mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Aerotec Engineering GmbH, Was ist das denn?


Autor: Jerry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi everyone!

In dem Forum habe ich schon viele Beiträge gelesen. Es scheint, dass die 
Ingenieur-Dienstleister keinen guten Ruf haben. Die Firmen (z.B. 
Ferchau, Alten) halten viele Leute in dem Forum als „Sklaventreiber“, 
oder „Ausbeuter“ :)
Trotzdem habe ich (Dipl.-Ing FH) das Interesse an Aerotec Engineering 
GmbH und möchte mich bewerben.
Hat jemand schon eine Ahnung, ob die Firma auch ähnlich wie die anderen 
„Sklaventreiber“ ist?
Ich habe gehört, dass man immer zu einem Telefoninterview (> 1 Stunde) 
eingeladen wird, bevor ein reguläres Vorstellungsgespräch stattfindet? 
Ist das wahr? Warum dauert das Telefoninterview so lang?
Vielen Dank für jede Information im Voraus :)

mfg
Jerry

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jerry schrieb:
> Ich habe gehört, dass man immer zu einem Telefoninterview (> 1 Stunde)
> eingeladen wird, bevor ein reguläres Vorstellungsgespräch stattfindet?
> Ist das wahr? Warum dauert das Telefoninterview so lang?

Weil die Firma sich dadurch evtl. das Vorstellungsgespräch erspart, 
manche Dienstleister wollen auch keine Fahrtkosten für ein 
Vorstellungsgespräch erstatten.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auch meine Erfahrung ist nicht besonders gut mit diesen "Dienstleistern" 
(Ferchau, DIS AG etc). Die plazieren in allen grossen Stellenmärkten 
Anzeigen für Stellen die es meiner Meinung nach teilweise gar nicht 
gibt.
So habe ich mich in einem grossen Rundumschlag mal bei den üblichen 
Verdächtigen beworben. Das übliche Telefoninterview und dann monatelang 
nichts mehr gehört. Obwohl meine Qualifikationen genau auf die 
ausgeschriebenen Stellen passten (und ich wenig später genau das 
Gesuchte gefunden habe - nur direkt, nicht über einen Dienstleister).
Scheinbar alles Lockangebote um die Kartei voll zu bekommen. Man wird 
dann irgendwo mit vielen anderen Bewerbern auf eine Stelle plaziert und 
der Kunde sucht sich dann jemanden aus - Erfolgschancen eher gering.
Manchmal gar nicht zu verstehen wenn man mitbekommt wieviele Leute sich 
da eigenlich mit der "Vermarktung" von einem beschäftigen. Böse könnte 
man auch sagen der Wasserkopf ist gross den man dann bei Erfolg mit 
"durchfüttern" darf ;-)
Grüsse aus dem Süden.


Martin

Autor: Jerry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dank Mark und Martin :)
Glücklich, dass ich noch keine Bewerbung an „Sklaventreiber“ geschickt 
habe;)

Hat jemand schon bei der Aerotec Engineering GmbH gearbeitet?
Eigentlich habe ich vor, in Zukunft im Bereich Luftfahrt (E-Technik) zu 
arbeit. Ist Aerotec Engineering GmbH wirklich Mr. Right?

Vielen Dank für jeden Erfahrungsbericht ^.^

Autor: Chef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Luftfahrt wird zur Zeit schwer gepaart. Da würde ich mir nicht 
ausrechnen. Selbst im Olivbereich sieht es nicht rosig aus. Die BW 
bestellt immer weniger Waffentechnik und die etablierten Firmen  haben 
immer weniger Aufträge.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Threadnachobenpushen

Wäre auch an einer bei Aerotec ausgeschriebenen Stelle interessiert, bin 
mir aber nicht sicher, was von der Firma zu halten ist.
Wenn man die Stellenbeschreibungen liest, ist ja schon klar, daß für 
andere Firmen entwickelt wird. Vermittelt Aerotec einen in die Firma und 
ist nur ein Personalvermittlungsunternehmen oder wäre ich bei Aerotec 
angestellt ?

