mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mehrere RS485 Treiber an einen USART


Autor: Patrick Weggler (pw-sys) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da ein RS485 Bus nur aus einem Ring ohne Sterne und Stichleitungen 
bestehen t darf, ich jedoch eine bestehende Sternverkabelung von 4 
Zweigen nicht zu einem Ring machen kann habe ich mir gedacht, ich hänge 
einfach 4 Max1487CSA an einen USART meines ATmega und hänge jeden Strang 
an einen der Treiber (siehe Anhang).

Die Slaves erhalten nur Daten gesendet und müssen nicht Antworten.

Der Längste Strang ist ca. 20m lang, es sind normale 1.5mm² Kupferkabel, 
Masse und und 24VDC werden mitgeführt und an jedem Slave zu den 
benötigten Spannungen runter geregelt. Die Datenrate soll maximal 
115200baud betragen.

Ist diese Verschaltung möglich(sollte stabil laufen) oder benötige ich 
noch irgendwie geartete Treiber zwischen µC und den RS485 Treibern? Oder 
ist es sogar möglich diesen Stern an einen Max1487 zu hängen? und mir 
die anderen drei zu sparen?


Gruß
Patrick

Autor: regler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Patrick,

wer sagt denn das RS485 ein Ring sein muß?

Das hat zwar den Vorteil, das man sich die Abschlußwiderstände spart, 
aber zwingend ist das nicht.

RS485 kann sowohl Ring, als auch als Linie, wie auch mit Stichleitungen 
sein. Sternverkabelung sollte man jedoch nicht machen.

Wobei speziell bei Stichleitungen auf deren maximale Länge zu achten 
ist.

Wenn man keinen Ring nutzt, muß der Bus am Anfang und am Ende mit 
entsprechenden Widerständen abgeschlossen werden.

Ansonsten wenn Du Deine Verkabelung wie beschrieben schon ausgeführt 
hast sollte das auch gehen. Wenn die Slaves nichts senden würde ich wohl 
die Rxd2 Anschlüße offen lassen, da ansosnten alle Treiber-Ausgänge 
parallel liegen.

Eine wichtige Frage ist die der Baudrate, wenn man niedrige Baudraten 
nutzt sollte es kein großes Problem sein.

Spannend wird's erst bei hohen Baudraten, aber selbst das ist gut in den 
Griff zu bekommen.
Z.B. nutzt PROFIBUS auch RS485 und da wird mit bis zu 12MBaud in 
industrieller Umgebung kommuniziert.



Grüße

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Patrick Weggler (pw-sys) Benutzerseite

>da ein RS485 Bus nur aus einem Ring

Nö, keineswegs. RS485 ist wie Ethernet auf Koaxkabel ein STRANG!

>ohne Sterne und Stichleitungen

ja.

>bestehen t darf, ich jedoch eine bestehende Sternverkabelung von 4
>Zweigen nicht zu einem Ring machen kann habe ich mir gedacht, ich hänge
>einfach 4 Max1487CSA an einen USART meines ATmega und hänge jeden Strang
>an einen der Treiber (siehe Anhang).

Kann man machen, ist aber bisweilen unnötig. Wenn man extralangsame(!) 
RS485 Treiber nimmt (ich glaub MAX483), dann kann man bei kurzen Kabeln 
auch sternförmig von einer Stelle senden, siehe Wellenwiderstand.

>Der Längste Strang ist ca. 20m lang, es sind normale 1.5mm² Kupferkabel,

Sehr üppig für Datenübertragung ;-)

>Masse und und 24VDC werden mitgeführt und an jedem Slave zu den
>benötigten Spannungen runter geregelt. Die Datenrate soll maximal
>115200baud betragen.

Kann man machen. Die extralangsamen Treiber haben min. 750ns 
Anstiegszeit, das macht min. 150m Leitungslänge, die manohne 
Terminierung auch sternförmig treiben kann.

>ist es sogar möglich diesen Stern an einen Max1487 zu hängen? und mir
>die anderen drei zu sparen?

Ja, aber halt einen langsamen MAX.

MFG
Falk

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  regler (Gast)

>Das hat zwar den Vorteil, das man sich die Abschlußwiderstände spart,
>aber zwingend ist das nicht.

Kaum. RS485 und Ring geht eher ziemlich schief.

>Wenn man keinen Ring nutzt, muß der Bus am Anfang und am Ende mit
>entsprechenden Widerständen abgeschlossen werden.

Elektrisch gesehen gibt es keinen Ring! Nicht mal Token Ring Ethernet 
ist elektrisch ein Ring, nur logisch!

>Eine wichtige Frage ist die der Baudrate, wenn man niedrige Baudraten
>nutzt sollte es kein großes Problem sein.

Nöö, entscheidend sind die ANSTIEGSZEITEN, nicht die Frequenz bzw. 
Baudrate. Siehe Artikel Wellenwiderstand.

MfG
Falk

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich betreibe (bzw. natürlich meine Kunden) seit Jahren Netze mit RS232C 
oder entsprechenden Lichtleitern nach dem Master-Slave-Prinzip: TxD geht 
einfach auf n Treiber, d.h. alle Slaves bekommen alles, aber sie 
reagieren nur auf Records mit ihrer Adresse. Die Daten aller Slaves 
werden durch Oder-Verknüpfung zusammengefasst auf RxD, das ist völlig 
problemlos, da ja nur immer einer antwortet.

Der Multiplexer ist ein extra Gerät, weil er an eine 
PC-COM-Schnittsstelle angeschlossen wird, und kann auch kaskadiert 
werden für hunderte Geräte. Statt RS232C ist für jede Leitung auch LWL 
wählbar oder RS422 oder RS485.

In der letzten Gerätegeneration wurde das Ganze allerdings durch 
Ethernet ersetzt, damit die Entfernung keine Rolle mehr spielt (geht 
jetzt auch von Florida aus).

Gruss Reinhard

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Reinhard Kern (Firma: RK elektronik GmbH) (rk-elektronik)

>reagieren nur auf Records mit ihrer Adresse. Die Daten aller Slaves
>werden durch Oder-Verknüpfung zusammengefasst auf RxD, das ist völlig
>problemlos, da ja nur immer einer antwortet.

Wirklich? Bei ODER und NICHTinvertierter Logik dürft so ziemlich nie was 
zurückkommen, weil einer immer auf High bleibt ;-)
Dein ODER ist eher ein UND.

>Ethernet ersetzt, damit die Entfernung keine Rolle mehr spielt (geht
>jetzt auch von Florida aus).

Extra ein Seekabel verlegt? ;-)

MfG
Falk

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> Wirklich? Bei ODER und NICHTinvertierter Logik dürft so ziemlich nie was
> zurückkommen, weil einer immer auf High bleibt ;-)
> Dein ODER ist eher ein UND.

Das kommt ganz drauf an, wie man die Logik von V24-Signalen betrachtet - 
darüber gibt es mindestens 2 verschiedene Ansichten.

> Extra ein Seekabel verlegt? ;-)

Schon mal was vom Internet gehört?

Das Befüllen der Reagenzgläser ist zugegebenermassen schwierig aus der 
Ferne, aber wenn die mal drin sind und das Experiment läuft 6 Tage, ist 
die Überwachung und Auswertung von einer Yacht aus kein Problem. Das war 
aber nicht der Hauptgrund für die Änderung, ausserdem funktionieren die 
alten V24-Anschlüsse immer noch, bloss die LWL-Stecker von T&B gibts 
nicht mehr.

Gruss Reinhard

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.