mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Thyristor Frage


Autor: Buchmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich brauche einen Leistungsschalter, der VOR der Last in meiner
Schaltung haengt. ich habe im MOment einen N-ch MOSFET drin, fuer den
muss ich aber nen ziemlichen Schaltungsaufwand betreiben, damit er
funktioniert. Nun meine Frage: Kann ich hier nicht einfach einen
Thyristor einsetzen? zwischen Last und Ground befindet sich ein
Stromregler, mit ihm kann ich den Stromfluss soweit unterbrechen, dass
der Thyristor zu wenig Haltestrom bekommmt, und dann schließt.
Kann mir jemand sagen ob das so funktioneren kann?

Autor: harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

grundsätzlich erstmal ja, das kann so funktionieren.
beachten musst du halt die erforderliche zündspannung gegenüber anode,
ggfs. mit optokoppler realisieren.
ein bissl mehr info wäre für 'ne deutlichere antwort mal nicht
schlecht - aber grundsätzlich geht's so.

gruss, harry

Autor: Buchmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was für informationen brauchst du denn? und wie wird die Zündspannung im
Datenblatt genannt?

Autor: harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

naja, thyristoren bringen schon mehr spannungsabfall mit sich als
transistoren, deshalb nicht unbedingt der ideale ersatz für
transistoren. die zündspannung muss ans gate, könnte auch gatespannung
im datenblatt heissen. als lastschalter könntest du auch suppi 'nen
pnp-darlington in kombi mit 'nem bc546 nehmen, damit sind lasten bis
100volt (je nach typ auch grösser) / 10ampère kein grosses thema mehr
und lassen sich bequem vom avr steuern. wer's betriebssicher will,
ersetzt den bc546 mit opto, dann kannn nix passieren. wichtig bei den
darlington's, du kriegst die schier nicht gekillt, vertragen halt
wesentlich mehr spitzen uns kram als mosfets und kosten nich mal die
hälfte.

gruss, harry

Autor: Buchmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja.. ich bräuchte aber eher so 15A bei 60V geht das noch mit den
Transistoren?

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darlington ist keine besonders gute Idee, ziemlich hohe Verluste.
Mit normalen pnps und passender Basisansteuerung ist das aber gut
hinzubekommen.
Alternative: Mosfet. In der "normalen" Grundschaltung wäre ein
p-Kananl nötig, schlechter zu beschaffen, schlechtere Daten, teurer.
Ausweg n-Kanal, entweder mit speziellem Gatetreiber (mit Ladungspumpe),
oder einfacher mit einem ProFet. Schau dich mal bei Infineon um. Der
BTS660 z.B. passt schon ziemlich gut, allerdings verdammt nah an der
Maximalspannung :-). Mit 0,009Ohm wären das rund 0,1V Verlustspannung
bzw. 2W Verlustleistung.

Autor: Buchmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im moment hab ich nen n-kanal fet im einsatz (irfz48N) Ich hab schon mal
an PROFET's gedacht, hab dann auch mal mit einem experimentiert, doch
leider funktionierte das ueberhaupt nicht.
aber auch wenn ich einen normalen npn nehme - ich brauch immer wieder
die 0.6V Ube, damit der mal anfaengt zu leiten oder? Da kann ich ja
gleich bei meinem FET bleiben.. Das ursprüngliche Problem ist ja die
Gate-Source Spannung, die ich in den Griff kriegen muss.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ crazy horse

Bemerkung zu: "Darlington ist keine besonders gute Idee, ziemlich hohe
Verluste.
Mit normalen pnps und passender Basisansteuerung ist das aber gut
hinzubekommen."

Darlingtons sind normale NPN's / PNP's MIT(!!!) eingebauter, genialer
, speziellfürdiesenTransistor angepasster Basisansteuerung.
Und Schutzdioden sind bei vielen Typen auch schon mit drinne,
mundgerechter kann's oft nicht werden.

fröhliches datenblattlesen, gruss, harry

Autor: Buchmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ crazy horse.. sieht so aus als wäre das genau das, was i brauche. Wo
kriegt man den her? ich bestell normalerweise bei rs, die haben den
aber nicht

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@harry:
nochmal lasse ich mich nicht auf einen Disput über Darlingtons als
Leistungsschalter ein.
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-36771.html#37029

Autor: Buchmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was is jetz das beste? mosftetreiber verwenden, thyristor oder
transistor?

Autor: Buchmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was is jetzt das beste? Sol ich einen MOSFET Triber, nen Thyristor oder
doch den Transistor verwenden?

Autor: Buchmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sry iexplorer... sch.. prog

Autor: harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi nochmal,

nimm einfach was du für gut hältst, anregungen sind ja nu massi da.

@ crazy horse
es soll nicht auf 'nen disput hinauslaufen, ist doch blödsinnig sich
zu zanken, jeder soll so auf seine weise glücklich werden.
ich wollte nur mitteilen, ich setz' für jeden mist Tip127 als
Leistungsschalter ein, rechnet euch dumm und dämlich, die dinger werden
nicht heisser als irlz34n, buk100/50, irfz520 oder auch 540, habn alle
durchprobiert, ergebnis oben.
hoffe, du nimmst nicht übel wenn andere sich erlauben, hier auch ihre
meinungen kundzutun, ich schätze sowas sehr, vor allem wenn's nich nur
theorie ist sondern richtig echt gelaufen.

gruss, harry

p.s. letzter schrei: tip127 als stepperdriver, egal wie, läuft suppi
bis 5khz takt und 40Khz pwm, und das bei munteren 1-2 ampères mittlern
strom, goil odder? und jetzt der knüller: OHNE KÜHLKÖRPER!!!

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So weit ich weiss können Thyristoren Leistungen im KW Bereich schalten,
sind aber etwas komplexer beim ansteuern. Thyristoren schaffen 100A/cm²
Chipfläche und mehrere 100V SPerrspg.
Also werden überall dort eingesetzt wo Leistungsmosfet und Transitor
nix mehr geht viel Strom und viel Spg. -> Thyristor
soweit mein Prof. Michael Reisch wer mehr wissen will kann ja sein Buch
Halbleiter Bauelemente Springer Verlag kaufen

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

und ein wichtiger Vorteil des Thyristors ist das dieser einen sehr
hohen Strom in sehr kurzer Zeit freigibt. Es entsteht also in der
Einschaltzeit sehr wenig Verlustleistung deswegen werden diese Teile
auch bei Kondensatorzündungen verwenden da werden meist 400-600V
primärseitig geschaltet mit sehr niederohmigen FKP Kondensatoren also
da fleißt für eine sehr kurze Zeit eine sehr hohe Energiemenge.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der IR20153S und seine Verwandten funktionieren nur eingeschränkt mit
reaktiven Lasten.

Robert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.