mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. Spartan-3 vs. Spartan-6


Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich lese mir grad Infos zum Spartan-6 an, bin mir aber leider noch nicht 
über alles im Klaren. Sehe ich es richtig, dass im Moment ausschließlich 
der XC6SLX16 verfügbar ist? Wenn ich's richtig überblicke, ist dieser im 
Vergleich zur Spartan-3 Serie am ehesten mit dem XC3S1000 vergleichbar, 
jedoch erheblich preiswerter. Spricht dann bei einer Neuentwicklung noch 
was für den Spartan-3?
Ich habe schon relativ viel in den Xilinx Bibiliotheken gesucht, aber 
kein vernünftiges Datenblatt mit Überblicksinformationen zur Familie 
Spartan-6 gefunden, dafür aber verschiedene Docs die auf Details (GTP 
Tranceiver usw.) eingehen - gibt es sowas nicht oder habe ich das nur 
übersehen?

Würde mich über Antworten freuen! :)

Grüße, Marc

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sehe ich es richtig, dass im Moment ausschließlich
> der XC6SLX16 verfügbar ist?
http://search.digikey.com/scripts/DkSearch/dksus.d...
http://de.farnell.com/jsp/search/browse.jsp?N=5000...

> Sehe ich es richtig, dass im Moment ausschließlich
> der XC6SLX16 verfügbar ist?
Hmmm...
Farnell:
Availability: Awaiting Delivery
Lieferzeit auf Anfrage
Digikey:
Verfügbare Menge 0

Verfügbar sieht m.E. anders aus.

Zudem scheint mir der Preis bei Digikey etwas unterbelichtet. Farnell 
möchte für das Ding 48,89 €...

> Spricht dann bei einer Neuentwicklung noch was für den Spartan-3?
1) Er ist verfügbar.
2) Die Kinderkrankheiten sind raus.
3) Das Datenblatt des S3 ist wesentlich umfangreicher als das hier:
   http://www.xilinx.com/support/documentation/data_s...
4) Selbst Xilinx sagt immer noch:
   S3A ... with the lowest total system cost.
   http://www.xilinx.com/products/spartan3a/

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig, vom S6 sind lediglich vereinzelte Engineering Samples 
verfügbar. Bis die richtigen Mass-production Teile erhältlich sind, 
dürfte noch einige Zeit vergehen. Allerdings sind sie schon interessant 
im Vergleich zum S3. Gerade die LUT6 sind nicht zu unterschätzen. Auch 
bekommt man mehr BlockRAM zum gleichen Preis.
Für ein Design, was in den nächsten Monaten startet, würde ich sie 
allerdings noch nicht vorsehen....wer weiß, wann die wirklich verfügbar 
sind.

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, danke für die Antwort

>Digikey:
>Verfügbare Menge 0

Prima, gestern waren wenigstens noch ein paar zu haben, heute 
tatsächlich gar keiner mehr. Die Sache mit den Datenblättern macht mir 
auch Sorgen, wenn die Hälfte der Entwicklungszeit dafür drauf geht 
Informationen zu suchen ist der Preisvorteil für Kleinserien nicht mehr 
da.

Obwohl es nicht direkt zum Thema gehört - der S6 kann LVDS_33 und 
LVDS_25 als IO Standard, S3 und S3E nur LVDS_25. Bei letzteren muss man 
für ein einzelnes LVDS Päärchen eine komplette Bank auf 2.5V setzen, 
oder?

PS: Respekt, hübsche Bässe hast du! Auch wenn Bässe nicht ganz an 
richtige Instrumente wie 6-Saitige Eierschneider rankommen wegrenn

Autor: Andreas Bergmann (Firma: www.collion.de) (bergy) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Spricht dann bei einer Neuentwicklung noch was für den Spartan-3?

