mikrocontroller.net

Forum: Markt [V] USB-Isolator


Autor: Ralf G. (old-school) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den USB-Isolator gibt es als komplett Bausatz
oder mit fertig bestückter Leiterplatte.

USB 1.1 und 2.0 kompatibel
Übertragungsrate 1,5 / 12 Mbps einstellbar.

Isolation 1000 / 5000 Volt je nach Beschaltung.

Der Bausatz kostet 50,00 Euro mit allen Benötigten Teilen.
Bausatz mit fertig bestückter Leiterplatte kostet 55,00 Euro.
Das mitgelieferte Gehäuse ist unbearbeitet.

Es handelt sich hier um einen privaten Verkauf !

Detail unter www.greinert-dud.de

Autor: Lexi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das suchen hat ein ende,
sind denn Bausätze noch zu haben ?

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verwendest du diesen Chip:

http://www.analog.com/en/interface/digital-isolato...
ADUM4160:  FULL/LOW SPEED USB DIGITAL ISOLATOR

Grüße
Michelle

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Dokumentation 
http://greinert.dyndns.org/main/fileadmin/usbiso/U... 
steht genau dieser Typ drin.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende von ADI die ADUM1250, ADUM1251 sowie den ADUM4160 und sind 
einfach genial...  Bei allen anderen Anbietern haste einen Aufwand...

Nur schade, das es die Isolierten USB Transceiver nicht in High-Speed 
gibt.

Grüße
Michelle

Autor: Ralf G. (old-school) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

sorry musste leider lange arbeiten.

@ Lexi
ja es sind noch Bausätze vorhanden, weiteres bitte über PN.


@ Michelle Konzack
Ja es handelt sich um einen ADUM4160, ein super Teil.

> Nur schade, das es die Isolierten USB Transceiver
> nicht in High-Speed gibt.

ich denke da wird AD Probleme mit den verwendeten Micro-Übertragern 
gehabt haben, sonst hätten die es bestimmt eingebaut.

Gibt es denn überhaupt USB-Isolatoren für 480 Mbps ?

Für die meisten Anwendungen wird 1,5 bzw 12 Mbps auch voll und ganz 
ausreichen.

Ich verwende den USB-Isolator derzeit um meinen LA vom PC zu trennen und 
um eine Aureon 5.1 USB MKII zu entkoppeln, beides läuft problemfrei.

Wie Rufus schon erwähnt, steht alles in der Bausatzbeschreibung auf 
meiner Seite. http://www.greinert-dud.de

Autor: Ralf G. (old-school) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michelle Konzack

auch ein feines Teil (ADUM1250)

um meinen HausBus 100kHz zu entkoppeln habe ich die verwendeten 
I2C-Bus-Isolator manuell mit vier 6N137 und zwei 2N2907 aufgebaut, wie 
in der Beschreibung AN460 von Philips dargestellt.

Autor: Max Münzinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Adums scheinen ja keine schlechten Teile zu sein.
Aber wo kann man die Dinger kaufen. Bei Digikey stehen die mit 0 Bestand 
drin. Bräucht ca. 4 Stück.

Gruß Max

Autor: Max Münzinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine natürlich den USB ADUM4160.

Sorry Max

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1)  Den Chip gibt es nicht vor JUNI 2010.

2)  Wenn größere Mengen zusammen kommen würden (DigiKey ist teuer),
    dann bei mir, denn ich selber benötige für eine Alphasereie von
    Geräten mindestens 15 Stück und haben tu ich derzeit 6 Samples.

Achja, ADI sagte mir, das der Preis noch fallen wird...
Sprich, so um die 4 Euro (incl MwSt) bei unter 100 Stück.

Grüße
Michelle

Autor: Ralf G. (old-school) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

der USB-Isolator ist wieder als Teilbestückter Bausatz zu haben, hatte 
Probleme bei der Beschaffung einzelner Bauteile.

Den ADUM4160 kann ich auch in kleinen Mengen abgeben.

