mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Erfahrungen mit PSoC 3


Autor: BinNurMalNeugierig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin ja nur mal neugierig. Hatte vor ein paar Wochen das Vergnügen mit 
dem neuen PSoC 3 zu "spielen". War im großen und ganzen ganz angetan von 
dem kleinen.
Hat irgend jemand schon richtig etwas mit dem Baustein und der 
dazugehörigen Entwicklungsumgebung gemacht? Wie ist das arbeiten damit, 
ist es recht "buggig"?

Schönen Abend noch

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BinNurMalNeugierig schrieb:

> Hat irgend jemand schon richtig etwas mit dem Baustein und der
> dazugehörigen Entwicklungsumgebung gemacht?

jein, ich hab CY8CKIT-001 sofort nach dem die verfügbar waren in USA 
gekauft.
Da es aber immer noch nur PSOC3 engineering samples verfügbar sind habe 
nur ein paar PSOC1 designs auf den PSOC3 "umgebaut".

> Wie ist das arbeiten damit,
> ist es recht "buggig"?
>

Naja, die engineering samples sind immer noch "ES2", da sind noch ein 
paar fehler drin. ES3 sind immer noch nicht lieferbar. Die software 
selber ist auch noch "beta".

Sobald die ES3 (oder retail) versionen verfügbar sind werde mehr machen.

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe jetzt den miniprog3 und paar cy36 samples bestellt.  mal sehen 
ob ich vor weihnachten noch dazu komme etwas damit zu machen.
bin gespannt wie es sich mit den teilen arbeiten läßt

Autor: funky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geil, immer noch nicht geliefert. :(

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da es Jahre dauerte bis die PSoC stabile Entwicklungsumgebungen 
lieferten, warum sollte es diesmal anders sein? Warte einfach noch ein 
1-2 Jahre ab. Für die Fehlersuche bezahlt dich Cypress nämlich nicht.

Autor: funky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, es ist geplant, das ich den psoc3 für meine diplomarbeit 
benutze...von daher bin ich schon ein wenig hibbelig ;)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja. In Sachen Projektmanagement bist du nun glatt durchgefallen. Geht 
aber jedem mal so.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
funky schrieb:
> naja, es ist geplant, das ich den psoc3 für meine diplomarbeit
> benutze...von daher bin ich schon ein wenig hibbelig ;)

Na dann nimm lieber nen Chip, den Du sofort kriegst.

Das Ziel einer Diplomarbeit ist nicht, den hippste Lösung zu nehmen, 
sondern fertig zu werden.

Also eigentlich ganz genau so, wie es in der Industrie auch laufen 
sollte.


Peter

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagen wir es mal so: Vielleicht reicht ja der PSoC1 völlig aus? Notfalls 
mit einem externen Standard-Feld-Wald-Wiesen-Teil als 'Coprozessor', 
z.B. rauscharmer OpAmp oder SC-Filter oder Vorteiler...

Autor: funky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nene, keine panik...ich bin schon dabei, das ganze auf einem psoc1 zu 
machen und das reicht auch vom speed her dicke aus denk ich.
wäre halt nur schön gewesen direkt noch was mit dem psoc3 zu machen um 
eben hip und fresh zu sein ;)

habe aber bei meinem LEGIC Chip schon genug offene Baustellen, da muss 
ich mir die PSoC Baustelle nicht auch noch ins Boot holen.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, mit den samples dauert gerade etwas.

Kaufen geht (leider?) viel schneller, digikey hat auch die PSoC3 als 
module da, allerdings kosten die auch einiges (~50eur).

FirstTouch ist günstiger und dank in dem FX2LP implementiertem SWD geht 
auch debugging.

Leider gibts immer noch keine news wann die ES3 oder retail verfügbar 
sein wird (oder nix festes)

Autor: funky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmm...irgendwie scheint es bei meiner bestellung probleme gegeben zu 
haben, da sie die gar nicht im system hatte obwohl es bei mir schon als 
bezahlt und alles angezeigt wurde %) na mal abwarten und tee 
trinken...aber der cypress-support ist und bleibt trotzdem super!

Autor: funky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weiß jemand, ob die 48pin SSOP SMD Adapter von Futurlec für den PSoC3 
passen?

irgendwie sehen die auf den Bildern genauso breit aus wie die 28er, aber 
die Chips sind doppelt so breit?

Gibt es schmale und breite SSOP Chips?

http://futurlec.com/SMD_Adapters.shtml

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja die sind passend, habe die für PSOC1 auch schon benutzt gehabt.

