mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Suche USB-Festplatte mit Powermanagment für PVR an Sat-Receiver, immer eingeschaltet


Autor: Ulf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche für den Technisat Digit HD8+ eine externe USB-Festplatte, um 
aufnehmen zu können.

Ich will die Platte nicht immer bei Bedarf einschalten. Sie soll daher 
permanent an sein. Deshalb ist mir eine Platte wichtig, die 
Powermanagment hat und im Ruhezustand sehr wenig Strom verbraucht.

Hat jemand Empfehlungen oder Erfahrungen oder Alternativen zum ständigen 
eingeschaltet lassen?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche genau das gleiche für den gleichen Receiver.
@Ulf Hast du schon was gefunden?

Viele Grüße
Tobi

Autor: Ulf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe folgende Mail an Technisat geschickt:

> Sehr geehrte Damen und Herren,
>
> ich besitze den HD8+ und suche nun eine gute USB-Festplatte fuer das Geraet.
>
> Wichtig ist mir, dass ich die Festplatte immer eingeschaltet lassen kann. Sie
> sollte ueber Power-Managment verfuegen, damit sie ueber Nacht und auch sonst
> Strom spart.
>
> Ich habe schon ueber folgende Samsung
> 
http://www.amazon.de/product-reviews/B002C3S6V8/re...
>
> nachgedacht, allerdings macht die wohl Probleme, wenn man laenger als 5
> Minuten auf Pause schaltet.
>
> Welche Festplatten empfehlen Sie, die Stromsparfunktionen haben und gut mit
> dem Receiver zusammenarbeiten.
>
> Mit freundlichen Gruessen


Folgende Antwort kam von denen:

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Leider können wir Ihnen, auf Grund der Vielzahl von Anbietern ,mit
verschiedenen Festplattentypen, keine Empfehlung aussprechen.
Unsere Kunden verwenden sehr häufig die WesternDigital "Elements", die 
eine
ext. Stromversorgung hat und bei Nichtbenutzung in den Standby-Modus 
schaltet.


Mit freundlichen Grüßen



Die Samsung scheidet für mich schonmal aus. Die WD Elements hat keinen 
Ein/Ausschalter, was für mich für ein gutes Powermanagment spricht.

Würde ich heute kaufen müssen, würde ich die WD Elements mit 1.5 TB 
nehmen. Ich bin mit dem Kauf aber nicht in Eile, da ich noch eine alte 
400 GB habe, die im Moment läuft. Die wird nur leider sehr warm und hat 
kein Powermanagment und ist relativ laut. Ich muss sie immer bei Bedarf 
einschalten, was natürlich nervig ist.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob Dich das Powermanagement so glücklich macht, wird wohl erst der 
praktische Einsatz zeigen.

Vor einiger Zeit gab es bei Pollin günstig schwarze USB-3,5" 
Festplatten. Leider dauert es einige Sekunden bis die HD wieder 
aufgewacht ist und ihre nötige Drehzahl erreicht hat. Da könnte schon 
ein Stück Film fehlen.

Autor: Ulf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tobi:

Hast Du schon eine engere Auswahl getroffen oder gar schon gekauft?

Autor: Ulf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich doch für eine 2.5 Zoll ohne externe Stromversorgung 
entschieden. Entscheidend war, dass 640 GB vollkommen ausreichend für 
unsere Anforderungen sind. Wir brauchen keine 1.5 TB.

Diese
http://www4.hardwareversand.de/articledetail.jsp;j...
Samsung S2 640GB
ist es geworden. Ich hoffe, dass sie ohne Probleme funktioniert.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, dann bete mal, daß der USB-Port Deines Receivers tolerant genug 
ausgelegt ist.

Die Spezifikation erlaubt maximal 500 mA, 2.5"-Festplatten ziehen aber 
praktisch alle einen Anlaufstrom von über 1000 mA.

Autor: Ulf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist mir bewusst.

In den Bewertungen der Platte bei Amazon wird darauf hingewiesen, dass 
nur 1 Anschluss zur ausreichenden Stromversorgung notwendig ist. Wenn 
das nicht stimmt, muss ich eben ein Y-Kabel und den zweiten 
USB-Anschluss des Receivers nehmen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kann in den Bewertungen stehen was will, es gibt keine 
2.5"-Festplatten, die mit 500 mA auskommen.

