mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Neuer Laptop mit RS232- und paralleler Schnittstelle


Autor: ME (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Ich muss meinen Laptop ersetzen (ca. 4 jährig, seit kurzem defekt). Am 
bisherigen Gerät hat mir gefallen, dass es immer noch eine serielle und 
eine parallele Schnittstelle hatte (d.h. RS232 und
"Drucker-Anschluss").

Alle heute erhältlichen Geräte, die ich gesehen hab, haben nur noch 
USB-Ports. Deshalb meine Frage:

Kennt jemand noch irgendeinen Hersteller, der Laptops mit serieller und 
paralleler Schnittstelle verkauft?

Ich wäre dankbar für einen entsprechenden Hinweis.

PS: Mir ist klar, dass diese Schnittstellen nicht mehr dem aktullen 
Stand der Technik entsprechen, dass es für die meisten daran 
anzuschliessenden Geräte Alternativen mit USB gibt und dass man auch 
Schnittstellenadapter verwenden kann. Trotzdem fände ich es praktisch, 
diese Anschlüsse direkt am Laptop zur Verfügung zu haben.

Autor: Mirsen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autsch, das Problem kenne ich leider, ich denke du wirst wohl oder übel 
in den Adapterapfel beissen müssen, sorry für dich.

Autor: Bernd O. (bitshifter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ME schrieb:
> Hallo zusammen
>
> Ich muss meinen Laptop ersetzen (ca. 4 jährig, seit kurzem defekt). Am
> bisherigen Gerät hat mir gefallen, dass es immer noch eine serielle und
> eine parallele Schnittstelle hatte (d.h. RS232 und
> "Drucker-Anschluss").
>
> Alle heute erhältlichen Geräte, die ich gesehen hab, haben nur noch
> USB-Ports. Deshalb meine Frage:
>
> Kennt jemand noch irgendeinen Hersteller, der Laptops mit serieller und
> paralleler Schnittstelle verkauft?
>
> Ich wäre dankbar für einen entsprechenden Hinweis.
>
> PS: Mir ist klar, dass diese Schnittstellen nicht mehr dem aktullen
> Stand der Technik entsprechen, dass es für die meisten daran
> anzuschliessenden Geräte Alternativen mit USB gibt und dass man auch
> Schnittstellenadapter verwenden kann. Trotzdem fände ich es praktisch,
> diese Anschlüsse direkt am Laptop zur Verfügung zu haben.
Für Lenovo (Thinkpad) gibt's native seriell und parallel in einem 
Einschub, der anstele des CDROM-Laufwerks eingesteckt werden kann. Das 
ist nicht wie bei den PC-Express Slots verkapptes USB, sondern wird 
eingebunden wie die echte RS232. Bit-Banging geht ohne Probleme:

Linux sagt:

Serial: 8250/16550 driver, 4 ports, IRQ sharing disabled
serial8250: ttyS0 at I/O 0x3f8 (irq = 4) is a 16550A

Den Einschub gab's bei mir in einem Firmen-Bundle quasi für umme mit und 
ich dachte mir erst "wie putzig - wer braucht heute noch 
seriell/parallel" - bis ich mal wieder einen Atmel programmieren wollte 
und merkte, dass ich nur den alten Bit-Banging-Adapter hatte...

Bin auch sonst sehr zufrieden mit dem Teil (T61). Nicht ganz billig, 
aber nun schon mein x-ter Thinkpad (privat und geschäftlich). Die gehen 
einfach nicht kaputt - die werden irgendwann zu langsam, so dass sich 
jemand in der Familie darüber freut. Meine ersten zwei Laptops waren vom 
Discounter - da war nach spätestens 1-2 Jahren entweder das Scharnier 
kaputt und USB defekt oder das Display tot.

Gruß,
Bernd

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal die Latitude Notebooks von Dell an. Zumindest mein ca. 1,5 
Jahre altes Notebook hat sie noch. Ob es bei den aktuellen Modellen 
immer noch angeboten wird, weiß ich nicht.

Autor: Mirsen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Für Lenovo (Thinkpad) gibt's native seriell und parallel in einem
>Einschub, der anstele des CDROM-Laufwerks eingesteckt werden kann. Das
>ist nicht wie bei den PC-Express Slots verkapptes USB, sondern wird
>eingebunden wie die echte RS232. Bit-Banging geht ohne Probleme.


Ha! Wieder was gelernt, das geht nächste Woche ab an unseren Einkauf 
(Hoffe das gibts für das R60e Modell?)
Danköö!

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben auf Arbeit aktuelle HP Laptops, die haben zumindest noch eine 
echte serielle, wenn man die etwas besseren nimmt. Mit echtem 
Parallel-Port siehts aber generell sehr schlecht aus.

Autor: Mirsen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mit echtem
>Parallel-Port siehts aber generell sehr schlecht aus.


ARGS!
Und ich hatte eine Sekunde lang Hoffnung....

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI

nicht ganz. Ich habe vorhin mal nachgesehen, die Fujitsu Siemens 
Notebooks haben noch die parallele und serielle Schnittstelle
Die Lifebook E-Series haben die auf jedenfall noch, weitere sind mir 
jetzt nicht bekannt.

