mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Telefonwerbung


Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute habe ich wieder einmal einen Werbeanruf erhalten. Im Display stand 
die Nummer 02242 90 10 200, am Telefon eine schmierige Frauenstimme, die 
mich zu einem "Informationsgespräch" animieren wollte. Nur die 
Telefonnummer führt zu keinem Eintrag im Telefonbuch. Ich dachte es gibt 
ein Gesetz, das die Verschleierung von Anrufen untersagt oder liege ich 
da falsch? Was macht ihr mit solchen Anrufen? Ignorieren?

: Verschoben durch User
Autor: Rogie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Bundesnetzagentur melden.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tipp, Rogie.

Auf der Seite der Bundesnetzagentur ist eine Telefonnummer unter der man 
sich beschwerden kann.

Autor: sconce (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und in den kommenden Wochen die Post durchsehen. Der Hammer ist ja das 
Du nicht mal was unterschreiben musst.

Autor: Tom Ekman (tkon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möglichst lange hinhalten und dann doch ablehnen.

Das kostet denen deutlich mehr Zeit und damit Geld.
Wenn du gleich wieder auflegst rufen die den Nächsten an bis sie Einen 
gefunden haben. Und beim nächsten mal probieren sie es wieder bei dir.

Autor: Momentmal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich lasse die immer warten. Sage "Moment, bin gleich wieder dran." Dann 
leg ich den Hörer hin. Nach einer Stunde ist keiner mehr dran. Die haben 
echt keine Geduld ;-)

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Möglichst lange hinhalten und dann doch ablehnen."

Dazu fehlen mir Zeit & Geduld. Es sind ja nicht nur diese 
Werbeschleimer, sondern auch quasiseriöse Organisationen wie der 
Steuerzahlerbund.

Ab sofort werde ich die Bundesnetzagentur informieren. Mal sehen, ob das 
etwas nutzt.

Autor: henky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Nur die
> Telefonnummer führt zu keinem Eintrag im Telefonbuch. Ich dachte es gibt
> ein Gesetz, das die Verschleierung von Anrufen untersagt oder liege ich
> da falsch? Was macht ihr mit solchen Anrufen? Ignorieren?
Sie zeigen die Nummer doch an? Da wird nichts verschleiert. Das die 
Rufnummer in der sogenannten Rückwärtssuche zu finden sein muss, wäre 
mir neu. Ich glaube sie müssen den Namen der Firma nennen.

Markus schrieb:
> Was macht ihr mit solchen Anrufen? Ignorieren?
Den Tipp finde ich klasse. ;-)
Momentmal schrieb:
> ich lasse die immer warten. Sage "Moment, bin gleich wieder dran." Dann
> leg ich den Hörer hin. Nach einer Stunde ist keiner mehr dran. Die haben
> echt keine Geduld ;-)
Muss und werde ich mir merken und ausführen.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder wie in der Werbung:
Eiiiinns,
Dreiiii,
Zweiiii.....

@Markus
>sich beschwerden kann.
Geh lieber zum Arzt.

@Tom Ekman
>Das kostet denen deutlich mehr Zeit und damit Geld.
Wenn die man nicht ne Flatrate haben, dann kostet nur
die AZ des Callcenteragent.

Wenn eine Dame dran ist werdet doch einfach obszön oder stöhnt
der einfach was vor. Glaub nicht, das die dann noch mal anrufen.
Aber aufpassen, nicht das das versehentlich die Schwiegermutter war....

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Telephonanrufe zu Reklamezwecken sind illegal, egal ob mit unterdrückter 
Rufnummer oder ohne. Es sei denn, der angerufene hat irgendwann mal 
explizit die Erlaubnis dazu erteilt.

Also: Beschwerde bei der Bundesnetzagentur einreichen. Funktioniert.

Seitdem mein Anrufbeantworter in der Fritzbox steckt, und die mir Anrufe 
per Email sendet, leite ich entsprechende Anrufe gleich an die 
Bundesnetzagentur weiter - sehr praktisch.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
henky schrieb:
> Sie zeigen die Nummer doch an? Da wird nichts verschleiert. Das die
> Rufnummer in der sogenannten Rückwärtssuche zu finden sein muss, wäre
> mir neu. Ich glaube sie müssen den Namen der Firma nennen.

Bei VoIP kann man die Ruferkennung fälschen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Seitdem mein Anrufbeantworter in der Fritzbox steckt, und die mir Anrufe
> per Email sendet, leite ich entsprechende Anrufe gleich an die
> Bundesnetzagentur weiter - sehr praktisch.

Wie erkennst du an einem Anruf als illegalen Werbeanruf, der vom 
Anrufabwimmler entgegengenommen wurde?

