mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Pgrogrammier-/Debuggingtool für atmega32


Autor: Dietmar P. (dietmar2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

als Einsteiger tue ich mich mit dem Programmieren und Debuggen etwas
schwer.

Derzeit verwende ich unter Linux fürs Progrogrammieren in C den Editor 
Kate. Installiert habe avrdude und avrgcc.
Soweit so gut. Zum Testen muss ich dann jedesmal den Atmega32 auf dem 
STK500 flashen. Mit Debuggen da nix, nur geht / geht nicht.
Das STK500 habe ich per serieller Schnittstelle und USB-Adapter am PC 
angeschlossen.

Ich habe von eclipse gelesen, scheint mir wohl nicht das Richtige zu 
sein.

Was gibt es denn da überhaupt was für Anfänger geiegnet ist.

Danke vorab für Eure Hilfe.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der JTAG ist kaum brauchbar, der er liegt auf dem PortC und auf dem ADC 
port, soweit ich mich erinnere. Dh schnell etwas protokolartiges 
aufsetzen und dann mit dem UART abrbeiten. Daneben, mit dem Scope Pins 
toggeln.

Autor: Dietmar P. (dietmar2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann das sein, dass Du hier den falschen Thread mit Deiner Antwort 
erwischt hast?

Autor: Bernhard R. (barnyhh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dietmar,

da mußt Du durch - wie viele vor Dir auch. Der Zyklus

- Programm testen
- Fehler analysieren
- Fehler beheben

bleibt niemandem erspart.

Hierbei spielt es keine besondere Rolle, welche Tools man benutzt. Ich 
denke allerdings, daß eine Emulation im PC viel Zeit spart. 
Möglicherweise bietet eclipse die Emulation (ähnlich AVRStudio unter 
Windows).

Bernhard

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für den Mega32 reicht der JTAGICE I oder einer der zahlreichen 
Nachbauten. Die gibts günstig und sie funktionieren gut. Allerdings sind 
dann einige Pins nicht mehr nutzbar. Wenn du damit leben kannst, ist 
JTAG-on-chip-Debugging schon eine schöne Sache. ich möchte nicht drauf 
verzeichten, da kommt man Fehlern viel schneller auf die Schliche. Im 
Professionellen Bereich würde niemand ernsthaft ohne Debugger anfangen. 
Auch wenn manche Old-School-Programmierer hier manchmal was behaupten.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der JTAG ist ok, wenn man genuegend, und vor allem die richtigen Pins 
frei hat. Daher sollte man einen Groesseren nehmen wie den Mega32.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Der JTAG ist ok, wenn man genuegend, und vor allem die richtigen Pins
>frei hat. Daher sollte man einen Groesseren nehmen wie den Mega32.

JTAG gibts es auch erst ab dieser Grössenordnung.

MfG Spess

Autor: Dietmar P. (dietmar2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke an alle für die Info's.
Jetzt muss ich mal sehen, wie damit zurecht komme.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.