mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder suche sehr einfache Funkmodule zur Signalisierung


Autor: gadjetto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo.

 es geht quasi nur darum einen knopfdruck kabellos zu übertragen, 
allerdings über eine gewisse reichweite im Haus ..  (mehrere Räume 
weiter).

d.h. relativ hohe sendeleistung. im 433 / 868 Mhz -Band.

gibts da was   also diese RFMxx Module z.B. sind doch eig. zu komplex 
für diese einfache aufgabe bitübertragung?

könnte mir da im einfachsten falle z.B. ein ein gepulstes CW-Signal 
vorstellen auf das der emfänger nur lauscht ...

Autor: gadjetto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder vielleicht hat jemand erfahrung  und sowas schonmal selber  gemacht 
:

also oszillator, ne steuerung,ein HF verstärkerbaustein und dann evtl. 
ne antennenanpassung    ... das ganze mit nem ATMega gesteuert auf der 
senderseite.

oder stell ich mir das zu einfach vor ?

Autor: Valentin Buck (nitnelav) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit den Funkmodulen von Pollin?
Oder die Dinger von ELV?
Guck mal da!
Valentin

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kuckst Du dort [1].

Ich würde fertige Module nehmen, z.B. RFM01/RFM02/RFM12. Ist bezahlbar, 
spart Arbeit, funktioniert zuverlässig und ist rechtlich auch noch auf 
der sichereren Seite. Dazu ein einfaches Protokoll stricken mit 
Sicherungsschicht und dann rumfunken. Hier sendet ein RFM02 übrigens 
durch zwei (Stahlbetonzwischen)Decken einwandfrei.

Listigerweise kann der auf dem RFM02 verbaute IC auch einen 'standalone' 
('EEPROM'-) Modus, in welchem er 'nur' Tastendrücke übermittelt. Falls 
man so einen IC also mal unverbastelt erwischt..

Eine Alternative wäre vielleicht auch noch ein fertiges 
Garagentoröffner-/ Funkklingel-/ Babyfon-/ .. Modul, die kosten 
allerdings meistens mehr (oder sind unzuverlässig), fliegen aber 
möglicherweise schon in der Grabbelkiste umher.

HTH

[1] Beitrag "Funkverbindung mit Attiny ohne Funkmodul"

Autor: Silvan König (silvan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich dich richtig verstehe, suchst du was billiges, stimmts?
einfach, wenig schnick-schnack = billig?
Ich hab auch gerade nach was derartigem gesucht. Allerdings hab ich mich 
nicht auf die Frequenz festgelegt.
Herr Kainka hat da was...
http://www.b-kainka.de/bastel118.htm

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Silvan König schrieb:
> Wenn ich dich richtig verstehe, suchst du was billiges, stimmts?
> einfach, wenig schnick-schnack = billig?
> Ich hab auch gerade nach was derartigem gesucht. Allerdings hab ich mich
> nicht auf die Frequenz festgelegt.
> Herr Kainka hat da was...
> http://www.b-kainka.de/bastel118.htm

Man sollte Demonstrationsmodell für mögliche Funktionen nicht mit 
praktisch nutzbaren Schaltungen verwechseln.

Die Geschichte ist so praktisch nicht einsetzbar, es sei denn, 1m 
Entfernung reichen und es ist völlig egal, ob es geht oder nicht.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Silvan König (silvan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte das eigentlich für den Dauereinsatz nachbauen. Gibt's was 
besseres (außer teuere Fertigmodule)?

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist für Dich teuer?

Autor: Silvan König (silvan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mach gerne mal bei Versuchen was kaputt; xD
Hinzu kommt, dass zwei Module (Senden+Empfangen) benötigt werden;
Also ich denke etwa 5€/Modul sind optimal;

Zugegeben, hab ich schon gesehen. Mein spezielles Problem ist aber, dass 
mein Vater (ich bin Minderjährig) mir bei online Bestellungen viele 
Grenzen setzt.
Ebay, Conrad:ja
Reichelt, digikey, etc...:nein

Kleines Budget - kaum Fertigmodule (Conrad)
Für mich kommt nur Selbstbau in Frage...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Silvan König schrieb:

> Für mich kommt nur Selbstbau in Frage...

