Forum: Haus & Smart Home Ritto Twinbus


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Türöffner (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

hat irgendwer eine Ahnung, wie der Ritto Twinbus fünktioniert.
Ich habe schon das halbe WWW durchsucht aber leider keine Hinweise
auf das Protokoll gefunden.
Hintergrund ist, ich möchte aus meiner Wohnung den Türöffner via Funk 
betätigen. Und einfach die Taste im Wohnungsapparat kurzzuschliessen ist 
mir zu einfach. ;)

Gruß

Türöffner

: Verschoben durch Moderator
von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

In der anderen Hälfte des web steht, dass es ein proprietäres Protokoll 
der Hersteller-Firma ist.

von tex (Gast)


Lesenswert?

Im letzten Beitrag der dritten Hälfte steht dann noch dass ganz schaue 
Schlaubischlüpfe den Kurzschluss über dem TÖ-Taster mit einem 
Optokoppler realisieren, da der Bus sehr sehr sehr empfindlich ist und 
die Stunden der Techniker die tagelang nach dem Fehler suchen, der dazu 
führt, dass immer beim 3. Nachbarn die Klingel nicht mehr geht, gehen 
sehr ins Geld, wenn das eigene, manipulierte Türtelefon als 
Störungsquelle erst mal ausgemacht ist.

von Thomas J. (deh0511)


Lesenswert?

Ich habe den TwinBus Belauscht....

An der Tür Klingeln
Daten FSK danach rufton

... Warten ...
... Warten ...
... Warten ...


Daten FSK Hörer abgenommen
Sprechverbindung Analog

Daten Türöffner

Daten FSK Hörer Aufgelegt

von Stephan W. (stipo)


Lesenswert?

Gut gemeinter Tipp... Lass die Finger von dem TwinBus, denn der ist wie 
schon erwähnt sehr störanfällig. Das ist ein System, bei dem wir die 
meisten probleme haben.

Wenn dann kannst Du allerhöchstens den Türöffner direkt ansteuern 
(parallel zu dem Kontakt des TwinBus).

MFG
Stephan

von Thomas J. (deh0511)


Lesenswert?

Stephan W. schrieb:
> Gut gemeinter Tipp... Lass die Finger von dem TwinBus, denn der ist wie
> schon erwähnt sehr störanfällig. Das ist ein System, bei dem wir die
> meisten probleme haben.
>
> Wenn dann kannst Du allerhöchstens den Türöffner direkt ansteuern
> (parallel zu dem Kontakt des TwinBus).
>
> MFG
> Stephan

ich bin kein Blutiger Anfänger....
Als Energieanlagenelektroniker mit Fernmeldeausbildung weiß ich sehr 
wohl was ich tuhe...

Hier noch ein paar Daten zur Leiterplatte
vom Der Wohntelefon Steuerplatine
TwinBus Wohntelefon 1763070
http://www.deh0511.de/twinbus

von Stephan W. (stipo)


Lesenswert?

Thomas Abraham schrieb:
> Stephan W. schrieb:
>> Gut gemeinter Tipp... Lass die Finger von dem TwinBus, denn der ist wie
>> schon erwähnt sehr störanfällig. Das ist ein System, bei dem wir die
>> meisten probleme haben.
>>
>> Wenn dann kannst Du allerhöchstens den Türöffner direkt ansteuern
>> (parallel zu dem Kontakt des TwinBus).
>>
>> MFG
>> Stephan
>
> ich bin kein Blutiger Anfänger....
> Als Energieanlagenelektroniker mit Fernmeldeausbildung weiß ich sehr
> wohl was ich tuhe...
>
> Hier noch ein paar Daten zur Leiterplatte
> vom Der Wohntelefon Steuerplatine
> TwinBus Wohntelefon 1763070
> http://www.deh0511.de/twinbus

Na dann... wollte dir nur einen Tip als Elektroinstallateur geben, wo 
man besser die Finger weg lassen sollte. Und dazu gehört das Rito 
System.
Ich habe mittlerweile einen sehr guten Kontakt zu dem 
Außendienstmitarbeiter der Firma Rito bei uns. Das ist aber nicht, weil 
wir Nachbarn sind, sondern weil wir eben an einigen Anlagen immer wieder 
unerglärliche Probleme haben, die selbst die Technik sich nicht erklären 
kann.

MFG
Stephan

von Thomas J. (deh0511)


Lesenswert?

ich kann jeden auch noch einen sehr guten Tipp geben
baue NIE Ritto ein Qualität ist nicht deren Stärke

ich musste mit leben ich bin nur Mieter

weil 0815 Elektriker nicht in der Lage waren Elkom Anlagen zu reparieren
wurden bei uns (38 WE) die Anlage ausgetauscht ich habe die Komplette 
Alt Anlage hier liegen und es waren von 38 nur 5 Wohntelefone Defekt 
dessen Fehler jeder der mit einem Schraubendreher umgehen kann beheben 
hätte können

von Manfred S. (Firma: Manfred) (xfred343)


Lesenswert?