Die bilder täuschen etwas - wobei wenn du genau hinguckst sind 3,5 x 
"2.54 löscher" bei dem 28pin notwendig für die ssop28 breite, also 
3,5x2,54/0,635 = 14 - passt also. Bei dem 48pin sind ~ 6x2.54/0.635=24, 
passt also.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann jemand von den Eingeweihten PSoC3-ern eine kurze Übersicht über die 
Vorzüge der neuen Typen geben? Aus der Sicht der Anwender, nicht die von 
Cypress. Wo liegen die Verbesserungen vor allem in den digitalen 
Funktionsblöcken, der Verschaltung, den analogen Blöcken? Wurde 
irgendwas schlechter?
Was mir als erstes auffällt, ist das nicht Einhalten des Versprechens 
von Cypress auch bei den neuen Typen gäbe es wieder DIL/DIP-Varianten. 
Gesehen habe ich bislang jedenfalls keine.

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Kann jemand von den Eingeweihten PSoC3-ern eine kurze Übersicht über die
> Vorzüge der neuen Typen geben? Aus der Sicht der Anwender, nicht die von
> Cypress. Wo liegen die Verbesserungen vor allem in den digitalen
> Funktionsblöcken, der Verschaltung, den analogen Blöcken? Wurde
> irgendwas schlechter?

Analog wurde eigentlich alles verbessert (Delta-Sigma-Wandler, PGA, 
Mixer, LCD etc., vollständig routebar, z.Z. muss man allerdings 
aufpassen wie man unbenutzte Pins anschließt, da diese u.U. für das 
Routing mitverwendet werden)
Digital gibt's jetzt universellere Blöcke inkl. Verilog-Support, 
digitale Filterblöcke, MAC,
Dazu kommt noch ein interner Step-Up Regler (ab 0.5V Eingangsspannung), 
höherer Takt, mehr Flash, mehr RAM, EMIF und, was auch ein Nachteil sein 
kann, da weniger Pins zur Verfügung stehen, das jeder Port bzw. jede der 
vier Domänen eine eigene IO-Spannung haben kann (eine bspw. mit 1.8 V 
die andere mit 5 V)

> Was mir als erstes auffällt, ist das nicht Einhalten des Versprechens
> von Cypress auch bei den neuen Typen gäbe es wieder DIL/DIP-Varianten.
> Gesehen habe ich bislang jedenfalls keine.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!

Vor ein paar Tagen hatte ich mal drüber nachgedacht einen externen OpAmp 
durch einen der internen PSoC1-Amps zu ersetzen. Naja, ins Datenblatt 
des PSoC geschaut und das gefunden was zu erwarten war: CMOS-Prozeß, 
rauscht wie blöde. z.B. 50nV vs. 5nV bei NE553x. Bei niedrigen 
Frequenzen siehts vermutlich noch wesentlich schlechter gegenüber einem 
bipolaren Prozeß aus.
Die anderen OpAmp-Werte sind auch durchweg schlechter als beim obigen 
externen OpAmp (der vermutlich zumindest für Frequenzen bis 100kHz 
ziemlich das Optimum von Leistung/Preis ist).

Hoffentlich sind die digitalen Blöcke des PSoC3/5 nun endlich 
transparenter im Sinne von mehr variabler Programmierbarkeit. Die alten 
PSoC1 waren ja nix anderes als 7 verschiedene vorprogrammierte 
Funktionalitäten. Änderungsmöglichkeiten jenseits I/O-Inversion oder 
anderem Routing zu anderen Blöcken, praktisch nicht vorhanden.

Autor: funky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
können die unterschiedlichen IO Spannungen selbstständig generiert 
werden?

also einmal 5V Input und das IO Interface läuft dann z.b. mit 3,3V? Oder 
brauche ich da nochmal externe 3,3V?

falls ich als antwort bekomme: schau ins datenblatt...ok, werd ich noch 
machen :D

meine chips und der Miniprog 3 sind heute gekommen. werde demnächst auch 
mal damit rumspielen. dann ma guggen wie sich das ding so verhält. 
besonders das mit dem verilog support find ich interessant, und spricht 
ja schon für deutlich mehr flexibilität

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Core wird vermutlich eh nur mit 1,8V laufen und notfalls über einen 
internen verteilten Spannungsregler versorgt. Dieses Prinzip gab es 
schon vor 10 Jahren bei CPLDs. Mit den unterschiedlichen 
Spannungsniveaus ist also nur das HIGH der nach außen gehenden Treiber 
gemeint. Eventuell werden die Schaltschwellen für eingehende Signale 
auch noch entsprechend justiert. Interessanter ist die Frage, ob externe 
Überkopfspannungen erlaubt sind. Also z.B. i2c mit 5V Pegel und der PSoC 
aber nur mit 3,3V betrieben.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Interessanter ist die Frage, ob externe
> Überkopfspannungen erlaubt sind. Also z.B. i2c mit 5V Pegel und der PSoC
> aber nur mit 3,3V betrieben.

