mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik EFM32 vs. MSP430


Autor: Ras Funk (rasfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

Ich bin gerade über den Energy Micro EFM32 gestolpert.

z.B. Datenblatt für den EFM32G200: 
http://downloads.energymicro.com/devices/pdf/d0003...

In diesem White Paper wird die Familie mit dem MSP430 verglichen:

http://downloads.energymicro.com/pdf/efm32_introdu...

Obwohl der EFM32 eine 32-Bit-Architektur aufweist (ARM Cortex-M3!) ist 
er laut Daten dramatisch energieeffizienter als der MSP430. Der ADC 
ist schneller (1 MSPS), die sonstige Analog-Peripherie gleichwertig, er 
hat in den größeren Varianten sogar einen externen Bus, Wake-up-time ist 
kürzer, usw. usf., also ein echtes Wunder.

Die Geschichte zu der norwegischen Firma "Energy Micro" ist auch 
plausibel: 2007 gegründet von einem der Gründer von ChipCon (aufgekauft 
von Texas Instruments).

Mein Problem ist jetzt nur: wie konnten sich die "Magier aus Freising" 
(Texas Instruments MSP430-Entwicklung, die sitzt nämlich in Deutschland) 
derart abhängen lassen? Wo ist der Haken? Hat jemand schon mit dem EFM32 
gearbeitet? Gibt es irgendwelche Infos oder Statements von TI / aus 
Freising?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Dinger wurden überhaupt erst vor wenigen Monaten angekündigt, mit 
Verfügbarkeit laut Webseite nicht vor Februar/März.

Autor: Ras Funk (rasfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist Februar, und Dev-Boards sind verfügbar:

http://dkc1.digikey.com/us/en/ph/EnergyMicro/EFM32...

Autor: X- Rocka (x-rocka)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ras Funk schrieb:
> Es ist Februar, und Dev-Boards sind verfügbar:
>
> http://dkc1.digikey.com/us/en/ph/EnergyMicro/EFM32...

Das ist ja schon mal was, aber kann man auch schon die Chips irgendwo 
herkriegen? Wie sieht's mit Mustern aus? Programmiergeräten?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was bei neu auf den Markt gekommenen Controllern auch nicht unwichtig 
ist: Wie sieht's mit der Fehlerbeseitigung aus? Errata? Wie gut ist die 
Entwicklerunterstützung? Wie sieht es mit der Verfügbarkeit der 
Controller in --sagen wir mal-- 5 Jahren aus?

> Obwohl der EFM32 eine 32-Bit-Architektur aufweist (ARM Cortex-M3!) ist
> er laut Daten dramatisch energieeffizienter als der MSP430.

Nun, sehr viel mehr als eine (virtuelle) Hochglanzbroschüre gibt es noch 
nicht. Außerdem - wer ist "der" MSP430? Die Hochglanzbroschüre 
vergleicht mit einem 'F51x, das ist aber nicht das einzige 
Familienmitglied von TI.

> Der ADC ist schneller (1 MSPS),

Ist das das einzige, worauf es ankommt?

> die sonstige Analog-Peripherie gleichwertig,

Und die Digital-Peripherie? Kann das Ding I²C, SPI und "normale" UART? 
Wie viele davon gibts in einem Controller? Wie sehen die I/O-Ports aus? 
Können die auch direkte 16-Bit-Zugriffe*? Oder sind das nur 8-Bit-Ports?

Wie flexibel ist die Takterzeugung?

> er hat in den größeren Varianten sogar einen externen Bus,

Das fehlt den MSP430-Varianten in der Tat.

> Wake-up-time ist kürzer, usw. usf., also ein echtes Wunder.

Laut Hochglanzbroschüre. Wie das in der Realität aussieht, wird man 
sehen müssen.

Außerdem: Wie sieht es mit dem Preis aus? Und in welchen Bauformen 
wird/soll es die Teile geben?



*) die 'F54xx-Reihe verfügt über 16-Bit-Ports; ältere Varianten wie 
'F16x kennen nur 8-Bit-Ports, wie man sie auch von AVRs her kennt.

Autor: Ras Funk (rasfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoffentlich finden wir noch Schwachstellen am EFM32, ich will mein 
Weltbild nicht über den Haufen werfen ;-)

Rufus t. Firefly schrieb:
> vergleicht mit einem 'F51x, das ist aber nicht das einzige
> Familienmitglied von TI.

