen lassen nachts schon einen 
Sicherheitsdienst neben der Kabelrolle auf der Baustelle stehen (ohne 
Scheiß). Und falls der Wert sinkt kannst du zumindest noch was basteln. 
:D

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal das Studienangebot der FernUni in Hagen an. Da kannst du 
ganz locker neben deinem Beruf (auf Staatskosten) studieren.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-Ein ordentlicher Arbeitgeber beteiligt sich auch an den Kosten WENN er 
Interesse hat.

-Man sollte erst mal ein Einsatzziel haben, bevor man in die falsche 
Richtung studiert. Evtl. ist Förster ein sicherer Job, da der Wald nicht 
nach Fernost verlagert werden kann? :-)


-Wenn "nur" nebenbei studiert werden soll, sollte man auch NACH 
Feierabend und am Wochenende noch fit genug sein, für diese Aufgabe.

Autor: Ratgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arbeite erst mal als Ing, sonst wirfst Du Dein Studium weg!

Autor: Defiance (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ist leicht gesagt Ratgeber...nur die Zeit rennt mir davon und ich hab 
wirklich ernsthafte Sorgen, dass mich der Ingenieursberuf nicht bis 
zur Rente versorgt. Schon jetzt ist es schwierig, verdiene nen Appel und 
n Ei und arbeite unter seltsamen Bedingungen, obwohl ich jung, gut 
ausgebildet und leistungsfähig bin...was wird mit 50???

Autor: the incredibles (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
peng bumm peng - der nächste ;-)

Autor: Lothar S. (loeti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja ist leicht gesagt Ratgeber...nur die Zeit rennt mir davon und ich hab
> wirklich ernsthafte Sorgen, dass mich der Ingenieursberuf nicht bis
> zur Rente versorgt.

So einen "Traum"-Studiengang wirst Du in der heute exterm schnelllebigen 
Zeit nicht mehr finden.
Da ist es wesentlich besser wenn Du Dich im schon erlernten Beruf 
konsequent weiterbildest und flexibel bleibst.

Grüße Löti

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten mehrere Interessenfelder, die auch notfalls Geld bringen 
könnten. Ich spreche aus leidvoller Erfahrung.

Autor: NTler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich würde ja mal eher interessieren warum man als Nachrichtentechniker 
nicht alt werden kann?

Autor: flädu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab auch ein Zweitstudium gemacht, und wuerd's wieder tun. Die 
Finanzierung...
Ich war hinreichend etabliert und hatte die Verbindungen. Meine damalige 
Firma gab mir noch Arbeit. Ich hatte das vorhergehende Projekt in einen 
verkaufsfaehigen Zustand gebracht, und waehrend des Studiums kamen die 
Anpassungen. Ich konnte bei der Freundin wohnen. Und ja, man muss 
finanzmaessig unten durch. Gut, Zeit war eh keine um zu prassen.

Autor: Cyblord ---- (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Defiance schrieb:
> Hallo,
>
> wie könnte ich ein Zweitstudium finanzieren?
Kannst du evt. deinen Körper verkaufen?

Autor: Amateur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du nicht bald, nach Beendigung des ersten Studiums, anfängst in dem 
"gelernten" Beruf zu arbeiten, dann kannst Du das Studium abschreiben.
Solltest Du Dich aber mit dem Gedanken tragen, Berufsstudent zu werden, 
ist das ein prima Anfang.

Autor: genervt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2009

Autor: Ggggg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was war denn jeweils euer zweitstudium?

Autor: Incredible (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leichenschänderei hier! ;-)

Passend dazu

http://m.faz.net/aktuell/beruf-chance/campus/zweit...

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.