Ich habe eine Twinbus-Sprechanlage mit dem besagten Zusatzrelais. Ich 
habe eigentlich problemlos folgende Signale herausgeführt:

1) Zusatzrelais, Schaltkontakt
2) Türöffner-Schalterkontakte

Damit ist es mir möglich, eine automatisch öffnende Türsteuerung zu 
verwenden - die wird durch eine bestimmte Anläutsequenz aktiviert. 
Dahinterhabe habe ich als Hobbybastler eine aufwendige 
Atmega644-Steuerung gebaut, die neben dieser Eingangstüre auch die 
Bürotüre samt Motorzylinder steuert und auch sämtliche Ereignisse mit 
Echtzeituhr mitprotokolliert (war mein Einstiegsprojekt in die 
Prozessorprogrammierung).

Mein Problem ist die Eingabe der Anläutsequenz: das Zusatzrelais ist zu 
träge bzw. schaltet zu lange - die Anläutsequenz ist damit nicht gut 
einzugeben.

Jetzt ist mein Gedanke, den Twinbus über einen Optokoppler vom Atmega 
auslesen zu lassen - dann würde ich ja auch die Länge des Anläutens 
bestimmen können. Gibts irgendwo Unterlagen oder ist alles betreffend 
Twinbus "streng geheim". Ansonst kann ich ja einmal einen Oszi 
anschließen und sehen, was passiert..

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

Genau so geht mann mit dem Problem um.  ;)

Namaste

von Manfred S. (Firma: Manfred) (xfred343)


Lesenswert?

tex schrieb:
> Im letzten Beitrag der dritten Hälfte steht dann noch dass ganz schaue
> Schlaubischlüpfe den Kurzschluss über dem TÖ-Taster mit einem
> Optokoppler realisieren, da der Bus sehr sehr sehr empfindlich ist und
> die Stunden der Techniker die tagelang nach dem Fehler suchen, der dazu
> führt, dass immer beim 3. Nachbarn die Klingel nicht mehr geht, gehen
> sehr ins Geld, wenn das eigene, manipulierte Türtelefon als
> Störungsquelle erst mal ausgemacht ist.

den Kurzschluss über ein Relais wird er ja wohl noch aushalten.. sonst 
ist das ja wirklich der letzte Mist

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

Das nennt man dann "manipulationssicher",

Und Bussysteme sollten zwar kurzschlussfest sein, müssen es aber nicht.

Hier hatte der Entwickler offenbar ander Paradigmen zu beachten.
  ;-)
(geplante Obsolution?, Schutz vor neugiriegen Bastlern?)

Iich würde einen testweisen  Downimpuls auf dem Bus über einen R 
generierieren welcher die Bussspannung um nicht mehr als 30% absenkt.

Dazu Schleifenwiederstandmessen
und busstrom messen eventuell ist eine Konstanspannungsquelle verbaut 
und der Busstrom liefert das signal. ...

aber zunächste einmal sniffen

Namaste

von Manfred S. (Firma: Manfred) (xfred343)


Lesenswert?

Winfried J. schrieb:
> Das nennt man dann "manipulationssicher",
>
> Und Bussysteme sollten zwar kurzschlussfest sein, müssen es aber nicht.
Ich meinte nicht den Bus kurzschließen, sondern einfach den Taster für 
den Türöffner über ein Relais betätigen, das allerdings ist im 
Schaltkasten und wird über ein RJ45-Kabel ca. 20m entfernt geschaltet - 
aber diesen entfernten Tastknopf via Relais - das sollte keine Probleme 
verursachen... geht zumindest seit 2 Jahren, allerdings einmal hat 
ausgerechnet mein Türtelefon nicht funktioniert...

von Manfred S. (Firma: Manfred) (xfred343)


Lesenswert?

tex schrieb:
> Im letzten Beitrag der dritten Hälfte steht dann noch dass ganz schaue
> Schlaubischlüpfe den Kurzschluss über dem TÖ-Taster mit einem
> Optokoppler realisieren, da der Bus sehr sehr sehr empfindlich ist und
> die Stunden der Techniker die tagelang nach dem Fehler suchen, der dazu
> führt, dass immer beim 3. Nachbarn die Klingel nicht mehr geht, gehen
> sehr ins Geld, wenn das eigene, manipulierte Türtelefon als
> Störungsquelle erst mal ausgemacht ist.

Bei unserer Hausanlage zeigt die Twinbus-Anlage folgendes Problem:
- das Haustelefon bei mir geht (Klingelton einstellen, Türöffner unten 
betätigen usw.)
- wenn jemand unten anläutet, läutete es heroben, 1 Monat später dann 
nur mir hie und da und im letzten Monat gar nicht mehr

- Hauselektriker kommt - bin gerade nicht da - sieht sich Ritto an und 
sieht, was ich verändert habe:

- ich habe an dem Türöffner-Taster 2 Drähte angelötet und im Haustelefon 
brav mit Klebepistole ein Reed-Relais reingebaut. Diese 2 Drähte werden 
über die Reedkontakte potentialfrei über eine dahinter stehende 
aufwendigste selbstgebaute Atmega-Steuerung geschaltet. Darüberhinaus 
habe ich das Original-Rittal Zusatzrelais im Haustelefon, dass es 
ermöglicht den Klingelton via Relais auszugeben. Die 2 Leitungen gehen 
auch zum AVR.

