mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Thyristor sperren


Autor: slsb02 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Ich habe folgendes Problem ich habe eine 
Schaltung mit Gleichspannung. In dieser Schaltung ist ein Thyristor der 
gelöscht wird durch einen "Kurzschluss" über einen Taster. Ich möchte 
den Taster aber gerne durch eine Schaltung ersetzen, die das für mich 
erledigt.

Ich habe hier im Forum dazu gefunden "Mit einer Kommutatorschaltung.
Es wird mit einem zweiten Thyristor ein Kondensator parallel zum
Lastthyristor aufgeladen. Dadurch wird der Haltestrom des Lastthyristor
unterschritten und dieser sperrt. Der Kommutatorthyrister verlöscht von
alleine wenn der Kondensator voll ist."

Kann mir vielleicht jemand sagen, wie man ausrechnen kann welche größe 
der Kondensator haben muss damit der Thyristor eine bestimmte Zeit 
leitend bleibt bevor er gesperrt wird. Die Schaltung wird mit 9V 
betrieben und der Thyristor sollte unter umständen so nach ca. 5 - 10 
sec gesperrt werden.

Vielleicht kann man auch noch einmal jemand einen kleinen Schaltplan 
machen, wie die Schaltung aussieht. So richtig vorstellen, kann ich mir 
das nicht ;-(

Ich freue mich auf eure Hilfe und bedanke mich schon einmal!
Gruß aus Berlin

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre es nicht einfacher, statt eines Thyristors einen MOSFET zu nutzen? 
Schaltplan?

MfG
Falk

Autor: slsb02 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für den Hinweis. Aber wie mache ich das am besten (mit einem 
MOSFET) gibt es vielleicht irgendwo ein Beispiel solch ein Schaltung. 
Der Thyristor, schaltet ein Relais.

Vielen Dank und Grüße aus Berlin

Autor: (Gast) Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und was schaltet das Relais?
Leider ist meine Glaskugel im Moment defekt.

Wenn Du wirklich möchtest, daß Dein Problem gelöst wird, dann sei so 
nett und beschreibe Dein KOMPLETTES Projekt.
Ein Schaltplan - auch als Handskizze - wäre von Vorteil.

VK

Autor: Mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie Falk schon fragte: Schaltplan?
Wir wissen ja nicht genau was du vor hast....
Auf Quiz hat hier glaube ich keiner Lust.

Gruß

Mandrake

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe Netiquette !!!

Autor: slsb02 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für eure Antworten... Ich habe jetzt einmal ein Bild 
angehangen. Das Relais schaltet mehrere LED's und weitere Schaltungen. 
Sollte also bitte bei einem Relais bleiben. Es sei denn, mit einer 
Lösung von euch, kann man mehr als 1A schalten ;-)...

Wie gesagt, dieses Schaltung soll nur so ca. 5 - 10 sec aktiv sein.

Vielen Dank, für die Hilfe!

Autor: slsb02 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso noch vergessen, in dem Fall, soll S1 eigentlich durch eine 
Schaltung ersetzt werden.

Autor: Billy der Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Relais schaltet mehrere LED's

Ich sehe in deiner Schaltung nirgends ein Relais. Ausserdem hängt der 
Thyristor irgendwie in der Luft.

Ist das so schwer, einen KOMPLETTEN Schaltplan zu posten und die 
gewünschte Funktion der Schaltung einigermassen verständlich zu 
beschreiben? Was die Schaltung genau tun soll, hast du immer noch nicht 
erklärt.

Autor: Manfred von Antenne (dipol)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  slsb02 (Gast)

>Sollte also bitte bei einem Relais bleiben. Es sei denn, mit einer
>Lösung von euch, kann man mehr als 1A schalten ;-)...

WOW! 1A! Das ist ja ein rieeeeesiger Strom!!!

>Wie gesagt, dieses Schaltung soll nur so ca. 5 - 10 sec aktiv sein.

Und was ist der Sinn?

Sowas kann ma recht einfach über den guten, alten NE555 + MOSFET machen.

Siehe Anhang.

Sobald die Lichtschranke zwischen LED1 und T1 unterbrochen wird, 
schaltet der NE555 auf HIGH, der MOSFET Q1 wird durchgeschaltet. Mit S1 
kann man das wieder rückgängig machen, RESET quasi.

MFG
Falk

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst ein NE555 mit nachgeschaltetem BD135 hätte gereicht...