> USB-Isolator Teilbestückt geprüft inkl. aller Bauteile und Versand
> Gehäuse unbearbeitet
> Versand (Hermes)
>> Preis 50,00 Euro

> ADUM4160
>> Preis 9,00 Euro + Versand

www.usbiso.greinert-dud.de

Gruss Ralf

Autor: Tim R. (mugen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!  Der Isolator ist sicherlich gut, allerdings bezweifle ich stark 
eine dauerhafte Spannungsfestigkeit von diesem iCoupler. Einmal ins 
Datenblatt geschaut bestätigt dies übrigens:

Maximum Working Insulation Voltage V_IORM = 846V  (Seite 5)

Die Kriechsträcke ist mit knapp 8mm über das Gehäuse auch sehr knapp 
ausgelegt.

iCoupler sind leider durch ihre geringe Spannungsfestigkeit nicht für 
jeder Anwendung zu gebrauchen.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, Schönes teil eigentlich aber warum haste nicht gleich ne Galvanisch 
getrennten Spannungsversorgung genommen b.z.w. nen anständigen SMD 
Regler ?

Autor: old-school_offline (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tim R.

für eine einfach Entkopplung von USB-Sound-Geräten voll und ganz 
ausreichend (Brummschleife)

SIM1-0509 SIL4 Galvanische Trennung  1000 VDC min.

wer mehr benötigt, kann ja extern einspeisen, habe ich aber auch in der 
Anleitung beschrieben ....


@ K. J.
> warum haste nicht gleich ne Galvanisch getrennten Spannungsversorgung genommen

Der SIM1-0509 ist doch eine Galvanisch getrennten Spannungsversorgung ?!


Gruss Ralf

Autor: exporer2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W&T Interfaces bieten auch so ein USB-Isolator als Zwischenstecker an
http://www.wut.de/e-8wwww-11-inde-000.php
wenn man so die Werte vergleicht wird da auch ein ADUM4160 seine Arbeit 
machen, da ist das Modul von Ralf aber doch ein bisschen günstiger.

Autor: Tim R. (mugen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
old-school_offline schrieb:
> für eine einfach Entkopplung von USB-Sound-Geräten voll und ganz
> ausreichend (Brummschleife)

Das Stimmt wohl.

> SIM1-0509 SIL4 Galvanische Trennung  1000 VDC min.

Die Anschlusspins haben einen zu geringen Abstand für eine dauerhafte 
Isolation von 1000V. Schönrechnerei von vielen Herstellern.

Ansonsten ist der Adum für viele Anwendungen ausreichend.

Autor: Ralf G. (old-school) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ansonsten ist der Adum für viele Anwendungen ausreichend.

sehe ich auch so ... viele Geräte gibt es doch nur noch mit 
USB-Anbindung und das ein normaler PC nun mal eine Masse / PE Verbindung 
hat kann sich da sehr störend auswirken ...

ich habe von diesen USB-Isolatoren mehrere im Einsatz :-)

z.B. Audio / Messtechnik

Gruss Ralf

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@old-school_offline

Ups ja beim Schaltplan auf deiner Seite verguckt :P

So was suche ich noch aber leider brauche ich mehr Bandbreite ansonsten 
wehre es ideal um mein DSO zu entkoppeln wenn es am Rechner Hängt macht 
die unsaubere USB Spannung Probleme.

Autor: old-school_offline (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> leider brauche ich mehr Bandbreite

LOW und Fast gut zu bekommen aber HIGH-Speed wird sehr teuer ...

USB-LOW-Speed 1,5 M/Bit
USB-Fast-Speed 12,0 M/Bit
USB-High-Speed 480 M/Bit

habe ich bislang nur bei LWL-Lösungen gesehen:

http://www.baaske-medical.de/product_info.php/info...

