mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATXmega tot?


Autor: Gummibärchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versteht mich nicht falsch, aber die Nische, die der Xmega besetzt, 
existiert de facto nicht. Ist gibt zu wenige Gründe, die Projekte, die 
einen Xmega rechtfertigen würden - seien es seine Hardwarespezialitäten 
oder der schiere Platz im Flash und RAM - nicht gleich in 32 Bit (ARM, 
AVR32) zu implementieren. Oder sehe ich das falsch?

Autor: Phantomix Ximotnahp (phantomix) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du ein Entwicklerteam hast, das auf AVR getrimmt ist und die 
Rechenzeit-Anforderungen deiner Projekte nicht zu hoch sind, ist es 
sicher sinnvoll auf xmega zu wechseln statt auf ARM

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.