mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder 6W UKW-Sender auf Steckplatine nachgebaut


Autor: horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe folgenden Schaltplan auf eine Steckplatine nachgebaut:

Schaltplan:
http://img340.imageshack.us/img340/3876/6wukwsender.jpg

Foto von meiner Schaltung:
http://img176.imageshack.us/img176/9271/steckplati...

Soweit so gut, das blöde ist nur das die Batterie sehr rasch warm (sehr 
warm) wird, und die Schaltung nicht funktioniert. Ich denke an einen 
Kurzschluss obwohl ich die Schaltung korrekt nachgebaut habe.


Hat schon schon jemand diese Schaltung erfolgreich nachgebaut?

vielen dank im vorraus

: Verschoben durch Moderator
Autor: Gast 3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
6W Sendeleistung? Diese Schaltung? Nie im Leben!

Autor: horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
keine ahnung... hab sie aus den netz, stand 6W!
Kann ich mir auch nicht vorstellen, sollte nur kurz als test 
funktionieren.

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die hab ich auch mal nachgebaut - hab damit aber nie eine gute 
Übertragung hinbekommen...ganz mies einzustellen und auch wirklich nicht 
frequenzstabil - leider. Mit 6W muss ich dich aber enttäuschen. 
Allerallerhöchstens 1W, wenn nich 1/2. Aber auch 1 Watt ist im 
Funkbereich schon ne ganze Menge.

Ich glaube ohne gescheite PLL-Regelung macht das ganze nicht so wirklich 
Spaß.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn die Batterie schön warm wird, haste vermutlich einen satten 
kurzen drin. Das kann aber kein kaputtes Teil sein, denn wenn man mal 
die möglichen Strompfade der Schaltung anschaut, gibts keinen 
niederohmigen Pfad, der von einem kaputten Transistor oder C geschaffen 
werden könnte. Also isses ein Verschaltungsfehler deinerseits.

Auserdem - 6W -ist ein Märchen. 6mW könnte man sich schon eher 
vorstellen.

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der BC548 ist in der Endstufe halt auch absolut fehl am Platz. Für sowas 
ist der nicht gemacht.

Hat mit dem bei mir auch erst garnicht funktioniert - hab dann nen BF199 
genommen, dann gings...aber halt mit den oben geposteten Mängeln.

Autor: horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!

Hat jemand einen Schaltplan eines FM Senders ca. 1W?

Das wäre ganz nett!

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
horst schrieb:
> Steckplatine
HF auf dem Steckbrett ist ungünstig.

> Foto von meiner Schaltung:
Die Elkos sehen uralt aus. Neue nehmen.

> Ich denke an einen Kurzschluss obwohl ich die Schaltung korrekt nachgebaut > 
habe.
Du hast mit ziemlicher Sicherheit einen Kurzschluss, dementsprechend ist 
im Aufbau ein Fehler.


> Hat schon schon jemand diese Schaltung erfolgreich nachgebaut?
Habe ich zwar nicht, kann dir aber gleich sagen, dass das Ergebnis nicht 
sehr berauschend sein wird. Das es verboten ist muss ich denke ich nicht 
sagen?!

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier, habe sogar noch die EAGLE-Dateien. Aber lohnt nicht das Teil.

Autor: Einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
UKW+Steckbrett ungünstige Kombination.

Autor: horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dennis E.

Danke für den Link!


@Alexander Schmidt

Danke, ich muss nochmal die Schaltung überprüfen.
Ja, die Rechtliche Situation ist mir bekannt, da ich die Schaltung für 
nur ein paar sekunden im Keller betreibe, denke ich das dies kein 
problem darstellen wird.

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und sie eh nicht funktioniert :-P

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber wenn er läuft, dann brauchste auf jeden Fall noch die 350W 
Endstufe!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab's erstmal ins HF-Forum geschoben, hier gehört es eher hin.

Ansonsten solltest du dich hier mal in den alten Threads umsehen.
Das Thema kommt ja immer mal wieder hoch.

Falls du ernsthaft mit 6 W senden willst, dann solltest du vielleicht
über ein Amateurfunkzeugnis nachdenken.  Da kannst du das ganz legal
(natürlich nicht mit'm Sender auf einem Steckbrett :-), und dann
kommst du damit von Berg zu Berg einige 100 km weit.

Autor: horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, das wärs doch ^^

Autor: horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg Wunsch

Mir würde schon ein Sender mit wenigen mW reichen, gerade zum Probieren.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
horst schrieb:

> Mir würde schon ein Sender mit wenigen mW reichen, gerade zum Probieren.

Dann benutze bitte die Forensuche.  Es gibt Bausätze mit einem
Stereoencoder, man müsste sie noch ein wenig dämpfen, damit sie auf
die legalen 50 nW kommen :), oder du spielst mit einem der legalen
50-nW-Sender herum, auch zu diesen gibt es ja einige Threads.