Aber als Thyristorlösung kann man ja eine mit 2x BRX44 nehmen ,-))

Autor: slsb02 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und Guten Morgen,

zunächst einmal vielen Dank, für die Zahlreichen Antworten.
Aber ich glaube, irgendwie hat das hier "falsche" Angefangen. Daher 
würde ich sage noch einmal von vorne, vergessen wir, was ich bisher 
geschrieben habe, dass verwirrt nur ;-).

Im Anhang ist meine Schaltung, dabei hanedelt es sich um eine 
Lichtschranke die bei unterbrechen des Strahles eine LED einschalten 
soll.

Momentan ist die Schaltung so aufgebaut, dass der Lichtstrahl 
unterbrochen wird und die LED anfängt zu leuchten. Das "löschen" des 
Thyristors, erfolgt über den Taster S1. Jetzt möchte ich gerne durche 
eine kleine Schaltung folgendes erreichen:

nach einer vorgegeben Zeit (5 - 10sec) soll der Thyristor "automatisch", 
"gelöscht" werden, so dass nach 5 - 10sec die LED wieder aus ist und 
durch unterbrechen des Lichtstrahles wieder alles von vorne beginnt. Das 
heißt, ich brauche irgendwie eine Schaltung, die den Taster imitiert und 
ab da fehlt mir leider die Idee da ich bisher mit einem Thyristor so 
noch nicht das Vergnügen hatte.
Ich habe gestern eine Schaltung aufgebaut, so wie es in: 
http://www.eit.uni-kl.de/wcms/uploads/media/Vert-L... 
beschrieben ist.
Aber das Ergebniss war, das die LED schwächer Leuchtet aber nicht 
ausgeht. Ich denke, dass ich das nicht verstanden haben. Wenn ich 
verstanden habe, wie es funktioniert, soll diese Schaltung später 
erweitert werden aber darum geht es heute nicht, da habe ich dann 
bestimmt auch noch einmal eine Frage aber wie gesagt, später dazu mehr.

Ich freue mich noch einmal auf Eure Hilfe vielen Danke und 
Entschuldigung für den holprigen Start!

Gruß aus Berlin

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es in Berlin auch Fet oder Bipolartransistoren sowie ICs vom Typ 
NE555? Bist Du bereit diese  zu nehmen?

Wenn ja, dann nimm diese.

Autor: slsb02 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

NE555 habe ich da, ja. Fet oder Bipolartransistoren habe ich nicht da. 
Bin aber gerne bereit, diese zu verwenden, wenn es die ganze Sache 
einfacher macht. Der Schaltplan, von Falk baut ja auch auf einen NE555 
auf. Nur leider ist auch in dieser Schaltung ein Taster. Und genau den 
Taster möchte ich ja eben umgehen...

Danke!

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
slsb02 schrieb:
> Hallo,
>
> NE555 habe ich da, ja. Fet oder Bipolartransistoren habe ich nicht da.
> Bin aber gerne bereit, diese zu verwenden, wenn es die ganze Sache
> einfacher macht. Der Schaltplan, von Falk baut ja auch auf einen NE555
> auf. Nur leider ist auch in dieser Schaltung ein Taster. Und genau den
> TASTER möchte ich ja eben umgehen...


z. B mit einem ZWEITEN NE555, ist das so schwer??

>
> Danke!

Autor: slsb02 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor schrieb:
> z. B mit einem ZWEITEN NE555, ist das so schwer??

leider ja... Ich bin kein Elektroniker, daher ist das für mich manchmal 
etwas schwer zu verstehen, was Ihr meint. Ich denke, dass Ihr mit diesen 
Bauteilen viel zu tun habt und auch auf anhieb wisst, was passiert wenn. 
Ich weiß es leider nicht. Wenn ich wüsste, wie man das mit einem NE555 
machen kann, dann wäre ich nicht hier und würde fragen... Kannst du mir 
das vielleicht an dem Schaltplan von Falk einmal verdeutlichen, bitte. 
Das würde die ganze Sache für mich vielleicht etwas einfacher machen...

Vielen Dank!

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  slsb02 (Gast)

>nach einer vorgegeben Zeit (5 - 10sec) soll der Thyristor "automatisch",
>"gelöscht" werden, so dass nach 5 - 10sec die LED wieder aus ist und
>durch unterbrechen des Lichtstrahles wieder alles von vorne beginnt.

Tja, wenn amn die Netiquette beachtet bekommt man auch viel 
einfacher eine brauchbare Antwort.

