mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LM317! mal wieder


Autor: Reto (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits!
Ich möchte mir eine kleine Schaltung zusammenbauen, mit der ich drei 
Motoren separat regeln kann. Ich habe mal einen Schaltplan erstellt und 
möchte wissen, was ihr davon haltet. Mit diesen werten der Wiederstände 
sollte ich eigentlich zwischen 0-13 VOlt regeln können oder? Ich habe 
die Berechnung als Anhang beigefügt einfach zu .xls umbenenen. A1 und A2 
sind die Wieerstände und C1 die resultierende Spannung.
Kann mir noch jemand sagen, wieso der Spannungswandler bei www.conrad.de 
aufgeführt ist und bei www.conrad.ch nicht?
Vielen Dank schonmal!!

: Verschoben durch Admin
Autor: Christian Kreuzer (christian_rx7) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Also nachgerechnet hab ich nicht, was aber fehlt sind Kondensatoren und 
du solltest parallel zum LM317 zwischen Ein- und Ausgang noch eine 
schnelle Diode in Sperrrichtung schalten, damit kann der LM keine 
Rückspannung vom noch drehenden Motor beim Abschalten der 
Versorgungsspannung abbekommen, das hat er nämlich nicht so gerne.

Christian

Autor: Reto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hui das ging ja schnell!
Ja das mit der Diode habe ich vergessen. Da kann ich wohle eine 1N4002 
nehmen auch wen eine 1N4148 wahrscheinlich reichen würde... Werde den 
Schaltplan noch einwenig verbessern. Wegen den Kondensatoren: einer 
zwischen IN und GND sowie OUT und GND??

Autor: nicht_eingeloggt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiner bescheidenen Meinung nach regeln die von 1,25V bis 13,75V.

Autor: Reto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja stimmt genau 1.25-13.75. Ich habe mich geirrt! Er ist in conrad.ch 
aber nur unter der Bestellnummer und nicht per Suche verwirr.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde noch eine Diode vom Ausgang nach Masse schalten, falls jemand 
mal bei abschalteter Spannung den Motor "von Hand" dreht: Kathode an 
Ausgang, Anode an Masse.

>Da kann ich wohle eine 1N4002 nehmen auch wen eine 1N4148 wahrscheinlich
>reichen würde...

Ich würde jeweils eine 1N4002 nehmen: Eine Vom Ausgang zum Eingang und 
eine von Masse zum Ausgang.

Kai Klaas

Autor: Reto (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok ich habe nun einige dinge verändert. So sollte es stimmen!

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ok ich habe nun einige dinge verändert. So sollte es stimmen!

R1, R2 und R3 sind ein bißchen groß.

Kai Klaas

Autor: Reto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso meinst du?

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der LM317 braucht einen Minimalstrom am Ausgang (>= 5mA).
Das sollte der Spannungsteiler übernehmen:

Für R1 wird meistens 270 Ohm genommen.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Du hast auch noch einen dicken Siebelko nach dem Gleichrichter 
vergessen!

Gruß Micha

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Für R1 wird meistens 270 Ohm genommen.

240 Ohm, dann kommt das mit den 5mA besser hin.

Autor: Reto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen des Siebelko: die dioden sind eigentlich nicht dazu gedacht, 
wechsel- in gleichstrom zu richten sondern als Verpolungsschutz.
Zu R1-3 ja stimmt der ist einwenig sehr gross! Im Datenblatt des LM317 
wird 240 empfohlen. WIe Georg es gesagt hat.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei 240 Phm sind dann auch Potis mit ca. 2,5k fällig, mit 1k kommst Du 
maximal nur auf rund 6V am Ausgang.

Oder Du bleibst bei Deiner ersten Variante mit 100 Ohm/1k.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Reto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja die Motoren sind eh nicht 12V sondern 4.5. Also nehme bleibe ich 
wohl bei 240Ohm und 1K. So kenn ich doch die Spannung von 1.25 bis 6 
genauer regeln, als wenn ich ein 2.5K nehme aber nur max. 4.5 Volt 
brauche...
Oder mache ich einen Denkfehler?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.