Diagnose der Hauselektriker: "hier wurde manipuliert, das kann alles 
nicht mehr funktinieren". Gott sei Dank bin ich gerade noch rechtzeitig 
dazu gekommen und haben denen eine Abfuhr erteilt:
1) ja, ich habe das dazugebaut, hab denen aber auch erklärt, dass ein 
Reed-Relais mit 10cm langen Anschlussdrähten verbunden ist und dieser 
Reedkontakt wohl kaum Störungen verursacht, weiters wird wohl das 
Abgreifen der Kontakte von den ebenfalls potentialfreien Kontakten des 
Zusatzrelais wohl auch erlaubt sein.
Dann habe ich ihnen als Tipp gegeben, vielleicht einmal den 
Klingeltaster unten beim Hauseingang zu überprüfen.

Antwort Elektriker: das können wir nicht, wir haben kein Ersatzteil mit, 
aber die Taster waren schon mal defekt, das könnte stimmen.

Gegeneinwand: Taster abschrauben und vielleicht die 2 Kontakte 
kurzschließen, das wirds ja wohl noch zusammenbringen. Elektriker gehen.

Wenige Minuten später läutet es an der Haussprechanlage: nehme beim 
Haustelefon ab und sage: ja es hat geläutet, die Elektriker ganz 
verwundert: ja, dann war es wirklich der Taster...

Ich habe vorher den Twinbus gemessen, mit Oszi untersucht, 
kurzgeschlossen, umgepolt etc. - mein Ergebnis: empfindlich ist der 
sicher nicht, empfindlich sind hier höchstens nicht gut ausgebildete 
Elektriker!
Also was lernt man: von sogenannten Experten sich nicht immer ins 
Boxhorn jagen lassen und Kontra geben - gerne wird hier die Schuld auf 
anderes geschoben, als nach der wahren Ursache zu suchen..

von Thomas J. (deh0511)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:

> Gegeneinwand: Taster abschrauben und vielleicht die 2 Kontakte
> kurzschließen, das wirds ja wohl noch zusammenbringen. Elektriker gehen.
>
> Wenige Minuten später läutet es an der Haussprechanlage: nehme beim
> Haustelefon ab und sage: ja es hat geläutet, die Elektriker ganz
> verwundert: ja, dann war es wirklich der Taster...
>
> Ich habe vorher den Twinbus gemessen, mit Oszi untersucht,
> kurzgeschlossen, umgepolt etc. - mein Ergebnis: empfindlich ist der
> sicher nicht, empfindlich sind hier höchstens nicht gut ausgebildete
> Elektriker!
> Also was lernt man: von sogenannten Experten sich nicht immer ins
> Boxhorn jagen lassen und Kontra geben - gerne wird hier die Schuld auf
> anderes geschoben, als nach der wahren Ursache zu suchen..

Elektriker sind sehr Oft nur Dilettanten so wie es Anspruch voll wird 
versagen sie Auf Ganzer Linie Als Leiharbeiter habe ich im Raum Hannover 
schon viele Elektriker kennengelernt .... Grrr alle Möchte Gern und 
Teiletauscher dabei Teile Tauschen bis auch das defekte dabei war

von neugierig (Gast)


Lesenswert?

der thread ist zwar schon alt, aber trotzdem die Frage, kennt jemand die 
Signalpegel bzw. die zugrunde liegende Schnittstelle?

Danke.

von Yatko J. (denim)


Lesenswert?

Hallo,

hat hier schon irgendwer das Protokoll mitgesnifft und ausgewertet? 
Wollte das Rad nun nicht nochmal neu erfinden.
Und wenn ihr keine Motivation habt:
Das aktuelle FritzOS 6.0 kann nun eine Gegensprechanlage bedienen wenn 
diese über einen a/b-Port verfügt.

Meine Idee: Einen a/b Port bauen ? Ich habe noch keinen Plan wie dieser 
aussieht. Aber vielleicht ließt hier noch jemand mit und hat die selben 
Interessen.

Würde mich freuen.

Grüße
Y

von Walter R. (alte-fritz)


Lesenswert?

Ahoi,

wobei das Fabr. RITTO mehr oder weniger ein Rotz hoch12 ist!!! - gelinde 
ausgedrückt!!!

Entsprechende Info bekommt man hier:
Schneider Electric
Tel.: 02773 812-0
------------------------------------------------------------------------ 
--

Siedle liegt an 1. Stelle, daß einer anderen Liga zugerechnet werden 
muß.
TCS ist auch nicht zu verachten.

GW

von yatko (Gast)


Lesenswert?

Ja, das habe ich dem Thread bereits entnommen. Das kleine Problemchen 
dabei ist, dass ich Mieter bin und dieses Ritto gedöns und 
entsprechendes  Handgerät bereits installiert ist. Das ist doch ein 
Protokoll und ein Bussystem, sollte doch gar nicht schwer sein, so 
stelle ich es mir jedenfalls vor-

von Walter R. (alte-fritz)


Lesenswert?

Ahoi,

bei der BUS Ritto-Anlage ist im Normalfall nur der normale Klingel- 
Sprechverkehr vorgesehen.