jein, hängt von der konfiguration, im schlimmsten fall gpio ist vcc+1V, 
SIO sind aber vcc unabhängig bis 5.5V

Autor: Wolfgang Kiefer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe gestern das CY8CKIT-003 PSoC® 3 FirstTouch™ Starter Kit
bei Cypress bestellt, ca. 60€ incl. Versand aus USA.
Nun die Frage, wo bekommt man in Deutschland diese Schaltkreise ?
Nach längerem googeln fand ich nur ELPRO (mit älteren PSoC),
msc-ge.com (ohne Preislisten) und die deutsche Cypress hat wohl noch 
nicht mal eine website.
Ich möchte solche PSoC's für mein Hobby (Amateurfunk) einsetzen.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So aus dem Stehgreif irgendein Cypress-Distri. Steht doch auf deren 
Website eine Liste. Vermutlich EBV oder Sasco. Spoerle könnte auch sein.

Deine paar Chips fürs Hobby wirste aber auch als Sample bekommen.


Bei den PSoC1 war der analoge Teil bei Realisierung von Filtern 
knauserich. Mit einem 8-poligen Filter war das Teil zu. Wie sieht das 
bei den neuen Typen aus? Welchen Störabstand erreicht der analoge Teil?

Autor: Wolfgang Kiefer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Abdul K.

Danke für den Hinweis. Aber leider haben weder Spoerle, Arrow (so heißt 
jetzt Sasco), noch Farnell die PSoC-Familie 3 bzw. 5 im Angebot, außer 
besagtem KIT.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei www.msc-ge.com habe ich mal welche der PSoC1 bezogen. Ein Herr 
Wagner sollte helfen können.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang Kiefer schrieb:
> Hallo Abdul K.
>
> Danke für den Hinweis. Aber leider haben weder Spoerle, Arrow (so heißt
> jetzt Sasco), noch Farnell die PSoC-Familie 3 bzw. 5 im Angebot, außer
> besagtem KIT.

hast du dir schon die mühe gemacht und mindestens einmal die cypress 
seite angeguckt ? Anscheinend nicht, da steht doch "sampling", wenn du 
unbedingt engineering samples kaufen möchtest frag doch den cypress 
direkt - oder digikey (die haben auch welche als kit was auch immer auf 
adapter platinnen passend für kit1).

Die psoc3 die ist noch nciht final, und psoc5 gibts nur für aufgewählte 
erste samples.

Autor: Wolfgang Kiefer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo tinman,

Danke für den Hinweis! Cypress Deutschland will mir nun ein paar
CY8C3866AXI-40 schicken. Aber erst ab April. (Hoffentlich kein Scherz.)
Das Buch von Fredi Krüger gibt es je nun superbillig (9€), hoffentlich 
auch bald ein Update auf die Versionen 3 und 5!

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vom Cypress USA würdest du etwas schneller haben können, andererseits 
bis April ist nciht so weit.

Was die bücher angeht, z.zt. gibts

Die Cy8kit-001 development kit guide ist am anfang ganz nett:

http://www.cypress.com/?docID=17476

Cypress hat einige beispiele und docs da, und auch die psocdeveloper.com 
wird weiter helfen.

Autor: funky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jup,

also cypress.com liefert samples sauschnell per FedEx und ohne 
Probleme(5 Stück bekommt man immer) Mittlerweile muss man 10$ 
Bearbeitungsbeühr bezahlen. Ist aber absolut ok find ich.
Ich würde Dir empfehlen Dich direkt bei cypress.com zu 
registrieren...die ganze Sampling Geschichte läuft nämlich über die 
USA...zumindest meinte das mal eine deutsche Supporterin zu mir, das Sie 
das auch nur in die USA weiterleiten kann

Ich hab mir auch die CY8C3866 in SSOP zukommen lassen. Warte aber noch 
auf die Adapterplatinen von Futurlec von daher noch keine persönlichen 
Erfahrungen

Die Freddi Krüger Bücher sind der letzte Scheiß.
Ich hab das Messen Steuern und Regeln und naja...ein Buch für die Tonne. 
Man erfährt da eigentlich nix was man nicht auch auf der Cypress Seite 
in ausführlich bekommt(klar, englisch muss man können) Das Geld kann man 
sich wirklich sparen. Und das andere Buch von Ihm scheint auch nicht 
besser zu sein. Glaub bei Google Books kann man das probelesen

