mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Web'n walk Box IV (Huawei 970): Übertragungsgeschwindigkeit "unterirdisch".


Autor: Maik Borchert (maik1971)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

da wir hier leider kein "richtiges" DSL bekommen können, haben wir uns 
vor fast einem Jahr dazu entschlossen, unseren Internet-Zugang, der 
bislang über ISDN gelaufen ist, nunmehr mittels der Web'n walk Box und 
der entsprechenden T-Mobile-Vertrag zu realisieren.
Das erhoffte "Geschwindigkeitswunder" ist leider ausgeblieben, denn 
anscheinend behandelt T-Mobile denn ländlichen Bereich hinsichtlich 
schneller Mobilfunkverbindungen ähnlich stiefmütterlich, wie dies 
seitens der Telekom auch mit dem kabelgebundenen DSL ist: Wir haben also 
kein UMTS, sondern nur EDGE.
Ein "offenes Geheimnis" scheint ja zu sein, daß die Signalstärke bei 
diesen Web'n walk Boxen IV (Huawei 970) recht stark schwanken kann; auch 
die Antenne für knapp 50 Euro schaffte keine merkliche Besserung.
Nun mein "Problem" bzw. meine Frage: Während ich z.B. Vorgestern eine 
Downloadgeschwindigkeit von sage und schreibe zwischen 24 und 31 KB/s 
hatte, pendelt die Downloadgeschwindkeit gestern und heute zwischen ca. 
2,5 und 11 KB/s!
Selbst bei EDGE soll(te) die Downloadgeschwindigkeit ja immerhin 236,8 
Kbps betragen können und davon bin ich ja nun wirklich "Lichtjahre" 
entfernt.
WIE bekomme ich (wieder) eine so "schnelle" Verbindung, wie ich sie 
Vorgestern hatte; oder besser: eine NOCH schnellere???
Kann an der Box irgendwas "falsch" eingestellt sein und deshalb die 
Geschwindigkeit dermaßen bremsen, oder welche möglichen Ursachen fallen 
Euch hierzu ein?

Herzlichen Dank für Eure Bemühungen sagt

Maik

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist ja nicht der einzige Nutzer in deiner Funkzelle, je nachdem 
wieviele andere da noch drin sind, und wie aktiv die telefonieren 
und/oder surfen ist auch deine Datenrate mal höher oder niedriger.

Die 236,8 kbit/s musst du durch alle Nutzer teilen, genau wie die 
bestenfalls 7,2 MBit/s bei UMTS.

Autor: Monbd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
236,8 Kbps == 29.6KB/s

Also hat du die maximale Geschwindigkeit erreicht.

Bei etwa 11KB/s waren wohl noch 2 andere Nutzer unterwegs.


Beste Grüße mit 20Mbs ...

Autor: Maik Borchert (maik1971)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hatte irgendwie schon befürchtet, daß meine Datenrate mit der Anzahl 
der Nutzer "Online" zusammenhängt. ;-)
... daß sich aber die maximale Datenrate "pro Kopf" auf alle Nutzer der 
selben Funkzelle aufteilt, hatte ich mir SO nicht vorgestellt.
Um eine höhere Übertragungsgeschwindigkeit / Datenrate zu bekommen, 
müßte ich also meinen Nachbarn die D1-Handy's wegnehmen und ausschalten, 
oder?! ;-)
... mein D2-Handy dürfte den Internet-Zugang der T-Mobile Web'n walk Box 
IV ja nicht beeinträchtigen / verlangsamen ...

Herzliche Grüße vom frustierten

Maik

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-Zu ergänzen wäre noch, daß es auch langsame Server im WWW gibt.
Da hilft auch 1 Giga-Anschluss am PC nix.

-Es ist nicht verboten beim Anbieter öfter mal nachzustoßen. Bei 
ausreichender Nachfrage wird man sich wohl Gedanken machen?

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> -Es ist nicht verboten beim Anbieter öfter mal nachzustoßen. Bei
> ausreichender Nachfrage wird man sich wohl Gedanken machen?

Kannst du vergessen - bei uns ist die Datenrate regelmässig nach wenigen 
Minuten bis auf Null abgefallen. Die Hotline von T-Mobile hat Messungen 
durchgeführt und selbst bestätigt, dass die Verbindung unbrauchbar ist, 
und für diese Auskunft wurden uns rotzfrech 20 Euro in Rechnung 
gestellt. Es blieb uns nur die Kündigung, selbstverständlich mit 
Bezahlung aller 24 Monate. Bei mobilen Daten garantiert T-Mobile 
überhaupt keine Gegenleistung für die berechneten Kosten. Die 
Signalqualität war übrigens immer sehr gut, soweit man der 
T-Mobile-Hardware glauben darf.

