mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Teileliste Cockpitbau


Autor: Steffen R. (steffenr)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich will ein Cockpit nachbauen, dass man auch mit einer Flugsimulator 
Software koppel können kann.

Da ich mich weder mit Mikrocontroller noch der Programmierung auskenne, 
hoffe ich, dass ich hier von euch Unterstützung bekomme.

Als erstes hat mich die vielfalt an Mikrocontrollern und Erweiterungen 
geschockt. Darum wäre es für den Anfang überhaupt erstmal wichtig was 
ich für Hardware brauche.

Hier die Infos wie und was ich ansteuern will.

Von einem PC mit Win7 oder notfalls XP:
3 Lampen (Fahrwerk ein/aus und Kraftstoffwarnung)
ca. 7 Potis (Steuerknüppel, Trimmung usw.)
ca. 10 Schalter und Taster
ca. 10-15 Stellmotoren für die Instrumente. Wobei sich viele mehr als 
360° drehen müssen und einer sogar ca. 13x 360° drehen müsste.
Auch gibt es eine Analoge Uhr, die die Uhrzeit Anzeigen müsste.

Eine Liste der Hardware würde mir erstmal reichen. So kann ich schonmal 
sehen was ich alles brauche.

Bei der Simulationssoftware handelt es sich um IL2. Dieser Simulator 
stellt ein Interface bereit, das sogenannte Devicelink. Als Anhang die 
Readme. Wobei wir da schon bei der Programmierung wären.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Gruss
Steffen

Autor: gast1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol?

Autor: Nicht Bekannt (florian01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kommen die Daten denn aus dem PC? USB? welches Format? Wie schnell? 
Alles andere sollte kein Problem sein.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Inputs könnte man als usb-HID device bauen.

Das könnte dann so aussehen:
http://www.raphnet.net/electronique/4nes4snes/8axe...

Hier die ganze Seite dazu:
http://www.raphnet.net/electronique/4nes4snes/index_en.php
der hat auch noch andere Gamepad-Adapter. Den Code könnte man sicherlich 
an dein "Gamepad" anpassen.
Wie das mit den Ausgängen aussieht weiß ich nicht. aber man kann auch 
mit HID-Geräten sprechen, (Rumble-Funktionen)

Bei dem Schaltplan muss man aber vorsichtig sein, da fehlen zwei Sachen:
Pull-Up an Reset und 100nF Abblockkondi.
Wobei ich mich frage, wie seine Platine ohne Restbeschaltung 
funktionieren kann.

Autor: Marcus Overhagen (marcus6100)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie viel bietest du ? Das gehört aber eigentlich ins Markt Forum.

Autor: Steffen R. (steffenr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie die Daten aus den PC kommen weiss ich ja selbst noch nicht.
Aber da die Simulator Software die Daten über Netzwerk (UDP) ausgibt und 
empfängt könnte man vielleicht direkt darauf zugreifen. Oder es müsste 
erst ein Script geschrieben werden der die Werte umrechnet und dann über 
z.B. USB oder Seriell weiter gibt. Über die Geschwindigkeit kann ich 
jetzt leider nichts sagen.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf jeden Fall wollen wir Bilder sehen, wenns fertig ist!

Autor: Nicht Bekannt (florian01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja dann sollte es denke ich einfacher sein ein PC Programm laufen zu 
lassen dass einem in für die Elektronik günstigen Abständen die Daten 
vom Server anfordert und über USB nach drausen schickt.
Wo ist jetzt dein Problem?
Lampen kannst Du schalten, Steuerknüppel über Potis und AD Wandler 
einlesen und an die Anzeigen könnte man Servos basteln.

Autor: Nicht Bekannt (florian01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah ja und Uhr: Da nimmst am besten eine Uhr.

Autor: Steffen R. (steffenr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Problem ist das ich mich damit garnicht auskenne.
Ich hab Metallverarbeitungsmaschinen, beste Kontakte zu Leuten mit denen 
es sehr einfach ist das Cockpit 1:1 detailgetreu nachzubauen.
Nur leider kennst sich keiner mit Steuerungselektronik aus.

Mir würde erstmal eine Grobe Übersicht reichen was man dafür für eine 
Hardware braucht. Bei den Servos fallen mir bis jetzt nur diese 
Modellbauservos ein. Nur diese haben ja leider nur einen kleinen 
Arbeitswinkel.

"Wie viel bietest du ? Das gehört aber eigentlich ins Markt Forum."
Wenn es soweit ist wäre mein nächster Schritt eh gewesen jemand hier in 
der Umgebung (Frankfurt/Hanau) zu finden der mich auch gegen Bezahlung 
unterstützt.

Autor: Nicht Bekannt (florian01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja genau die meine ich eigentlich auch wobei da der Lärm eventuell 
stören könnte und man die auch erst dazu zwigen muss mehr als 360° zu 
drehen. Also vielleicht doch lieber Schrittmotore die man ohne Getriebe 
an die Anzeigen hängen kann was deutlich ruhiger sein sollte.

