mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kapazitiver Sensor welchen nehmen und wie verkabeln (Anfänger)


Autor: D. K. (haggy223)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Das Thema scheint wohl ziemlich umfangreich zu sein.
Also.
Ich möchte mir eine Plexiglasplatte schwarz lackieren und dahinter 
kapazitive Sensoren bauen.
Damit sollen ganz simple Schaltungen angesteuert werden. (an/aus)
Am Ende soll es so aussehn wie bei diesem Handy
http://www.letsgodigital.org/images/artikelen/579/...
Es soll auch etwa so klein sein.
Wie kann man das realisieren?

Achso, vielleicht auch noch gut zu wissen:
Ich hab absolut keine Ahnung von sowas.

Vielen Dank im Vorraus

Autor: Daniel R. (daniel_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst son Ding ganz leicht basteln. Nimm ein Stück Alufolie und kleb 
es hinten auf die Plexi-Platte. Daran lötest Du (nachdem Du mit 
Stahlwolle die Oberfläche weggeschliffen hast) einen kleinen Draht 
daran. Dann bastelst Du Dir aus einem Inverter-IC einen Oszillator, in 
dem Du am Eingang das Drähtchen mit der ALufolie anhängst und den 
Ausgang mit einem Widerstand (Zeitkonstante berechnen!) auf den Eingang 
zurückführst. Den Widerstand berechnest Du so, dass Du mit der Frequenz 
in der Spezifikation des Inverters liegst (irgendwas im 500kHz-Bereich, 
je nachdem). Das Ding schwingt dann und ändert seine Frequenz, wenn Du 
Dich dem Ding näherst. Das wiederum kannst Du mit einem Mikrocontroller 
oder CPLD/FPGA auswerten.

Funktioniert prima und ist spottbillig. Wie es allerdings bei so 
winzigen Flächen ist, kann ich Dir nicht sagen. Mit 5x5cm Alufläche 
klappt das super. Sollte auch kleiner noch gut gehen.

Wenn Du allerdings "absolut keine Ahnung von sowas" hast, wird es schon 
etwas schwieriger, vor allem die Auswertung.

Daniel

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab damit schon schöne Erfolge, sehr easy mit der QTouch Library von 
Atmel, funktioniert nicht nur, sondern ist auch sehr robust:
http://www.atmel.com/products/touchsoftware/default.asp
Da gibts auch ein Sensor Design guide, sehr interessant und leicht zu 
verstehen also auch super für Anfänger. Ich hatte davon keinen blassen 
Schimmer :D

Autor: D. K. (haggy223)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Also mit Löten und solche sachen ist kein Problem.
Aber bei auswerten schaltet sich mein Hirn ab.
Ich bin aber bereit zu lernen und würde auch viel lesen bevor ich was 
probiere.
Das selber zu bauen ist intressant. Ich würde das gerne mal probieren um 
mir ein Bild vom Prinzip zu machen. Würde mal versuchen eine Schaltung 
mit LEDs machen.
Gibt es da eine Anleitung oder Bilder zu?

Autor: D. K. (haggy223)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe schrieb:
> Ich hab damit schon schöne Erfolge, sehr easy mit der QTouch Library von
> Atmel, funktioniert nicht nur, sondern ist auch sehr robust:
> http://www.atmel.com/products/touchsoftware/default.asp
> Da gibts auch ein Sensor Design guide, sehr interessant und leicht zu
> verstehen also auch super für Anfänger. Ich hatte davon keinen blassen
> Schimmer :D



Hallo
Ja, das sieht super aus aber auch ziemlich teuer.
Ich wollte das ja selber bauen.
Ich versteh da kaum was auf der Seite weil alles auf Englisch ist.

Autor: Magnetus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das lässt sich auch günstiger mit nem Wald- und Wiesen- AVR realisieren. 
Die Pinwacklerei und die Auswertung muss halt komplett die Software 
übernehmen.

Autor: D. K. (haggy223)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab nix aus dem letzten posting verstanden.
Ich sag ja, ich hab keine Ahnung.
Etwas konkreteres würde mir weiterhelfen.
zB.: was ich machen kann, was für Bauteile ich brauche, wie ich das 
machen soll, Links, Anleitungen.
Fachchinesisch bringt mir leider nix.