Autor: Bluebird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hol den Thread nochmals hoch.
Gibt es mittlerweile Infos über die Firma, wurde zu einem 
Telefoninterview eingeladen. Ein paar Infos wären nett.

Autor: Dicker Brocken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
>> Gibt es mittlerweile Infos über die Firma, wurde zu einem
>> Telefoninterview eingeladen. Ein paar Infos wären nett.

Wurde doch schon im Thread von Bluebird erwähnt, wie das abläuft.

Bluebird schrieb:
> Das übliche Telefoninterview und dann monatelang
> nichts mehr gehört. Obwohl meine Qualifikationen genau auf die
> ausgeschriebenen Stellen passten (und ich wenig später genau das
> Gesuchte gefunden habe - nur direkt, nicht über einen Dienstleister).
> Scheinbar alles Lockangebote um die Kartei voll zu bekommen. Man wird
> dann irgendwo mit vielen anderen Bewerbern auf eine Stelle plaziert und
> der Kunde sucht sich dann jemanden aus - Erfolgschancen eher gering.


Da brauchst du keine Infos. Ich hoffe, die rufen dich an, nicht dass du 
das Gespräch noch selber zahlen musst. Dann war es wenigstens auch 
gratis und nicht nur umsonst. ;)
Würde mir keine großen Hoffnungen machen, dass mehr als ein halbjähriger 
Eintrag in deren Datenbank rausspringt.
Ist auch mit ein Grund, warum man bei Dienstleistern so schnell und fast 
immer Telefoninterviews bekommt - weil sie immer neue Karteileichen 
suchen.
Gerade als naiver Anfänger freut man sich zu Beginn wie ein Schnitzel - 
später weiß man, wie in der Branche Hase läuft.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Passt bloß auf bei diesen Firmen. Große Klappe und nichts dahinter.
Letzen Monat hat so eine Berliner Firma 2500 nicht existierende
Stellen in die Jobbörse gestellt. Das hat der AA überhaupt nicht
gefallen und das dann wohl schnell beendet. Ziel dürfte sein eine
eigene Datenbank aufzubauen um gegenüber dem Kunden SCHNELLER einen
oder einige geeignete Kandidaten anbieten zu können. Die Kunden
wollen sich wohl nicht mehr mit leeren zeitaufwändigen Versprechungen
ködern lassen und sich dann doch keiner findet. Time ist schließlich
Money, vor allem im Geschäftsleben. Wenn man die Jobbörse mal beobachtet
wird man beobachten können das es öfter vorkommt das so ein
Dienstleister dutzende oder sogar hunderte offene Stellen Zeitnah
offerieren.
Man kann sich aufgrund der Dynamik des Arbeitsmarktes ausrechnen das
viele Stellen nicht existieren. Wenn da der Gesetzgeber nicht mal
einen Riegel gegen solche oder ähnliche Machenschaften vorschiebt wird
das noch böse enden.

Autor: Bluebird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verdammt, und die Stelle hat sich so gut angehört. Naja, vielleicht 
sollte dann das Telefoninterview abrupt beendet werden.

Autor: Bert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bluebird,

habe vor kurzem ebenfalls ein Angebot für einen Terminvorschlag für ein 
Vorstellungsgespräch bei A.Tech erhalten.
Wie gings denn bei Dir weiter - neue Erkenntnisse?
Bin stark am überlegen, ob ich die Gelegenheit überhaupt wahrnehmen 
soll.
Die Anfahrtskosten werden ja scheinbar an mir hängen bleiben.

Grüße,
Bert

Autor: Bluebird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich aus dem Süden bin, hatte ich ein Telefoninterview. Der Typ, keine 
Ahnung wie der hieß, war soweit ganz freundlich am Telefon. Wissen 
wollte er haargenau was ich im Praxissemester und bei der Bachelorarbeit 
machte, welche Tools eingesetzt wurden etc. Naja, die waren dann glaub 
ich etwas angepisst, weil ich das seltsame Internetprofil etwas 
oberflächlich ausgefüllt hab, wobei das was ich reingeschrieben hab 
exakt auf die Stelle passte. Meiner Meinung nach gab es die Stelle aber 
nicht. Letztendlich hab ich ne Absage bekommen, da ich wohl als unterste 
Gehaltsgrenze 40k angab.

