mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Entwicklung einer bestimmten Schaltung


Autor: William M. (kos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen Forum,

die Welt der Mikrocontroller übt zwar eine Faszination auf mich aus, 
jedoch fehlt mir einfach der "Kontakt zu Material".

Daher wende ich mich an Euch, die mir hoffentlich eine (je nach dem-) 
simple Frage beantworten könnt:

Wie aufwendig ist es, eine Art Schaltung zu bauen und zu programmieren, 
die einen Eingangsstrom einer Diode misst...

-> hier möchte ich Dioden auf bestimmte Muskelregionen legen und 
"messen" wie stark die Kontraktion ist, bei einer bestimmten Bewegung, 
bei der Ruhephase, etc.

...und je nach Messung eine bestimmte Stromstärke an anderer Stelle 
wieder (ggf. permanent) abgibt?

Für meinen Standpunkt aus, bin ich dies eigentsändig und in absehbarer 
Zeit zu verwicklichen, mehr entfernt BigMac vom BurgerKing.

Vielen Dank für Eure Antworten.

Autor: Plutimikation (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und warum müssen da Dioden hin ?

Autor: Karsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hä? BigMac?

Autor: Thomas Klima (rlyeh_drifter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
William Meiszburger schrieb:
> Wie aufwendig ist es, eine Art Schaltung zu bauen und zu programmieren,
> die einen Eingangsstrom einer Diode misst...

Eingangsstrom?
Meinst du vllt. dass sich der Leckstrom verändert? Dann einfach einen 
Widerstand dran und das an einen ADC des µC. Wenns präziser werden soll 
einen I->U Wandler mit OPV machen 
(http://de.wikipedia.org/wiki/Transimpedanzverstärker)

Autor: doc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn man die Dioden durch Elektroden ersetzt und einen Avr mit Gain 
100 nimmt, etwas filtert,  (für die Ausgabe dann Pwm) könnte das schon 
fast klappen -

Interessantes Thema !

Wie hoch sind die Spannungen ?

Autor: doc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie aufwendig ist es, eine Art Schaltung zu bauen und zu programmieren,
> die einen Eingangsstrom einer Diode misst...

Für jemanden der sich damit auskennt ist das eine Sache von zwei bis 
drei Tagen für ein Funktionsmuster.

Für einen Laien wie Dich eine Sache von Monaten, da Du Dich zuerst in 
Elektrotechnik, Elektronik und Programmierung einarbeiten musst.

Autor: William M. (kos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure bisherigen Antworten und Einschätzungen.

Das EKG im Eigenbau ist mir bereits bekannt, Problem ist, dass ich kein 
Hezrmuster haben-, oder Strom durch den Körper leiten möchte.

Ich möchte die Mukelkontratkion messen mit eine Art Elektrode 
(entschuldigt die Diode - wie gesagt ich bin nicht tief in diesem Gebiet 
verwurzelt) und je nach stärke der Kontraktion die gemessen wird soll 
ein bestimmter Strom an anderer Stelle ausgegeben werden.

Ich sehe schon dass es nichts ohne großen Lern- und Areitsaufwand wird 
für mich. Vielleicht etwas zum outsourcen zu einer Berufsschule die sich 
mit den Thema befasst.

P.s.: Es tut mir Leid, ich kann keine Spannungsangaben noch Dergleiches 
machen.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<ZITAT>

> Wie aufwendig ist es, eine Art Schaltung zu bauen und zu programmieren,
> die einen Eingangsstrom einer Diode misst...

Für jemanden der sich damit auskennt ist das eine Sache von zwei bis
drei Tagen für ein Funktionsmuster.

Für einen Laien wie Dich eine Sache von Monaten, da Du Dich zuerst in
Elektrotechnik, Elektronik und Programmierung einarbeiten musst.

</ZITAT>

Habe immer noch nicht verstanden was es das zu programmieren gibt?

Autor: Thomas Klima (rlyeh_drifter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Für einen Laien wie Dich eine Sache von Monaten, da Du Dich zuerst in
> Elektrotechnik, Elektronik und Programmierung einarbeiten musst.

dein post ist sinnlos, du auch?

William M. schrieb:
> Ich möchte die Mukelkontratkion messen mit eine Art Elektrode
> (entschuldigt die Diode - wie gesagt ich bin nicht tief in diesem Gebiet
> verwurzelt) und je nach stärke der Kontraktion die gemessen wird soll
> ein bestimmter Strom an anderer Stelle ausgegeben werden.

für sowas könnte man Dehnungsmessstreifen verwenden, oder etwas anders 
dehnbares und leitendes (Latex+Graphitspray?), von dem muss man dann nur 
mehr den Widerstand messen (Stichwort Brückenschaltung -> Spannung -> 
ADC im µC)

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich möchte die Mukelkontratkion messen mit eine Art Elektrode

... du möchtest ein Elektromyogramm ableiten? - Dann gib' mal 
"EMG-Verstärker" bei google ein ...

Autor: William M. (kos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Anregungen.

Die Elektroden sollen jedoch "leicht" anzubringen sein und mit einem 
gewissen Tragekomfort.

Daher als erste vielen Dank für den EMG-Verstärker. Er kommt der Sache 
schon verdammt nahe und quasi der erste Teil der Schaltung - sprich die 
Messung.
Die Erkenntnis über die Existenz hilft mir im Allgemeinen sehr viel um 
weitere Überlegungen anzustellen.

Laut: http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/emg1.htm

Würde mir also ein Mittelwert mit Haut-Oberflächenelektroden reichen 
wenn diese mir einigermaßen Zeigen wie stark die Kontraktion der gerade 
ausgeführten Bewegung ist.
Sprich: Hebe ich etwas Schweres oder Leichtes mit meinem Arm (Beispiel: 
Gewichtheben).

Die Idee von Faustian mit den Dehnungsmesstreifen ist gut und 
berechtigt, jedoch ist dies leider zu aufwende um sie jedes mal wieder 
anzubringen und / oder zu platzieren.
Mitunter gehe ich davon aus dass ich damit nicht jeden Muskel explizit 
"verdrahten" kann bzw. manche Kontraktionen ich so nicht mitbekomme.
Ich werde jedoch diesen Vorschlag in Betracht ziehen und sehen was mir 
dazu einfällt.

Kann mir zum Thema EMG evtl. jemand einen Tipp geben welche Firmen / 
Einrichtungen damit konkreten Arbeiten und, oder Forschen an denen ich 
mich wenden könnte? Ein Name wäre mir eine Hilfe.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.