Funktionieren tut das Geraffel nur, weil die USB-Ports praktisch aller 
Hosts mehr als diese 500 mA liefern können.

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Fujitsu Siemens 1TB USB Platte in Gebrauch.
Schaltet sich selber in den Ruhezustand und ist kaum hörbar.
3,5 Zoll mit Steckernetzteil. Läuft etwa ein Jahr, bisher keine 
Probleme, auch nicht mit dem WAF.
:-)

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Habe einen digit HD8+ von Technisat und seit gestern eine 3,5" 1TB 
elements von WD. Leider erkennt der Receiver die Platte so gar nicht, 
weder am vorderen, noch am hinteren USB Port. Andere Geräte wie Flash 
pen oder Mp3 Player hingegen werden sofort erkannt.
Kennt jemand das Problem? Und noch wichtiger: Kennt jemand die Lösung?

Vielen Dank Thomas

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dateisystem?

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Hallo zusammen!
> Habe einen digit HD8+ von Technisat und seit gestern eine 3,5" 1TB
> elements von WD. Leider erkennt der Receiver die Platte so gar nicht,
> weder am vorderen, noch am hinteren USB Port. Andere Geräte wie Flash
> pen oder Mp3 Player hingegen werden sofort erkannt.
> Kennt jemand das Problem? Und noch wichtiger: Kennt jemand die Lösung?
>
> Vielen Dank Thomas

Rufus hat es schon gesagt, wahrscheinlich hängt es am Dateisystem. Oft 
wollen nur FAT-Systeme gesehen werden, die Platte hat aber das geniale 
NTFS drauf.

Lösung a: Lass den Receiver die Platte "initialisieren".

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Habe einen digit HD8+ von Technisat und seit gestern eine 3,5" 1TB
> elements von WD. Leider erkennt der Receiver die Platte so gar nicht,
> weder am vorderen, noch am hinteren USB Port.

Deine Platte hat zufällig diesen SmartWare-Überfluß drauf und richtet am 
PC ein zusätzliches Laufwerk ein? Das ist Dein Problem. Keine Chance, 
kannste wieder hinbringen.

Autor: Ulf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In den Bewertungen der Platte bei Amazon wird darauf hingewiesen, dass
> nur 1 Anschluss zur ausreichenden Stromversorgung notwendig ist.

So, die Platte ist heute angekommen. Sie funktioniert mit nur einem 
Anschluss. Ich musste sie nur mit dem Satreceiver formatieren.

Ich werde berichten, ob auch bei längerem Standby alles gut 
funktioniert.

Autor: Ulf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Platte funktioniert nicht ohne Probleme. Sie bringt den Receiver 
nach einiger Zeit zum Einfrieren. Ich habe es auch mit einem Y-Kabel 
probiert: gleicher Effekt. Die Platte geht zurück.

Autor: Ulf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thomas:
> Habe einen digit HD8+ von Technisat und seit gestern eine 3,5" 1TB
> elements von WD. Leider erkennt der Receiver die Platte so gar nicht,
> weder am vorderen, noch am hinteren USB Port. Andere Geräte wie Flash
> pen oder Mp3 Player hingegen werden sofort erkannt.
> Kennt jemand das Problem? Und noch wichtiger: Kennt jemand die Lösung?

Es wäre schön, wenn Du Dich nochmal melden würdest und erzählst, was aus 
Deinem Problem geworden ist.

Ich bin kurz davor, mir auch eine WD Elements zu kaufen. Sie wurde mir 
gerade nochmals (diesmal telefonisch) von Technisat empfohlen.

Autor: Thomas Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Technisat HD 8+ und WD Elements 1GB Platte

Woran es lag hab ich nicht herausbekommen, aber das Problem ist gelöst. 
Ich hab im Mediamarkt um die Ecke genau dieseselbe Platte aus dem Regal 
gemommen, am dortigen HD 8+ ausprobiert und sie wurde sofort erkannt, 
gekauft mitgenommen, hier daheim seitdem wunderbare Dienste. Hab gleich 
noch eine zweite fürs Schlafzimmer geholt, auch ohne Probleme. Kann die 
Platte nur wärmstens empfehlen, wenn sie keine Arbeit verrichten muss 
schläft sie, wenns losgeht, ist sie hellwach!