Autor: Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bert schrieb:

>Die Anfahrtskosten werden ja scheinbar an mir hängen bleiben.

Personaldienstleister: Mal vorsichtig bei der Firma anfragen, in wie 
weit sie Reisekosten übernehmen. Und auch, in welcher Höhe. Am besten 
das alles im Voraus schriftlich z.B. per Mail bestätigen lassen. Das 
gibt ein erstes Bild der Firma über die Wertschätzung dir gegenüber.

Bei einfacher mündlicher Zusage, kannst du immer noch herein fallen: 
Einem Bekannten zahlten sie 8 Ct./km. Für 500km. Das deckt weder Auto 
noch Bahn. Der prahlte mir gegenüber, als er das Resultat noch nicht 
kannte. Er ärgerte sich hinterher aber furchtbar: Er hat satt aus 
eigener Tasche draufgezahlt.

Falls du arbeitslos gemeldet bist, gibt es notfalls bei der Agentur das 
Reisekostenformular zu Vorstellungsgesprächen. Die zahlen 20Ct./km mit 
dem Auto bis zu 130 Euro (also bis 650km Hin- und Rückfahrt), Bahn und 1 
Übernachtung jedoch bundesweit. Wenn da was voll erstattet wird, ist es 
immerhin ein gutes Training zu Vorstellungsgesprächen. Ausgezahlt, wird 
das nach ein paar Tagen, höchstens 2-3 Wochen, und wenn die richtigen 
Kreuzchen an der richtigen Stelle sind. Hat bei mir immer geklappt.

Anstelle eines Vorstellungsgespräches, sollte man erst mal auf ein 
Telefoninterview verweisen. Da läßt sich ja fast alles klären.

Autor: ickewa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe jetzt einige erfahrungen mit der besagten firma gemacht 
...
es ist wie bluebird schon geschrieben hat, diese stelle passte bei mir 
exakt. wie die faust aufs auge. ich war sofort feuer und flamme! also 
habe ich mich beworben und promp eine woche später wurde ich zu einem 
telefoninterview eingeladen. das telefonat ansich dauerte eine stunde.
ich wurde eigentlich ausgefragt was genau ich im studium gemacht habe. 
was genau in der projekt- und bachelorarbeit war, wie ich gearbeitet 
habe und womit. warum ich bei denen arbeiten möchte, was ich erwarte und 
was die erwarten. so und scheinbar hat ihnen mein profiel so sehr 
gefallen das sie einen tag später einen termin zum persönlichen gespräch 
gemacht haben. so weit so gut. dieser sollte dann ca. 2 wochen später 
sein, wobei sie dann nochmals anriefen und baten ob ich denn nicht noch 
früher am besten so schnell wie möglich kommen könnte.
zu den reisekosten: 75 euro werden erstattet mit dem auto oder die 
komplette bahnfahrt 2. klasse.
vorort musste ich gleich wieder alles runterbeten was ich schon zuvor am 
telefon erzählt habe. dabei stellte sich heraus, dass mein profil bei 
deren kunde nicht so gut ankam und die eine menge überzeugungsarbeit 
leisten mussten damit der kunde überhaupt mal ins profil schaut. (obwohl 
wie bereits geschrieben meine fähigkeiten und erfahrungen perfekt für 
die ausgeschriebene stelle waren) das persönliche gespräch dauerte dann 
ganze 3 stunden!!!!! somit war ich ca. um 20 uhr fertig und es war denen 
eigentlich egal das ich eine strecke von ca. 4 stunden mit dem auto 
zurück legen musste!