Features:
• Erweitert USB 2.0 high-speed und USB 1.1 (low-speed, full speed) 
Geräte auf bis zu 500m über Glasfaser Leitung.
• Unterstützt alle gängigen USB Gerätetypen für bis zu 480Mbps.

der Preis ist aber dementsprechend ... 899,00 EUR


Gruss Ralf

Autor: kuwiro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...fertigen USB-USB-Isolator gibt es auch
http://www.1apc.de/1aPCShop/usbusboptokopplerisola...
hier

Autor: Ralf G. (old-school) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@kuwiro (Gast)
> ...fertigen USB-USB-Isolator gibt es auch
der ein zigste Vorteil bei diesem Modul ist, das es eine "Automatische 
Erkennung LowSpeed/FullSpeed" hat.

auch hier gibt es entsprechende Fertig-Module:
http://www.wut.de/e-33001-ww-dade-000.php?pf=381

sind aber alle erheblich teurer ... und weniger flexibel ...
das von mir angebotene Modul kann verschieden verwendet werden.
1. USV Versorgung (110mA) als Zwischensteck-Modul
2. extern ungeregelt 7,5 - 9V 500mA als Zwischensteck- oder Einbau-Modul
3. extern geregelt 3,3 oder 5V als Zwischensteck- oder Einbau-Modul

Der USB-Isolator ist nach wie vor als teilbestückter Bausatz bei mir 
erhältlich.

http://www.usbiso.greinert-dud.de/

Gruss Ralf

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf G. schrieb:
> Bausatz mit fertig bestückter Leiterplatte kostet 55,00 Euro.
> Das mitgelieferte Gehäuse ist unbearbeitet.
Ralf G. schrieb:
> Der USB-Isolator ist nach wie vor als teilbestückter Bausatz bei
> mir erhältlich.

Hallo Ralf,

ich benötige dringend einen USB-Isolator. Gibt es noch den "Bausatz mit 
fertig bestückter Leiterplatte" ^^ oder nur noch den "teilbestückten 
Bausatz"?

Wenn ich ebay 360434726462 heute bestelle, habe ich den 
voraussichtlich noch am Wochenende. Oder taugt der Nix? Dann warte ich 
noch und nehme Deinen.

Rufus Τ. Firefly schrieb im 
Beitrag "Re: usb isolator geeignet?"
> Was spricht gegen http://olimex.com/dev/msp-jtag-iso.html ?

Bei Launchpad, Discovery, LPCXpresso usw. nützt der nix. Und ich z.B. 
nutze genau diese drei.

Autor: Noy (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir bei Olimex über ebay den USB Isolator gekauft. Mit Versand 
ca.45€ und funktioniert TOP!

Autor: Noy (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ebay-Artikel Nr. 281143639045


Sogar günstiger kostenloser Versand.

Autor: Ralf G. (old-school) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Torsten

>> "ich benötige dringend einen USB-Isolator."

Da muss ich dich leider auf die eBay-Angebote vertrösten ... habe 
derzeit keinen da.

Autor: runtastic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
runtastic schrieb:
> Was ist mit sowas

Der kann auch nur low-speed/full-speed, wie alle anderen.

Olimex ist wohl der günstigste. Er soll angeblich spätestens Montag bei 
mir ankommen.

Autor: Ralf G. (old-school) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Der kann auch nur low-speed/full-speed, wie alle anderen.

zeig mir mal einen bezahlbaren der 480 Mbps kann ...

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten C. schrieb:
> Er soll angeblich spätestens Montag bei
> mir ankommen.

Schei** Billig-Netzteile!

Ich habe Ärger, wenn ich mein STM32F4-Discovery an den PC angeschlossen 
habe, weil das Discovery-Board zusammen mit einem LED-Stripe aus einem 
Billig-Netzteil versorgt wird. Ein hochohmiges Mulitmeter misst 115V 
zwischen den Massen vom PC und dem Netzteil, egal wierum die Stecker in 
der Steckdose stecken.

Ich vermutete 'ne Erdschleife, und habe den Schutzleiter mal kurz 
abgeklebt. Kein Erfolg! Und mit dem USB-Isolator ist's auch nicht 
besser. :-(

Klar, "Netzteil wechseln" ist die Antwort, aber erwartet hätte ich, dass 
das nun geht.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du weißt überhaupt nicht was Masse ist. Meß man den Strom und wundere 
dich.

Autor: Martin Schwaikert (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer holt denn schon wieder so einen uralten Thread nach oben?

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Schwaikert schrieb:
> Wer holt denn schon wieder so einen uralten Thread nach oben?

