mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs Neues AVR Studio


Autor: Sauger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

AVR Studio 4.18 steht zum Download bei Atmel bereit

MfG

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehlt für die anmeldeunwilligen nur noch der Direktlink. ;-)

Autor: Sauger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zur Anmeldung einfach aaa, bbb usw. benutzen :-)

MfG

Autor: Marius Wensing (mw1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bitteschön:
Dankefein!

Autor: M. M. (miszou)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

hab es jetzt seit Freitag drauf.
Danke für die Erinnerung.
Gestern hab ich mal mit dem Dragon auf der Xmega Platine von Michael mit 
dem ATXmega128 getestet. JTAG Programmierung und Debuggen geht 
einwandfrei. Aus Mangel an einem großen Programm hab ich mal einige 
große Arrays erstellt bis der Flash zu 99,7% voll war. Es dauert zwar 
einige Sekunden bis der Debug Modus startet ;-) aber keine beschwerden 
das es mehr als 32kb sind.
Sehr schön, jetzt brauch ich nur noch die neue Version des Dragons mit 
den Mounting holes (neus Gehäuse mit schönerer Befestigung als 
Heißkleber) dann kann ich den JTAG MKII etwas mehr schonen.

Gruß MISZOU

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

die Aussage von Atmels Homepage "AVR Dragon support for all AVR 8-bit 
devices including XMEGA, Programming and debugging within AVR Studio" 
bedeutet also tatsächlich, dass das 32kB-Limit gefallen ist?

Ich konnte es bisher noch nicht testen...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut Doku sei JTAG-Debugging bei den Megas weiterhin nur bis 32KB 
möglich. Nur JTAG-Programmierung ginge darüber hinaus.

Allerdings behauptet die gleiche Doku auch, der Mega328P hätte JTAG.

Autor: Chris L. (kingkernel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar hat der JTAG. Das der Dragon nur bis 32k kann, heisst nicht, dass 
andere Debugger die selben einschränkungen hat!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian L. schrieb:

> Klar hat der JTAG.

Der 28/32-Pinner ATmega328P? Im Datasheet steht nur debugWIRE drin. Das 
wiederum steht im erwähnten Help nicht drin.

> dass andere Debugger die selben einschränkungen hat!

Ich bezog mich auf Gast, der ausdrücklich nach dem Dragon fragte und 
M.M. der mit seinem Dragon mehr als 32KB zustande brachte. Bischen 
konfus kann einem da schon werden.

Autor: Chris L. (kingkernel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, dann will ich nix gesagt haben!
Mir ging es darum, dass ich keinen Grund sehe, solch einem Chip kein 
JTAG zu verpassen.

Autor: M. M. (miszou)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

für mich sieht es so aus als wäre keine Einschränkung vorhanden.
Zuerst nur über JTAG programmiert = Geht.
JTAG debuggen = geht, allerdings war der Flash des Xmegas nur zu 2% 
voll.
Deswegen dachte ich evtl. sind nur die ersten 32kb debug fähig.
Also hab ich uint64 Arrays erstellt im Programmspeicher erstellt bis 
kurz vor 100%. Dann noch mal über JTAG zum debuggen verbunden. Dauerte 
diesmal auch eine gute Zeit bis ich meinen gelben Pfeil auf dem 
Bildschirm hatte. Ab klick auf „debug“ bis zum Pfeil ca. 1min und 5 sec.
Gab aber keine Beschwerden. Im watch window Array anschauen geht auch, 
allerdings ist das durchscrollen bei meinem kleinen EEE eine Qual bis 
die neuen Werte sichtbar sind. Sobald ich wieder in Deutschland bin 
werde ich das ausführlich mit meine Core 2 Duo noch mal testen.

Meiner Meinung nach scheint die Begrenzung tatsächlich nicht mehr 
vorhanden zu sein.
Evtl. hat von euch jemand echten Programmcode dem er mal rumspringen 
kann. Oder kann mir sagen was ich sonst noch testen könnte.

Gruß MISZOU

Autor: Sauger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und die dusselige Meldung beim Start durch Doppelklick aufs 
Projektfile ist auch weg.

Autor: M. M. (miszou)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

stimmt, hab gedacht mir hätte es was verhauen. Weil ich die Meldung bei 
einem anderen Rechner nicht bekomme. Dafür hab ich dort beim "All" 
speichern diesen -27... Fehler, der laut changelog der Vorgängerversion 
gefixt wurde.

Zum Glück gibt es immmer wieder etwas, wäre ja sonst auch langweilig ;-)

Gruß MISZOU

Autor: Sauger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
gibt es zum AVR Studio so was wie eine "Wish-List"?

zum 1. Advent hätte ich gerne ein "Beep on Break"
zum 2. Advent im ISP-Dialog "Program" ein "Use Current Project"

3/4 Advent, Weihnachten und Neujahr sind noch frei.

MfG

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sauger schrieb:
> Moin,
> gibt es zum AVR Studio so was wie eine "Wish-List"?
>
> zum 1. Advent hätte ich gerne ein "Beep on Break"
> zum 2. Advent im ISP-Dialog "Program" ein "Use Current Project"
>
> 3/4 Advent, Weihnachten und Neujahr sind noch frei.

Zum 3. Advent hätte ich gern eine Möglichkeit, wie ich bei
Menü:"Tools/Customize"
Reiter:"Tools"
den Projektnamen/Name des Outputfiles etc. in Form eines Makros oder 
dergleichen im Eintrag "Arguments" verwenden kann. Wenn diese Makros 
generell bei allen textuellen Einträgen verwendet werden könnten, umso 
besser. Aber zumindest bei "Arguments" wäre das extrem hilfreich um 
externe Tools einbinden zu können.

Vielleicht gibt es sowas auch schon? Für sachdienliche Hinweise wäre ich 
mehr als dankbar, denn das nervt schon lange. Auf Dauer ist das auch 
keine Lösung, das Hex-File immer gleich nennen zu müssen, nur damit ich 
den Bootloader im AVR-Studio auf einen Toolbar-Button legen kann.

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vielleicht gibt es sowas auch schon?

Gibt es nicht. Anscheinend nennen die Norweger ihre hex-files auch immer 
gleich (atmel.hex?), denn anders ist das kaum zu erklären, daß das dort 
noch nie jemanden gehörig genervt hat.

Oliver

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es stürzt ab, wenn ich es mit meinem AVRISP mkII USB verbinden möchte.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Fehler. :( Das mkII sollte vor der Installation abesteckt werden.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die englische Wishlist ist hier:
http://www.avrfreaks.net/index.php?name=PNphpBB2&f...

Ansonsten findet sich hier auch schon einiges (erste Bugs, 
Install-Probleme, Vista/Win7 fun, ...):
http://www.avrfreaks.net/index.php?name=PNphpBB2&f...

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann die neue Version über eine ältere 4.x drüberinstallieren, oder erst 
alles entfernen? Muss man den MK2 USB-Treiber auch neu installieren.

Autor: Sauger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

@Matthias
geht alles wie von Geisterhand.

Autor: Timo Birnschein (Firma: MicroForge) (timob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.