Oder du fängst so an, wie wir alle: nimm einen Transistor und einen
Schwingkreis und sieh zu, dass du ihn auf der gewünschten Frequenz
(und nur auf dieser!) zum Schwingen bekommst.  Ein Funkscanner als
Referenzempfänger kann gute Dienste leisten, sowas hatte wir früher
leider nicht (damit kann man dann auch die 1. und 2. Oberwelle noch
testen).  Wenn das läuft, kannst du ans Modulieren mit einer Kap-Diode
denken.  Dann wirst du merken, wie handempfindlich das alles ist,
und hängst noch eine Trennstufe dran.  (Wirklich eine PA brauchst du
bei den hier zur Debatte stehenden Leistungen nicht.)

Wenn das dann alles geht, kannst du dich freuen und dich fragen, ob
du das nun künftig ernsthafter weiter verfolgen willst (dann bietet
sich in der Tat Amateurfunk an) oder ob du's einfach wieder in die
Ecke legst.

Dass ein Steckbrett für VHF-Schaltungen Mist ist, hat man dir ja schon
geschrieben.  Lochraster kann schon etwas besser sein, denk dran, dass
1 mm Draht ungefähr 1 nH an Induktivität hat => kurze Masseführung ist
wichtig.  Man kann den reinen HF-Teil auch "freifliegend" aufbauen,
vielleicht über einem Stück Basismaterial, das als Masse für die ganze
Schaltung dient.  Eine flächige Masseführung ist HF-mäßig was Gutes.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dennis E.

70cm lesen meine Augen auf dem Eagle board file. Paßt aber nicht mehr so 
recht zur BC548 Variante (100MHz sind ja noch drin, aber 430MHz ???)

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versteh grad nicht, was du mir damit sagen willst?!

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wuerde das als "sei froh wenn das Ding nicht 6W nicht naeher 
definierte EMI produziert und abstrahlt, weil dann waere es als 
Versuchobjekt nicht perfekt sondern gemeingefaehrlich...." verstehen, 
kann aber voellig danebenliegen....

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
70cm sind in etwa der Lambda/4 für 100MHz

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
70 cm = Antennenlänge für das UKW Band (Lambda/4). Die übliche Schaltung 
mit BC548 funktionierte bei mir tadellos. Was hilft ist ein 
einstellbarer Spannungsteiler für die Basisspannung (Poti).

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und hast du auch in gescheiter Entfernung noch was empfangen? Ohne 
Störungen?

Und stabil?

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dennis E.
>Ich versteh grad nicht, was du mir damit sagen willst?!

Mit 70cm wird üblicherweise das 70cm-Band betitelt, also 430MHz.
Aber wenn damit die Antennenlänge gemeint ist, dann paßt es wieder.

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aso, nee nee.

Autor: thorstendb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ohne alles gelesen zu haben, dem Bild nach zu urteilen würde ich sagen: 
das ding strahlt in alle richtungen nen riesen Lattenzaun, nur nicht in 
die, die es soll ^^


VG,
/th.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Moment strahlt es offenbar eher im Wellenlängenbereich von einigen
Mikrometern. ;-)

Autor: Mario (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einfach einen MAX2606, siehe Anhang.

Autor: Gerhard. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier ist eine Bauanleitung fuer einen echten 6W Sender;-)

Der "Sendetransistor" ist eine spezielle WK-II Glastype und evakuiert. 
Wegen der hohen Impedanzen braucht er auch eine hoehere 
Versorgungspannung.
Die Modulation ist ein Gemisch von AM und FM. Da keine Quarzsteuerung 
oder PLL existiert kann die Sendefrequenz sehr von der Antennenkopplung 
abhaengen und ist eher labil.

http://www.ve6aqo.com/ukw.htm

Gruss,
Gerhard

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einer Glühlampe die HF-Leistung "abschätzen".

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das wird in vielen Bastelbüchern als Möglichkeit zur Einstellung und 
Erfassung der maximalen Sendeleistung vorgeschlagen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
max schrieb:
> Mit einer Glühlampe die HF-Leistung "abschätzen".

Nach dem Motto: wenn sie leuchtet, isses zu viel? ;-)

Autor: LuXXuS 909 (aichn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, aber da Otto-Normal-Bastler nicht unbedingt Spannungen / Ströme von 
100MHz messen kann, kann er anhand der Helligkeit einer in Reihe 
geschalteten Glühlampe sehen, ob Strom fließt und kann durch einen 
Helligkeitsvergleich mit einem DC-Strom ungefähr die Leistung berechnen. 
Alles pi mal Daumen versteht sich.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich halte es trotzdem bereits für bedenklich viel (im Sinne des
Vermüllens der Umgebung mit HF, die andere Rundfunkhörer für sich
als störend empfinden könnten), wenn man bei 100 MHz überhaupt so
viel HF erzeugt, dass man damit eine Glühlampe zum Glimmen bekommt.

Für irgendwelche Empfangsexperimente mit einem normalen UKW-Radio
kommt man zwar mit den gesetzlich zulässigen 50 nW im wahrsten Sinne
des Wortes nicht sehr weit (die dicksten lokalen Rundfunksender
generieren hier an der Antenne eines Speckis bereits so viel als
Empfangspegel), aber mit einigen 100 µW ist man allemal gut
bedient.  Da ist aber noch nix mit Nachweis per Glühobst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.