Es ist sicher sehr einträglich, verzweifelten Landbewohnern 
24-Monatsverträge für Internetzugänge anzudrehen und sie dann einfach 
nicht zu versorgen, jeder solche Vertrag bringt T-Mobile 480 Euro ohne 
Gegenleistung ein.

Inzwischen haben wir auf unserem Dorf DSL6000, obwohl das laut Telekom 
völlig unmöglich ist.

Gruss Reinhard

Autor: Maik Borchert (maik1971)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Reinhard,

den Abfall der Datenrate auf "Null" haben wir zum Glück nur ganz selten, 
aber wenn's passiert ist natürlich oft der (mehrstündige) Download einer 
Datei "für die Katz'" gewesen. :-(

Bei mir "sagt" die Signalstärkeanzeige in der Regel: "Niedrig", wechselt 
manchmal auf "Sehr niedrig" und nur gaaaaaaanz selten auf "Gut".

Hm, hat man nicht ein außerordentliches Kündigungsrecht, wenn T-Mobile 
sogar selbst zugegeben hat, daß die Verbindung unbrauchbar ist? - Wir 
zahlen übrigens 39,95 Euro/Monat als Flatrate, das macht in 24 Monaten 
dann satte 958,80 Euro. Gut, wir bekommen dafür ja auch einen 
Internetzugang und sogar auch (meistens) Daten. ;-)

Bei uns im Dorf ist es komischerweise so, daß ein Verwandter am anderen 
Dorfende (ca. 1 km Luftlinie entfernt) wenigstens 1000er DSL hat, bei 
uns (lt. Messung eines T-Com-Technikers) aber "garnichts" geht. :-(
In immer mehr Orten bei uns in der Region wird die DSL-Versorgung über 
Funk realisiert, aber so richtig kann ich mich damit auch noch nicht 
"anfreunden". - Und den Web'n walk-Vertrag haben wir ja auch noch über 
ein Jahr lang "an der Backe".

Wie habt ihr bei Euch im Dorf 6000er DSL beschafft????

Herzliche Grüße von

Maik

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maik Borchert schrieb:
> Wie habt ihr bei Euch im Dorf 6000er DSL beschafft????

Hallo,

das ist wohl eine Frage der Risikobereitschaft: Telekom hat uns 
mitgeteilt, wegen der Leitungslänge ginge garnichts. Arcor (unser 
ISDN-Anschluss) hat gemeint, es ginge wahrscheinlich nicht und wollte 
keinen DSL-Auftrag übernehmen, daher haben wir uns ein Jahr mit UMTS 
rumgequält.

Nachdem ich die Schnauze voll hatte, habe ich 1&1 angefragt (online) und 
DSL wurde als verfügbar gemeldet - allerdings schliesst 1&1 nicht an 
Arcor-Leitungen an. Darauf habe ich einfach 1&1 mit einem Neuanschluss 
beauftragt - wurde akzeptiert, angeschaltet und läuft. Nur habe ich 
jetzt 1 Leitung ISDN und eine andere Leitung DSL - was solls. Ob es 
immer 6000 ist habe ich nicht nachgemessen, ist aber völlig ausreichend 
zum Surfen, auch Videos laden usw.

Um nicht missverstanden zu werden, das soll keine Empfehlung für 1&1 
sein. In der Branche sind alle Ganoven, wie man ja auch in diesem Thread 
sieht, die Telekom hat die unseriösen Praktiken voll übernommen. Aber in 
dem Fall hat sich 1&1 halt getraut, und wenns nicht funktioniert hätte, 
wären wir eben so weit gewesen wie zuvor.

Meine Empfehlung dazu: wenn jemand den Auftrag annimmt, einfach 
erteilen. Der Provider kann dann sagen, ups können wir doch nicht, oder 
er liefert auf jeden Fall was viel besseres als 56 oder 64 kBit/s.

Gruss Reinhard

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag

Tip von einem T-Mobile-Techniker: der hat erklärt, wir hätten mit einem 
Stick sowieso schlechte Karten, die Software in der Station würde Router 
bevorzugen und die Sticks bekämen nur die Bandbreite, die die Router 
übriglassen - das würde den Abfall auf Null erklären. Wahrscheinlich 
meinte er Router, die auf Flatrate und "Always On" programmiert sind.