Stimmt. Aber vermutlich steht die 5er-Reihe am ehesten in Konkurrenz zum 
EMF32. Mal folgende Tabelle als Vergleich:
         RAM retention   Standby    RTC     uA/MIPS   Wake-up    Fmax
F1X:     0.1uA           -          0.7uA   200uA     6us        8MHz
F2X:     0.1uA           0.3uA      0.7uA   220uA     1us        16MHz
F3X:     0.1uA           -          0.9uA   160uA     6us        8MHz
F4X:     0.1uA           -          0.7uA   200uA     6us        16MHz
F5X:     0.1uA           -          2.5uA   165uA     5us        25MHz
EFM32:   0.6uA           -          0.9uA   180uA     2us        32MHz

Schon ein differenziertes Bild. Kommt auf die Anwendung an.

>> Der ADC ist schneller (1 MSPS),
>
> Ist das das einzige, worauf es ankommt?

Hast Du auch gesehen, dass es einen Hardware Downsampler gibt? Der 
filtert (Moving Average) white noise und gibt bis zu 3 zusätzliche Bits 
aus. Gegen Non-linearity usw. ist das natürlich keine Hilfe.


>> die sonstige Analog-Peripherie gleichwertig,
>
> Und die Digital-Peripherie? Kann das Ding I²C, SPI und "normale" UART?

UART nur in einer Low-power-variante. Ansonsten sehr flexibel, das Teil.
Wenn ich es richtig verstanden habe, kann man sämtliche IOs frei 
konfigurieren und auf die Pins verteilen ("Configurable Push-pull, 
Open-drain, pull-up/down, input filter, drive strength, Configurable 
peripheral I/O locations"). Das Reflex-System zur direkten Kommunikation 
ohne CPU-Eingriff müsste man sich nochmal genauer anschauen.

> Wie viele davon gibts in einem Controller? Wie sehen die I/O-Ports aus?
> Können die auch direkte 16-Bit-Zugriffe*? Oder sind das nur 8-Bit-Ports?

Soweit bin ich noch nicht...

> Wie flexibel ist die Takterzeugung?

Sieht mit den LFRCO/HFRCO ganz okay aus. Detailliert habe ich mich nicht 
damit befasst (übrigens genausowenig wie mit IRQs, das kann ja je nach 
Ausführung auch ein schöner Schmarrn sein).

> Außerdem: Wie sieht es mit dem Preis aus? Und in welchen Bauformen
> wird/soll es die Teile geben?

Bauformen sind bekannt (z.B. QFN32, QFN64, QFP100, BGA112), Preis kenne 
ich noch nicht.

Autor: Chicken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Die Bemustern schon bei CODICO und AVNET MEMEC. Außerdem kann man die 
Eval-Boards bei Digikey kaufen.

Hat jemand schon Erfahrug mit den Boards und dem Produkt?

Das wäre eine echte Alternative zu TI ...

Servus!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Vergleich die angekündigten STM32L15x:

         RAM retention   Standby    RTC     uA/MIPS   Wake-up    Fmax
F1X:     0.1uA           -          0.7uA   200uA     6us        8MHz
F2X:     0.1uA           0.3uA      0.7uA   220uA     1us        16MHz
F3X:     0.1uA           -          0.9uA   160uA     6us        8MHz
F4X:     0.1uA           -          0.7uA   200uA     6us        16MHz
F5X:     0.1uA           -          2.5uA   165uA     5us        25MHz
EFM32:   0.6uA           -          0.9uA   180uA     2us        32MHz
L15x:    0.5µA           ?          1.3µA   230µA     5µs(*)     32MHz

*: aus dem Datasheet der STM32F10x

Autor: Pothead (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie siehts aus mit 1k-Preisen? Die neuen 5er von TI sind ja erstaunlich 
günstig.

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chicken schrieb:
> Das wäre eine echte Alternative zu TI ...

LOL!! Bis die eine ALTERNATIVE zu TI's MSP430 werden, fließt noch viel 
Wasser die diversen Bäche hinunter. Als Ergänzung (für welche Anwendung 
auch immer) mögen die vielleicht taugen, aber eine seit ~20 Jahren 
eingeführte Familie mit -zig Derivaten und frei verfügbarem MSP-GCC 
kegelt man nicht mal eben über Nacht aus dem Markt.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ras Funk schrieb:
> Obwohl der EFM32 eine 32-Bit-Architektur aufweist (ARM Cortex-M3!) ist
> er laut Daten dramatisch energieeffizienter als der MSP430.