Autor: D. R. (Firma: Veneo-Technikservice) (veneo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, WD Caviar Green ist das Zauberwort ;-) die steckt nämlich drin in 
den Elemets Serien ...

Autor: Hallo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich hatte das gleiche Problem, dem ich mich gestern jedoch angenommen 
habe.
Eine kleine Platine eine USB-B Buchse und eine USB-A  Buchse direkt 
verbunden. 5V abgezweigt und auf ein Relais mit Freilaufdiode und damit 
einfach meine 3,5" billigfestplatte Netzseitig geschalten. Funktioniert 
prima da mein Receiver Comag SL90HD bereits 3 Min vor der Aufnahme 
aufwacht.

Gruß Hallo

Autor: Ulf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Technisat HD 8+ und WD Elements 1GB Platte
>
> Woran es lag hab ich nicht herausbekommen, aber das Problem ist gelöst.
> Ich hab im Mediamarkt um die Ecke genau dieseselbe Platte aus dem Regal
> gemommen, am dortigen HD 8+ ausprobiert und sie wurde sofort erkannt,
> gekauft mitgenommen, hier daheim seitdem wunderbare Dienste.

Ich habe jetzt eine WD Elements 1.5 TB und die funktioniert auch nicht. 
Hattest Du im Laden nachher exakt die gleiche Version oder gab es da 
Unterschiede?

Irgendwie habe ich Pech mit den Festplatten, die ich auswähle.

Autor: Ulf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe jetzt eine WD Elements 1.5 TB und die funktioniert auch nicht.

Während eines Anrufes bei Amazon haben sie mir eine 0800er-Nummer von 
Western Digital gegben, leider kein Anschluss unter dieser Nummer - 
tolle Empfehlung. Also habe ich die Platte heute morgen auch 
zurückgeschickt.

Dann bin ich in einen Laden gegangen mit dem Vorhaben, eine Platte 
auszuwählen und dort vor Ort an einem HD8+ oder HD8-S zu testen. Leider 
wollten die ihren einzigen HD8-S nicht zum Vorführgerät machen. Der HD8+ 
war mal wieder nicht auf Lager und lieferbar. Also kaufte ich auf gut 
Glück auf die Empfehlung des Verkäufers hin eine Iomega Prestige Desktop 
Hard Drive 1 TB.

Die Platte funktioniert erstmal ohne Probleme, nur weiss ich nicht, wie 
gut das Powermanagement ist und wie niedrig der Stromverbrauch im 
Standby ist.

Ich hoffe, ich werden nun mit dieser Platte glücklich.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>WD Elements 1.5 TB
Mal nachsehen, ob die FAT32 formatiert ist. Sie wird eher NTFS haben?
Nicht jder Videorecorder mag jedes Dateisystem. Auge ins Handbuch.

Autor: Ulf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
>>WD Elements 1.5 TB
> Mal nachsehen, ob die FAT32 formatiert ist. Sie wird eher NTFS haben?
> Nicht jder Videorecorder mag jedes Dateisystem. Auge ins Handbuch.

Das war nicht das Problem: Der Receiver erkennt die Platte erst gar 
nicht. Bei meiner Iomega war auch NTFS drauf, der Receiver hat sie aber 
auch damit erkannt und man konnte mit FAT32 formatieren.

Ich habe bei der WD alles probiert: Ganze Platte als FAT32 formatiert 
mit gparted von Linux, nur eine kleinere Partition mit FAT32, dann habe 
ich mich mit diesem WD Scheiss automatischer virtueller 
Laufwerksbuchstabe disablen und SmartWare-Sachen rumgeschlagen, hat 
alles nichts gebracht.

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Etwas zum Thema USB-Platte am Satreceiver:
1.: Keine Platte verwenden, die aus dem USB-Anschluß versorgt wird, das 
verursacht faktisch immer Probleme, evtl. gehen sehr sparsame SSDs, 
ansonsten nur USB-Sticks. Die Netzteile der meisten Sat-Receiver sind 
schlicht zu schwach, 50 - 100mA für einen USB-Stick sind da gerade noch 
über, zieht man mehr, hagelt es oft Abstürze. Mein Smart MX05L ist so 
ein Exemplar, bei einer USB-versorgten 2.5"-Platte geht die Hälfte der 
Aufzeichnungen schief, eine extern versorgte 3.5"-Platte ergibt 100% 
Erfolg.