Eine Erweitereung wie von Dir gewünscht, wäre bei Schneider Electronic 
anzufragen.

Selbst würde ich als Mieter in einer Hausanlage keinerlei Eingriff 
vornehmen. Letzendlich haftest Du für einen etwaigen Schaden.

Das RITTO-Gelumpe ist da mächtig störanfällig, was 
Wohnungssprechstellen, wie Torstation wie BUS Netgerät betrifft!!!

RITTO BUS Netzgeräte haben oft die Eigenschaft, daß sich die 
Programmiersperre nach einiger Zeit nicht mehr deaktivieren wie 
aktivieren läßt, für eine Neuadressierung sperrt....; 
Wohnungssprechstellen nicht mehr programmieren lassen, interner Speicher 
(Adresse) nicht mehr löschen läst usw.

Würde von Ritto echt die Finger davon lassen, daß ist wirklich der 
Abschaum von Sprechgeräten...

GW

: Bearbeitet durch User
von Thomas J. (deh0511)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Das Thema / Thread ist schon 7 Jahre alt aber hier mal was für die 
neugierigen unter euch Twinbus Netzteil  4573-01 Innenschaltplan

Ich übernehme für Die Richtigkeit keine Garantie
und Die Bauteil liste fehlt aus Guten Grund um den Hersteller nicht zu 
Ärgern

Die Klemmen X... gehen zur Steuerplatine

von Eppelein V. (eppelein)


Lesenswert?

Gut und schön.
Nur sind sämtliche Bauteile vergossen.

Davon abgesehen:
Ritto ist und bleibt ein Rotz!
Was wir von diesen Netzteilen in BUS-Technik unter anderem schon 
ausgewechselt haben .......

Siedle Bus-NT, so lange es diese Technik gibt, noch kein einziges!

MfG
Eppelein

von Thomas J. (deh0511)


Lesenswert?

Eppelein V. schrieb:
> Gut und schön.
> Nur sind sämtliche Bauteile vergossen.

Nein das stimmt nicht nur der Trafo ist vergossen

> Davon abgesehen:
> Ritto ist und bleibt ein Rotz!
> Was wir von diesen Netzteilen in BUS-Technik unter anderem schon
> ausgewechselt haben .......

Das stimmt am meisten geht in den Telefon der Lautsprecher für's Klingel 
kaputt
Wir tauschen im monat ca. 15 Telefonne

> Siedle Bus-NT, so lange es diese Technik gibt, noch kein einziges!
TCS ist unverwüstlich nicht einen Defekt
In 20 Jahren

von Mieter (Gast)


Lesenswert?

> Ritto ist und bleibt ein Rotz!

> Würde von Ritto echt die Finger davon lassen, das ist wirklich der
> Abschaum von Sprechgeräten...

Dies kann ich bestätigen! Hier im Mehrfamilienhaus (12 WE) war
insgesamt rund 18 Jahre lang eine Haussprechanlage von RITTO
in Betrieb.

Die Mieter waren ausserordentlich verärgert, weil in diesem Zeitraum
ständig Sprechstellen und auch die Gesamtanlage defekt gingen.

Ein neuer Hauseigentümer liess endlich den RITTO-Schrott entsorgen.
Die nachfolgende Anlage von SIEDLE funktioniert seit einigen Jahren 
tadellos.

von Thomas J. (deh0511)


Lesenswert?

Mieter schrieb:
>> Ritto ist und bleibt ein Rotz!
>
>> Würde von Ritto echt die Finger davon lassen, das ist wirklich der
>> Abschaum von Sprechgeräten...
>
> Dies kann ich bestätigen! Hier im Mehrfamilienhaus (12 WE) war
> insgesamt rund 18 Jahre lang eine Haussprechanlage von RITTO
> in Betrieb.
Was war das für RITTO 1+n z.B. 6110?
> Die Mieter waren ausserordentlich verärgert, weil in diesem Zeitraum
> ständig Sprechstellen und auch die Gesamtanlage defekt gingen.
>
> Ein neuer Hauseigentümer liess endlich den RITTO-Schrott entsorgen.


Machen wir das auch regelmäßig zum Glück gibt es für viele nicht Bus 
Anlagen von RITTO keine Ersatzteile mehr

> Die nachfolgende Anlage von SIEDLE funktioniert seit einigen Jahren
> tadellos.

Siedle ist zu teuer tcs sind von der Qualität auch sehr gut ist unsere
Hausmarke und der tcs Gründer kommt aus dem Hause siedle siedle wollte 
an mehrdraht Anlagen festhalten und ein Mitarbeiter könnte sich nicht 
durchsetzen mit der Bus Technik und verließ siedle und gründete tcs...

von Eppelein V. (eppelein)


Lesenswert?

> Siedle ist zu teuer tcs sind von der Qualität auch sehr gut ist unsere
> Hausmarke und der tcs Gründer kommt aus dem Hause siedle siedle wollte
> an mehrdraht Anlagen festhalten und ein Mitarbeiter könnte sich nicht
> durchsetzen mit der Bus Technik und verließ siedle und gründete tcs...