Besonders wenn man sich auch 'mal die Skalierung in der Bröschüre zum 
Energieverbrauch ansieht: Da wird einem die Überlegenheit schlagartig 
bewusst ;-)

SCNR, Iwan

Autor: Chicken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bezweifle nicht die Qualität der MSPs.

Hat denn nun jemand die EFM32 in die Finger bekommen, oder nicht?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:

> Besonders wenn man sich auch 'mal die Skalierung in der Bröschüre zum
> Energieverbrauch ansieht: Da wird einem die Überlegenheit schlagartig
> bewusst ;-)

Die Aussage verstehe ich, die Infragestellung per Smiley nicht.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Die Aussage verstehe ich, die Infragestellung per Smiley nicht.

Peinlich (für mich)! Die Formatierung der Graphik ist meiner Meinung 
nach jedenfalls nicht sehr vorteilhaft. Die Pfeile hätte man besser 
anordnen können. Wer den Fehler findet, darf sich über mich amüsieren 
:-)

Gruß, Iw"jetzt gerade erst selbst entdeckt"an

Autor: A. K. (prx)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Pfeile sind perfekt, aber wenn du natürlich die sie erklärenden 
Blasen über der Grafik extra abschnippelst und anschliessend über das 
Ergebnis deiner eigenen Manipulation stolperst... ;-)

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Die Pfeile sind perfekt, aber wenn du natürlich die sie erklärenden
> Blasen über der Grafik extra abschnippelst und anschliessend über das
> Ergebnis deiner eigenen Manipulation stolperst... ;-)

Naja, zu meiner Verteidigung: So ist's auch wieder nicht! Mir ging es 
nur um die vertikalen Pfeile, die horizontalen hatte ich instantan 
begriffen, daher hab' ich die entsprechenden Blasen auch entfernt ;-)

Naja, anscheinend greife ich eben überproportional oft in's Closett.

Gruß, Iwan

Autor: Robert Teufel (robertteufel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke fuer die Anregungen. Der MSP430 hat vor vielen Jahren vorgegeben 
was andere nach ueber 10 Jahren jetzt muehsam erreichen und im Falle 
EFM32 vielleicht auch verbessern. Es hat keiner davon gesprochen, dass 
der MSP430 aus dem Markt gekegelt wird (Stefan), es wurde davon 
gesprochen. dass er eine Alternative ist. Alternative fuer mich 
bedeutet, man kann auch diesen einsetzen, wenn man das beste Verhalten 
im Bereich Low Power benoetigt, man ist nicht mehr zwingend auf den 
MSP430 angewiessen.
Mit dem STM32L wird's dann nochmals interessanter weil damit ein grosser 
in der Cortex-Welt ins Rennen geht. Energy Micro hat ein tolles Konzept 
und ich denke auch mal einen tollen Chip, doch es ist irgenwie aehnlich 
wie mit Luminary, dort geht jetzt die Post ab weil TI dahintersteht. Die 
Frage fuer mich ist nicht OB jemand Energy Micro kauft sondern WANN. Ist 
das ein grosser, z.B. ein Japaner, dann koennte der Low Power Markt neu 
aufgemischt werden. Bleibt Energy Micro aber fuer 2-3 Jahre allein, dann 
haben auch andere diesen Level erreicht.
Ist jedenfalls spannend diesen Markt innerhalb der MCUs zu beobachten.

Werde dazu in naechster Zukunft auch den einen oder anderen Beitrag 
leisten (allerdings in English).

Gruss, Robert

Autor: Chicken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Leute bei EM sind ja ex-TI/Chipcon-Leute. D.h. an Kompetenz im Feld 
von Low Power und bald LP+RF mangelt es nicht.
Aber für mich als Hobby-Bastler im Moment nur Theorie. Bevor ich die 
300$ für das EFM32-Kit bei Digikey ausgebe, hätte ich gerne gewußt, ob 
jemand schon mit dem Micro gearbeitet hat.
Mich interessiert genau die Stärke, die die MCU bezüglich 
Batterielaufzeit haben soll. D.h. jede Stunde die eine 
Batteriebetriebene Anwendung länger läuft ...
Servus!

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert Teufel schrieb:
> Es hat keiner davon gesprochen, dass der MSP430 aus dem Markt gekegelt
> wird, es wurde davon gesprochen, dass er eine Alternative ist.