Autor: ickewa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum gespräch an sich ...
die leute waren zwar nett, aber das ich immer wieder und wieder bis ins 
kleinste detail gehen musste und hinterher auch noch mein bereits 
ausführliches profil erweitern sollte, ist schon echt der hammer.
des weiteren kann man sich dort nicht ohne weiteres das aussuchen was 
man machen möchte oder was man gelernt hat. im schlimmsten fall wird man 
in irgendwelche projekte gesteckt für die man vllt überhaupt nicht 
geeignet ist und in denen man nur papier abheftet. vom wunsch standort 
ganz zu schweigen. d.h. in absehbarer zukunft weiss keiner wo man 
letzlich landet.
was aber der größte knüller war ... ich sollte so schnell wie möglich 
anfangen, am besten gestern. d.h. wenn man frisch von der hochschule 
kommt, sofort anfangen. wenn man noch im berufsleben ist, sofort 
kündigen und dann schnellstmöglich anfangen!!! somit wird auf den 
bewerber ein ungemeiner druck ausgeübt!
nicht anders war meine erfahrung mit ferchau. dort kam ich frisch von 
der schule und musste einen ganzen tag!!!!! opfern und erst zu ferchau, 
dann zum kunden, dann wieder zu ferchau, über vertrag sprechen, am 
besten sofort unterschreiben. damals hab ich zum glück dem druck stand 
gehalten, denn die leute wollten das ich innerhalb einer woche alles 
unter dach und fach habe bringe und hunderte kilometer weit weg ziehe, 
ohne überhaut eine ahnung zu haben wo ich letzendlich lande!
also leute ... bitte überlegt euch das sehr sehr gut bevor ihr euch bei 
solchen unternehmen bewerbt und euch zu viel hoffnungen macht. und vor 
allem wenns dazu kommt, lasst euch nicht unter wert verkaufen, denn das 
gehalt das gezahlt wird ist unter aller sau!!!

Autor: dr no (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ickewa schrieb:
> besten sofort unterschreiben. damals hab ich zum glück dem druck stand
> gehalten, denn die leute wollten das ich innerhalb einer woche alles
> unter dach und fach habe bringe und hunderte kilometer weit weg ziehe,
> ohne überhaut eine ahnung zu haben wo ich letzendlich lande!

Kommt mir sehr bekannt vor. Druck wird da ganz gerne ausgeübt. Wenn ich 
sehe, dass so gearbeitet wird sage ich meist gleich goodbye

ickewa schrieb:
> dabei stellte sich heraus, dass mein profil bei
> deren kunde nicht so gut ankam und die eine menge überzeugungsarbeit
> leisten mussten damit der kunde überhaupt mal ins profil schaut.

Sie wollten dich das glauben lassen - einfacher Versuch dich für die 
Gehaltsverhandlung in die richtige verunsicherte Stimmung zu bringen

Autor: ickewa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dr no schrieb:
> ickewa schrieb:
>> dabei stellte sich heraus, dass mein profil bei
>> deren kunde nicht so gut ankam und die eine menge überzeugungsarbeit
>> leisten mussten damit der kunde überhaupt mal ins profil schaut.
>
> Sie wollten dich das glauben lassen - einfacher Versuch dich für die
> Gehaltsverhandlung in die richtige verunsicherte Stimmung zu bringen

naja wirklich nach gehalt verhandelt wurde nicht ... ich wurde 
eigentlich nicht großartig gefragt. lediglich was ich verdienen möchte 
... beim telefoninterview kam man mir noch meinem wunsch nach. später 
wurde dann einfach gesagt: wir zahlen dir diese summe!

Autor: wurst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ickewa schrieb:
> naja wirklich nach gehalt verhandelt wurde nicht ... ich wurde
>
> eigentlich nicht großartig gefragt. lediglich was ich verdienen möchte
>
> ... beim telefoninterview kam man mir noch meinem wunsch nach. später
>
> wurde dann einfach gesagt: wir zahlen dir diese summe!

Und dann kann man auch nein sagen.

Autor: ickewa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wurst schrieb:
> ickewa schrieb:
>> naja wirklich nach gehalt verhandelt wurde nicht ... ich wurde
>>
>> eigentlich nicht großartig gefragt. lediglich was ich verdienen möchte
>>
>> ... beim telefoninterview kam man mir noch meinem wunsch nach. später
>>
>> wurde dann einfach gesagt: wir zahlen dir diese summe!
>
> Und dann kann man auch nein sagen.

habe ich dann auch selbstverständlich gemacht!!!

