mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Motor: Schaltung von Asuro übernehmen?


Autor: Daniel K. (camarril)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend, liebe Bastelgemeinde.

Ich habe mich in den vergangenen Tagen mit dem Tutorial hier befasst und 
habe sämtliche LEDs die ich besitze zum blinken gebracht ;)

Ich würde jetzt gerne einen Motor ansteuern, da mein nächstes Ziel ein 
einfacher Roboter ist.

Ich besitze schon einen Asuro und wollte fragen, ob ich die selbe 
Motorschaltung verwenden soll, oder ob es da 
bessere/einfachere/günstigere gibt.

Das ganze betreibe ich mit einem ATmega8535,
der ist dem Atmega8 sehr ähnlich.

Ich habe den Schaltplan mal in den Anhang gepackt.
Und die Motoren sind diese:
Conrad Artikel-Nr.: 244414 - 62

Autor: Axel Düsendieb (axel_jeromin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  Daniel,
die Schaltung geht schon, wenn der Motor nicht größer wird.

Schau mal unter H-Brücken nach, da gibt es unmengen von Schaltungen.

Heute nimmt man üblicher Weise integrierte H-Brücken oder einzelne 
Logic-FET´s

Axel

Autor: Daniel K. (camarril)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist gerade noch eine Idee gekommen, wo ich mein LEGO in der Ecke 
liegen sehe.
Dafür gibt es doch extra 9V Motoren welche man doch auch per H-Brücke 
ansteuern könnte oder? Und wenn ja, auch per PWM?
Dann würde ich mir zwei davon kaufen und könnte diese in ein 
LEGO-Chassis einbauen.

Autor: Daniel K. (camarril)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube die Idee mit dem LEGO Motor gabs hier schon: 
Beitrag "antrieb mit mega8 und legomotor"
Ich hatte nur wegen dem Asuro-Antrieb die Suche benutzt, mein Fehler.

Autor: Daniel K. (camarril)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mittlerweile unzählige Seiten gelesen über H-Brücken und 
Motoren und leider total den überblick verloren(bin halt totaler 
Anfänger).
Ich suche einfach nach irgendeiner Schaltung und irgendeinem Motor(bzw. 
2), die zusammenpassen und nicht so "verschenderisch" sind, denn das 
ganze soll später per Batterie betrieben werden.
Zudem habe ich sehr viele Warnungen gelesen, was die zerstörung von 
Bauteilen betrifft (z.B. beim Abbremsen des Motors durch 
Induktionsspannungen etc.).
Es hat doch hier sicherlich schon einmal jemand nen kleinen Roboter 
(höchstens 1kg) gebaut, wo ihm nicht dauernd Teile um die Ohren geflogen 
sind. xD

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
in meinen Augen ist eine "fertige" H-Brücke in IC-Form für den Anfang 
sicherlich nicht schlecht. Die Typischen Vertreter sind L293 und L298 
vobei letztere etwas stärker ist. In den Datenblätter steht auch was für 
eine Stromaufnahme sie haben und wie sie Typischerweise zu beschalten 
sind. Von dem L293 gibt es auch einen Typ mit intigrierten Dioden dann 
sparst du dir die vielen externen (4 pro Motor). Die Dioden sind gegen 
die Induktionsspannungen.
In meinen Augen sind aber günstige Motoren und Reifen das größere 
Problem ;-).
Gruß
Peter

Autor: nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde dir den L298 empfehlen, der kommt ohne jegliche Beschaltung 
aussenrum aus. Jenachdem wie hoch die Stromaufnahme ist, gibt es zwei 
verschiedene. Mit dem einen Bauteil kannst du zwei Motoren steuern. 
Bremsen, Vorwärts, Rückwärts und "nix" (also du kannst am Motor drehen).
Pro Motor brauchst du 2 Leitungen am Controller mit dem.

Der L298N ist der stärkere, der verpackt gut gekühlt bis zu 4A. Das ist 
bei einem 6 Volt Motor schon enorm (24Watt!). Der L298D ist der 
kleinere, da weiss ich gerade allerdings nicht auswendig wie viel der 
Packt, aber ein Ampere ist da sicher drin (6Watt bei 6Volt).

Eventuell noch ein AND-Gatter dazwischen stöpseln für einen extra PWM 
Pin, PWM lässt sich aber auch ohne machen, wenn du jeweils einen Pin pro 
Motor auf einen PWM-Kanal legst.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
einen extra PWM Pin hat der L293&L298 breits.
Gruß
Peter

Autor: nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja klar, die beiden Enable, gar nicht dran gedacht, da ich das 
Prinzipschaltbild der H-Brücke im Kopf hatte, als ich das geschrieben 
habe ;)

Autor: Daniel K. (camarril)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nils schrieb:
> Der L298D ist der kleinere...

Ich glaube den gibts nicht, den L298P schon. kleiner Tippfehler? ;)

Wegen den integrierten Dioden ist auf den ersten Blick auch der L293 
interessanter.
Ich hätte am liebsten LEGO Motoren benutzt, aber die sind schweineteuer.

Wäre eine Alternative, wenn ich wirklich höchstens so 1kg bewegen 
möchte, so einer: conrad Artikel-Nr.: 228393 - 62
mit Untersetzungsgetriebe natürlich?

Und ist es sinnvoll eine extra Stromversorgung für die Motoren 
anzulegen?
Denn sonst müsste ich beides mit einer 9v Batterie versorgen.
Und wenn ich dann den Motor einbaue, muss noch ein Kondensator Parallel 
dazu, gegen Störungen richtig?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.