Der MSP wird sich sicher noch sehr lange halten, davon bin auch ich 
überzeugt. TI hat ihn immerhin gut eingeführt und grundsätzlich sind das 
meiner persönlichen Meinung nach sehr gute Controller, auch wenn man 
sich ein Aufbohren a la MSP430X IMO hätte sparen können.

> Alternative fuer mich bedeutet, man kann auch diesen einsetzen, wenn man
> das beste Verhalten im Bereich Low Power benoetigt, man ist nicht mehr
> zwingend auf den MSP430 angewiessen.

Ist man schon länger nicht mehr, ich verweise - auch wenn es mir als 
Schleichwerbung ausgelegt werden mag - auf den STM8 von ST.

> Die Frage fuer mich ist nicht OB jemand Energy Micro kauft sondern WANN.

Naja, auch Energy Micro kocht nur mit Wasser.

> Ist das ein grosser, z.B. ein Japaner, dann koennte der Low Power Markt
> neu aufgemischt werden.

Glaube ich persönlich eher nicht, aber man wird sehen. Spontan fallen 
mir bei den Asiaten nur Renesas und Toshiba ein. Toshiba wird sich 
hüten, da man derartige Technologien In-House fertigen könnte. Bei 
Renesas sind die CPUs a la M16C wiederum zu komplex, um damit in den 
Ulra-Low-Power_Market einsteigen zu können.

> Bleibt Energy Micro aber fuer 2-3 Jahre allein, dann haben auch andere
> diesen Level erreicht.

Diese Zeitspanne halte ich für zu groß. Ein Aufholen der/eines 
Mitbewerber(s) könnte schon innerhalb des nächsten Jahres geschehen.
Mein Tipp für einen Übernahmekandidaten wäre ja NXP, nur scheint man 
dort nicht über die entsprechenden liquiden Mittel zu verfügen.

> Ist jedenfalls spannend diesen Markt innerhalb der MCUs zu beobachten.

Ganz recht, bin genau Deiner Meinung.

> Werde dazu in naechster Zukunft auch den einen oder anderen Beitrag
> leisten (allerdings in English).

Schade, daß es nicht in deutscher Sprache geschehen wird. Hätte mich 
sehr gefreut!

> Gruss, Robert

Gruß zurück, Iwan
(sich jetzt die Gewichtheber-EM in Minsk ansehend)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chicken schrieb:

> Die Leute bei EM sind ja ex-TI/Chipcon-Leute. D.h. an Kompetenz im Feld
> von Low Power und bald LP+RF mangelt es nicht.

Es ist nicht die Kompetenz um die es geht. Eher darum, wieviel Vertrauen 
ein Kunde in ein kleines Startup-Unternehmen setzt, von dem er 
einkalkulieren muss, dass es vielleicht bald mangels Mäuse kieloben 
schwimmt. Für eine strategische Entscheidung ist diese Basis ungünstig, 
wenn dann das eigene Produkt mitten in der Entwicklung auf anderer Basis 
neu aufgesetzt werden muss. In diesem Sinn ist die Bedeutung der 
Übernahme LMs durch TI zu sehen.

Autor: Chicken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da liegst Du aus meiner Sicht total falsch: Wenn eine Truppe es schafft 
ein vernüftiges Produkt auf den Markt zu bringen, dann wir es sich 
durchsetzen.
Mit altem oder einem neuem Firmenlogo.
Aber wie gesagt, mir ging es in meiner Frage nicht um Theorie oder 
Merger und Acquisitions, sondern:
Gibt es irgendjemanden in diesem Forum der einen EFM32 schon einmal 
angewendet hat?
Servus und schöne Arbeitswoche ...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:

> Ist man schon länger nicht mehr, ich verweise - auch wenn es mir als
> Schleichwerbung ausgelegt werden mag - auf den STM8 von ST.

Mal den doch mal in das obige Bildchen mit hinein.

Autor: Pothead (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:
> ...auch wenn man sich ein Aufbohren a la MSP430X IMO hätte sparen können.

Naja, irgendwie musste man halt über die 64k kommen.

Ich kann mir vorstellen, dass sich TI selber erneut die Chipcon-Jungs 
einverleibt. Wäre eine gute Erweiterung ihrer ARM-Schiene und sie 
könnten sich einige Kniffs für die MSP's abkupfern. Ich werde die Teile 
zumindest versuchen einzusetzen. Bisher habe ich keine Preise eingeholt, 
kann jemand was dazu sagen?