Autor: Joachim B. (jojo84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

so ähnlich war meine Erfahrung auch. Die "Stellenausschreibung" von 
Aerotec Engineering passte auch 100%ig auf mich. Ich hab dann die 
Website durchgeblättert, konnte dabei aber keinen eindeutigen hinweis 
darauf finden, daß es sich um eine Dienstleistungsfirma handelt.
Auf meine Bewerbung hat man sich am nächsten Tag gemeldet. Eine Woche 
später gab es das Telefoninterview, eine Woche später ein zweites. Ja, 
und ich mußte alles nochmal erzählen.
Als mir dann gesagt wurde, daß ich damit rechnen müßte, daß ich evtl. 
auf eine ganz andere Stelle eingesetzt werde, als auf die, auf die ich 
mich beworben habe, hab ich gefragt, ob die glauben, daß ich mich nur 
aus Spaß auf eine bestimmte Stelle bewerbe. Mir wurde versichert, daß 
Aerotec ganz anders sei, als alle anderen Dienstleister (ach, ja?). Sie 
verleihen schließlich nicht die Leute ansich, sondern "nur" das Know-How 
(aha).
Ab dem Moment sank mein Interesse an dem Verein sprunghaft auf 0.

Fazit: ich bin verdammt froh, daß ich das nicht gemacht habe. Ich habe 
konkrete Vorstellungen, wenn ich mich auf eine Stelle bewerbe. Aber wenn 
das Unternehmen keine konkrete Vorstellung von der Stelle hat, dann 
stimmt was nicht.
Eine absolute Notlösung, mehr nicht...

Gruß

Autor: Marx.W (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jerry schrieb:
> Die plazieren in allen grossen Stellenmärkten
>
> Anzeigen für Stellen die es meiner Meinung nach teilweise gar nicht
>
> gibt.

Tipp: Den Stellentext in google  eingeben, dann kann auch eine 
reguläre(kann, muß aber nicht) Stelle bei einen Unternehmen dabei zum 
Vorschein kommen.

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viele von Dienstleistern ausgeschriebene Stellen sind nicht existent. 
Hatte exakt diesen Fall vor drei Jahren (Manpower). Erst im 
Bewerbungsgespräch wurde ich (natürlich verklausuliert) darauf 
hingewiesen, dass es die Stelle an meinem Wohnort nicht gibt und man mir 
nur Jobchancen einräume wenn ich mich deutschlandweit verleihen lasse. 
Damit war das Gespräch auch beendet :-)

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wissender schrieb:

>Erst im Bewerbungsgespräch wurde ich (natürlich
>verklausuliert) darauf hingewiesen, dass es die
>Stelle an meinem Wohnort nicht gibt und man mir
>nur Jobchancen einräume wenn ich mich
>deutschlandweit verleihen lasse.

Genau das ist es doch. Für weite Entfernungen sind da laut 
Entsendegesetz aber Fahrtkosten und Unterbringung fällig. Je weiter 
einer her kommt, desto teuerer wird es. Wenn man es am Lohn nicht 
unehrbar wieder abzieht. Wenigstens das, ist gesetzlich geregelt, sonst 
aber nichts.

Die suchen da bei den Dienstleistungen idealerweise Bewerber, die schon 
am Einsatzort wohnen. Da braucht es keine Fahrt- und 
Unterbringungskosten. Das widerspricht allerdings vollständig dem 
Gedanken nach bundesweiter Flexibilität. Möglicherweise gibt der Markt 
das aber noch her...

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wilhelm Ferkes
Das mit den Fahrtkosten und Unterbringung ist das so eine Sache.
Im Entsendegesetz ist da meines wissens nichts genau geregelt.
Die Tarifverträge sind meistens in diesem Punkt ungenau.
Da heißt es die Unterbringung stellt zwingend der Arbeitgeber ODER(!) es 
wird eine Pauschale vereinbart ODER ....

Hatte Anfang des Jahres ein Gespräch, da hieß es auf Nachfrage (ich bin 
bereit bundesweit eingesetzt zu werden):

Wir machen das Pauschal - 100km 100€; 200km - 200€ bis max. 500€ bei ab 
500km
Vielen Dank.