- Spartan6 Devices nur als EngineeringSamples verfügbar
- Einige technische Daten nicht qualifiziert/dokumentiert
- Maximale IO-Anzahl durch die verfügbaren EngineeringSamples (bis vor 
wenigen Tagen max. 484Pin Derivate) limitiert
- Spartan6, maximal 6 IO Banks (die kleineren Familienmitglieder nur 4)
- diverse 3th party IP noch nicht für LUT6 verfügbar, bzw. nur für 
Virtex5 optimiert ( meist eher preislich, denn funktionell ;) )
- Spartan6 von Xilinx noch nicht für die Serie freigegeben

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:

> Obwohl es nicht direkt zum Thema gehört - der S6 kann LVDS_33 und
> LVDS_25 als IO Standard, S3 und S3E nur LVDS_25. Bei letzteren muss man
> für ein einzelnes LVDS Päärchen eine komplette Bank auf 2.5V setzen,
> oder?

Das muss man doch immer. Eine Bank mit gemischten Spannungen ist ja 
technisch kaum möglich.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OT,  Marc schrieb:
> wie 6-Saitige Eierschneider
Mich graust davor, dass man bei so einem Eierschneider gar nicht mehr 
drücken muß. Der drückt von alleine (rein gewichtsmäßig)...

> wie 6-Saitige Eierschneider
So einen hab ich auch, aber der zerrt dermaßen am Kreuz, dass es ein 
ebensolches mit dem ist... :-/

BTW: Einen Schack Vollgraphit hab ich auch noch...

Autor: Uwe Bonnes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei
http://webapps.nuhorizons.com/storefront/PartSearch.do
und such XC6SLX "in stock"

Autor: A. Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... nur falls es interessiert, wir haben diverse RF Projekte mit Spartan 
6 realisiert. Beispiel s.h. www.dw-w.com. Stromverbrauch beim gleichen 
Design verglichen zum Virtex 4 nur noch ca. 30%!!

Grüße

A. Wolf

Autor: Rene B. (themason) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß das der Artikel zwar schon ein büschen älter ist, aber 
zweckentfremde diesen Thread hier mal allein wegen seiner Überschrift.

Ich hab mir mal die Datenblätter vom Spartan3 und Spartan6 angeschaut.
Kann es sein das ich beim Spartan 6 weniger Ressourcen bei den 
QFP-Gehäusen hab als beim Spartan 3 ?

Z.b. hat ein XC3S400 3580 Slices. ein XC6SLX9 aber nur 1400. Das ist ja 
weniger als die hälfte :-(
Stimmt das oder hab ich das falsch verstanden ?

Hintergrund ist der das ich mir den Artikel Softcores mal durchgelesen 
hab und eine Mico32 CPU ja ca 1600 Slices benötigt. Demnach würde die 
(von den Slices) her ja in einen Spartan3 im QFP Gehäuse ja noch 
reinpassen (abgesehen vllt vom Routing-Aufwand), aber in einem neueren 
Spartan 6 schon überhaupt nicht mehr reinpassen.
Ok, ne Mico32 ist vllt auch generell was groß angesetzt für kleinere 
QFP-Spartans. Aber weniger als die hälfte an Slices find ich doch schon 
arg.

Autor: Zorg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Slices kannste nicht vergleichen, daher gibt X ja auch LEs an.
4x LUT6 + 8FF beim S6 versus 2x LUT4 + 2 FF beim S3 war das glaube ich.

Dazu gibts mehr Speicher, DSP Slices, usw.
Also der LX9er ist schon ein Stück leistungsfähiger als der 3S400er

Musste halt mal die Datenblätter etwas genauer anschauen :-)

Autor: Rene B. (themason) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Zorg,

ja, danke für den Hinweis. Das die Spartan 6 mehr BRAM und mehr 
DSP-Slices bzw Multiplizierer haben hab ich schon gesehen. Nur mir war 
nicht ganz klar das die LUTs größer sind (hatte ich nur nebenbei 
gelesen) und damit auch die Slices "umgerechnet" größer sind. Hatte mich 
schon was gewundert da man ja eigentlich meinen müsste das mit ner neuen 
Generation von FPGA's die Ressourcen bzw Features ja logischerweise mehr 
werden müssen, nur mir kam der direkte Vergleich der Slices was komisch 
vor. Hab mir nicht vorstellen können das man den "QFP-Markt" davon 
ausschließt. Dann hab ich ja genug Platz für mein Audio-Projekt und 
Softcore-Basteleien, selbst im QFP Gehäuse :-)
Besten Dank.