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Иван S. schrieb:
>
>> Ist man schon länger nicht mehr, ich verweise - auch wenn es mir als
>> Schleichwerbung ausgelegt werden mag - auf den STM8 von ST.
>
> Mal den doch mal in das obige Bildchen mit hinein.

Hab' ich grade versucht (und zwanzig Minuten damit vergeudet). Das geht 
heute nicht mehr auf die schnelle, da die getesteten CPUs mit 25 MHz 
laufen, die Low-Power-Variante des STM8 jedoch nur mit 16 MHz läuft.

Ausserdem ist "Processing Time" im ganzen Whitepaper undefiniert, da 
kann man wohl reinschreiben was man will.

Ich vertröste Dich daher auf Morgen, da kann ich eigene Graphiken machen 
:-)

Ich muß jetzt Schluß machen,
Dittsche fängt gleich an!

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pothead schrieb:
> ...und sie könnten sich einige Kniffs für die MSP's abkupfern

...da glaube ich viel eher, dass TI die Luminary-Controller demnächst 
mit der MSP-Technologie kreuzt und dann auch so mit durchaus 
interessanten chips aufwarten könnte. Auch bei denen sind die Uhren 
sicher nicht stehen geblieben was Ultra-low Power angeht.

Es bleibt spannend.

(Und mit den STM32L liegen mir die Dissis auch schon lange in den Ohren, 
aber solange sich das noch nicht so richtig materialisiert hat....)

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Mal den doch mal in das obige Bildchen mit hinein.
> Ich vertröste Dich daher auf Morgen, da kann ich eigene Graphiken machen.

Hallo A.K., ich muss dich leider wieder auf unbestimmte Zeit vertrösten. 
Ich arbeite gerade diverse Datenblätter durch, leider ist der Wert von 
einer Architektur nicht auf die Andere übertragbar. So ist z.ß. bei 
Einem nur ein Wert für 85° spezifiziert, bei anderen Raumtemperatur. Oft 
sind auch typische Werte vs. Maximalwerte angegeben.

In den nächsten Tagen ist daher mit keiner Graphik zu rechnen, das ganze 
artet in mehr Arbeit als erwartet aus, als Hausnummer gebe ich 'mal 
"Abgabetermin: Dienstag" an, ich hoffe das ist Dir Recht.

Gruß, Iwan

Autor: Rolli T. (iglubauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil einige hier nach "echten" Erfahrungen mit EFM32 gefragt haben: ich 
besitze seit letzter Woche das große Entwicklungsboard (siehe Digikey 
für 300€) von Energy Micro und arbeite mich mit IAR Workbench darin ein. 
Kann nur sagen, dass bis jetzt alles sehr gut läuft, gute Dokumentation, 
alle Beispielprogramme laufen perfekt. Klasse ist das separate 
TFT-Display, auf dem man jederzeit den aktuellen Stromverbrauch des 
EFM32 sich grafisch anzeigen lassen kann. Detailierte Messwerte kann ich 
aber noch nicht liefern, da ich mich erst in die 
CORTEX-M3-Programmierung einarbeiten muss (hatte vorher nur die guten 
alten ARM7TDMIs programmiert). Demnächst vielleicht mehr...

Für mich waren übrigens neben der Energiesparsamkeit und der 
CORTEX-M3-Rechenleistung die hohe Auflösung (12bit) der ADCs und DACs 
entscheidend, um diesen Prozessor für meine Anwendung auszutesten. 
Meines Wissens gibt es keinen vergleichbaren µC mit 12bit ADCs/DACs.

Für alle denen die 300€ zuviel sind: von Zulieferern habe ich erfahren, 
dass innerhalb der nächsten Wochen ein kleineres EFM32-Entwicklerboard 
für 60€ lieferbar sein soll (siehe Energy Micro Homepage).

Autor: Random ... (thorstendb) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne jetzt alles gelesen zu haben:

> Mein Problem ist jetzt nur: wie konnten sich die "Magier aus Freising"
> (Texas Instruments MSP430-Entwicklung, die sitzt nämlich in Deutschland)
> derart abhängen lassen?

EnergyMicro ist von dem Chef einer Analog oder Halbleiterfirma gegründet 
worden (müsste ich jetzt genau recherchieren), der jedenfalls enormes HF 
und Analogwissen besitzt.