Und was macht der Abwimmler, wenn du selbst abnimmst?

Autor: Markus Selter (markus7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Max M. (xxl) xxl
>> Geh lieber zum Arzt.

Habe ich gemacht - kann dir aber auch nicht mehr helfen.

Autor: Da Dieter (dieter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> @Markus
>>sich beschwerden kann.
> Geh lieber zum Arzt.

Was soll den der Kommentar schon wieder? Aber dann rum jammern, wenn 
dich jemand darauf hinweist, dass deine Beiträge unnütz bis unhöflich 
sind.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kennt ihr keinen Witz, oder ist der Humor beim Studium
verloren gegangen?
Kleine Nachhilfe: Ein Witz ist eine (Kurz)geschichte mit einem
meist unerwarteten humoristischen Höhepunkt.
Und das sich Markus unbeabsichtigt vertippt hat
ist wohl gar nicht bemerkt worden?
Ich finde es witzig, aber wenn einige hier keinen Humor haben...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Bei VoIP kann man die Ruferkennung fälschen.

Übrigens nicht nur da, dazu braucht es nur einen ISDN-Anlagenanschluss 
und ein nicht sehr aktiv beworbenes "Leistungsmerkmal", das man bei der 
Telekom beantragen kann.

Uhu Uhuhu schrieb:
> Wie erkennst du an einem Anruf als illegalen Werbeanruf, der vom
> Anrufabwimmler entgegengenommen wurde?

Das ist einfach. Jeder Werbeanruf ist illegal, da ich niemandem die 
Erlaubnis erteilt habe, mich mir Reklame zu belästigen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Übrigens nicht nur da, dazu braucht es nur einen ISDN-Anlagenanschluss
> und ein nicht sehr aktiv beworbenes "Leistungsmerkmal", das man bei der
> Telekom beantragen kann.

Besteht dann überhaupt eine reelle Chance, daß die Bundesnetzagentur 
herausfindet, wer der Lumpenhund war?

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die sind aber auch schon cleverer geworden und fragen:
Darf ich ich mit ihnen ein Gespräch bezgl.eines Angebots führen...?
Ich hab den dann gleich angegiftet, aber der hat gleich
gekontert das er mich erst mal um Erlaubnis gefragt hat
und da hat der eigentlich Recht, wenn ich das dann verneine
darf er auch nicht für was auch immer werben, ansonsten schon.
Von der Vorgehensweise ist das dann gar nicht mehr so ohne
weiteres rechtlich durchschaubar, oder?

>wer der Lumpenhund war?
Ich glaube nicht das die nach Lumpenhunde fanden.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Besteht dann überhaupt eine reelle Chance, daß die Bundesnetzagentur
> herausfindet, wer der Lumpenhund war?

Naja, die von mir bislang der Bundesnetzagentur gemeldeten Anrufe waren 
Bandansagen mit unterdrückter Rufnummer - im Text wurde dann eine 
0900er-Nummer genannt, die ich doch bitte zurückzurufen hätte.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hab ich auch schon gemacht - ist ja nicht schwer. Aber oben wird ja 
schon von einem Anruf mit offensichtlich falscher Ruferkennung berichtet 
- es wird also schon gemacht.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sag manchmal :
-Moment der Chef ist grad nicht da...
Bezueglich Geldanlagen:
-Wir hatten kuerzlich eine Geschaeftsleitungssitzung diesbezueglich und 
muessen uns auf unser Kerngeschaeft konzentrieren...
Bezueglich Reichwerden :
-Kein Interesse, ich bleib lieber arm...
Bezueglich Spitzenweine :
-Seit dem Beginn meiner Chemo darf ich leider keinen Alkohol mehr 
trinken...

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versuche, denen ein U-Boot zu verkaufen. Das wird denen zu blöd, da 
legen sie auf. Meinen Namen nenne ich am Telefon so gut wie nie.

...

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sonst? Hallo? Ah, Herr Hallo, falsch verbunden.
Ich hasse solche Gesprächspartner an der Strippe,
wo ich erst fragen muss wer dran ist.

Autor: Martin Kreiner (maart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ich hasse Gesprächpartner, die ohne ihren eigenen Namen zu nennen, 
fragen: "Ist dort XY?"

Autor: Johannes S. (demofreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder noch ärgerlicher: "Mit wem spreche ich da bitte?". Da bekomm ich 
'nen Hals.
Meine Antwort lautet da immer: "Na Sie müssen doch wissen, wen Sie 
angerufen haben!"

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes Studt schrieb:
> Oder noch ärgerlicher: "Mit wem spreche ich da bitte?". Da bekomm ich
> 'nen Hals.