Ist aber teurer als ein paar RFM-Fertigmodule.

Autor: Silvan König (silvan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tatsächlich? So günstige Module hab ich noch nicht gesehen. Wo denn?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Silvan König schrieb:
> So günstige Module hab ich noch nicht gesehen.

Du unterschätzt einfach nur den Aufwand, bis man ein eigenes Modul
auch nur annähernd funktionierend hat, und danach kannst du
vielleicht noch das 10fache drauf schlagen, bis es auch normenkonform
ist (und da rede ich hier noch nicht davon, dass du den Kram am Ende
vielleicht zertifizieren lassen willst).

Allein vom Geld für die nötigen HF-Messmittel, die du brauchst, um
einen UHF-Sender wenigstens so weit zu bekommen, dass du dir danach
so einigermaßen sicher sein kannst, dass er normenkonform ist (und
damit eine gewisse Chance hätte, auch zertifizierbar zu sein), kannst
du dir einige hundert RFM-Module kaufen.

Wenn der Weg für dich das Ziel ist, du also wissen willst, wie die
Technik im Prinzip funktioniert, dann mag ein Eigenbau a la Kainka
eine Möglichkeit sein.  Wenn du aber einfach nur einigermaßen sicher
und schnell Daten übertragen willst, dann kauf dir paar Module.

Autor: Silvan König (silvan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will kein eigenes Modul entwickeln, sondern nur eins nachbauen, bei 
dessen Kosten ich besser wegkomme als mit einem Fertigmodell.
Ich bin mir bewusst, dass ich, um an nötiges Wissen und Tools für eine 
eigene Entwicklung kommen zu können, deutlich mehr Aufwand und Kosten 
habe als mit einem Fertigmodul. Das werde ich zu gegebener Zeit auch 
beginnen (das, mit dem Wissen). Aber momentan begnüge ich mich mit 
meinem knappen Budget und versuche das Beste daraus zu machen.

@Jörg Wunsch:
Du rätst mir also davon ab, selbst was nachzubauen?

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg hat recht und dein Vater ist ein Idiot. Wenn er Reichelt mit ebay 
tauscht, wäre das ok.

Warte doch einfach die paar Jahre noch ab bis du volljährig bist. In der 
Zwischenzeit lernst du eben was anderes, was du dann legomäßig anbauen 
kannst.

Oder laß dir die begehrte Ware an einen Kumpel schicken. Taschengeld als 
Bares wirste ja haben. Was du im Zimmer bunkerst, wird deinen Vater eh 
nicht wirklich verstehen wollen.

Gottseidank waren meine Eltern nicht ganz so borniert. Das ist ja 
furchtbar. Das wird ja immer krasser.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Silvan König schrieb:

> Du rätst mir also davon ab, selbst was nachzubauen?

Ja.  Ein RFMxx wirst du sowieso schon mangels Verfügbarkeit der dort
benutzten ICs nicht nachbauen können, und ganz ehrlich, wenn ich hier
sehe, dass die Dinger für EUR 2...3 (plus Versand) gehandelt werden,
bist du dann immer noch der Meinung, dass du das selbst billiger
kannst?

Für wie kleine Strukturen kannst du Platinen herstellen?  Kannst du
ein QFN-32-Gehäuse selbst löten?  Wenn ja, kann ich dir die Gerber-
Dateien geben für meine tiny230-Platinen, und ein paar AT86RF230
zum Drauflöten finde ich dir auch noch.  ATtiny44 oder 84 müsstest
du dir selbst kaufen.  Ich habe mir allerdings die Platinen dafür
bislang immer machen lassen, schon wegen des Lötstopplacks da drauf,
und da ist bereits die reine Platine viel teurer als der Preis für
so ein RFMxx-Modul.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.