In der "Elektronik" (Zeitschrift) ist ein netter Artikel, wo er auf ner 
Konferenz alle anderen vorführt a'la Mission (Im)Possible :-)

Hab das grosse Board hier und ein wenig damit herumgespielt, sind schön 
zu programmieren. Auf dem Board ist bereits ein JLink integriert, was 
recht praktisch ist.

Examples gibtz als CMSIS paket oder u.a. in uVision, mit SystemViewer 
Support (d.h. die Bitfield Values stehen als Klartext im Debugger).



VG,
/th.

Autor: Chicken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Rolli T.:

Neuigkeiten von Deinen ersten Schritten mit dem Gecko?
Es gibt nun Eval-Boards ab 69USD, aber gibt's die schon beim 
Katalog-Disti?

Autor: Rolli T. (iglubauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erfahrung mit Dev-Board:
Lässt sich alles sehr gut Programmieren. Ich habe zwar keine 
detaillierten Stromverbrauchsmessungen gemacht, aber bei 32MHz Core 
Frequenz mit maximaler Auslastung des ADCs und DACs liegt der 
Stromverbrauch wirklich bei nur 9mA. Allerdings sind in den Dev Boards 
noch Vorversionen der EFM32 drin (Revision A oder B). Die endgültige 
Revision C soll erst im September rauskommen. Es sind daher doch noch 
einige Hardware-Bugs vorhanden ("Ringing" im DAC etc.), also unbedingt 
die Errata lesen! Absolut positiv ist der Support von Energy Micro. Ich 
habe die mehrmals in Norwegen direkt kontaktiert und bekam meist 
innerhalb von Stunden super Hilfe bzw. Beispielcode!

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute
Ich bin auch auf den EFM32 aufmerksam geworden und werde mir demnächst 
das 69U$ Demo-Board besorgen. Preislich weiss ich dass die 64Pin/32k 
Variante im Bereich Mega16/Mega32 liegt. Allerdings habe ich vor der 
ARM-Architektur ein bischen Respekt. Für meine Applikation 
(Zeitsteuerung + LCD) ist der Controller von der Rechenleistung ein 
bischen übertrieben, aber preislich liegt er in dem Bereich der bei uns 
bisher eingesetzten Controller => Gleicher Preis für mehr Leistung = 
verwenden.
Weiss eigentlich jemand wann die Controller in Stückzahl verfügbar sind? 
Nach der Hompege von Envergy Micro schon ab März diesen Jahres, aber ist 
das wirklich so?

Gruß und schönes WE
tom

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass ein ARM auch eine Änderung des Entwicklungssystems impliziert ist 
dir hoffentlich klar. Und auch, dass die kostenlose Variante davon 
(Yagarto&Co) nicht ganz so leicht von der Hand geht wie AVR Studio und 
WinAVR.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt inzwischen auch von Olimex billige Boards mit EFM32, für 22 und 
29 Euro scheinbar:

http://olimex.com/dev/em-32G880F128-h.html
http://olimex.com/dev/em-32G880F128-stk.html

Autor: Kai F. (k-ozz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Digikey (US) sind inzwischen vier Modelle lagernd:

EFM32G210F128 $6,70
EFM32G230F128 $7,55
EFM32G880F128 $10,12
EFM32G890F128 $10,31

Bei de.digikey.com ist aber noch nichts zu finden.

Autor: EFM32 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Dirk Schlage (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter:
Bei Olimex sind die Netto-Preise wie folgt gelistet:
EM-32G880F128-H development board with EFM32G880F128    EURO 24.95
EM-32G880F128-STK starterkit board with EFM32G880F128   EURO 36.95

Gibt es einen deutschen Händler, bei dem die Boards bestellt werden 
können?

@EFM32:
Der Wettbewerb ist interessant.
Registrierung bis 30.7, Einsendung Anfang Februar.
Hat schon jemand entschlossen teilzunehmen?

Gruß
    Dirk

Autor: Tante Käthe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich finde das GEcko Starter Kit Klasse! V.a. der Engery Profiler, der 
Dir anzeigt welcher Code-Block wieviel µA erzeugt ...

Läuft bei mir prima mit IAR Workbench, dem Profiler von EM. Den 
Konfigurator "Designer" teste ich gerade.

Für die, die die Tools noch nicht kennen:
http://www.youtube.com/user/energymicro

Autor: Pothead (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fett! Sowas will ich auch für den MSP haben!