Siedle ist teuerer als TCS, richtig.
Von dem Material jedoch einen Ticken besser als TCS!

Siedle hatte in der Tat einiges verschlafen seit Beginn der BUS-Ära.


MfG
Eppelein

von Mieter (Gast)


Lesenswert?

Thomas A. schrieb:
>> Hier im Mehrfamilienhaus (12 WE) war insgesamt rund
>> 18 Jahre lang eine Haussprechanlage von RITTO in Betrieb.

> Was war das für RITTO 1+n z.B. 6110?

Nein, es war schon ein Bus-System. RITTO TwinBus 4630/01.

von Thomas J. (deh0511)


Lesenswert?

Siedle möchte wie immer sich verschachteln in teure und aufwendige Tools 
für Service Zwecke bei TCS ist das besser gelöste es gibt die PC 
Schnittstelle und den Service Hörer die einmalige und Beispiel haftete 
Weise der Inbetriebnahme da kommen RITTO und siedle nicht mit...

Ich habe mir für RITTO ein Service Gerät selber gebaut weil es sonst 
unmöglich oder schwierig ist Reparaturen und Fehler zu suchen mehr zu 
dem Teil später auf meiner Webseite

von Manfred S. (Firma: Manfred) (xfred343)


Lesenswert?

Thomas A. schrieb:
> Ich habe mir für RITTO ein Service Gerät selber gebaut weil es sonst
> unmöglich oder schwierig ist Reparaturen und Fehler zu suchen mehr zu
> dem Teil später auf meiner Webseite

Wie ist der aktuelle Stand zum Service Gerät - würd mich sehr 
interessieren

von Thomas J. (deh0511)


Lesenswert?

es ist fertig ich kann
+ den Datenverkehr anzeigen lassen
+ eine Dauerhafte Etagentaster Programmierung Starten (ist sonst nur 
einmalig pro Programmierung)
+ den Türöffner Schalten
+ Die Programmiersperre Aktivieren / Deaktivieren
+ Sprechverbindungen Herstellen
+ den Statur Anzeigen lassen ob der Türlautsprecher Aktiv ist oder nicht

als nächstes ist die Adaptierung auf Arduino geplant mit Direkter BUS 
Anbindung

von Manfred S. (Firma: Manfred) (xfred343)


Lesenswert?

Sehr schön...  hab einmal mit pM Kontakt aufgenommen, aber keine Antwort 
erhalten, daher jetzt hier: kann man das irgendwie testen und 2. Frage, 
kennt jemand das Wiser door gateway, kann das die Kamera ans Handy 
bringen?

von Daniel R. (daniel92)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

dieser Thread verfolge ich schon seit langem, habe nicht damit gerechnet 
das dieser wieder aktiv wird.

Danke an Thomas A. das du hier aktiv warst. Besonders das du denn 
Beitrag am "07.06.2020" wiederbelebt hast. =)

Habe mich vor längeren auch mal damit Ausseinander gesetzt, das ganze 
aber auf Eis gelegt. Nunja, jetzt wollt ich das ganze nochmal neu 
Angehen.

Besonders auf den Hinweis, das hier der Twinbus-Protkoll sehr fragil ist 
und Instabil ist, habe ich meine Pfoten erstmal davon gelassen.

Nun die Frage an Thomas A.: Wie hast du das Protokoll herausfinden 
können? Hast du dich auf die 24V mit einem Oszi geklemmt und dauerhaft 
gelauscht, oder wie kammst du an die ganzen Infos dran? :)

Um es kurz zu fassen, mein damaliges Projekt starte ich erneut.
Thema: SmartHome mit TwinBus

Gruß Daniel :)

: Bearbeitet durch User
von Gustav (Gast)


Lesenswert?

Also ich finde, dass die ganze Twinbus-Technologie nicht mehr zeitgemäß 
ist.

Also heute erwarte ich von einer Türsprechanlage, dass es wahlweise am
Smartphone oder PC klingelt, das Bild am Smartphone und/oder PC in einem 
Fenster erscheint und auch gleich mit einem Bluetooth-Freisprecher 
koppelbar ist. Aber irgendwie hängt die Technik - eigentlich egal von 
welchem Hersteller - total hinten nach.

von Daniel R. (daniel92)


Lesenswert?

Das hat leider seine Gründe...
Wenn du als Mieter oder als Eigentümer eines Mehrfamilienhaus einziehst, 
muss man eben damit leben das die eingebaute Technik alt ist.

Wenn man dies erneuern möchte ist dies nur machbar wenn alle Parteien 
mitziehen. Wenn man ein Haus besitzt, dann kann man ja machen was man 
will...

Die andere Sache ist, das die Hersteller zwecks Sicherheit weiterhin auf 
der alten Schiene bleiben. Klar kommen neue Funktionen dazu (Kamera, 
Speicherung von den Bildern). Alles andere was Thema Cloud zu tun hat, 
ist ein Sicherheitsrisiko. Wenn man nun dies als Hersteller betrachtet 
und es an die breite Bevölkerung verkaufen möchte, muss man wissen das 
die meisten keine Ahnung haben von der Installation. - Ein Techniker zu 
rufen ist möglich, aber selbst die meisten sind nicht darauf geschult, 
die lesen auch die Anleitung durch.
Wenn es dann noch an das Internet gekoppelt werden soll... dann wirds 
kompliziert von der rechtlichen Sache (glaube ich).