Autor: Wolfgang Kiefer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
seit FEDEX gestern (8.2.10) bereits das zweite Paket von CYPRESS 
brachte, bin ich ziemlich happy.
Die nette Dame von Cypress Deutschland (Constanze Gerhäuser) hat mir 
geholfen, dass es so schnell ging.
Ich verfüge nun erst mal über das PSoC3 First Touch Starter Kit sowie 5 
Exemplare CY8C3866AXI-040 (der gleiche Chip wie im Starter Kit).

Zum Einwurf von Abdul K. (ehydra):
Die OpAmps von PSoC1 rauschen mit 100nV/sqrt(Hz), das ist aber nur ein 
Mittelwert. Bei PSoC3 ist der Wert 38nV/sqrt(Hz) angegeben. Auch nicht 
berauschend, aber vielleicht ausreichend für meine Zwecke (z.B. 
Sprechfunk).

Autor: Psocneuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich weiß, etwas Topic-Fremd, aber ich kann mich nicht aufhalten :-D

Ich lese gerade mit Freude, dass auch andere Psoc-interessierte hier 
vertreten sind. Wer von euch kann/ könnte mir ein Demo schicken, an dem 
ich erstmal die IDE testen kann? Oder eine gute Anleitung zum "starten".

Kenntnisse in C und Atmel sind vorhanden; kein Anfänger!

Danke und Gruß Frank

Autor: funky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine demo?

du benötigst ja auch noch einen Programmer.
ich würde Dir direkt zum Miniprog3 raten, da du damit alle PSoCs 
programmieren kannst(1,3 & 5)
Also am besten den Programmer bei Cypress bestellen und direkt noch paar 
Samples dazu und los gehts.

Einen Einstieg gibt es auf www.psocdeveloper.com  und die AppNotes auf 
Cypress.com sind auch eine große Hilfe.

den PSoC Designer (für PSoC1) und den PSoC Creator(für PSoC3+5) gibts 
auf Cypress.com zum Download

Bücher zum thema PSoC sind rar gesät und zu 99% Schrott.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang Kiefer schrieb:
> Zum Einwurf von Abdul K. (ehydra):
> Die OpAmps von PSoC1 rauschen mit 100nV/sqrt(Hz), das ist aber nur ein
> Mittelwert. Bei PSoC3 ist der Wert 38nV/sqrt(Hz) angegeben. Auch nicht
> berauschend, aber vielleicht ausreichend für meine Zwecke (z.B.
> Sprechfunk).

Hallo Wolfgang -

Nicht das ich als faul erscheinen wollte, aber jedesmal wenn ich auf der 
Cypress-Website bin kommt mir das Grauen. Einfach unmöglich mal schnell 
irgendein Datenblatt zu ziehen oder eine Vergleichstabelle mit den 
wesentlichen Verbesserungen einzusehen. Man wird mit Flash und 
Werbemüll belegt.

Ich vermute mal deine Angaben beziehen sich auf die Rauschwerte jenseits 
des 1/f-Knickes. Also den Audiobereich betreffend aufwärts.

Mit reinem CMOS ist vermutlich nichts besseres zu bekommen. Für bessere 
Werte würde es wohl BICMOS oder reines bipolar brauchen. Also Frontend 
extern.


Wenn mir jetzt noch jemand sagen kann, welche maximale Frequenzen man an 
die internen digitalen Module von außen ranführen darf, bin ich für fast 
immer leise :-)
Bei den PSoC1 sind es knapp über 50MHz. Getestet habe ich dies bislang 
noch nicht.

Vielleicht kann man bei den Neuen sogar USB und Ethernet direkt 
anschließen?

Autor: Wolfgang Kiefer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

hier mal ein Link zur Doku der CY8C38xx Familie:

http://www.cypress.com/?docID=20003

Die maximale Taktfrequenz beträgt 67 MHz, das gilt auch für die 
digitalen Module.

Zum USB- Problem: Das PSoC3 First Touch Starter Kit enthält einen extra 
USB- Chip CY7C68013A, der aber insbesondere für die ISP- und 
Debuggerfunktionen benötigt wird, sowie für die USB- Enumeration. Im 
Prinzip sind 2 mal USBIO verfügbar (CY8C3866AXI-040).

Für die 5 Muster- Chips habe ich Adapterplatinen bestellt, 5 x 5 cm.

