mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Nachrüsten der negativen Kontrastregelung bei einem Grafik-LCD SOLOMON LM6270SYL von Pollin


Autor: Gregor R. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute.

Ich hab hier mehrere POLLIN LCDs um 9,95Euro herumliegen und verwende 
sie auch in vielen Projekten von mir. Der einzig gravierende Nachteil 
dieser Displays ist, dass sie nicht mit einer Versorgungsspannung 
betrieben werden können, sondern noch eine negative Spannung für die 
Kontrastregelung benötigen. Ohne diese Spannung kann nichts auf dem 
Display angezeigt werden (es wird schon angezeigt, nur man sieht es 
aufgrund 0% Kontrast nicht).
Nun kann man sich mit den diversen ICs Spannunginverterschaltungen 
aufgrund des Ladungspumpenprinzips aufbauen. Der Kontrastregler des 
Displays braucht -10V maximum, wobei Messungen meinerseits eine optimale 
Spannung zwischen -7 und -8V belegt haben. Spannungsinverter für -10V 
sind schon seltener als fertige ICs anzutreffen.
Da stellt sich nun die Frage ob es nicht einfacher geht eine 
Inverterschaltung zu implementieren.
Sieht man sich die Rückseite des Displays an (siehe angehängte Bilder), 
dann fällt einem auf, dass die ursprüngliche Bezeichnung des Displays 
nämlich "LM6270SGR" durch einen Aufkleber mit der Aufschrift "LM6270SYL" 
überklebt ist, was schon stutzig macht. Somit muss die Platine für die 
beiden Displaytypen verwendbar sein und hat halt nur einige Schaltkreise 
zwecks Funktionsanpassung bestückt oder nicht bestückt.
Ein googlen nach den beiden Typen brachte das Ergebnis, dass der Typ 
"LM6270SGR" ein single Supply Typ ist, also die Kontrastregelung schon 
on Board hat, und der "LM6270SYL" einer ohne Kontrastregelung, wo man 
die Kontrastspannung an Pin 4 des Steckverbinders einspeisen muss.
Es liegt nun nahe die Platine nach nicht Bestückten ICs abzusuchen, die 
möglichweise eine Ladungspumpe für die Kontrastregelung darstellen. Es 
hat auch nicht lange gedauert und ich wurde am unteren Rand der Platine 
fündig. Dort war ein IC SCI7661, zwei Tantal Elkos und ein Widerstand 
nicht bestückt. Alleine die Bauteilkombination aus zwei Elkos 
(Ladungspumpenelkos) und einem Widerstand (Oszillatorwiderstand) 
deuteten eindeutig darauf hin, dass es sich hierbei um eine Ladungspumpe 
handelt.

Ich hab dann nach dem Datenblatt des ICL 7661 gesucht und hab daraus die 
Standardbeschaltung für die Erzeugung negativer Spannungen gesucht.

Die Bauteilwerte sind wie folgt:
Elkos 1 und 2 jeweils 10µF/16V achtung bei Tantalelkos strich ist Plus
Widerstand 1MOhm

Ich hab die Bauteile dann auf die Displayplatine gelötet. Den ICL7661 
hab ich aus einem alten defekten Display ausgebaut (mit Heißluftfön geht 
das Auslöten auch bei SO 16 Bauteilen optimal). Den IC kann man aber 
auch bei den diversen Händlern kaufen, die Beschaffbarkeit sollte also 
kein großes Problem darstellen.

Beim Einschalten des Displays war dies komplett schwarz. Ein gutes 
Zeichen, dass die Kontrastregelung funktioniert. In diesem ungeregelten 
Zustand war es klar das das Display komplett schwarz war, da die 
Kontrastspannung auf ca -10V war (an Pin 4 der Steckerleiste), das 
zuviel war für den richtigen Kontrast.
Nun einfach noch einen Poti ca. 10kOhm an Pin 4 der Steckerleiste gegen 
Masse angeschlossen und der Kontrast lässt sich prima regeln. Der Wert 
des Potis ist nicht kritisch. Er sollte nicht zu niedrig, sein um die 
Kontrastspannung, die nicht sehr blastbar ist, nicht zusammenbrechen zu 
lassen aber auch nicht zu hoch, da das Einstellen des richtigen 
Kontrasts dann eine Tortur werden kann.

ACHTUNG!! Falls ihr das Display mit einer externen Kontrastregelung 
betreibt ist es nicht sicher ob das für die Schaltung gut ist, wenn nun 
plötzlich an deren Ausgang Spannung eingespeist wird. Der Pin 4 des 
Displays wird nämlich nach diesem Umbau vom Eingang zum Ausgang.

Ich hoffe ich konnte mit meinem Tutorial denen die das selbe Problem 
haben etwas weiterhelfen.

Lg Gregor

Autor: Gregor R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens

den IC hab ich von dem Pollindisplay mit Touch Screen. Es gibt da auch 
einige Beiträge hier im Forum.

Beitrag "Display mit Touchscreen bei Pollin?"

Lg Gregor

Autor: Arkadius D. (megabug)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für alle die auch auf der Suche nach dem IC sind: Da gibts was von 
Maxim!

http://www.maxim-ic.com/datasheet/index.mvp/id/1357

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.