What ever,... ja ich gebe dir recht. Es gibt Hersteller die sind schon 
weit vorraus, aber dies gibts nur als gesammt Lösung im Zusammenspiel 
eines ganzen SmartHome Lösung. Das kostet ordentlich.

Gruß

von Harald (Gast)


Lesenswert?

Gustav schrieb:
> Also heute erwarte ich von einer Türsprechanlage, dass es wahlweise am
> Smartphone oder PC klingelt, das Bild am Smartphone und/oder PC in einem
> Fenster erscheint und auch gleich mit einem Bluetooth-Freisprecher
> koppelbar ist. Aber irgendwie hängt die Technik - eigentlich egal von
> welchem Hersteller - total hinten nach.

Ja, klar! Haustechnik ist dafür ausgelegt, dass sie möglichst über 
Jahrzehnte störungsfrei arbeitet und stets wartbar bleibt. Schon 
deswegen müssen die etwas Eigenes machen und können nicht auf Standards 
setzen, die für sich nur ein paar Jahre leben, die Chipsätze obsolet 
werden und vermutlich noch Lizenzgebühren kosten. Natürlich gibt es 
dabei auch den Geschäftsgedanken, keine Frage.
Und nun schau nochmal nach, welche Entwicklungszyklen die 
Jubelelektronik Handy/Bluetooth/WiFi in - sagen wir 20 Jahre - durchlebt 
hat.

von Bernhard (rundekugel)


Lesenswert?

Re:  von Thomas A. (deh0511) 15.12.2020 20:59

Das Protokoll würde mich auch interessieren. Bzw. der Code für Arduino. 
Würde den Bus gerne an IP anbinden, Zusatzklingeln einbauen, etc.

von Bernhard (rundekugel)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich habe mal bisschen auf der Leitung mitgesnifft: twinbus.png
Oder als Salae-Logic Daten: capture-2u-2o-2202108123-cut.7z

Zwei verschiedene Klingeln mehrmals gedrückt.

Leider nur ein billig Logic Analyzer. D.h. ich weiss nicht, ob das 
Signal gut war oder ob ich da Müll gesampelt habe. Aber der Anfang sieht 
sinnvoll aus.

Jetzt habe ich mit verschiedenen Einstellungen experimentiert.
- 28800 Baud 1.5/2 stopbits - Fehler
- 31250 Baud - Fehler
- 31290 Baud, 23 Bits, 1 Stop, No Parity scheint bisher am ehesten zu 
stimmen.

Aber ich bekomme immer wieder Frame-Fehler.

Der Anfang scheint ein Preämbel zu sein, das keine Daten enthält. Dann 
kommen 23 Bit gleiche Daten mehrmals.

Wer kann aus dem Screenshot auf das Protokoll schliessen?

: Bearbeitet durch User
von Bernhard (rundekugel)


Lesenswert?

Update:
31800 baud, 23 Datenbits, 1 stop, no p, Non Inverted, passt noch besser. 
Jetzt bekomme ich beim Dekodieren der 2. Pakethälfte keine Fehler mehr.

von Daniel R. (daniel92)


Lesenswert?

Servus zusammen,

das ist Interessant.
Ich war auch schon kurz davor das ganze zu sniffen, habe ein Clone von 
"logic analyzer saleae" 16CH. Es funktioniert super, nur hab ich es 
erstmal nicht gewaggt da etwas zu sniffen. Da es sich dabei um ein 
4-Parteien Haus handelt und wenn die Klingel mal ausfällt, wäre es 
unschön.

Wie hast du es eigentlich angeklemmt? Nach den 2-Draht Technik kommt auf 
der Platine ein Gleichrichter (4 Dioden) und danach wird es weiter 
geroutet.

Gruß Daniel

von Bernhard (rundekugel)


Lesenswert?

@daniel92:
ich bin über 100µF und 10kOhm in Serie auf die B-Ader (+) und mit GND 
auf die A-Ader(-)
Das Notebook hatte ich zur Sicherheit nicht an der Steckdose, um 
Brummschleifen zu vermeiden.

Es macht Sinn, GND und die Leitung, die zum Logik-Acanyzer gehen soll, 
vorher ein paar Sekunden zu verbinden, damit sich der C auflädt, und 
nicht so viel Strom über den Analyzer fliesst.

Gruß
Bernhard

von Daniel R. (daniel92)


Lesenswert?

Super, vielen Dank für deinen Tipp.
Werde die Tage es mal anschauen. :)

von Malte G. (mailgoe)


Lesenswert?

War von euch mal jemand mit dem Oszilloskop dran und hat die effektiven 
Voltage Levels gemessen? Ich schätze irgendwas in der Grössenordnung von 
24V für High und 10V für Low?

Würde gerne davor eine kleine Platine mit Optokoplern zum Lesen und 
Senden bauen (idealerweise bräuchte ich noch die Grösser des Widerstands 
den ich zwischen die A und B Ader klemme), und damit zur Anlage gehen 
(steht nicht bei mir) damit ich gleich loslegen kann mit mitschneiden, 
kopieren und senden.

von Daniel R. (daniel92)


Lesenswert?