Nun ergibt sich die nächste Frage: Wie greife ich auf die "nackten" 
Chips am einfachsten zu ??

Für Hinweise dankbar
Wolfgang K.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie meinst du das mit dem nackten zugreifen? Du brauchst halt einen 
PSoC-ProgrammerV3 und routest die paar Pins dahin, dann noch 
Stromversorgung. Das wars!
In Software benutzt du den PSoCProgrammer-Software, die du direkt aus 
der Entwicklungsumgebung aufrufen kannst.

Autor: funky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Wenn mir jetzt noch jemand sagen kann, welche maximale Frequenzen man an
> die internen digitalen Module von außen ranführen darf, bin ich für fast
> immer leise :-)
> Bei den PSoC1 sind es knapp über 50MHz. Getestet habe ich dies bislang
> noch nicht.

bist Du Dir mit den 50MHz sicher??? ich bin der Meinung, das es bei den 
meisten Modulen Frequenzbeschränkungen von 12-24MHz geht, sobald die 
Signale in irgendeiner Form über die Buse geroutet werden(zumindest beim 
PSoC1)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
52MHz waren es wohl. Kenne die Beschränkung auf 12MHz, weiß aber aus dem 
Kopf nun nicht, wo die überall gilt. Es stellt sich nun die Frage, warum 
52MHz angegeben sind, aber man die nicht verwenden kann??

Habe das PSoC3-Datenblatt allerdings auch noch nicht durch ;-) Erwartet 
hätte ich wesentlich höhere Werte als 67MHz. Die sind doch nicht etwa 
bei 350nm Technik geblieben?

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
übrigens, die samples, habt ihr ES2 oder schon ES3 bekommen ?

Autor: Wolfgang Kiefer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wurden 5 Stück ES2 ausgeliefert (3.02.2010). Für mich entstanden 
keine Kosten, da die Bestellung über Cypress Deutschland lief.

Nun nochmals zur Frage der Programmierung. Da ich über das "PSoC3 First 
Touch Starter Kit" verfüge, samt Entwicklungsumgebung und Keil- 
C-Compiler, möchte ich die paar Anschlüsse zur ISP von besagtem Kit 
abgreifen, ohne einen extra Programmer V3 kaufen zu müssen. Hat das 
schon jemand erprobt?

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang Kiefer schrieb:
> Es wurden 5 Stück ES2 ausgeliefert (3.02.2010). Für mich entstanden
> keine Kosten, da die Bestellung über Cypress Deutschland lief.
>
> Nun nochmals zur Frage der Programmierung. Da ich über das "PSoC3 First
> Touch Starter Kit" verfüge, samt Entwicklungsumgebung und Keil-
> C-Compiler, möchte ich die paar Anschlüsse zur ISP von besagtem Kit
> abgreifen, ohne einen extra Programmer V3 kaufen zu müssen. Hat das
> schon jemand erprobt?

erprobt nicht da ich den Kit-001 mit miniprog habe, allerdings sollte es 
ohne weiteres möglich sein - wenn du den on-board PCOS3 "trennst". 
Entweder VCC oder noch besser SWDIO pins (beide! wenn die jtag/swd pin 
P1_0 getrennt ist, kann immer noch der psoc3 über den usb DP/swdio 
angesprochen werden).

Viel sicherer ist ein FX2 zu nemhen und einen SWD programmer/debuger 
bauen.

Autor: Wolfgang Kiefer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Nachdem ich mit den Beispielprogrammen zum PSoC3 Starter Kit genug 
gespielt habe und dabei die IDE kennenlernte, habe ich versucht, eine 
LCD-Anzeige (2 mal 16 Zeichen) an die Erweiterungsports anzuschliessen.
Zum Funktionstest habe ich eine Beispielapplikation angepasst, (nur der 
LCD-Port war zu ändern), und zwar einen Frequenzzähler. Siehe hier:

http://www.cypress.com/?rID=38720

Hat auf Anhieb funktioniert. Nur die LCD- Anzeige gefällt mir noch 
nicht: Da mit 3.3V versorgt, bräuchte sie eine negative 
Kontrastspannung.
Ein 7805 und 2 Dioden könnten das Problem lösen. Versorgung des LCD- 
Moduls mit 5V, je nachdem vom USB oder von der 9V- Batterie.

Übrigens gibt es das Kit bei Farnell für 68,71€ (einschl. MWSt und 
Porto),
Nr. 1758171.

