mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik trafo induktive Kopplung


Autor: pette (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
sagt mal, wie kann ich die Induktive Kopplung von einem Trafo mit 2 
Induktivitäten auf der Sekundärseite herausmessen/berechnen?
ich habe die anzahl der wicklungen, Induktivität und Kernmaterial N49 
gegeben?
Wie gehe ich vor`?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausgangsspannug im Leerlauf messen, daraus kann man einfach den 
Koppelfaktor berechnen

k = Uaus/Uein *N_prim / N_sek

Siehe auch Royer Converter, im Abschnitt Formeln

MFG
Falk

Autor: pette (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok. ich hab jetzt probiert den Trafo auszumessen. Aber habs nicht 
geschafft. ich wollte 12V anlegen, dann ist mir aufgefallen, das da ja 
nur ne Spule drin ist, deshalb vorwiderstand zum Strombegrenzen, jetzt 
hab ich jedoch nur ein paar millivolt spannung auf der Primär und 0V 
spannung auf der Sekundär seite.
wie geh ich vor beim ausmessen?

Autor: pette (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nun...ist ja auch klar, da nur wechselspannung eine Spannung auf der 
Sekundärseite induziert....aber wie messe ich jetzt die kopplung aus?

Autor: Mitbastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@pette:
> aber wie messe ich jetzt die kopplung aus?
Die berechnest du immer noch.

Uein muss natürlich eine WECHSELspannung sein!
(aber bitte keine 230V nehmen)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> k = Uaus/Uein *N_prim / N_sek

Fehlt da nicht ein 1/pi? Oder ist es in der Formelsammlung des Royer 
Converters überzählig?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Uhu Uhuhu (uhu)

>> k = Uaus/Uein *N_prim / N_sek

>Fehlt da nicht ein 1/pi?

Nein. Denn hier sind immer Effektivwerte einer Wechselspannung gemeint.

> Oder ist es in der Formelsammlung des Royer
>Converters überzählig?

Nein. Dort ist es der speziellen Funktion des Royer Converters und 
der Tatsache, dass dort Uein eine Gleichspannung meint, geschuldet. 
Thomas Mann lässt grüßen ;-)

Mfg
Falk

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich aus welchen Gründen auch immer die Diskussionsseite des RC nicht 
beschreiben kann kann, hier noch eine kleine Formeltechnische Anregung:

Statt
 (mit L-Meter gemessen)

wäre
 (mit L-Meter gemessen)

etwas weniger mißverständlich.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber ein "K" Kann man in der 2.Formelversion sicher weglassen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, ja...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.