Ich. Ich benötigte einen USB-Isolator. Habe ich was falsch gemacht und 
hätte ich Ralf per PN fragen sollen?

Abdul K. schrieb:
> Meß man den Strom und wundere dich.

Und wie soll mir das helfen?

Autor: condor.mail (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das erinnert mich an "kurze Nullung", bzw Nullung an der Steckdose.
Ist deine Hausinstallation in Ordnung?

Gruß Condor

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten C. schrieb:
> Abdul K. schrieb:
>> Meß man den Strom und wundere dich.
>
> Und wie soll mir das helfen?

Es wird kein nennenswerter Strom fließen.

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
condor.mail schrieb:
> Ist deine Hausinstallation in Ordnung?

Ja, das Haus ist 2003 neu gebaut worden. "kurze Nullung" löst bei mir 
sofort den Fehlerstromschutzschalter aus.

Abdul K. schrieb:
>> Und wie soll mir das helfen?
> Es wird kein nennenswerter Strom fließen.

Meinst Du damit vielleicht, dass es mit einem besseren Netzteil auch 
nicht klappt? Vielleicht sollte ich es besser mit 
Klappschalen-Ferritkernen um die USB- und Stromversorgungskabel 
probieren.

Autor: old-school_offline (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe Ärger, wenn ich mein STM32F4-Discovery
> an den PC angeschlossen habe

Beschrieb doch mal dein Problem (Ich habe Ärger) ist nicht gerade 
aussagekräftig

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
old-school_offline schrieb:
> Beschrieb doch mal dein Problem

Wenn ich das Board per USB mit dem PC verbinde und versorge ist alles 
OK, die Debugger-HW wird im Gerätemanager erkannt.

Wenn ich das Board ohne USB mit den LED-Strips verbinde und das Board 
zusammen mit den LEDs mit einem 1A-Netzteil versorge ist auch alles OK, 
die LEDs tun, was sie sollen.

Wenn ich das Board dann per USB mit den LED-Strips verbinde, tun die 
LEDs zum Teil weiter, was sie sollen, aber manchmal kommen falsche 
Helligkeiten/Farben zustande (WS2812-LEDs).

Und nun das "Problem": Im Gerätemanager verschwindet manchmal die 
Debugger-HW für ein paar Sekunden und kommt dann wieder ("Blinken" im 
10s-Takt).

Manchmal geht's auch eine ganze Minute gut. Bei Gewitter-Wetter ist's 
besonders schlimm.

Beim Upload: "Erase - Donne. Upload - Done. Verify - Failed".

Das kann man 10 mal probieren, manchmal klappt's dann.

Kein Problem: Zum Upload den Stecker vom 1A-Netzteil ziehen, dann geht's 
immer.

Aber Debugging mit angeschlossenen LEDs geht nicht.

Mit Klappschalen-Ferritkernen habe ich es noch nicht probiert.

Autor: soul eye (souleye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zieh mal ein dickes Kabel vom Minuspol des Netzteils zum Metallgehäuse 
des PCs.

PC und Netzteil/Oszilloskop sollten an der gleichen Steckdosenleiste 
hängen oder zumindest über den gleichen Schutzleiter mit dem Massestern 
im Keller verbunden sein. Schleifen bauen ist da extrem uncool.

Das gilt genauso für den Laserdrucker im Nebenraum, falls der über USB 
angeschlossen ist. TP-Netzwerk hat Potentialtrennung, und W-LAN auch 
;-).

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soul eye schrieb:
> Schleifen bauen ist da extrem uncool

... lässt sich aber nicht immer verhindern, daher dachte ich, dass der 
USB-Isolator hilft.

Ich probier' mal das "dicke Kabel" ^^ und gehe auf die gleiche 
Steckdosenleiste.

Autor: Ralf G. (old-school) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Netzteil was Du für die LED-Versorgung nimmst, was für eins ist das 
...

so ein geschaltetes-Stecker-Netzteil ...

Ich würde mal ein klassisches Netzteil so mit Trafo / Gleichrichter usw.
probieren ... da kann man sich auf jeden Fall sicher sein das es 
galvanisch entkoppelt von der Netzspannung ist ...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.