2.: Keine Platte oder USB-Stick mit Sonderfunktionen. Auch das 
funktioniert nicht, U3 und andere Nervgeschichten erzeugen mehrere 
Laufwerksbuchstaben, die Sat-Receiver können damit nicht umgehen. Bei 
U3-USB-Sticks ist evtl. mittels Partition Magic eine Abhilfe möglich, 
indem man die U3-Partition entsorgt. Dasselbe gilt für 
Speicherkartenleser, die mehrere Laufwerksbuchstaben am PC erzeugen 
(Multi-LUN).

3.: Läuft das Ganze dann, sollte die Platte vor dem ersten regulären 
Gebrauch mit dem Sat-Receiver formatiert werden. NTFS wird oft erkannt, 
macht oft aber Probleme. Achja, und es sollte nur eine Partition drauf 
sein, sonst siehe Punkt 2.

Gruß
Jadeclaw.

Autor: Hans-j. Friedrich (regroe34)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Betr.: kompatible USB-HDD für Technisat Digit HD8+

Die weiter unten von Technisat empfohlene USB-Festplatte mit externem 
Netzteil WDE Desktop New 3.5" 1000GB, USB 2.0 (WDBAAu0010HBK-EESN) mit 
Spindown-Funktion wird von diesem Receiver definitiv nicht erkannt. Ich 
habe die Platte aufgrund der Technisat-Empfehlung am 29.05.2010 gekauft 
und konnte sie nicht als Aufnahmemedium anmelden, weder unformatiert 
noch fat32- oder ntfs-formatiert. Der im Vergleich zum Technisat Digit 
HD8+ um rund 200,- € billigere EASY-ONE Receiver erkannte die Festplatte 
sofort und bot Fat32- oder NTFS-Formatierung an.
Ich habe mich wegen des Problems an Technisat gewandt, bekam aber von 
dort nur unqualifizierte Ratschläge wie "Technisat empfiehlt bei 
USB-Festplatten nur solche mit gesondertem Netzteil zu kaufen usw.". 
Dabei hätte schon ein Blick in die Spezifikationen der Festplatte 
gezeigt, daß diese mit externem Netzteil geliefert wird.
Ich bin mal gespannt, ob sich Technisat noch zu einer exakten Antwort 
durchringt und dem erstaunten Kunden erklärt, wie eine solche Empfehlung 
gegeben werden konnte. Und wann man das Problem mit einem firmware-Udate 
beheben will ?

MfG regroe34

Autor: Thorsten S. (thosch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin moin,

habe hier am Technisat HD8-S genau das gleiche Problem
(Platte wird nicht erkannt) mit eben dieser empfohlenen
USB-Festplatte (1TB WD Elements WDBAAU0010HBK-EESN).

Am PC funktioniert die Platte einwandfrei, der Receiver erkennt einen 
angeschlossenen USB-Stick als Medium, aber nicht die Platte...

Hat hier inzwischen vielleicht jemand eine Lösung?


Firmware im HD8-S ist die aktuelle (2.40.0.10-1509),
Die Platte meldet "2002" als Firmware-Version.

Gruß,
Thorsten

Autor: Ritter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mir auch auf Empfehlung von Technisat die WD-Festplatte gekauft 
(1,5TB).
Ergebnis: sie funktioniert nicht am HD8-S.
Auskunft eines Herrn Kraus bei der Technisat-Hotline soeben: sie "würden 
keine Festplatten empfehlen" (haben sie aber).
Und sie wüssten mittlerweile, daß die bei WD irgendetwas an der Platine 
der "Elements" geändert hätten - die Platten, deren Typnummer hinten 
5HBK-01 heißen, liefen nicht (meine heißt so!), die hinten eine 00 
haben, liefen.
Ich solle sie doch einfach zurückgeben (brrr!) und eine andere 
ausprobieren (die dann wahrscheinlich auch nicht läuft).
Es ist zum K... - da beachtet man alle Hinweise (bis 2TB sind 
ansprechbar laut Technisat; externe Stromversorgung, kein Multimedia- 
oder backup-Schnickschnack; fat32-formatiert) - und nichts geht!
Also, wenn jemand noch etwas weiß...