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
steht doch unter dem Link. Wie zu teuer, Alles was du brauchst ist ein 
billiger AVR, ich tipp einfach mal auf nen 1.50Euro.
Aber sorry, die Anleitung dazu steht auf der Homepage oben, wenn Du 
meinst hier wird Dir jetzt einer das komplette Design Guide auf deutsch 
übersetzen dann muß ich Dich leider enttäuschen. Wenn man das in 5 
Sätzen zusammenfassen könnte, würde man ja kein Design Guide brauchen.

Autor: D. K. (haggy223)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anscheind hab ich die Homepage falsch verstanden, sorry
Nein, das ist natürlich nicht zu viel.
Ich schau mich dort mal um.
Dank dir

Autor: D. K. (haggy223)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe schrieb:
> steht doch unter dem Link. Wie zu teuer, Alles was du brauchst ist ein
> billiger AVR, ich tipp einfach mal auf nen 1.50Euro.
> Aber sorry, die Anleitung dazu steht auf der Homepage oben, wenn Du
> meinst hier wird Dir jetzt einer das komplette Design Guide auf deutsch
> übersetzen dann muß ich Dich leider enttäuschen. Wenn man das in 5
> Sätzen zusammenfassen könnte, würde man ja kein Design Guide brauchen.

Also ich kann mir den Guid anschaun wie ich will und werde nich schlau.
Ich kann kein Englisch und die Bilder allein helfen mir nicht weiter.
Selbst auf deutsch würde ich nix davon verstehn.
Wie meinst du das mit dem AVR. Ich brauch doch mehr als das um eine 
Sensorplatte zu bauen.
Ich weiß nichmal was das ist. Wenn ich das bei Google eingebe, ist es 
allesmöglicht und bei Google Bilder kommen ganz viele Platinen mit 
Bauteilen.

Auf der Homepage sind solche Platten abgebildet.
Ich möchte halt sowas nachbauen. So ein Set wie auf der Homepage kostet 
ca. 200 US Dollar.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dir sollte bewusst sein, dass du ein gewisses Grundwissen benötigst um 
derartiges berwerkstelligen zu können...

Autor: D. K. (haggy223)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön, dass man auch in diesem Forum die Chanze bekommt dieses 
"Grundwissen" zu erlernen.
Ich hab das Gefühl dass alle auf die Anfänger herabschauen und statt zu 
helfen nur ihr eigenes "Grundwissen" presentieren wollen statt konkrete 
antworten zu geben.
Ihr müsst euch mal in die Lage von anfängern versetzen.
Jeder hat mal so angefangen, auch ihr!

Autor: Daniel R. (daniel_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hab das Gefühl dass alle auf die Anfänger herabschauen

Also bitte. Ich habe Dir nun wirklich fast einen eindeutigen Bauplan 
gegeben. Ich habe leider nicht die Zeit, genaueres zu posten. Der Aufbau 
sollte klar sein. Die Auswertung kann Dir keiner abnehmen. Da kann man 
auch nicht mal in 5 Minuten erklären, wie man das genau macht, da man 
Dir dann eine Programmiersprache beibringen müsste etc. Das musst Du 
schon selbst machen.

Du brauchst kein AVR-Evaluation-Board für 200€, sondern z.B. einen 
ATtiny26 für <3€, ein paar Widerstände, Kondensatoren und natürlich den 
Inverter. Kostet insgesamt vllt. 5€. Hier im Forum gibt es Tutorials, 
wie man mit AVRs anfängt. http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR

Für solch eine Entwicklung braucht selbst ein erfahrener E-Techniker ein 
paar Stunden. Diese Zeit wird keiner einfach so für Dich aufwenden, um 
Dir das Ding zu bauen und die Pläne/Code zu posten.

Ich schätze, Du wirst >100 Stunden dafür aufwenden müssen, um das allein 
hinzubekommen. Darüber musst Du Dir im Klaren sein. Du wirst C oder ASM 
lernen müssen und Du musst mit dem AVR umzugehen wissen.

Also entweder Du nimmst das auf Dich oder Du bezahlst jemanden, der das 
für Dich macht oder Du lässt es bleiben.

