mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schaltnetzteil auf 13,8 V umstellen.


Autor: tommtux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an dei Experten,

ich habe mich mal ansatzweise mit der Umstellung des folgenden 
Schaltnetzteiels auf 13,8 V beschäftigt.

Schaltnetzteil von Pollin: CONRAC 6030-6510-0000
Bestellnummer: 350 712

Da ist ja ein ganz netter Schaltplan dabei und ich habe mir gedacht, 
änderst halt die Spannungsteiler, welche die Kontrollspannung an den Pic 
Controller geben, so das sich der 12V Strang auf 13,8 V einregelt.

Aber leider geht gar nichts.

Dabei habe ich gesehen, das der 12V Strang für einen Inverter gedacht 
war und laut Datenblatt mittels E_PWM und I_PWM Pin bis 15 V gesteuert 
werden kann.

Habt Ihr vielleicht ne Idee, wie man da am besten weiter vorgeht?
Ich stehe da etwas auf dem Schlauch im Moment.

MfG Tom

Datenblatt: http://www.pollin.de/shop/ds/NzgyOTQ2OTk-.html

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst versuchen RS251 vorsichtig zu ändern um auf deine 13,8V zu 
kommen.

Autor: tommtux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, RS251 na ist vielleicht ne Idee,
steuert der mit mit 250 und 251 die tl431?

Und ich habe RS 255 geändert.

Ich werde mal probieren. Danke für die Antwort.

MfG Tom

Autor: Matthias K. (nighty2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, echt ne interessante Sache.
Habe gerade mit einem Kollegen über den Schaltplan geschaut.
Mit RS251 könnte es funktionieren.

Könntest du mich auf dem laufennden halten, das NT wäre echt praktisch 
für mein nächstes Projekt, würde halt auch bissel mehr 12,5-13V 
brauchen.

Greetz

Beitrag ist aboniert =)

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und weil es um die zig-fach hier diskutierte Thematik zu diesem Thema 
immer wieder weiterhilft:

www.sprut.de
 Umbau PC NT auf 13,8 Volt.
Dortige Hinweisse beachten.

Autor: Thomas Unger (tommy12)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Andrew, das ist ja doch schon ein etwas grösserer Umbau in deinem 
Link!!
Das hat auch bestimmt fast gar nichts mit dem Pollin Netzteil, auch  vom 
Aufbau her, zu tun.
Aber danke für den Link.


Also hiermit verkünde ich die frohe Botschaft:

Wenn man RS2501 mit einem 10 oder 15 k Poti austauscht kann man das 
Netzteil in kleinen Bereichen super regeln!! (Ich habe nicht alles 
probiert, aber 11 bis 15 Volt sollten drin sein.

Ich habe bisher nur bis 8 A Last getestet.
Es funktioniert super mit 13,8 V 8 A Dauerlast.

Ich werde jetzt mal versuchen drei Netzteile parallel zu schalten.
Um 13,8 V a 24 A für 15 Euro zu bekommen.


Das Netzteil hat auch irgend eine Infrarotsteuerung (War in einem Plasma 
Fernseher). Also da muss ich doch noch mal schauen, vielleicht kann man 
es auch fernbedienen. ....

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich werde jetzt mal versuchen drei Netzteile parallel zu schalten.
Jetzt wirds spannend...  :-o

Autor: Thomas Unger (tommy12)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na klar doch! ;-)

Was denkst du denn, wie ich das möglichst ohne grosse Rauchwolken hin 
bekomme?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Unger schrieb:
> Ach Andrew, das ist ja doch schon ein etwas grösserer Umbau in deinem
> Link!!
> Das hat auch bestimmt fast gar nichts mit dem Pollin Netzteil, auch  vom
> Aufbau her, zu tun.
> Aber danke für den Link.

> ....
> Wenn man RS2501 mit einem 10 oder 15 k Poti austauscht kann man das
> Netzteil in kleinen Bereichen super regeln!! (Ich habe nicht alles
> probiert, aber 11 bis 15 Volt sollten drin sein.
>


Genau derartige Hinweise (und viele weitere) werden im von mir 
gelisteten Link gegeben.

Schätze, es war etwas viel verlangt das Du Dir das durcharbeitest.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Unger schrieb:
> man RS2501 mit

Du meinst RS251, denn einen RS2501 gibt es nicht.

Lothar Miller schrieb:
> Jetzt wirds spannend...  :-o

LOL

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den Meanwell Schaltnetzteilen muss eine Diode an jeden Ausgang des 
Netzteiles geschaltet werden, dann kann man diese parallel schalten, die 
Ausgangsspannung muss dann um den Spannungsabfall an der Diode höher 
sein um auf die Ausgangsspannung von 13,8 Volt zu kommen.
Sollte prinzipiell bei jedem Schaltnetzteil funktionieren. Die Dioden 
sind notwenig um die einzelnen Regelkreise der Netzteile nicht zu 
beeinflussen.
Mit den Meanwell hab ich schon Erfahrungen gemacht, da geht das 
einwandfrei.

Autor: Thomas Unger (tommy12)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, genau das hatte ich vor!

Ich werd die Shottky Diode von Pollin PBYR1045 - 10 A - 45 V davor 
schalten und die Ausgangsspannung des Netzteils auf 14,2 V einstellen 
(14,2 V - 0,5 V Sperrspannung =13,8 V) voila (oder so ;-)).

Dann ist eigentlich nur noch die Potentialtrennung mit  PE, Primärmasse 
und  Sekundärmasse zu beachten.

Ist aber an diesem Netzteil recht einfach zu lösen (eine Schraube am 
Kühlkörper muss isoliert werden). ....