Autor: Richard B. (richard7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht gegen Netzwerkserver (Fritzbox, Plug-Computer) und den AVM 
Wlanstick der zum Streaming-Stick umgeflashed wurde?

Autor: Ritter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm - mal abgesehen von den technischen Hürden (was bedeutet das alles, 
was Du schilderst? Wie "flashe ich einen WLanstick um"?) vermute ich, 
daß ich den ganzen Kram dann permanent am Netz haben müsste, um 
timergesteuerte Aufnahmen zu machen.
So schaltet sich - theoretisch - der Receiver ein, die Festplatte 
erwacht aus dem Ruhezustand, und nach der Sendung ist alles wieder aus 
bzw. auf standby.
Mit einem USB-Stick statt Festplatte klappt das wunderbar - aber der 
8GB-Stick ist nach 2 Stunden Aufnahme leider voll...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ritter schrieb:
> ansprechbar laut Technisat; externe Stromversorgung, kein Multimedia-
> oder backup-Schnickschnack; fat32-formatiert) - und nichts geht!

Bist Du sicher, daß Deine HD wirklich FAT32 hat?

Meine letzte 1,5GB WD Typ ?? wurde mit NTFS geliefert, was für andere 
Zwecke ja durchaus löblch sein kann, nützt aber nix wenn Dein Gerät NUR 
FAT32 beherrscht.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte zufällig eine FAT32 Formatierung die Lösung sein?
Das kostenlose c't-Tool h2format formatiert eine Partition ...

Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Beitrag entspricht zwar nicht der Ausgangsfrage, aber könnte als 
Teillösung für nicht erkannte große (ca. 1TB)  externe Festplatten 
dienen.
Nachdem auch die 3. Festplatte verschiedener Hersteller (auch 1TB WD 
Elements, s.o.) an einem DVB-T –Empfänger mit den unterschiedlichsten 
Fehlermeldungen (z.B. keine Festplatte, scandisk unvollständig) 
reagierte, konnte das Problem zwar nicht 100%ig, aber doch so gelöst 
werden, dass die Festplatte am DVB-T –Empfänger mit USB läuft.

1. Festplatte mit Partition Magic mit FAT32 in jeweils maximaler Größe 
(ca. 190GB) formatieren --> 4 Partitionen  (das von c’t 
FAT32-Formatierungsprogramm läuft bei mir nicht?)
2. ich habe festgestellt, dass die Platte erkannt wird, wenn man die 
Stromversorgung der externen Festplatte verzögert zuschaltet.
Deshalb wird jetzt die 12V-Versorgungsspannung nach ca. 5s, nachdem die 
gemeinsame Steckdosenleiste eingeschaltet wurde, über eine 
Verzögerungsschaltung automatisch zugeschaltet.
MfG

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang-G schrieb:

> 1. Festplatte mit Partition Magic mit FAT32 in jeweils maximaler Größe
> (ca. 190GB) formatieren -->

Mit GParted kannst du auch eine ganze Platte mit 1TB FAT32 in einer 
Partition partitionieren.

Autor: Ritter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
aber sicher!
Meine WD 1,5 TB wurde auch mit NTFS geliefert - sie als FAT32 zu 
formatieren war das erste, was ich tat.
Die Platte erkennt offensichtlich auch den Receiver (sagt die permanent 
leuchtende LED) - nur der Receiver die Platte nicht.
Scheint ein von Technisat hausgemachtes Problem zu sein - näheres weiter 
unten.

Autor: Ritter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So langsam begreife ich auch, wie dieses Forum funktioniert - also daß 
jeder Beitrag immer ganz unten erscheint und ohne zitierten bezug 
Konfusion entsteht.
Also: mein letzter Kommentar bezog sich auf die Frage, ob meine 
Festplatte auch WIRKLICH Fat32 formatiert ist. (Ist sie.)

Nun weiter:

- Stromversorgung
Ich habe sofort ausprobiert, die Stromversorgung nachträglich 
zuzuschalten: ändert nichts.