Autor: D. K. (haggy223)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das ist mir klar dass ich da was zu tuhn hab und das nich jemand für 
mich macht aber mit den bisherigen Aussagen kann ein Anfänger nunmal 
nich viel anfangen.
Das ist das erste Tutorial dass ich hier gesehn hab. Damit kann man was 
anfangen. Ansonsten kam hier nur "Fachchinesisch".
Das was ich bauen will, hat auch nix mit programmieren zu tun.
Ich meine sowas hier in der Art:
http://www.sander-electronic.de/be00024.html
Nur halt etwas kleiner. Das muss in ein Auto. Da ist kein Computer zum 
auswerten.
Ich möchte ganz normale knöpfe gegen welche tauschen die auf berührungen 
reagieren.

Autor: Daniel R. (daniel_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ob das was mit Programmieren zu tun hat. Wie sonst willst du das 
Ding auswerten?

Obwohl, da fällt mir was ein. Du könntest eine Wheatstone-Messbrücke 
verwenden. http://de.wikipedia.org/wiki/Wheatstonesche_Messbr%C3%BCcke

Statt den Widerständen verbaust Du Kondensatoren. Einer davon ist Dein 
Näherungssensor. Je nachdem, wie sich seine Kapazität ändert, liegt eine 
Spannung an, die man mit einem Komparator triggern kann. Aber bei 
solchen winzigen Kapazitäten wirst Du damit womöglich große Probleme 
haben.

Übrigens: Fachchinesisch lässt sich leicht in deutsch wandeln, wenn man 
das Internet ausnahmsweise mal für Sinnvolles nutzt.

Autor: avion23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://translate.google.de/# schon angesehen?
Englisch lernen schadet nichts.

Autor: D. K. (haggy223)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
avion23 schrieb:
> http://translate.google.de/# schon angesehen?
> Englisch lernen schadet nichts.

Ja, das war natürlich genial...
Aus dem Dokument zu kopieren geht nicht!!!
Und das was ich nicht selber übersetzen kann, tuh ich mit so einem 
Übersetzer übersetzen!

@ Daniel R.
Naja, ich hab mich mal was mit den Tutorials befasst.
Also ich muss einen AVR (jetzt weiß ich auch was das ist) mit verbauen 
und der muss an einem Computer programmiert werden, später im Einsatz 
jedoch nicht dauerhaft an einem Computer angeschlossen sein. Ist das so 
richtig?
Ich hab hier nochwas gefunden:
http://elm-chan.org/works/capsens/report_e.html
Ich hab mich noch nicht mit dem englischen Text befasst aber ich glaube 
das ist sowas. Die Sensoren wären bei mir halt nicht auf einer Platine 
sondern hinter der Plexiglasplatte dann halt mit Kabel mit der Platine 
verbunden.

Zum Link mit dem Design Guide.
Hab mir die PDF nochmal genau angeschaut. Dieser Guide ist sogesehn ne 
Anleitung wie ich verschiedene Sensoren bauen kann und der AVR ist der 
Mikroprozessor den ich programieren muss damit die Sensoren 
funktionieren. Ist das soweit richtig?

Bin Tag und nacht am Googlen und langsam macht das kein Spaß mehr. Danke 
für die Gedult

Autor: Daniel R. (daniel_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, soweit ist alles richtig, was Du sagst.
>http://elm-chan.org/works/capsens/report_e.html

Der Link ist goldrichtig. Das Ding kannst Du 1 zu 1 nachbauen.

Hast ja nochmal Glück gehabt.

Autor: D. K. (haggy223)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entlich hab ich das richtige gefunden.
Aber eine doofe Frage hab ich noch.
Was ist ein IC?

Autor: Daniel R. (daniel_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IntegratedCircuit = Integrierter Schaltkreis = "Computerchip". Die 
kleinen schwarzen Dinger mit den vielen Beinchen.

Autor: Zwie Blum (zwieblum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mich da eine Zeitschrift mit einem Comic drinnen erinnern, wo 
ein Papagei diese Käfer gefressen hat :-)

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich würden ein paar Fotos von deinem fertigen Projekt im Anschluss
interessieren...

Autor: Magnetus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel R. schrieb:
> IntegratedCircuit = Integrierter Schaltkreis = "Computerchip".

Der "= Computerchip" gehört da nicht hin.

Motorized vehicle = motorisiertes Fahrzeug = "Mercedes"

Wäre auch so ein Quatsch!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.