Autor: Michael Frangenberg (startrekmichi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Eingabe würde ich einen mjoy empfehlen, nimm am besten gleich 
den großen mjoy 16. Die Original-Seite gibt es nicht mehr, man findet es 
aber noch auf ein paar anderen Seiten:
http://www.powernet.pl/~krzysiek/elektronika/mjoy1...
Ich hab bisher glaube ich vier kleine und zwei große aufgebaut, momentan 
hängen drei davon am PC :-D

Es gibt so etwas ähnliches auch schon fertig aufgebaut:
http://www.codemercs.com/index.php?id=80&L=1

Für die Datenausgabe (sprich Lampen und Instrumente) wirst du dir etwas 
selber stricken müssen (oder viel Geld ausgeben). Die Lampen sind 
trivial und können direkt oder per Relais von einem Controller 
geschaltet werden. Bei den Motoren wird's schon etwas aufwändiger.
Hier mal ein wenig Lektüre, sofern dein Englisch ein bissl was taugt ;-)
http://www.fscockpit.com/mechanicalgauges.html

mfg
 Michi

Autor: Nicht Bekannt (florian01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja nachdem man sowieso nicht ums basteln rumkommt denke ich dass man 
auch noch die analogen Signale selber einlesen kann.

Autor: Charles Handler (scientificum)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau an einem ähnlichen Problem stand ich letztes Jahr auch noch und 
bin nicht wirklich weitergekommen... Angehängt sind die Bilder des 
Prototyps meines per Schrittmotor gesteuerten Drehzahlmessers. Das 
Getriebe und den Motor habe ich aus einem alten Faxgerät, es hat eine 
sehr ungerade übersetzung von 6,8856... Die Nullstellung wird mit einer 
Gabellichtschranke und einem Forex-Finger abgeglichen, der Zeiger wird 
dann von Hand auf die "0" der Skala gedreht...

Als externe Elektronik habe ich folgendes Konzept verfolgt:

Ein ATmega128 (mit TCP-IP Stack von Uli Radig) ist an einem ENC28J60 
angehängt und empfängt die Daten per UDP. Diese werden dann weiter per 
I2C an die einzelnen Instrumente weitergeleitet. So kann man bequem 
"Cluster" bilden, die dann jeh nach Rechenleistung und Sensor-/Aktorik 
gleichmäßig ausgelastet sind.

Erste Versuche habe ich mit X-Plane gemacht, weil da die Daten quasi 
"von Haus" zur Verfügung gestellt werden, die Doku zu dem Thema sieht 
sehr gut aus.

Beim Rennspiel habe ich rFactor und da sieht es schlechter aus. Mit 
X-Simulator habe ich es dann geschafft: der Force-Sender schickt alle 
relevanten Daten als etwa 850 Byte großes "Datentelegramm" an den 
ATmega128 auch per UDP...

Leider ist irgendwie bei rFactor die Verzögerung zwischen bspw. Sound 
und am Drehzahlmesser angezeigten Werte recht groß. Ok, ist auch 
bestimmt noch um einiges optimierbar, dennoch finde ich es extrem.
Ein anderes Problem ist das tickern des Zeigers. Der Schrittmotor hat 96 
Schritte, macht dann rund 661 Schritte für eine ganze Umdrehung also 
etwas weniger als zwei Schritte pro Grad. Ich finde das zu wenig, 
allerdings hat sich gezeigt, daß eine zu große Übersetzung auch zu 
Problemen führt, Schrittverluste, etc... Aber das hängt natürlich auch 
vom Instrument ab, Drehzahl beim Auto ist recht schwer, Kursanzeiger 
Flugzeug wieder easy...

Bref - das ist kein Honigschlecken. So einfach Einkaufen kann man das 
Zeug nicht, ist schon alles speziell für den verwendeten Typ Instrument 
abhängig und wie sie angesteuert wird.

Achja, die Eingabegeräte sind IMHO das geringste Problem, wenn Du einen 
wirklich interessanten Simulator bauen willst, halte ich die analoge 
Ausgabge für viel wichtiger. Obwohl ich schon ein sehr gutes Lenkrad zum 
Fahren benutze, fehlt bspw. das Feedback in den Pedalen... Nur mal so.

Trotzdem, wenn Du mehr wissen willst, kann ich Dir gerne meine 
Erfahrungen mitteilen...

Autor: Charles Handler (scientificum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Steffen R. (steffenr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen Antworten.