- Ursache des Problems
Ich habe mittlerweile Antworten von WD und von Technisat erhalten und 
zitiere nachfolgend, um die ganze Angelegenheit etwas transparenter zu 
machen (wird ja auch über google von Menschen gefunden, die zukünftig 
das gleiche Problem haben)

- Western Digital ("Peter") schreibt:
"Leider müssen wir Ihnen mitteilen das wir Ihnen keine Lösung Ihres 
Problems anbieten können. Wie Ihnen der Hersteller Ihres Sat Receivers 
bereits mitgeteilt hat liegt das Problem an der Inkompatibiltät beider 
Geräte. Wie es scheint unterstützt Ihr Receiver nicht die aktuellen 
Standards. Wir bitten um Verständnis."

So so, Technisat "unterstützt nicht die aktuellen Standards"...
Tsss...

-Technisat (Hendrik Geisler) schreibt:
"Der Hersteller hat die interne USB-Sata Anschlussplatine geändert.
Die Festplatten heissen immer WDBAAUxxxxHBK-EESN  xxxx = 5000,0010,0015 
oder 0020.
Die Modelbezeichnung heisst WDBAAUxxxxHBK-00 für die alte 
funktionierende
Version und WDBAAUxxxxHBK-01 für die neuere zur Zeit nicht 
funktionierenden Version."
Jetzt folgt jede Menge blabla - was noch zu beachten ist; also all die 
Kriterien, die meine nicht funktionierende HD ERFÜLLT (Fat32, externe 
Spannungsversorgung etc.).
Dann werden 2 320GB-Festplatten ausdrücklich empfohlen:
"Genutzt werden können zum Beispiel:
WD My Passport Essential, 2,5", WD3200MEW-00, 320GB, USB 2.0
Seagate FreeAgent Go, 2,5", ST903203FGD2E1-RK, 320GB, USB 2.0"
Und schließlich:
"Das von Ihnen geschilderte Verhalten der von ihnen verwendeten 
Festplatte
haben wir zur Prüfung an unsere Entwicklern weitergeleitet. Aktuell 
können wir noch nicht bestätigen, dass es sich hier tatsächlich um einen 
Fehler des Gerätes handelt.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Prüfung und eventuelle 
Entwicklung neuer Software etwas Zeit in Anspruch nimmt. Ich bedaure es 
sehr, Ihnen keinen direkten Hinweis zur umgehenden  Lösung senden zu 
können.
Bitte seien Sie versichert, dass auch uns daran gelegen ist, eventuell
vorhandene Probleme schnellstmöglich auszumerzen."

-Fazit
Technisat kriegt es nicht in den Griff, daß Festplatten, die an allen 
aktuellen PCs laufen und offensichtlich die gängigen Standards erfüllen, 
auch alle vom HD8-S angesprochen werden. Sie haben sich also irgendwas 
gebastelt, was zwar im Test mit einigen HDs praktisch funktioniert, 
jedoch auf Spezifikationen angewiesen ist, die NICHT Standard sind.
Viel schlimmer: sie geben NICHT AUSREICHENDE Empfehlungen bzw. nennen 
nicht ausreichende Anforderungen - und sie warnen nicht offensiv vor 
inkompatiblen Festplatten.
Fair wäre, wenn sie entweder selber eine bezahlbare kompatible Platte 
anbieten würden (nicht mal das tun sie) - oder eine Liste 
veröffentlichen von kompatiblen und inkompatiblen HDs. Das würde aber 
wohl mehr abschrecken als Foren-Beiträge, in denen vor dem Kauf der 
Geräte gewarnt wird.
Wie's so aussieht, kann man entwder eine Woche Urlaub nehmen und sich 
auf die Suche nach einer kompatiblen HD machen (sofern man nicht 
schlicht einen hohen Preis je GB bei einer kleinen Platte akzeptiert) - 
oder auf ein firmware-update hoffen, daß die Inkompatiblität behebt 
(versprochen ist dort allerdings gar nichts!).

Autor: Ritter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ritter schrieb:
> Die Modelbezeichnung heisst WDBAAUxxxxHBK-00 für die alte
> funktionierende
> Version und WDBAAUxxxxHBK-01 für die neuere zur Zeit nicht
> funktionierenden Version.


So - habe zufällig beim örtlichen Saturn eine identische Festplatte der 
alten Baureihe (gebaut: Dezember 2009) entdeckt.
Siehe da: sie wird tatsächlich problemlos erkannt.
Verblüffend!
Nun habe ich 3x knappe 500 GB Speicherplatz, für 89,-Euro...