LIFEBOOK E8420:
   Schnittstellen:
        4 x USB 2.0 gesamt
  1 x HDMI
  1 x VGA
  1 x Seriell (RS-232)
  1 x Parallel
  1 x Docking-Anschluss für Port Replikator

Der lag jetzt aber leider auch bei 1215 Euronen

Daniel

Autor: John Michael Dorian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,


Fujitsu Siemens ...

ESPRIMO Mobile D Series
http://de.ts.fujitsu.com/products/mobile/notebooks...

und

ESPRIMO Mobile X Series
http://de.ts.fujitsu.com/products/mobile/notebooks...

haben auch noch die "alten" Schnittstellen!

Würd mir auch gern so ein Teil rauslassen übersteigt nur meinen 
Studentenverdienst ;)

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mirsen schrieb:
>>Mit echtem
>>Parallel-Port siehts aber generell sehr schlecht aus.
>
>
> ARGS!
> Und ich hatte eine Sekunde lang Hoffnung....

Naja, schlecht, aber nicht aussichtlos. Wie du siehst gibt es einige, 
aber eben in einer hohen Preisliga.

Autor: Selbstständig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fujitsu (exSiemens) Lifebooks - haben die serielle an board.

Meist ist die RS232 problematisch bei Verwendung von Adaptern 
hinsichtlich der eingesetzten Software - die Parallelschnittstelle als 
USB-Peitsche macht seltenst Probleme.

Toshiba Satellite's gibt es auch mit "serieller" günstig.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schmu! Genau andersrum. Parallel = nogo, seriell ist meist ok, aber auch 
hier hatte ich schon ernste Probleme, sogar bei normaler Nutzung als 
serielle Schnittstelle.

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Generell sollte Fujitsu-Siemens eine gute Wahl sein, wenn es um die 
Nutzung sogenannter "Legacy"-Schnittstellen handelt. Man bedenke, dass 
kommerzielle Software von Siemens (ich denke an STEP7) stets die 
passende Hardware voraussetzt. Und die ändert sich systemimmanent nicht 
sooo schnell :-)

Autor: Anton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lenovo T61 hieß bei mir die Lösung für das Problem mit der "echten"
RS-Schnittstelle!!!

Bei diesem PC läßt sich das DVD-Laufwerk herausziehen und durch einen
Einschub mit einer guten echten alten COM 0 und LPT1 - Schnittstelle
ersetzen!!! (Hab ich vor ca. 1,5 Jahren gekauft.

Daß LENOVO eine gute Wahl ist, wurde hier schon mehfach bestätigt.

Grüße

Anton

Autor: ME (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen Hinweise. Ich schaue mir die heute Abend mal 
genauer an. Leider zweifle ich, ob diese Modelle im angestrebten 
Preisrahmen liegen ...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ... wie bei den PC-Express Slots verkapptes USB

Das muss nicht so sein, es gibt auch "echte" serielle Schnittstellen als 
ExpressCard. Ob es welche sind, kann man anhand der mitgelieferten 
Treiber herausfinden. Sind diese von einer Firma namens "Oxford 
Semiconductor", so handelt es sich nicht um USB-Geräte, sondern um 
"echte".

Die Firma Delock stellt unter anderem solche Karten her.

66203 und 66220 sind Parallelportadapter, 61523 ist z.B. eine serielle 
Schnittstelle.

Diese verhalten sich wie "echte" parallele und serielle Schnittstellen, 
allenfalls die vom Parallelport verwendeten I/O-Adressen können von den 
uralten Standardadressen abweichen. Die verwendete Software sollte 
diesbezüglich also gewisse Flexibilität aufweisen.

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Wie siehts denn eigentlich mit dem Dell "E-Port Plus" aus? In einem 
Benutzerhandbuch von Dell steht da in den Technischen Daten:
- Seriell (DTE): 9-poliger Anschluss, 16550-Kompatibel, 16 Byte 
Pufferspeicher
- Parallel: 25-poliger Anschluss, uni-, bidirektional oder ECP-Anschluss

Das könnten doch "normale" Schnittstellen ohne USB-Adapterzeug sein, 
oder?
Von Dell gibts dann noch den deutlich günstigeren "DELL 
Port-Replikator", der ist wie der E-Port Plus für die Latitude E-Serie 
und Precision-Serie. Allerdings hab ich dazu noch keine Daten gefunden.

Gruß
Basti

Hier noch der Link zum Handbuch: 
http://supportapj.dell.com/support/edocs/acc/eapr/...

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
muss es was neues sein? Zum Basteln habe ich hier einen gebrauchten Dell 
Latitude D610 mit Dockingstation gebraucht in neuwertigem Zustand bei 
einem Ebay Händler gekauft. Akku hält ca. 2h.
Aufgerüstet auf 2GB RAM tut der alles was ich will.

Wenn er im Weg ist, abdocken und weg, dann steht nur noch die 
Dockingstation da

b.d.

Andreas

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!


wir Nutzen auf Arbeit Field PGs von Siemens, die haben das Alles noch!

Sind aber n Zaken teurer.