Hmm... aktuell kann ich nicht durchmessen. Da ich nicht Zuhause bin.
Vielleicht kann jemand anders aktuell was hierzu sagen? :)

von Bernhard (rundekugel)


Lesenswert?

@mailgoe: Ich empfehle, den Gleichspannungsanteil mit einem C 
rauszufiltern. Das belastet den Bus weniger. Dann musst Du Dich auch nur 
noch mit dem Wechselspannungsanteil befassen.

Komme gerade leider auch nicht zum messen. Aber wenn's dann endlich 
einer von uns geschafft hat, dann wäre ein Screenshot davon hier im 
Thread sicherlich sinnvoll.

von Bernhard (rundekugel)


Lesenswert?

Hi,
habe gerade nochmal den Beitrag vom 27.10.2011 21:04 von Thomas A. 
(deh0511) gelesen. Da steht was von FSK. Wenn das zutrifft, war ich auf 
dem Holzweg, und alle Versuche mit ASYNC oder Manchester decodieren 
sinnlos.

@deh0511: Du hast geschrieben, Du könntest schon etwas decodieren. Sind 
die Ergebnisse geheim, oder willst Du uns daran teilhaben lassen?

Es wäre ja schade, wenn unsere Twinbusse nicht bald ans Internet 
angeschlossen werden. ;-)

von Bernhard (rundekugel)


Lesenswert?

Falls noch jemand Lust hat, da mitzuspielen:
hier: 
https://github.com/rundekugel/micropythontools/blob/main/twinbusWatch.py
habe ich was in mikropython angefangen.

Bei uns ist gerade der Twinbushost gestorben, daher hatte ich bedarf, 
ḱurz die klingeln zum funktionieren zu bringen. habe aber nach 80% 
aufgegeben.

Im Emulatormode kann es serielle daten auf einem tcp-port zur verfügung 
stellen und bei bestimmtem daten aktionen ausführen. z.B. via mqtt ein 
klingelsignal anzeigen. oder das türrelais ansteuern, wenn das keyword 
übereinstimmt.

Das ganze soll vorerst mit uart laufen, da ich hier bei gleichen knöpfen 
gleiche daten bekommen habe, auch wenn es kein uart protokoll ist. Aber 
das könnte funktionieren, solange bis ich eine fsk-dekodierung habe.

Verbesserungsvorschläge willkommen!

Vielleicht könnte man mal einen extra Twinbus Thread aufmachen, falls 
das noch irgendjemanden interessiert. Wenn keiner mehr Interesse am 
Twinbusprotokoll hat, würde ich den Thread nicht mehr weiter "fleddern".

von Thomas J. (deh0511)


Lesenswert?

Ich habe nie weiter gemacht und Alls was ich weiß steht hier und auf 
meiner hp www.deh0511.de/twinbus

von Thomas J. (deh0511)


Lesenswert?

Mit welcher Hardware hast du deine Erfahrungen gemacht ?

von Bernhard (rundekugel)


Lesenswert?

Meine Hardware:
2x Freisprechstellen 1 7230/70
1x Netzgerät 1 7573
Das Netzgerät ist vor kurzem durch Blitzeinschlag kaputt gegangen, bis 
das neue kommt, wollte ich es mit einem 24V Netzteil mit 200Ohm in Reihe 
simulieren. Die Freisprechstellensignale sieht man auf dem Bus, aber von 
der Türklingel kommt kein Signal.

Also warte ich auf das neue Netzteil.
Hab angefangen einen Schaltplan davon zu zeichnen, aber bei ca. 80% dann 
doch aufgegeben. Hat einer einen Schaltplan vom 17573 ?

: Bearbeitet durch User
von Malte G. (mailgoe)


Lesenswert?

Malte G. schrieb:
> War von euch mal jemand mit dem Oszilloskop dran und hat die effektiven
> Voltage Levels gemessen? Ich schätze irgendwas in der Grössenordnung von
> 24V für High und 10V für Low?

Ich habe mir jetzt eine TwinBus Anlage (ohne Video) für meinen 
Schreibtisch besorgt und messe zwischen ab am Bus im Ruhezustand 26V. 
Sobald ich klingle oder den Türöffner betätige sind es 29V high und 20V 
low.

Bernhard schrieb:
> Ich empfehle, den Gleichspannungsanteil mit einem C
> rauszufiltern. Das belastet den Bus weniger. Dann musst Du Dich auch nur
> noch mit dem Wechselspannungsanteil befassen.

Damit ich etwas flexibler für die Voltage Ranges anderer BUS Protokolle 
bin (Siedle, Bticino etc.) und zur Isolierung würde ich das ganze gerne 
über zwei Optokoppler erledigen. Oder ist das keine gute Idee?

von Bernhard (rundekugel)


Lesenswert?

Malte G. schrieb:
> ... würde ich das ganze gerne
> über zwei Optokoppler erledigen. Oder ist das keine gute Idee?

Doch schon. Aber die hohe Gleichspannung würde ich noch vor dem OP über 
einen C rausfiltern.