Autor: Hertha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es einen deutschen Händler, bei dem die Boards bestellt
> werden können?

ja: http://elmicro.com/de/efm32proto.html

vG!
Hertha

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk Schlage schrieb:
> Der Wettbewerb ist interessant.
> Registrierung bis 30.7, Einsendung Anfang Februar.
> Hat schon jemand entschlossen teilzunehmen?

Beitrag "EFM32-Design-Wettbewerb"

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Können die auch direkte 16-Bit-Zugriffe*?

Ich habe mir den EFM32 zwar jetzt nicht angeguckt, aber: das ist ein
ARM und damit ein 32-bit-Prozessor.  Die machen also 32 bits auf'm
IO-Port. ;-)  Selbst bei älteren ARM7 ist das schon so, allerdings
hast du dann u. U. halt (bei einem kleinen Controller) "nur noch"
einen einzigen IO-Port.

Interessanter als der Vergleich mit Controllern einer anderen Klasse
(egal, ob nun MSP430 oder AVR) wäre schon ein unvoreingenommener
Vergleich (ja, ich weiß, sowas ist immer schwer) mit Cortex-M3-
basierten Controllern anderer Hersteller (TI, STM, NXP, Atmel).

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Interessanter als der Vergleich mit Controllern einer anderen Klasse
> (egal, ob nun MSP430 oder AVR) wäre schon ein unvoreingenommener
> Vergleich (ja, ich weiß, sowas ist immer schwer) mit Cortex-M3-
> basierten Controllern anderer Hersteller (TI, STM, NXP, Atmel).

Wir setzen für aufwendigere Sachen in der Regel STM32-Mikrocontroller 
ein, daher kann ich auch momentan nur die mit den EFM32 vergleichen. Der 
Erfahrungshorizont bei den EFM32 beschränkt sich momentan auch nur auf 
die Evaluierung sowie ein kleineres Projekt, die STM32 setzen wir 
hingegen seit zwei Jahren regelmäßig ein.

Abgesehen vom niedrigeren Stromverbrauch der EFM32 sehe ich keine allzu 
großen Unterschiede, wenn man nicht gerade Verwendung für den deutlich 
schnelleren ADC des EFM32 hat. Auf die Ethernet-Schnittstelle des STM32 
kann ich bei Energie kritischen Anwendung sehr gut verzichten, ansonsten 
ist die Ausstattung mit Standard-Schnittstellen wie UART, SPI und I²C 
sehr ähnlich.

Was bei Energy Micro definitiv besser ist, ist der sehr schnelle direkte 
Support. Bei ST ist man eher auf Foren angewiesen, dafür findet man aber 
auch bereits sehr viele Informationen im Netz, beim EFM32 ist dies 
(noch) anders.

Die Firmware-Bibliothek von Energy Micro ist zwar noch nicht ganz so 
umfangreich wie die von ST, jedoch ermöglicht sie ein sehr schnelles 
Prototyping und ist meines Erachtens auch etwas besser lesbar.

Ich sehe die EFM32 daher nicht als Konkurrenz zu etablierten 
Cortex-M3-Familien, sondern eher als energiesparende Ergänzung dazu. Was 
sicherlich interessant wird ist ein Vergleich der EFM32 mit der 
STM32L-Familie, die auf die gleichen Applikationen abzielt. Wer 
jedenfalls Erfahrung mit einem anderen Cortex-M3 oder den MSP430 hat, 
der wird sich mit den EFM32 auch relativ schnell anfreunden können.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ras Funk schrieb:
> Mal folgende Tabelle als Vergleich:
>          RAM retention   Standby    RTC     uA/MIPS   Wake-up    Fmax
> EFM32:   0.6uA           -          0.9uA   180uA     2us        32MHz


Schön, was man mit agressiver Werbung so alles suggerieren kann.

Selbst ein einfacher AVR braucht sich im Vergleich nicht zu schämen.
Z.B. der ATmega48A braucht auch nur 0,8µA für die RTC und 200µA für 
1MIPS.

Fazit:
Kein MC kann automatisch Strom sparen, alle kochen nur mit Wasser.
Es hängt hauptsächlich vom Programmierer ab, wie clever er seinen 
Programmablaufplan erstellt und dann den MC in den gerade optimalen 
Stromsparmodus versetzt.

