mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik weller entlötstation wdd81v saugt nicht sondern bläst


Autor: Thorsten S (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

kennt sich zufällig jemand mit der o.g. Station aus? Der Entlötkolben 
saugt nicht sondern bläst...Normalerweise müsste die Druckluftbetriebene 
Station über den Luftstrom einen Unterdruck erzeugen, vorbeirauschende 
Luft zieht die Luft aus dem Kolben mit schätze ich. Betrieben wird sie 
mit 4-6Bar, bei mir mit 5Bar. Ich hatte die Station komplett 
auseinander. Ich benötige Infos über den Luftauslass hinten an der 
Station, ist das ein Ventil, oder einfach nur ein Messingröhrchen!?Wenn 
ich ca 3mm in den inneren schaft stoße, treffe ich auf etwas 
gummiartiges.

Der Stationsinnere Aufbau ist ungefähr so:

Druckluftschlauchaufnehmer aussen
Elektromagnetisches Ventil
Übergang zum Unterdruckbereich (Messingklotz)
Von oben kommender unterdruckschlauch vom Entlötkolben (stößt mit seiner 
öffnung direkt auf eine Unterbechung an dem 3mm dicken Messingröhrchen 
im inneren des Messingblocks.
Auslassröhrchen guckt wiederum hinten aus dem Messingblock, welcher 
wiederum an der Rückwand der Station nach aussen geführt ist.

Bitte um Rückmeldung, wenn jemand weiß ob in dem Auslassröhrchen noch 
eine Art Ventil enthalten ist oder nicht, oder wenn jemand schon mal mit 
Verstopfungsproblemen in genau diesem System zu tun gehabt hat.

Dank Euch

Autor: Thorsten S (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier noch ein Bildchen...

Autor: Thorsten S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

so, ich habe das Problem heute gelöst. Zur Erklärung, die Bilder im 
Anhang sind von dem Teil, welches in der Station den Unterdruck mit 
Hilfe von Druck erzeugt. Es ist alles in dem kleinen Messingblock 
gekapselt. Von unten links strömt die Druckluft über ein 
Elektromagnetisch gesteuertes Ventil welches vom Lötkolben mittels 
Taster geöffnet werden kann, in die Unterruckeinheit. Von oben ist der 
Entlötkolben über einen internen Schlauch angebunden. Nach rechts unten 
wird die Luft ausgestoßen. Ich habe den Weg der Druckluft mal in weiß 
dargestellt (Bild2) und den der Saugluft aus dem Kolben gestrichelt.
Diese Einheit besteht nur aus 2 Messingteilen die ineinander verschraubt 
sind. An dem Spalt zwischen grünem und roten Röhrchen entsteht ein 
Unterdruck, der Block ist in 2 Kammern unterteilt.

Autor: Thorsten S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... das im roten Kreis liegende Teil ist der Messingblock, weiter rechts 
ist das Ventil. Der grüne Pfeil markiert die Druckluftrichtung. An der 
Stelle wo der Blaue Strich ist war das Röhrchen verstopft. Es war ein 
kleiner Gummirest, vermutlich aus dem Ansaugschlauch, in das Röhrchen 
gelangt. Nachdem ich das mit Kolofonium verdreckte Röhrchen mit Alkohol 
gereinigt und mit einem 1,5mm°2 Kupferdraht durchstoßen hatte, und auch 
das zweite Röhrchen mit einer Stecknadel sauber gekratzt hatte, war der 
Spuk vorbei...

Autor: Thorsten S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
... Auf dem Bild ist der Gummifetzen zu sehen. Mit der Schraube habe ich 
in meinem Testaufbau (Bild2) das Ansaugloch verstopft um die 
Verschmutzung restlos auszublasen...

Dazu habe ich das Ventil samt Unterdruckeinheit an den Kompressor 
angeschlossen und mit einer 12V DC Hilfsspannung das Ventil geöffnet, 
zuvor habe ich in das Ansaugloch noch Alkohol getropft...

Gruß,
Thorsten

Autor: Thomas M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thorsten,

schade, dass Dir hier keiner helfen konnte.
Aber ganz großes Dankeschön, dass Du die Lösung auch gepostet hast. 
Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen bei einem ählichen 
Problem. Ich fand's jedenfalls interessant.

Viel Spaß noch beim (Ent-)Löten

Autor: Jo O. (brause1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, tolle Arbeit und ein wirklich interessanter Beitrag!

Autor: Thorsten S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Zusammen,

Gerne doch, ich denke nur so kann das Forum hier wirklich zu einem 
Wissenspool werden. Ich würde immer gern noch mehr zeigen, aber es ist 
halt auch sehr zeitaufwändig.

Es müsste parallel an jedem Thread eine Art Antwortpost geben, der 
während der Threadlaufzeit ständig verbessert, bearbeitet und 
aktuell,kurz und richtig gehalten werden kann, sodass man nur diesen 
ansehen muss und alles hat - oftmals sind die Antworten auf die Frage 
nur versteckt oder teilweise zu finden.

Ich wäre jemand der soetwas pflegen würde, auch hier.

Ich bemühe mich immer, auch wenn es dann nur noch Zeit kostet und das 
eigentliche Problem ja auch schon gelöst ist, dies auch hier zu Posten 
um etwas zurückzugeben.

Gruß,
Thorsten

Autor: Elektronikerin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank!

Meine Entlötstation hatte das gleiche Problem. Habe den Messingklotz mit 
den Röhrchen gereinigt und danach ging es wieder.

Vielen Dank, alleine wäre ich nie darauf gekommen.

Autor: Michael D. (etzen_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super das du die Lösung so detailiert gepostet hast. Währe eig. 
interessant genug für einen Wiki Beitrag.

Autor: Thorsten S. (whitejack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Elektronikerin (Gast)

klasse das es nun sogar jemandem geholfen hat :-), schön das zu lesen!

Gruß,
Thorsten

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn der Text schon unendlich alt ist:

Auch mir hast du sehr geholfen! Ein virtuelles Bier von mir! prost

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.