Antwort: "Hier U-Boot-Ausleihstation Ovelgünne." Und dann bedanke ich 
mich für das Interesse an meinen U-Booten und schwatze denen eines auf.

> Meine Antwort lautet da immer: "Na Sie müssen doch wissen, wen Sie
> angerufen haben!"

Aber da ich mich grundsätzlich nicht mit meinem Namen melde, sondern mit 
einem aggressiven "Ja, hier...", legen sie oftmals gleich wieder auf. 
Und wenn eine Sprachkonserve auf mich einredet, dann lege ich sofort 
auf. Manchmal (wenn's keine Sprachkonserve ist) gibt es auch einen 
dummen Spruch wie: "Ist keiner da und die anderen gehen gleich..." Und 
bei all dem meide ich das Wort "ja" wie der Deibel das Weihwasser, weil 
diese Finken sich gern mal den "Beweis" am Computer zusammenschnippeln.

...

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Meine Antwort lautet da immer: "Na Sie müssen doch wissen, wen Sie
>angerufen haben!"

Teilnehmer und Anschlussinhaber müssen ja nicht immer gleich sein.
(Vor allem bei Firmen und Familien)

Was als Antwort auch noch ginge:
Hallo, hier Trinker-Heilanstallt!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes Studt schrieb:
> Oder noch ärgerlicher: "Mit wem spreche ich da bitte?". Da bekomm ich
> 'nen Hals.

Ich dreh die Frage einfach um: "Ja wer sind sie denn?"

Manche Zeitgenossen werden dann pampig - dann leg ich einfach auf. 
Manchmal ist es aber auch eine verwirrte Oma, der helf ich dann schon 
mal auf die Sprünge...

Autor: Jürgen R. (hobbyloeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neulich war's bei uns ähnlich:
Morgens um halb neun kligelt das Telefon und mein Vater geht ran. Das 
Gespräch war aber schnell zu Ende. Wie er sagte, war am anderen Ende der 
"Malteser Hilsfdienst" und wollte ihm ein Hausnotruf-System 
aufschwatzen.
Wie kann das sein? Ich denke, Kaltakquise ist seit kurzem verboten? Wir 
haben keinerlei Geschäftgrundlage mit denen. Auch ist niemand Mitglied 
dort. Das Befremdliche ist ja außerdem noch, daß die sogar das Alter 
meines Vaters kannten...?!
Die Rufnummer wurde zwar angezeigt, als das Telefon kligelte, war aber 
nach Beendigung des Gespräches wieder verschwunden. Sonst hätt ich mir's 
wirklich überlegt, die Verbraucherberatung zu informieren (ich denke, 
die sind doch für die Abmahnung zuständig, oder?).
Hätte mich wirklich mal interessiert, was daraus geworden wäre...
Am Ende war's gar nicht "der" Malteser Hilfsdienst....

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat das Telefon keinen Nummernspeicher, in dem die letzten Anrufer 
verzeichnet sind?

Beitrag "Re: Telefonwerbung"

> Das Befremdliche ist ja außerdem noch, daß die sogar das Alter
> meines Vaters kannten...?!

So kommts, wenn man alle möglichen Kundenkarten, Preisausschreiben und 
ähnlichen Mist ausfüllt...

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> So kommts, wenn man alle möglichen Kundenkarten, Preisausschreiben und
> ähnlichen Mist ausfüllt...

Oder sich einfach nur ein Call-Center-Betreiber seinen Gewinn 
aufbessert, indem er die Daten sammelt und verkauft.

...

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@UHU
>der helf ich dann schon mal auf die Sprünge...
aber höfflich bzw. freundlich, oder soll die vor Schreck tot
umfallen? Die wollte dir doch garnichts andrehen, sondern hat
sich nur verwählt. Wenn du älter wirst, wird dir das bestimmt
auch mal passieren, es sei denn die Technik ist dann so weit
das deine Quasselstrippe die Verbindung SUBKUTAN herstellt.
(Allerdings schützt das wahrscheinlich auch nicht vor
Falschverbindungen).Den Ingenieuren ist doch nichts heilig.
Heute hab ich im Baumarkt, wie oft vorher auch schon einen
Kunden mit Ohrphone gesehen, wo ne blaue LED blinkte und
Selbstgespräche führte.
Die SCI-FI Technologie ist also nicht mehr weit entfernt
dann laufen alle nur noch rum und führen Selbstgespräche,
selbst wenn die an einem Tisch im gleichen Cafe nebeneinander
sitzen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> @UHU
>>der helf ich dann schon mal auf die Sprünge...
> aber höfflich bzw. freundlich

Nein, selbstverständlich im Kasernenhofton mit obstzönem Anhang...

Blödmann.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Blödmann.
Herr Blödmann, soviel Kinderstube muss sein.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.