Die nicht erkannte (neuere!) steht nun bei eBay zum Verkauf.

Was noch verblüfft: das Aufnahmen funktioniert direkt auf der 
FAT32-Partition - ohne Umformatieren auf ein PVR-Format!
Tsss...

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Typischer Fall von Bastellösung. Und irgendwann gibt's ein 
Software-Update und dann gehen die alten Platten nicht mehr, dafür aber 
die neue, die jetzt bei eBay drinsteht.
Man muß sich schon wundern, daß Technisat das nicht hinbekommt, was 
selbst mit Einchip-Lösungen wie FTDIs Vinculum problemlos geht: 
Einstecken - Läuft.

Autor: Wolle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Satreceiver und Festplatte..  Ich habe das Problem umgekehrt, nach dem 
Gebrauch am Satreceiver erkennt mein PC die Festplatte nicht mehr.. Kein 
Laufwerksbuchstaben, kein Zugriff. Weiss jemand Rat??

Wolle..

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann es sein, daß der Sat-Receiver die Partitionstabelle löscht? Oder 
ein Spezialformat verwendet, welches ein Exportieren der aufgezeichneten 
Sendungen verhindern soll? Wenn der Receiver PayTV-fähig ist, wäre das 
sogar logisch. Falls nicht (nur FTA), dann sollte der Hersteller eine 
entsprechende Software anbieten.

Gruß
Jadeclaw

Autor: Tohmasdie Lock (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin ein Receiver Profi wer lust hat an einer Reparatur dann könnt ihr 
mir alle gerne einen Receiver zusenden.
Repariere auch Kostenlos ;)

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir (teilweise) folgendes geholfen:

Vor 18 Monaten kaufte ich folgende Platte:

http://www.amazon.de/Samsung-HX-DU015EB-externe-Fe...

Sie bringt ihr eigenes Netzteil. Sie legt sich automatisch schlafen und 
wurde vom USB-Impuls des HD8-C sauber aufgeweckt. Kurzum, sie harmoniert 
perfekt mit dem Receiver.

Vor 12 Monaten kaufte die gleiche Platte erneut. Sie fuhr am HD8-C nur 
ungeregelmäßig hoch. Warum trotz eigenem Netz die Steuerspannnung des 
USB-Anschlusses nicht ausreicht, ist mir schleierhaft. Abhilfe schuf ein 
dazwischen geschalteter USB-Hub (wiederum mit eigener Stromversorgung). 
Der HUB schien die notwendige "Verstärkung" zu liefern, dann danach lief 
auch diese Platte problemlos.

Vor 6 Monaten kaufte die 3te Platte dieser Serie. Hier hilft nun leider 
auch der USB-Hub nicht mehr. Die Platte mag den USB-Implus zum 
Hochfahren nicht erkennen. Zieht man das USB-Kabel an der Platte ab und 
steckt es wieder an, rapplet sie Platte und dreht sauber an. Das ist 
interessant, aber keine Lösung...

Was ich als Anregung aus dem Thread mitnehme: Ich werde mir ein Y-Kabel 
besorgen und es zwischen Platte und USB-Hub schalten. Vielleicht hilft 
das ja...

Hab ihr noch Ideen?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist eine 3.5"-Platte, die wird nie über USB mit Strom versorgt. 
Wenn Dein Gerät damit Probleme hat, dann liegen die in irgendwas anderem 
begründet, nicht aber in der Stromversorgung.

Autor: Matzen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier ist der Impuls zum aufwecken der HDD gemeint und nicht die 
stromversorgung an sich ....

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist aber kein "Impuls", und hat auch nichts mit "Steuerspannungen" 
oder ähnlichem zu tun, sondern ist ein stinknormales USB-Kommando. Dafür 
braucht man keine Y-Kabel, und auch kein spezielles USB-Kabel.

Autor: Rolf Magnus (rmagnus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt USB-Festplatten, die automatisch auf Standby gehen, wenn sie vom 
Rechner die 5V vom USB nicht mehr sehen und wieder hochfahren, wenn die 
5V wieder da sind, ganz ohne irgendwelche USB-Kommandos.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.