Ich glaube ich hab eine Lösung gefunden für die Instrumente.

http://www.simkits.com/product.php?prodid=823

Das ist ein USB Controller für jeweils 2 Servos. Mit Software zur 
Kalibrierung und Ansteuerung. Es gibt sogar schon eine Schnittstelle von 
dem IL2 Simulator zu diesem Simkit Controller. Wobei ich dann 7 von 
Diesen Controllern brauche um 14 Servos steuern zu können. Aber denke 
das ist dann die beste Lösung. Die Firma bietet auch gleich geänderte 
Servos an die nicht nur 180° sondern mehr machen. Wieviel steht da aber 
nicht dabei.


Und hier noch ein Controller für Schalter
http://www.simkits.com/product.php?prodid=605

Und hier für die Potis:
http://www.simkits.com/product.php?prodid=607

Oder so wie es aussieht ein Controller der alles kann:
http://www.simkits.com/product.php?prodid=343
oder
http://www.simkits.com/product.php?prodid=306

So genau versteh ich jetzt den Unterschied zwischen den beiden nicht.

Aber ich denke das ich von dieser Firma alles bekommen könnte was ich 
brauche, oder hab ich da jetzt was übersehen?

Autor: Fallout-Boy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen Reibert schrieb:
> Aber ich denke das ich von dieser Firma alles bekommen könnte was ich
>
> brauche, oder hab ich da jetzt was übersehen?

Ja den Kaffeeautomaten der den piloten bei Laune hält...

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Charles Handler schrieb:
> Genau an einem ähnlichen Problem stand ich letztes Jahr auch noch und
> bin nicht wirklich weitergekommen... Angehängt sind die Bilder des
> Prototyps meines per Schrittmotor gesteuerten Drehzahlmessers. Das
> Getriebe und den Motor habe ich aus einem alten Faxgerät, es hat eine
> sehr ungerade übersetzung von 6,8856... Die Nullstellung wird mit einer
> Gabellichtschranke und einem Forex-Finger abgeglichen, der Zeiger wird
> dann von Hand auf die "0" der Skala gedreht...

Darf ich mal fragen, wieso du das selbstbaust wenn es das fertig gibt? 
Warum muß es ein Schrittmotor sein?

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Darf ich mal fragen, wieso du das selbstbaust wenn es das fertig gibt?
> Warum muß es ein Schrittmotor sein?

Das Problem ist meist, dass das Zeug für 'Bastler' ziemlich überteuert 
ist.

Ich meine - wenn du dir mal ein paar von den Links anschaust:
http://www.simkits.com/product.php?prodid=607
100€ vielleicht für einen ATMEGA und ein paar Widerstände + USB-Buchse + 
PCB ist schon ziemlich kräftig. Zugegeben ich würde nicht weniger nehmen 
- aber trotzdem ist's für viele Bastler zu viel - und dann versucht 
man's halt nachzubauen.


ZUM THEMA SELBSTBAU :

http://www.hanskrohn.com/start.htm

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich müßte nochmal nachsehen. Aber der Schrittmotor-Drehzahlmesser den 
ich eingesetzt hatte, war wohl bei 85 Euronen. Komplett im verchromten 
Gehäuse!

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Ich meine - wenn du dir mal ein paar von den Links anschaust:
> http://www.simkits.com/product.php?prodid=607
> 100€ vielleicht für einen ATMEGA und ein paar Widerstände + USB-Buchse +
> PCB ist schon ziemlich kräftig. Zugegeben ich würde nicht weniger nehmen
> - aber trotzdem ist's für viele Bastler zu viel - und dann versucht
> man's halt nachzubauen.
>

Würden mich mal die Verkaufskennzahlen interessieren. Da lohnt 
Elektronik ja wieder.


>
> ZUM THEMA SELBSTBAU :
>
> http://www.hanskrohn.com/start.htm

Wenn das nicht mal ein Fall von akuter Sucht ist. Ich empfand Fliegen 
immer als Busfahren und den vorne als Busfahrer. Da scheints anderes 
Verhalten zu geben.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mir kommt das Aufgebot von 7 PCs als ein wenig übertrieben vor.

Die 5 Zusatzdisplays müssen angesteuert werden, aber das wars ja auch 
schon.
Der Rest ist vom Rechenaufwand ja vernachlässigbar.


Ich weiß nicht, was man maximal an einen Rechner an Dispalys drankriegt, 
mindestens ja aber 3.
Weil soviel hat er am Simulationsrechner.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> Ich weiß nicht, was man maximal an einen Rechner an Dispalys drankriegt,
> mindestens ja aber 3. Weil soviel hat er am Simulationsrechner.

Er schreibt's doch:

> Project Magenta software makes the use of several networked computers
> mandatory, because many PM modules need their individual video output.
> As a benefit, the requirements on most PC's are rather modest - the
> slowest PC in my network is a AMD Duron @ 750 MHz! These machines can be
> found 2nd hand at very decent prices. When I upgrade (1st is usually the
> PC running MSFS), it's components are "rotated" into the slower
> machines.

Als wird's auch wenn man's mit nur einem PC hinbekommt, wahrscheinlich 
teurer sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.