In den meisten Arbeitsverträgen bei Dienstleistern steht, das der 
Arbeitnehmer bereit ist bundesweit eingesetzt zu werden.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:

>Das mit den Fahrtkosten und Unterbringung ist das so
>eine Sache. Im Entsendegesetz ist da meines wissens
>nichts genau geregelt.

Sorry, über Mindestpreise weiß ich da leider auch nichts, obwohl ich 
schon bei Dienstleistern war. Aber 8Ct./km Reisekosten, das ist mir über 
mehrere Dienstleister ein Begriff. Wie abgesprochen. Und für 20€ 
Tagessatz, bekommt man in Regionen wie München, Stuttgart, Köln, einen 
verlassenen verschissenen Hundezwinger als Unterkunft, aber keine 
bewohnbare menschliche Behausung.

Autor: SY (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

was oben schon beschrieben wurde, stimmt alles 100%. Ich habe auch eine 
Erfahrung mit Alten GmbH in Hannover gemacht. Telefoninterview, 
Vorstellungsgespräch in der Firma ist halb so schlimm. Nun wurde ich 
gestern zum 2. Vorstellungsgespräch mit dem "Niderlassungsleiter" 
geladen.
Im ersten Vorstellungsgespräch (VG) wurde mir eine Stelle angeboten, 
dann stellt sich im 2. VG, dass aus deren Sicht das Profil auf die 
Stelle nicht passt. Okay. Nun kam ich mir blöd vor, wenn der 
"Niderlassungsleiter" versucht hat durch mich die Ansprechpartner bei 
einem OEM rauszukriegen, um später bei dennen die Aufträge zu 
akquirieren. Ich war bereits über andere Dienstleister in den 
unterschiedlichen Projekten bei einem OEM eingesetzt. Das war 
offensichtlich und in meiner Augen unprofessionell. Dazu kam die 
Arroganz meines Gesprächspartner, was no go ist. Im großen und ganzen 
hat die Firma ein Bild einer Inkompetenz abgegeben. Der Oberknüller: der 
"Niderlassungsleiter" spricht kein Deutsch (nur Englisch), will sich 
aber auf dem deutschen Markt behaupten. Na, viel Spass! Es geht 
vielleicht bei den französchen Firmen, die in Deutschland ansässig sind. 
Alten kommt aus Frankreich. Tip: haltet euch einfach fern von Alten GmbH 
Hannover!

Autor: Flogian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SY schrieb:
> "Niderlassungsleiter"

Du gehörst ans Flißband!

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kritiker schrieb im Beitrag #2869694:
> Lieber bei ner winzigen Klitsche arbeiten als bei ner Leihbude.
>
> Meine Meinung.

Na, kommt halt immer drauf an!

Autor: DU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi Leute

Alten will krankhaft wachsen. Und aufgrund dessen Knebel Verträge.

Des Weiteren sind die selber nicht in der Lage ihre eigene Bürokratie zu 
bewältigen immer Fehler in Abrechnungen.

Die höhe war als man mir 8 Monate meine Lohnerhöhung (ANÜ gebende Firma 
hatte erhöht) verschwiegen hatte bis mein Chef mich drauf angesprochen 
hatte ob ich mit meinem neuen Gehalt zufrieden bin.

Also Finger Weg Leute .... Ich bin endlich raus aus dem KnebelVertrag 
..... Andere Verschen es gerade auch noch ................

Autor: Du auch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@DU

So wie Du schreibst wäre ich als Arbeitgeber auch froh, wenn Du raus aus 
dem Vertrag wärst.....
Sorry, aber man sollte schon in der Lage sein, sich grammatikalisch und 
inhaltlich korrekt auszudrücken, wenn man in einem Engineering Job 
halbwegs erfolgreich sein will...

Gast

Autor: DU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Stärken sind nicht die Rechtschreibung sondern der Maschinenbau

Autor: DU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja der Arbeitgeber hat mir einen Festvertrag gegeben ( + von 16000 
euro im Jahr ) und die Firma Alten auf die Schwarzeliste gesetzt :)

Und die wundern sich warum die keine ANÜ unterbringen können hahhaha

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.