Das wirklich innnovative ist nur der Stromverbrauchsprofiler. Sowas 
sollte sich aber für jeden MC programmieren lassen.


Peter

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:
> Selbst ein einfacher AVR braucht sich im Vergleich nicht zu schämen.
> Z.B. der ATmega48A braucht auch nur 0,8µA für die RTC und 200µA für
> 1MIPS.

Ja, das stimmt schon. Der Grund für uns war aber beispielsweise die 
Tatsache, dass auf dem EFM32 ein Kalman-Filter läuft. Hier merkt man die 
32bit in der Performance recht deutlich. Danach geht er wieder in den 
Stromsparmodus und schläft genauso wie jeder AVR auch.

> Fazit:
> Kein MC kann automatisch Strom sparen, alle kochen nur mit Wasser.
> Es hängt hauptsächlich vom Programmierer ab, wie clever er seinen
> Programmablaufplan erstellt und dann den MC in den gerade optimalen
> Stromsparmodus versetzt.

Absolut. Das gilt wohl für jede Zielplattform. :-)

> Das wirklich innnovative ist nur der Stromverbrauchsprofiler. Sowas
> sollte sich aber für jeden MC programmieren lassen.

Ich sehe die Innovationshöhe eher darin, dass sich hohe Rechenleistung 
und niedriger Stromverbrauch (insbesondere in den Sleep-Modi) nicht 
grundsätzlich ausschließen. Für den Großteil unserer Projekte werden 
aber dennoch AVR-Controller eingesetzt, die EFM32 sind nur für manche 
Dinge eine sinnvolle Ergänzung.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:
> Ras Funk schrieb:
>> Mal folgende Tabelle als Vergleich:
>>          RAM retention   Standby    RTC     uA/MIPS   Wake-up    Fmax
>> EFM32:   0.6uA           -          0.9uA   180uA     2us        32MHz
>
>
> Schön, was man mit agressiver Werbung so alles suggerieren kann.

;-)

Bei den 600 nA für die RAM retention zeigt sich dann auch die
Kehrseite der Medaille namens "kleine Strukturgrößen".  Altmodischere
Controller (also die mit größeren Strukturen) brauchen da deutlich
weniger.  Das ist bei Zimmertemperatur sicher alles ziemlich wurscht
(weil's weit unter der Selbstentladung von Batterien liegt), bei 80 °C
werden die Zahlen dann interessant.

Autor: Tante Käthe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Hr. Buddelmann werden die Elektrofahrstühle sich nicht bei 80°C 
bedient (siehe sein interessanten Beitrag zum EFM32 Design Wettbewerb im 
anderen Thread).
Wer der Werbung nicht glaubt, sollte sich das EFM32 STK besorgen, dann 
wird einem messbar klar, was Energy Micro erreicht hat.

Aber ich will keinen eingefleischten AVR-Fan überzeugen. Es zählt weit 
mehr als die nA. Wer aber ein neues innovatives Produkte mit genialen 
Tools einsetzen will, mit dem Standard-Core ARM Cortex M3, der hat die 
ware Freude! C oder C++ statt Assembler, etc. ...

Aber probieren geht über Werbung!

Schönes Wochenende

TK

Autor: centaurusa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt hat TI auch mitgezogen und die Leistungsaufnahme nochmals 
verbessert: http://www.elektroniknet.de/bauelemente/news/article/75748/

Autor: Cpt Haddok (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

SChon mal näher reingeguckt?

http://www.eebeat.com/wp-content/uploads/2011/02/I...

Das ganze ist auf die Verbesserung beim SChreiben ausgelegt.
FERAM braucht beim Lesen ein Refresh, d.h. ist bis zu 2x langsamer als 
NOR.
Wo ist da der Vorteil? Oder habe ich da was überlesen?

Das Produkt würde ich gerne bestellen und gegenüber MSP430 mit Flash, 
EFM32 und STM32L testen.

Wer weiß, wo und wann man die Bausteine bekommt?

Gruß
CH

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:

> ARM und damit ein 32-bit-Prozessor.  Die machen also 32 bits auf'm
> IO-Port. ;-)

Dieser Logik folgends bietet ARM offenbar auch 8-Bit Cores. Zumal dann, 
wenn man auch den Port-Makro selbst bei ARM bezieht. ;-)

Manche ARMe haben 32 Bits pro Port (NXP), manche 16 (STM32) und manche 
nur 8 (Stellaris).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.