Der Beschleunigungssensor, mit dem man z.B. eine Wasserwaage simulieren 
kann, hat übrigens auch meine Enkel (5 und 15) begeistert. und ich finde 
es faszinierend, dass man fast ohne Lötarbeiten ein kleines 
Experimentierlabor zur Verfügung hat. Ideal für die Ausbildung von 
Studenten oder Elektronikern...
Soviel für heute.

Autor: Wolfgang Kiefer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da ein paar Fotos mehr sagen als viele Worte, hier mein derzeitiger 
Stand:
Mit zwei IDE- Computerkabeln kann man eine LCD- Anzeige an die 
vorhandenen Ports anschließen. (Natürlich muss man die einzelnen Pins 
richtig zuordnen!) Über die verbleibenden 20 Anschlüsse lassen sich 
weitere Signale abgreifen. Man muss halt ein wenig schnippeln und 
löten...
Mit etwas Tesafilm wird alles isoliert und befestigt. (Der lässt sich 
für spätere Änderungen/ Erweiterungen leicht durchtrennen.) Ich habe die 
5 Volt von einem 78L05 erzeugen lassen und dem Kabel zugeführt (die 
grüne Leitung). Der Widerstand für die richtige Kontrastspannung wurde 
durch Versuche ermittelt und mit in das Kabel integriert.
Ich empfehle dringend, sämtliche Verbindungen mit einem Durchgangsprüfer 
zu testen, bevor man sich Ärger einhandelt! Bei Interesse kann ich die 
Kabel/Steckerbelegung posten.

Das zweite Foto zeigt einen Adapter von www.etteam.com aus Thailand, für 
wenig Geld bei ebay.com ersteigert. Ein freundlicher Kollege aus der 
Nachbarschaft (kueba-electronic.de) hat mir die Chips auflöten lassen.

Die Beschäftigung mit den Chips macht viel Freude, aber ich merke auch, 
dass meine C- Kenntnisse starkem Schwund unterliegen.

Autor: funky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei mir liegt alles bereit aber komm nich dazu mich damit 
auseinanderzusetzen.

der PSoC1 raubt mir schon genug Nerven ;D

Autor: xs650driver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,

Habe mal versucht Samples zu beziehen. Die Webpage bietet das zwar an, 
man kommt aber nur zu einer Distributor Adresse. Habe auch anders 
versucht, aber anscheinend ist es nicht mehr online möglich Samples zu 
bekommen :(

Schade !

mfg

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, es ging sehr lange die samples von Cypress zu bekommen, for free, 
dann for free aber 10$ für versand und jetzt kann man nur noch kaufen.

Dafür aber gibts versand for free (gut express für 10$ gibts auch) - so 
bekommst du einen kleinen PSOC3 für ~5$.

Leider den PSOC5 gibts immer noch nicht.

Autor: Steffen H. (mc_sho)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Thomas K. (muetze1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versand for free? Da muss ich aber echt was auf den Augen haben. Wollte 
mir das CY8CKIT-014 bestellen für 49 US$ und was ist die einzige 
Versandoption? International Shipping für 35 US$.

Da ist das Interesse schnell wieder verflogen... Das topt ja sogar noch 
die Versandkosten von Maxim IC...

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die frage war auch nach psoc3, und dafür sind versandksten free wenn man 
economy nimmt.

Ich kann dir aber einen trick sagen, nimm irgendein psoc3 dazu (oder was 
auch immer), dann hast du versand option für 10$ express oder economy 
for free ... oder sag bescheid da ich den Kit010 bestellen will, dann 
können wir teilen die kosten.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...

Autor: Thomas K. (muetze1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ich hätte gedacht das es für den Shop gilt und nicht für bestimmte 
Produkte. Ich habe nun nach deinem Hinweis noch den PSoC 3 FirstTouch 
Kit hinzugefügt, aber es bleibt bei den Versandkosten. Somit würde ich 
auf dein Angebot zurückkommen und bei dir mitbestellen. Ich melde mich 
gleich mal per PN - und schonmal vielen Dank!

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wobei zu beachten ist das cypress hin und wieder dann doch die 
versandkosten berechnet, das hatte ich mit dem Cy8KIT-001 auch gehabt.

