mikrocontroller.net

Forum: Offtopic 1Farad Kondesator zum Bau von Punktschweissgerät


Autor: Daniel -------- (root)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es gibt relativ günstige 1Farad Kondensatoren für Auto HiFi.
Bei 16 Volt wäre die Energie 8 Joule. Meiner Einschätzung nach
ausreichend um kleine Blechteile miteinander zu verbinden.
Weiss jemand wie hoch deren Innenwiderstand ist? Die Entladekurve
wird natürlich vom gesamt R abhängen. (niederohmige Kupferzuführung
+ 2 Bleche).

Theoretische Frage: Macht dem Elektrolytkondesator der Kurzschluss-
betrieb etwas aus? Wenn ja, warum? Schlagartige Umorientierung der
Dipole, die dem Elektrolyt schadet?

Grüsse

Autor: Thomas S. (tsalzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>es gibt relativ günstige 1Farad Kondensatoren für Auto HiFi.
>Bei 16 Volt wäre die Energie 8 Joule. Meiner Einschätzung nach

Wie haste das denn gerechnet?

guude
ts

Autor: Daniel -------- (root)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W=0.5C*U**2=0.5Q*U=0.5*1F*16V=8

Autor: Daniel -------- (root)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist wieviel davon beim Entladen auch wirklich ankommt
und wieviel am Rinnen wegfällt und Elektrolyten heissmacht.
Ausserdem fiel mir gerade ein, dass Rmetall ansteigen wird,
wenn T ansteigt. Dh die Entladung wird verlangsamt bzw Stromimpuls
verschmiert.

Autor: Thomas S. (tsalzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soso!?

gude
ts

Autor: Daniel -------- (root)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mensch, das Einsetzen ist nicht meine Stärke

W=0.5*1F*16**2 = 128 Joule

das ist gewaltig und sollte nicht probiert werden!
könnte sicher den Finger abreissen.

Zum Vergleich: Luftgewehr Diabolo hat 7.5 Joule

Autor: Thomas S. (tsalzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achwas, laß Dich mal nicht beunruhigen!

Da explodiert nix, und bei Berührung stirbt auch keiner.

Wir haben immer noch 16 Volt (wieso eigentlich 16V?), statt 12V-14V im 
Auto.

Wenn Du das ausprobierst (vielleicht mit zwei 5x5mm Weißblechstücken, 
und 1/mm im Durchmesser Kupferelektroden, damit Du richtig drücken 
kannst), dann zeig das Ergebnis.

guude
ts

Autor: T. H. (pumpkin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haben die Teile nicht alle Schutzschaltungen? Und wie hoch wird wohl 
schätzungsweise der ESR sein?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Beitrag "Kondensatorschweißgerät"

Nachtrag zu diesem Thread: ich habe inzwischen aufgerüstet auf 3 F,
und ich lade mit maximal 20 V (die Cs sind für 20...24 V zugelassen,
je nach Hersteller).  Das sind maximal 600 J, damit bekommt man auch
schon etwas größere Teile zusammen.

Bitte unbedingt alle Metallteile aus der Reichweite bringen, die
einen Kurzschluss verursachen könnten, bspw. Fingerringe oder
metallische Uhrenarmbänder!

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat keiner nen Plan um einen Trafo zu wickeln?
Wenn man sich die Schweißgeräte (Aro,Dalex etc.)so anschaut
kann das nicht viel sein. Die Blechpakete sind jedenfalls
nicht sehr groß.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Hat keiner nen Plan um einen Trafo zu wickeln?

Ist ein anderes Paar Schuhe.

Hast du dir den referenzierten Thread wenigstens mal angesehen?  Da
ist auch von der Option mit einem Trafo die Rede...

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von einem Mikrowellentrafo hab ich da was gelesen
aber leider nichts fundiertes wie man bei so einem
kleinen Blechpaket auf mehrer kVA kommt und das kann
ich nicht nachvollziehen und Google hat mir auch nicht
die erhoffte Info zu Punktschweissgeräten gebracht.

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibts Kondensatoren, 50F/2,3V
http://www.sander-electronic.de/be00022.html
Bei einem Kurzen wird es den wohl zerlegen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:

> Von einem Mikrowellentrafo hab ich da was gelesen
> aber leider nichts fundiertes wie man bei so einem
> kleinen Blechpaket auf mehrer kVA kommt und das kann
> ich nicht nachvollziehen

Du brauchst keine mehreren kVA, 1 kVA genügt dafür vollkommen,
und das schafft so ein Trafo schon.  Umgewickelt auf vielleicht
1 V Sekundärspannung hast du dann 1 kA zum Schweißen...

Markus Müller schrieb:

> Hier gibts Kondensatoren, 50F/2,3V
> Bei einem Kurzen wird es den wohl zerlegen.

Kaum.  Dopplschichtkondensatoren haben zwar schöne große Kapazitäten,
aber vergleichsweise riesige Innenwiderstände.  Übrigens speichert
das Teil bei Nennspannung gerade mal 132 J, das ist weniger als 1 F
auf 20 V geladen (200 J).

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...aber vergleichsweise riesige Innenwiderstände
100 mOhm beim 50F Pansonic Goldcap

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:
>>...aber vergleichsweise riesige Innenwiderstände
> 100 mOhm beim 50F Pansonic Goldcap

Sind bei 2,3 V gerade mal 23 A Anfangsentladestrom.  Da wird sich
noch nicht viel mehr als ein Schaltdraht damit schweißen lassen. ;-)

Dabei dürfte der genannte Kandidat noch eher die Untergrenze
markieren, gängig sind durchaus Werte im Ohmbereich.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Dabei dürfte der genannte Kandidat noch eher die Untergrenze
> markieren, gängig sind durchaus Werte im Ohmbereich.
Nein, nicht bei den Kapazitäten.

Maxwell Boostcap HC 50F = 15..20 mOhm
Wima MC 55F = 14 mOhm (1400A Pulsstrom! Allerdings auch keine 
Einzelzelle)
Elna DZ 50F = 30 mOhm

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:
> Jörg Wunsch schrieb:
>> Dabei dürfte der genannte Kandidat noch eher die Untergrenze
>> markieren, gängig sind durchaus Werte im Ohmbereich.
> Nein, nicht bei den Kapazitäten.

Interessant, die ESRs nehmen ja für die großen Kapazitäten wirklich
gut ab.  Danke!

Trotzdem würde ich denen nicht über den Weg trauen, dass sie einen
Schweißbetrieb durchhalten, während es für die Auto-Haifisch-Teile
ja schon mehr als einen Bericht gibt, dass das durchaus funktioniert.

Kommt hinzu, dass man bei diesen kleinen Spannungen ein Problem hat,
einen genügend verlustarmen Schalter zu finden, der den Strom
aushält.  Bei 15...20 V kann man das dagegen problemlos mit einem
Thyristor erledigen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Recht informativ ist dieser Artikel: 
http://de.wikipedia.org/wiki/Doppelschichtkondensator

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nesscap ESHSR-0100C0-002R7
2,7V  100F  <9 <12 mOhm
Allerdings max. current "nur" 64A... :-/

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.