Gruß Stefan

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe auch einen Acer Laptop Travelmate 420, der eine eingebaute
parallele und mit einem billigen "Portreplikator" angesteckt
eine weitere parallele und eine serielle hat.
Ist jetzt 6 Jahre alt, hat einen neuen Akku, größere Platte
und mehr Speicher und läuft noch einige Jahre - nachdem ich
mir schon einen neuen leisten wollte, und keinen fand. Unter
anderem weil eben die alten Schnittstellen kaum noch zu bekommen
sind.

Läuft anständig mit Linux und XP (bisher Win2000).
Da können mir die neuen doch gestohlen bleiben, wenn sie alles
einsparen, was ich brauche.

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab grad mal bei ARP geschaut (über Profiberater) und auch
die Fujitsu Siemens gefunden:
http://www.arp.com/b2c_arp/shop-DEDE20/ARP_Mobile-...

Preis 700 aufwärts :(

hans

Autor: ME (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Nach einer Pause über die Festtage befass ich mich nun wieder mit der 
Laptopfrage.

> Für Lenovo (Thinkpad) gibt's native seriell und parallel in einem
> Einschub, der anstele des CDROM-Laufwerks eingesteckt werden kann.

Weiss jemand ob dieser Einschub-Adapter noch verkauft wird?
Ich konnte auf der Website von Lenovo nichts derartiges finden.

Danke für einen entsprechenden Hinweis.

Autor: Icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Lapstore gibt es spottbillige Dockingstations für die Thinkpads. Da 
sind auch ein serieller und ein Parallelport dran.

Autor: anton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für meinen Lenovo T61 hatte ich auch keinen Hinweis auf
die Einschub-Schnittstellen im Inet gefunden.

Nur dort erwähnte Fachhändler (München, Boschetsriederstr.)
machte mich auf diesen Einschub aufmerksam, was letzendlich
zum Kauf bei diesem Händler führte.

Ich würde als nach einem Fachhändler in meiner Nähe auf der
Lenovoseite suchen und mich dort erkundigen.

Gruß

Anton

Autor: Henrik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Docking Station von der aktuellen Dell E-Serie hat noch Parallel und 
Seriell. Die Docking Station kostet aber auch eben mal ca. 200€

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...für 200€ gibt es auch gebrauchte Fujitsu-Siemens der E-Serie.
Vorteil der Dell ist nur, daß sich die interne Festplatte leichter 
tauschen lässt.

Autor: René (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Adapter ist für den Hausgebrauch grad mal so ok, wenn aber 
permanenter Datenaustausch gewährleist ist, ist ein Adapter völlig 
unbrauchbar

Autor: Wireless USB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René schrieb:
> Das mit dem Adapter ist für den Hausgebrauch grad mal so ok, wenn aber
> permanenter Datenaustausch gewährleist ist, ist ein Adapter völlig
> unbrauchbar

"Hausgebrauch", für alles andere solltest Du Dir auch langsam mal 
Gedanken machen auf eine etwas modernere Schnittstelle umzusteigen!
Parallel und Win8?

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wireless USB schrieb:
> "Hausgebrauch", für alles andere solltest Du Dir auch langsam mal
> Gedanken machen auf eine etwas modernere Schnittstelle umzusteigen!
> Parallel und Win8?

Soll ich mir für ein paar Debug-Daten, die dauerthaft aufgezeichnet 
werden (permanenter Datenaustausch) mit USB oder sonstwas rumplagen?

Generell hab ich mit den USB-Seriell-Adaptern geteilte Erfahrungen 
gemacht, bin aber zu dem Schluss gekommen, dass mir nur noch welche mit 
FTDI-Chip ins Haus kommen. Die arbeiten eigentlich problemlos.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anton schrieb:
> Für meinen Lenovo T61 hatte ich auch keinen Hinweis auf
> die Einschub-Schnittstellen im Inet gefunden.
>
> Nur dort erwähnte Fachhändler (München, Boschetsriederstr.)

wohl Brünigs&Sander?

> machte mich auf diesen Einschub aufmerksam, was letzendlich
> zum Kauf bei diesem Händler führte.
>
> Ich würde als nach einem Fachhändler in meiner Nähe auf der
> Lenovoseite suchen und mich dort erkundigen.
>
> Gruß
>
> Anton

Mit diesem Händler hatte ich bisher auch gute Erfahrung gemacht, konnte 
ich doch 2 mal mein Think-Pad zur Garantiereparatur dort hinbringen und 
er erledigte den ganzen Versand-Zirkus (war noch ein IBM-R40, also auch 
da glänzt nicht immer alles Gold!)

Daher wollte ich nun auch den Laptop für meinen Sohn dort kaufen. Der 
sog. Verkäufer kam erst nach der Beendigung seines Telefonates und dann 
seiner Zigarette im Verkaufsraum auf mich zu, war an einem Verkauf nicht 
sonderlich interessiert und meinte, es würde wohl ne Woche dauern, bis 
sie das Modell aus dem Lager geholt hätten...

Also goodbye Fachhändler vor Ort (so leid es mir tut) und ab zu 
notebooksbilliger, da war der Lenovo nach 2 Tagen da.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.