mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mikrocontroller Print mit Grundschaltungen


Autor: Philipp R. (creation)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute

Da ich des öfteren Projekte mit Mikrocontrollern mache, möchte ich nun 
einen universal Print herstellen. Mein Ziel ist es, einen Print zu 
designen, mit welchem ich möglichst flexibel für weitere Aufgaben bin.

Da ich an privaten Projekten arbeite, ist es für mich nicht lukrativ 
Prints für Prototypen herstellen zu lassen. Um mir aber einwenig Arbeit 
zu sparen möchte ich nun diesen Grundschaltungsprint herstellen. Dieser 
kann dan einfach genommen werden und die zusätzlichen Komponenten werden 
dann auf einer Lochrasterplatine angebracht.

Momentan habe ich vor, folgende Schaltungsteile zu integrieren:

Mikrocontroller ATMEGA88/168 (DIL oder MLF32, evtl. auch beides)
Spannungsversorgung (LM7805)
SPI Interface für JTAG (6Pin Wannenstecker)
USB Interface (FT232RL)
Stiftenleiste für 3 Taster

Das sind so die Schaltungsteile, welche mir auf anhieb in den Sinn 
kommen und nützlich sein könnten. Habt ihr noch andere Vorschläge, was 
ich zusätzlich auf den Print packen soll? Die Platine sollte ca. 5cm x 
5cm werden. Evtl. auch grösser.

Schaltung folgt, sobald ich sie erstellt habe.

Grüsse Creation

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist "SPI Interface für JTAG (6Pin Wannenstecker)"?

...

Autor: Philipp R. (creation)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lux schrieb:
> Was ist "SPI Interface für JTAG (6Pin Wannenstecker)"?

Meinte ISP Interface. Dafür wird ein 6 oder 10Pin Stecker benötigt, an 
welchem ich dann mein JTAG ICE MKII anschliessen kann, und so den uC 
Programmieren, Debuggen usw.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du weißt aber, dass ISP und JTAG Zweierlei ist?

...

Autor: oldmax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Mal nebenbei, ich weiß, is nicht euer Ding, aber warum nimmst du nicht 
die Pollin-Platine, bzw. das Board? Laß weg, was du nicht brauchst und 
du hast eine "Universal-Platine" für 15 €. Na ja, ist zwar nicht 3 Euro 
50, aber dafür ist Spannungsversorgung, ISP und JTag sowie RS232 gleich 
drauf. Ich glaube nicht, das du viel preiswerter mit einer Eigenlösung 
bist...
Grad für den privaten Hobbyzweck ist das Pollinboard gut geeignet. Bei 
dem Preis kannst du deine Anwendung gleich auf dem Board lassen und bei 
Bedarf auch das Programm verändern. Für die Spannungsversorgung reicht 
ein billiges Steckernetzteil.
Gruß oldmax

Autor: Philipp R. (creation)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lux schrieb:
> Du weißt aber, dass ISP und JTAG Zweierlei ist?

Das ist mir klar. Ich spreche hier nicht von der JTAG Schnittstelle 
sondern vom Programmer JTAG ICE MKII von Atmel:

http://www.atmel.com/dyn/products/tools_card.asp?t...

Mit Hilfe der ISP Schnittstelle lässt sich der uC per JTAG ICE MKII 
Programmieren und nach gesetztem FUSE BIT auch debuggen.

oldmax schrieb:
> ...aber warum nimmst du nicht
> die Pollin-Platine, bzw. das Board?

Das Board ist mir einfach zu gross. Zudem habe ich alle nötigen Bauteile 
hier rumliegen, also fallen die Bauteilkosten schon mal weg. Zusätzlich 
habe ich hier einige uCs im MLF32 Gehäuse, welche auf dem Pollin Board 
leider nicht verwendet werden können.

Autor: Philipp R. (creation)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier das versprochene Schema. Es ist erst die vorläufige Version und 
noch nicht so ganz sauber gezeichnet.
Momentan sind noch beide uC Varianten (DIP und MLF32) drauf, werde aber 
voraussichtlich nur die MLF32 Variante Layouten. Mal sehen.

Bin für weitere Vorschläge jederzeit offen.

Momentan bin ich mir noch am überlegen, einen IR-Empfänger mit drauf zu 
bauen, da meine Projekte meistens per Fernbedienung steuerbar sind.

Grüsse Creation

Autor: Philipp R. (creation)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anhang vergessen;)

Autor: Tropenhitze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für AVR ISP würde ich die 6-polige Ausführung bevorzugen und 
zweckmäßigerweise auch /Reset anschließen.

PB6 und PB7 sollten auch nach außen geführt werden, wenn der interne 
Oszillator verwendet wird. Den Betrieb mit einem Uhrenquarz würde ich 
auch vorsehen.

An Stelle des USB Teils würde ich einen MAX232 mit RS232 Anschlüssen 
bevorzugen. Die dabei erzeugte V- kann für externe OPVs dienlich sein.

Den 7805 würde ich durch einen LP2950-5 ersetzen, damit der 
Stromverbrauch des Reglers nicht höher als der der Schaltung ist.

Aber vor allem würde ich

Autor: nobbyh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Creation,

vor allen Dingen würde ich den FT232RL nach Version des Datenblattes 
anschliessen. 2 x 27 Ohm in die Leitungen zum USB-Stecker und eine 
Induktivität von 100µH in die VCC-Leitung zum Chip. Eine Sicherung
in der Plus Leitung vom USB-Stecker ist bei einem Experimentierboard 
auch nicht unbedingt falsch.

Gruss
NobbyH

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.