Das kann man durch leicht Änderung der bestehenden Schaltung erreichen. 
Man braucht ein Monoflop. Poste ich heute abend mal.

MFG
Falk

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm die 555-Schaltung von oben, verbinde Pin6 mit Pin7, ersetze den 
Taster durch einen Elko.
Lichtschranke Triggert => 555 "geht an" => Buz "geht an".
555 entlädt währendessen den Elko, wenn der leer ist => 555 "geht aus" 
=> Buz "geht aus"


Dazu passend aus dem Elko:

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0310121.htm


Edith:
s/entlädt/lädt/, glaube ich... lang nichts mehr mit nem 555 gemacht....

Autor: slsb02 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ernst, vielen Dank, für diese Information. Ich denke, damit kann ich 
etwas anfangen. Ich werde es heute Abend einmal testen. Ich habe nur 
noch eine Frage, kann ich Statt dem BUZ11 erst einmal ein Reedrelais 
nehmen zum Testen? Ich denke, dass wenn alles klappt ich den BUZ11 
nehmen werde, denn der kann ja einen wesentlich höheren Strom.

Vielen Dank!

Grüße aus Berlin

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt mit 10s Puls und Reedrelais.

MfG
Falk

Autor: slsb02 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Falk,

zunächst einmal vielen vielen Dank für die Schaltung sie funktioniert 
fast Perfekt. Folgendes Problem gibt es noch. Wenn ich C1 
(Folienkondensator) mit 100n benutze dann funktioniert die Schaltung 
nicht. Benutze ich aber einen 100n Elektrolytkondensator dann 
funktioniert die Schaltung. Da ist aber das Problem, wenn ich die 
Lichtschranke länger blockiere, dann braucht diese eine ganze Zeit bis 
diese wieder Schaltet.

Und wenn ich schon dabei bin, gibt es vielleicht die Möglichkeit, den 
Ausgang "Zeitgesteuert" zu machen. Also so dass ich vielleicht über ein 
Poti einstellen kann, wie lange das Relais angezogen bleiben soll? Also 
so etwas vielleicht zwischen 1sec und 5min (weiß nicht ob das 
Realistisch ist). Ich hoffe, du kannst mir noch einmal so großartig 
helfen!?

Vielen Danke und Grüße aus Berlin

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  slsb02 (Gast)

>fast Perfekt. Folgendes Problem gibt es noch. Wenn ich C1
>(Folienkondensator) mit 100n benutze dann funktioniert die Schaltung
>nicht.

Hmm.

> Benutze ich aber einen 100n Elektrolytkondensator dann

Es gibt keine 100nF Elekrolytkondensatoren.

>Und wenn ich schon dabei bin, gibt es vielleicht die Möglichkeit, den
>Ausgang "Zeitgesteuert" zu machen. Also so dass ich vielleicht über ein
>Poti einstellen kann, wie lange das Relais angezogen bleiben soll?

Sicher, ersetze R2 durch einen Poti.

> Also
>so etwas vielleicht zwischen 1sec und 5min (weiß nicht ob das
>Realistisch ist).

Nicht wirklich. Das kann man nicht mehr sinnvoll einstellen und genau 
wird das auch nicht. 1:10 ist OK, also 1..10s.

MFG
Falk

Autor: slsb02 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Falk,

zunächst noch einmal vielen Dank, für die wirklich schnelle Hilfe. Ich 
meinte auch einen 100uF/25V. Und wenn ich C1 ganz weg lasse, dann bleibt 
das Relais so lange die Lichtschranke unterbrochen ist Angezogen.

Mir fällt gerade auf, dass es wohl möglich daran liegt, dass ich kein 
BPX81 sondern ein BPW40 verwenden. BPX81 habe ich leider nicht da. Daher 
hatte ich BPW40 genommen. Funktioniert das auch mit dem BPW40?

Vielen Dank!

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  slsb02 (Gast)

>meinte auch einen 100uF/25V.

Es sollten 100nF für C1 reichen, macht 100µs Zeitkonstante. Wenn die 
Lichtschranke zu langsam unterbrochen wird könnte man halt auf 1..10µF 
erhöhen, dann aber als Elko, logo. Plus an R4.

> Und wenn ich C1 ganz weg lasse, dann bleibt
>das Relais so lange die Lichtschranke unterbrochen ist Angezogen.

Logisch.

>hatte ich BPW40 genommen. Funktioniert das auch mit dem BPW40?

Ja.

MfG
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.