mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik avr studio 4 mit mikropaskal kompatibel ?


Autor: w.neugebauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gemeinde,

ich habe folgende Frage/Problem: ich möchte mich in die avr atmel´s 
etwas einarbeiten. Mittlerweile habe ich einiges gelesen (auch die 
Tutoriels) und wurde mit Informationen zugeschüttet.

Ich weiss, dass AVR Studio mit Assembler, C und C++ zu programmieren 
ist, jedoch besteht mein Problem darin, dass ich keine der genannten 
Sprachen kann. Somit machte ich mich auf die Suche und entdeckte den 
Compiler " Mikropascal für AVR" mit dem ich ganz gut zurecht komme, da 
ich irgendwann schon mal Pascal ein wenig gelernt habe.

Weiterhin weiss ich, dass man letzten endes mit avr studio auch nur ein 
.hex file erzeugt, welches dann auf den controller gebracht wird. Auch 
mit Mikropascal (von Mikroelektronika) kann man ein solches .hex file 
erzeugen und speichern, was mich zu der frage bringt, ob es möglich ist, 
das hex -file aus dem mikropascal compiler zu nehmen, es in avr studio 
zu öffnen und in controller zu brennen?
Auf diese Idee kam ich, als ich zich verschiedene Programmer/Brenner die 
mit AVR Studio kompatibel sind gesehen habe. Jedoch weiss ich nicht, 
welcher mit Mikropascal harmoniert... deshalb die idee vom 
"Datenaustausch"

Weiterhin bräuchte ich einen Tipp, welchen der gefühlten 100 Programmer 
ich auswählen soll? Wünschenswert wäre einer zum Selbstbau und USB. Auf 
Ebay gibts momentan welche für 17€ somit müsste die Eigenbauvariante 
unter diesem Preis bleiben....

Ein Controllerneuling bittet um Hilfe :)

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man einen Hex-File hat, braucht man auch kein Studio. Allerdings 
lässt der sich mit dem Studio und z.B. einem AVR ISP MkII hervorragend 
brennen.
Als Anfänger würde ich keine Experimente machen und auf solides, 
bewährtes vertrauen.

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar kannst Du ein Hex File per AVR brennen, genauso wie Du ein Hex File 
disassemblieren kannst, falls Du Dich damit auskennst.

Aber ob Du damit vernünfig arbeiten, d.h. z.B. den Pascal Quelltext 
angezeigt bekommst und ihn auch simulieren kannst, ist 'ne andere Frage.

Schau doch mal ob MP ein Obj File erzeugt und versuch' es im AVR Studio 
über Open File zu öffnen.

Hier gibt's 'nen Thread zur letzten Frage:
Beitrag "Bausatz AVR-ISP-Stick"

Autor: w.neugebauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok,

was wäre bewehrt und solide?

gibt es noch eine brennsoftware, die nichts anderes macht als ein 
hexfile zu laden und zu brennen?

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> was wäre bewehrt und solide?

Da dies kein Military-Forum ist, meinst du vermutlich "bewährt"?

gibt es noch eine brennsoftware, die nichts anderes macht als ein
hexfile zu laden und zu brennen?

Wieder mein Tipp: Studio
Das macht die wenigsten Probleme bei der Interpretation der Fuses. Ist 
im übrigen kostenlos- falls sich das noch nicht rumgesprochen haben 
sollte.

Autor: w.neugebauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alles klar, dann werde ich das studio nehmen.

den o.g. "Stick" hab ich soeben bestellt, hoffe das klappt...

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
w.neugebauer schrieb:
> Mikropascal für AVR

Vom MicroE? Deren Compiler haben keinen guten Ruf. MicroE ist 
hauptsächlich eine PIC-Bude und AVRs kommen bei denen ganz hinten. Dein 
Geld ist vermutlich besser in ein gutes C-Lehrbuch und den freien 
avr-gcc investiert.

So als Tipp für's Leben, eine bunte IDE ersetzt keinen guten Compiler, 
denn es zählt was hinten rauskommt, nicht was vorne bequem und 
bunti-bunti daherkommt.

Autor: w.neugebauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja ist von mikroE : http://www.mikroe.com/en/compilers/mikropascal/avr/

ist als demo bis 2k kostenlos, was für den anfang ja reichen würde. aber 
ich denke auch, dass ich mir auf längere sicht hin C beibiegen muss. Den 
vermeintlich schnelleren Weg über mikroE habe ich erstmal genommen, weil 
ich recht zügig einen programmierten Controller für ne Bastelaktion 
brauche...

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
w.neugebauer schrieb:
> Ok,
>
> was wäre bewehrt und solide?
>
> gibt es noch eine brennsoftware, die nichts anderes macht als ein
> hexfile zu laden und zu brennen?

AVRDUDE und UISP sind gängig, wobei UISP nicht mehr weiterentwickelt 
wird, wimre. Sonst noch Ponyprog.

Autor: Herbert K. (avr-herbi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
die MikroPascal Pro Version 2.10 scheint mir ganz ok zu sein.
Bisher konnte ich keine Fehler feststellen.
Die alte Version war wirklich unbenutzbar.
Ich hatte die alte Version gekauft. Für das Update habe ich nichts 
bezahlt. Bevor ich in einigen Wochen "C" oder AVR Assembler lerne, hatte 
ich lieber die Vollversion gekauft, damit ich auch gleich loslegen kann.

Zum Programmieren habe ich einfach den altbewährten PonyProg2000.
Viele Grüße Herbert

Autor: w.neugebauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Herbert,

das hört sich schon mal nicht schlecht an. welche hardware benutzt du 
zum programmieren? gekaufter programmer oder selbst gebaut?

Autor: Herbert K. (avr-herbi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
PonyProg2000 nutzt bei mir die Parallelschnittstelle für Drucker.
Da sind nur 4 Widerstände dran, ohne sonstige Elektronik - nur Kabel.
Kann jeder selbst zusammenlöten.
Viele Grüße Herbert

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin auch,

zum Thema MicroE: ich habe mir auch eine Version zugelegt in der 
Hoffnung, das daran weiter gearbeitet wird. Der Compiler ist schon 
einigermaßen brauchbar, die mitgelieferten Interfaces sind allerdings 
mau. Das GUI ist echt klasse.

Allerdings greife ich, solange ein Mega88 reicht, zur freien Mega8/88 
Version des AVRco Pascal Compilers. Die Interfaces spielen eine Liga 
höher, das GUI eine tiefer - und - der AVRco hat einen netten Simulator!

Ansehen des E-Lab AVRcos kostet nichts.

Gruß
Einhart

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.