Autor: GenKlon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Unger schrieb:
> Hey, genau das hatte ich vor!
> Ich werd die Shottky Diode von Pollin PBYR1045 - 10 A - 45 V davor
> schalten und die Ausgangsspannung des Netzteils auf 14,2 V einstellen
> (14,2 V - 0,5 V Sperrspannung =13,8 V) voila (oder so ;-)).

Muss die in Sperrrichtung oder in Flussrichtung rein?

Autor: Thomas Unger (tommy12)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich in Flussrichtung, der Strom  soll ja fliesen! ;-) Nut 
rückwärts soll der Strom nicht fliesen. Interesant ist dann noch die 
frage wie das mit der Stromverteilung auf die einzelnen Netzteile 
funktioniert.

Autor: GenKlon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Unger schrieb:
> Natürlich in Flussrichtung, der Strom  soll ja fliesen! ;-) Nut
> rückwärts soll der Strom nicht fliesen. Interesant ist dann noch die
> frage wie das mit der Stromverteilung auf die einzelnen Netzteile
> funktioniert.

Denn in Sperrichtung wär mir klar gewesen warum man das zusammenschalten 
darf...

Autor: Thomas Unger (tommy12)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ungefähr so, so addieren sich die Ströme aber es kann kein Strom zurück 
in ein Netzteil fliesen.

--Netzteil-->|---
--Netzteil-->|---*------
--Netzteil-->|---

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
yes Sir.

genau so. Die GND einfach parallel die + über Dioden parallel.

Autor: abakus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Netzteil hat auch irgend eine Infrarotsteuerung (War in einem Plasma
Fernseher). Also da muss ich doch noch mal schauen, vielleicht kann man
es auch fernbedienen. ....

Interessant wär in welchem (Plasma Fernseher) das Netzteil zum Einsatz 
kam, so könnte man an die Daten der eingesetzten Steuerteile kommen und 
das Teil richtig ausquetschen.

Bin grad bei daraus ein Zentrales Netzteil für externe NDAS & USB Geräte 
sowie Ansteuerung für High Power LEDs zu machen und auch auf der Suche 
nach weiteren Unterlagen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bin grad bei daraus ein Zentrales Netzteil ...
@ abakus: Zentraler Punkt of Fehler mit Spannungsabfall bis zum 
Verbraucher ?

Autor: abakus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@oszi40 Fehler?
Nö, Reihenfolge Schaltnetzteil -> PWM Dimmer -> KSQ -> Verbraucher,
die 12V wie weiter oben beschrieben Regelbar gemacht zur besseren 
Anpassung,
die 24V lassen sich am LM317 durch tausch von RS262 gegen Poti abwärts 
anpassen, hier sind mit KSQ 6 LED auf Reihe mit bis zu max 1500mA 
möglich.

Hat jemand einen vollständigen Bestückungsplan von dem Netzteil?
Ist sehr lästig das auffinden der SMD-Bauteile....

Autor: maluch001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe ein kleines Problem mit meinem Schaltnetzteil CONRAC 
6030-6510-0000
Habe es mir die Woche bei Pollin bestellt und gleich ans werk gemacht.
Ich benötige es nämlich als 12V Spannungsversorgung für mein Ladegerät 
im RC-Modell Bereich laut Daten perfekt 12V/ca.8A .
Ich habe es laut Pin Belegungsplan an zwei 4mm Buchsen angelegt 12V und 
Masse, leider bricht mir die Spannung nach anschließen des Ladegeräts 
zusammen. Laut Messung versucht er immer auf 12V zu regeln aber geht 
immer wieder runter auf 9V.
Kann mir da jemand weiterhelfen??

Gruß maluch001

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist in deinem ladegerät evtl wieder ein schaltwandler? ggf hilft eine 
pufferung, wenn die sich gegenseitig stören. ansonsten mal mit einer 
alten h4 birne testen, ob das NT iO ist.

Klaus.

Autor: maluch001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine ahnung ob er ein Schaltwandler ist? Wie kann man solch eine 
Pufferung herstellen?

Gruß

Autor: lomba (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

das Netzteil hat keine eingebaute Strombegrenzung sondern nur eine 
Überlastabschaltung oder habe ich das falsch verstanden?

Schon mal jemand versucht was das Netzteil bei Überlast macht?

Autor: tsaG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ maluch001

Häng mal eine Grundlast ~2A an die 5V Versorgungsspannung. Dann sollten 
auch die 12V stabil bleiben.

Autor: maluch001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werde es probieren habe noch paar Lastwiderstände bei mir liegen.

Melde mich ob es geklappt hat Danke

Autor: tsaG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habs gerade ausprobiert, Umbau mit dem Poti anstelle des RS251 geht sehr 
gut. Spannung bleibt auch unter Last (13,6V 3,5A) stabil. Ist also keine 
Grundlast erforderlich. Hab ein Turnigy Accucell-6 dran. Für die 13,6V 
muss der Widerstand auf 8k2 geändert werden.

Autor: maluch001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe soeben es versucht es hat geklappt mit dem Lastwiderstand an 5V 
habe einen 10W 1,8ohm genommen geht Lade grade meine Akkus mit 5A also 
alles tuti.

Vielen Dank für die schnelle Hilfe

Autor: lomba (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
inzwischen jemand getestet?

lomba schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> das Netzteil hat keine eingebaute Strombegrenzung sondern nur eine
> Überlastabschaltung oder habe ich das falsch verstanden?
>
> Schon mal jemand versucht was das Netzteil bei Überlast macht?

Autor: Axel Spörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,zusammen. Kann mir jemand sagen ,wo der R 251 auf der LP liegt?
  Fuer eine Antwort wäre ich dankbar.
  Schöne Weihnachten wünscht Axel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.