Vom MCU zum Bus hin, weiss ich nicht, was da am besten ist. Ein 
Optokoppler hilft schon mal. Und ein Wiederstand in Reihe ist bestimmt 
besser, falls der MCU mal zulange einschaltet, damit der OP keinen 
Kurzschluss verursacht.

von Gerhard H. (hauptmann)


Lesenswert?

Nachdem ich vor der dankbaren Aufgabe stehe, eine zwangsneue Ritto 
Freisprechstelle 17230 wieder ins Smarthome einzubinden hier mal die 
Anfrage, ob die Platine (PIC FW 1.52) vielleicht ansteuerbare Anschlüsse 
für den Türöffner hat. Für die Rufweiterleitung gibts ja dankbarerweise 
ein (überteuertes, intern einbaubares) Relais-Platinchen des 
Herstellers. Für den Türöffner gabs aber nur die Auskunft

"um mit einem externen Taster den Türöffner zu aktivieren, benötigen Sie 
den Tastenadapter 14645 00. Dieser wird an TwinBus a/b angeschlossen und 
das Signal kann dann in das Netzgerät 17573 01 eingelernt werden, 
welches nun den Türöffner aktiviert"

Das kommt hier nicht infrage. Weder hat der TwinBus in der Sprechstelle 
noch eine Anschlussmöglichkeit noch will ich irgendwas externes 
(anlernen).

Inzwischen habe ich mich zwar mit der üblichen (angelöteten) 
Überbrückung des Türöffner-Tasters via einem Relaiskontakt beholfen aber 
ich mag noch nicht glauben, daß es dazu keine weniger umständliche und 
vor allem unauffälligere, schnell wieder entfernbare Alternative gibt !? 
Die Platine hätte da noch so einige, undokumentierte Kontakte (unten)!

Ich fürchte ja bei all dem verbreiteten Ritto-Image hier steht nach dem 
nächsten Blitzschlag wieder ein Techniker vor der Tür...
Oder ist das System anno 2024 robuster geworden?

: Bearbeitet durch User
von Thomas J. (deh0511)


Lesenswert?

Nun ja mache es so wie ich es gemacht habe und bemühe ein Multimeta um 
die Belegung heraus zu finden so wie ich es auch gemacht habe 
http://deh0511.de/twinbus

Oder du nimmst die auf meiner Webseite gezeigte Platiene als 
eigenständige lösung die man spurlos an den bus hängt

Und wenn mal einer kommt kommste die zweite platiene wieder vom Bus

Ich habe mehrere platienen hier aber nicht zum verschenken

Mit Porto 25 Euro inklusive Versand

Damit kann man nichts falsch machen

von Gerhard H. (hauptmann)


Lesenswert?

Thomas J. schrieb:
> Oder du nimmst die auf meiner Webseite gezeigte Platiene als
> eigenständige lösung die man spurlos an den bus hängt

Ja sehr nett, da bleiben mir aber zuviele Fragen offen. Fängt schon mal 
damit an daß die Platine für ein Wohntelefon 7630 ist und nicht meine 
Freisprechstelle- und endet nicht damit daß Neuanlernen wohl kaum 
infrage kommt. Überhaupt möchte ich den Twinbus in Ruhe lassen.
Das Bild fand ich bereits über Google.
Die (mit niederohmigem Widerstand) vorsichtige testweise Überbrückung 
von Pin8/9 (= GND auf PIC Pin) hatte bei mir leider keinen 
(Türöffner-)Effekt.

: Bearbeitet durch User
von Thomas J. (deh0511)


Lesenswert?

Fu sollst ja nicht meine Platine in dein Telefon einbauen Sonden extern 
mit deinem ESP unterbringen

Wie willst du das anstellen an deinem Telefon spurlos was anzuschließen?

von Gerhard H. (hauptmann)


Lesenswert?

Thomas J. schrieb:
> Wie willst du das anstellen an deinem Telefon spurlos was anzuschließen?

Das was jetzt dran ist ist spurlos entfernbar, vom Lötkontakt abgesehen.
Das zuleitende Kabel vom Smarthome lässt sich in der Wand verstecken.

Ich denke daß ich es jetzt erstmal so lasse wie es ist. Angebunden sind 
nun das Rufsignal und der Türöffner- jeweils galvanisch getrennt über 
Relaiskontakte. Der Platz im Gehäuse ist für weitere Erweiterungen 
sowieso arg begrenzt- interessant wäre noch die mögliche Unterscheidung 
von Etagenklingel oben und Türklingel unten zum Protokollieren gewesen. 
Wenn der Techniker kommt lässt sich die Platine zum Ablöten gefahrlos 
vom Bus trennen, ohne daß Einstellungen verloren gehen.

Thomas J. schrieb:
> Fu sollst ja nicht meine Platine in dein Telefon einbauen Sonden extern
> mit deinem ESP unterbringen

Nur das Einbauen hätte mich aber interessiert. In die Freisprechstelle 
wohlgemerkt.
Falls der ESP eine Funklösung meint- die benötige ich nicht. Aber clever 
gemacht!

: Bearbeitet durch User
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.