Autor: Johann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem besitzt der Spartan 6 ja auch noch einen DDR 
Hardware-Controller dieser ist für Mikrocontroller auch sehr interessant 
falls Du mehr RAM brauchst.

Autor: Nobbe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den DDR Controller gibts im QFP Package aber nicht - nur bei den BGAs.

Autor: Rene B. (themason) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja ...der DDR Controller würde mich primär erstmal nicht 
interessieren, da DDR ja nicht "mal aben" angekorkt werden kann. Da ist 
SDRAM schon deutlich einfacher, und vor allem auch auf ner 2-lagigen 
Platine handelbar.
Daher ja auch der Verweise auf die QFP's. Von den Ressourcen her wären 
die größeren FPGAs auch preislich sicherlich noch für Hobby-Basteleien 
interessant, aber erstens das löten (was zwar mit nem Pizza-Reflow-Ofen 
ja ganz gut gehen soll), und zweitens der Preis für ne vierlagige 
Platine (2 lagig BGA ? wohl kaum :-(( ) machen die ganze sache ehrlich 
gesagt was unattraktiv. Wenns nen XC6SLX16 oder gar nen XC6SLX25 in nem 
208'er QFP geben würde wäre das schon echt nen Knüller. (jaja, man wird 
ja noch träumen dürfen :-)).

Autor: Robert K. (Firma: Medizingeräte) (robident)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene B. schrieb:
> und vor allem auch auf ner 2-lagigen Platine handelbar.
Was spräche gegen DDR2-Speicher in 2-lagig? Bei nur einem Chip müsste 
das noch gehen.

Autor: Rene B. (themason) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 2-lagiger Platine dürfte sich ein DDR2-RAM zwar noch mit den ganzen 
Impendanz und Längenanforderungen machen lassen, aber ich bekomm auf ner 
2-lagigen Platine so schlecht nen BGA mit 256 Pinnen unter. Und nen BGA 
bräuchte ich ja damit ich die DDR-Features nutzen kann. Wobei, nochmal 
gesagt, mir SDRAM von der Ansteuerung und vom Layout-Aufwand deutlich 
einfacher erscheint bzw auch ist und mit 32MByte bin ich für die meisten 
"meiner" Systeme (Audio-Projekt, Softcore-Basteleien, sonstige 
Hardwarebasteleien mit FPGAs) mehr als dicke bedient.

Autor: Duke Scarring (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene B. schrieb:
> Hintergrund ist der das ich mir den Artikel Softcores mal durchgelesen
> hab und eine Mico32 CPU ja ca 1600 Slices benötigt.
Das müssen wohl mal ein Update ran. Die Zahlen sind glaube ich alle mit 
dem Spartan 3 entstanden.

Duke

Autor: Rene B. (themason) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Duke

na ja, ein update wäre denke ich was schwierig. Allein schon weil Slices 
"familienintern" mal so mal so aufgebaut sind und Xilinx ja auch nicht 
so direkt vergleichbar wäre mit Altera. Von daher wäre ein Vergleich 
eben nicht immer so direkt machbar, oder ?
Aber wäre mal interessant zu wissen wieviel ein Mico32 (oder auch andere 
Softcores) auf einem Spartan 6 brauchen.

Autor: Duke Scarring (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene B. schrieb:
> Aber wäre mal interessant zu wissen wieviel ein Mico32 (oder auch andere
> Softcores) auf einem Spartan 6 brauchen.
Genau das meinte ich.

Für die ZPU gibt es das schon: 
http://repo.or.cz/w/zpu.git/blob_plain/HEAD:/zpu/d...

Duke

Autor: Robert K. (Firma: Medizingeräte) (robident)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider nur Xilinx. Für die Cyclone III und IV hätte ich das gerne 
gesehen!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.