Ahja, und beim IE8 blos nicht mehrmals clicken, immer schön nach jedem 
click auf "proceed" die emails prüfen - sonst bestellt man ein paar mal 
zu viel :)

Autor: W.Kiefer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe PSoC- Interessenten,
ich hatte gehofft, hier ein paar Gleichgesinnte zu finden, die sich 
ersthaft mit der Entwicklung von PSoC- Anwendungen befassen.
Die letzten postings zeigen aber all zu deutlich, dass sich hier nur 
Schnorrer, die möglichst kostenfrei an die schönen Chips gelangen 
wollen, zusammengefunden haben.
Ich schäme mich für uns, dass wir hier keine vernünftige Newsgroup 
zusammenbekommen.
Wolfgang Kiefer, DH1AKF.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen H. schrieb:
> 
http://www.channel-e.de/no_cache/news/article/eva-...

ja stimmt, eine woche nicht geguckt und schon gabs den PSOC5.
Weniger lustig finde ich das Cypress den CY8CKIT-001 seit einem jahr als 
PSOC1/3/5 kit verkauft - und jetzt nochmal für die die schon damals es 
gekauft haben nochmal geld kassiert für die PSOC5 module. Vor einem jahr 
hat man es mir noch bestätigt das die nachgeliefert werden (sprich nur 
versandkosten), heute hat Cypress mir gesagt "produktionskosten sind 
gestiegen" daher müssen alle die es ohne PSOC5 gekauft haben den 
fehlenden PSOC5 nochmal extra bezahlen.


W.Kiefer schrieb:
> Die letzten postings zeigen aber all zu deutlich, dass sich hier nur
> Schnorrer, die möglichst kostenfrei an die schönen Chips gelangen
> wollen, zusammengefunden haben.
> Ich schäme mich für uns, dass wir hier keine vernünftige Newsgroup
> zusammenbekommen.
> Wolfgang Kiefer, DH1AKF.

hmm, letzte posting ist vom mir, also gut Wolfgang:

CY8KIT-001 240eur vor 10 monaten bezahlt,
für fehlendens PSOC5 gerade nochmal 100eur bezahlt,
IceCUBE gebraucht 150eur
Passendes Flex-POD kabel (IceCube->CY8CKIT-001/PSOC1 module) - 50eur

Man muss ich ein schnorrer sein. Nur gut das ich es mir leisten kann, 
dummerweise kann das nicht jeder daher sollte auch verständlich sein das 
jeder versuchen wird die 35$ versandkosten für einen "49$ kit" 
umzugehen.

Was "die sich ersthaft mit der Entwicklung von PSoC- Anwendungen 
befassen"
angeht, ich habe aufgehört mich mit dem PSOC3 ES2 zu beschäftigen, warte 
auf die ES3 oder retail. Zum kennenlernen war gut genug, denoch will ich 
die DIE fehler besetigt haben bis ich wieder zeit investiere.

Autor: W.Kiefer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo tinman,
Da Du Dich angesprochen fühlst, hier mein PSoC- Budget zum Vergleich:
Fünf engineering samples (PSoC3) für lau, weil ich mich mit einem 
durchdachten Konzept an Cypress Deutschland gewandt habe. Kam per FEDEX.
Fünf Adapter- Leiterplatten aus Thailand, Bestückung hier vor Ort: 35 €
Ein PSoC3- First Touch Starter Kit (unter 60€)
Eine LCD- Anzeige 6.15€
summa summarum ca. 115€ Auch mit diesem geringen Aufwand kann man 
erfolgreich programmieren+entwickeln.

Was mich aber am meisten enttäuscht: Null Beispielprojekte, Null 
Anfragen zum Thema "Erfahrungen..." usw.
Wolfgang Kiefer

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wolfgang -

Vielleicht kannst du deine Fragen konkretisieren?

Und sicherlich werden 90% der Interessenten die Sache bald in die 
Schublade legen.

Meine Erwartungen an PSoC1 wurden auch zu einem großen Teil enttäuscht. 
Bei mir waren es die Beschränkungen im analogen Bereich (Ein 8-poliges 
Filter belegt bereits den kompletten Analogteil) und die recht starre 
Festverdrahtung der eher als PLD angepriesenen digitalen Blöcke. Andere 
Teile konnte ich nie sinnvoll verwenden, z.B. den Dezimator bzw. MAC. Es 
gibt auch noch subtilere Sachen wie Fehler in den fertigen 
Modulfunktionen.

Beispielprojekte und Doku gibts bei Cypress in Überfluß, wenn auch die 
Suche und Übersicht der Webseite eher ne Katastrophe ist.
Naturgemäß werden alle nichtprivaten (= halb- und vollkommerzielle) 
Projekte nicht ins Web gestellt.

Autor: Robert Teufel (robertteufel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal eine kleine "Drohung"
Werde mich in kuerze mit hoffentlich sachdienlichen Postings in die PSoC 
5 Gemeinde einreihen. Bin in California und kann zu Cypress hinfahren 
:-). Vor 2 Tagen hab ich ein First Touch fuer PSoC 5 bestellt und werde 
hier im Forum wahrscheinlich oefters mal was fragen oder auch zum besten 
geben.
Eine meiner Aufgagben fuer die naechsten Wochen ist es Beispiele mit 
Creator und PSoC 5 zu erstellen. Bin mal gespannt wie das so von statten 
geht.
Also fuer die, die es noch nicht wissen, der PSoC 5 hat einen Cortex-M3 
mit 80 MHz, kann einen 20-bit Sigma Delta integrieren oder 2x 12-bit SAR 
und noch viele anderen netten Eigenschaften. Wie gesagt viel mehr in den 
naechsten Wochen; wenn das Teil auch nur ansatzweisse haelt, was ich mir 
davon verspreche ist es recht nahe an genial.
Jetzt bin ich erst mal begeistert, mal sehn wann die Ernuechterung 
kommt.

Happy 4th of July, Robert
http://mcu-related.com/

Autor: W.Kiefer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gemeinde!
Habe soeben ein PSoC5 Starter Kit bestellt, direkt bei CYPRESS USA.
Kostenpunkt: ca. 70€ (84$) Gibt es auch z.B. bei ARROW, für ca. 86€.

Da das Porto mit 35$ zu Buche schlägt, könnte man sicher durch eine 
Sammelbestellung etwas sparen... Damit wäre dieser Thread vielleicht für 
den einen oder anderen von Nutzen.

An EHYDRA: Sicher sind solche Erfahrungen, wie Du sie erlebt hast 
entmutigend, aber ich freue mich auf die neuen Möglichkeiten, die ein M3 
Cortex bieten wird. Und ich bin nur ein "Berufsamateur", der diese Chips 
erkunden (und anwenden) will. Will sagen: Mir sitzt kein ungeduldiger 
Chef im Nacken.

Und die "Verdrahtung" ist mittlerweile auch sehr flexibel. Es gibt nur 
Einschränkungen für fest zugewiesene Kanäle, wie z. B. USB, SIO...

Viele Grüße, Wolfgang

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb ja auch explizit PSoC_1_ !
Bin gespannt was mir die neuen Chips bringen können.
Trotz dem Unbil gibts einiges was man NUR mit PSoC realisieren kann, 
außer man geht auf ASICs.

Autor: W.Kiefer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nach längerer Pause nahm ich wieder das PSoC3- Starterkit zur Hand.
Ich wollte als erstes wissen, wie schnell die internen Zähler arbeiten. 
Es gibt da bei Cypress.com ein Beispielprojekt, an das ich mich im 
Wesentlichen halten konnte.
Der erste Versuch mit einem PWM als Zähltor funktionierte bis 32 MHz, 
bei 66 MHz Systemtakt. Leider kann man den PWM nicht aus einer externen 
Referenz speisen. Daher der zweite Versuch, mit einem externen 1,8432 
MHz Quarzoszillator, der einen 16- Bit- Zähler ansteuert. Damit läßt 
sich eine höhere Genauigkeit erzielen, ebenfalls bis 32 MHz.

Da das Projekt in C geschrieben ist, sollte es sich problemlos auf PSoC5 
übertragen lassen. Das will ich als nächstes erproben.

Grüße, Wolfgang

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei PSoC1 konnte man offiziell bis 12MHz gehen, und die Zähler auch 
asynchron laufen lassen. Gehts bei PSoC3 und 5 nur noch synchron? Sieht 
ja jetzt danach aus.

Autor: Wolfgang Kiefer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob das wohl so geht?
Das Bild (Ausschnitt vom PSoC Designer) soll ein L/C- Messgerät 
darstellen, wenigstens die Hardware. Es müssen noch eine 
Festinduktivität (L) und eine genaue Kapazität (C) angeschlossen werden. 
Der OpAmp hat eine steuerbare Verstärkung. Die Frequenz wird a) im 
Leerlauf und b) mit angeschlossenem Messobjekt (L oder C) gemessen. Der 
Frequenzunterschied wird ausgewertet und und gibt das Messergebnis vor.

Eure Meinungen sind gefragt.
Tschüß, Wolfgang

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm. Vor allem bei Induktivitäten muß man an deren Nennfrequenz denken, 
also die Frequenz wo sie später ihren Wert auch bringen soll. Die 
Induktivität ist nämlich bei realen Spulen stark frequenzabhängig. 
Ähnlich bei Kondis...

Also solltest du mal nach dem GBW der internen OpAmps schauen. Das 
könnte schnell knapp werden.

Designformel:
notwendiges GBW = Verstärkung mal Nutzfrequenz mal Güte des Filters

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.