Gruss Reinhard

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard Kern schrieb:
> Nachtrag
>
> Tip von einem T-Mobile-Techniker: der hat erklärt, wir hätten mit einem
> Stick sowieso schlechte Karten, die Software in der Station würde Router
> bevorzugen und die Sticks bekämen nur die Bandbreite, die die Router
> übriglassen - das würde den Abfall auf Null erklären. Wahrscheinlich
> meinte er Router, die auf Flatrate und "Always On" programmiert sind.

Interessant, aber ob die 3 GB nun von einem stationären UMTS-Router oder 
einem Stick verbraucht werden...

Autor: Maik Borchert (maik1971)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard Kern schrieb:
> Meine Empfehlung dazu: wenn jemand den Auftrag annimmt, einfach
> erteilen. Der Provider kann dann sagen, ups können wir doch nicht, oder
> er liefert auf jeden Fall was viel besseres als 56 oder 64 kBit/s.
>
> Gruss Reinhard

Hallo Reinhard,

seit September / Oktober 2004(!) haben wir bei Arcor einen Auftrag zur 
Bereitstellung von DSL "laufen".
Arcor hatte damals die Aufträge zusammen mit der 
Pre-Selection-Telefonrechnung rausgeschickt und wir haben den Auftrag 
erteilt, den Arcor auch angenommen hat.
Arcor sagt(e) aber, daß sie von der Telekom erst eine frei Leitung zur 
Verfügung gestellt bekommen müssen, bevor wir von Acor dann den 
DSL-Anschluß geschaltet bekommen: DAS war Stand von vor ca. 4 Jahren! Da 
die Telekom aber sagt, daß bei uns DSL nicht geht, bekommt Arcor 
natürlich keine Leitung und wir wahrscheinlich so schnell (oder nie) 
auch keinen drahtgebundenen DSL-Anschluß. :-(

Herzliche Grüße von

Maik

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> Interessant, aber ob die 3 GB nun von einem stationären UMTS-Router oder
> einem Stick verbraucht werden...

Ich weiss was du meinst, aber mir wurde ausdrücklich bestätigt, dass in 
unserem Vertrag keine Begrenzung des Volumens vorgesehen ist und daher 
auch keine Rückstufung erfolgt - was wohl zutrifft, denn wir hatten die 
Probleme immer, nicht nur gegen Monatsende.

Grundsätzlich lag es aber an der T-Mobile Software: ich konnte 
stundenlang Internet-Radio hören, diese Downloadrate wurde 
aufrechterhalten. Habe ich aber eine Bestellungsseite ausgefüllt und 
daher 1 oder 2 Minuten nichts mehr gesendet, wurde ich regelmässig 
"rausgeschmissen", und die ganzen eingegebenen Daten waren futsch. Da 
das ein Firmeanschluss war, waren Bestelldaten aber nun mal wichtiger 
als Radio.

Gruss Reinhard

Autor: Maik Borchert (maik1971)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

es geht wieder auf's Monatsende zu und auch die 
Übertragungsgeschwindigkeit fällt wieder "ins Bodenlose", nachdem sie 
pünktlich zum Monats-Ersten deutlich ("fühlbar") schneller geworden war 
...

Schaltet T-Mobile die Übertragungsgeschwindigkeit etwa (trotz sowieso 
nur EGDE-Geschwindigkeit) bei überschreiten eines bestimmten 
Datenvolumens noch mal "einen Gang" runter??? - Wir haben den Tarif 
web'n walk Connect L, der ja eine  Flatrate OHNE Volumenbegrenzung ist 
(habe ich zumindest SO verstanden).

Herzliche (aber SEHR langsame) Grüße von

Maik

Autor: Icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst schon unbegrenzt saugen, ab 5 GB aber halt nur noch mit 64 
KBit/s. Guck doch mal ins Kleingedruckte:

Zitat:
Ab einem Datenvolumen von 5 GB pro Monat wird die Bandbreite im 
jeweiligen Monat auf max. 64 kbit/s im Download und 16 kbit/s im Upload 
beschränkt (Abrechnung im 100-KB-Datenblock). Die Nutzung von VoIP, 
Instant Messaging
und Peer-to-Peer-Verkehren ist ausgeschlossen.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke schrieb:
> Ab einem Datenvolumen von 5 GB pro Monat wird die Bandbreite im
> jeweiligen Monat auf max. 64 kbit/s im Download und 16 kbit/s im Upload
> beschränkt (Abrechnung im 100-KB-Datenblock).
Das ist leider bei anderen Anbietern genau so. Aber jetzt kommt ja bald 
LTE und dann wird alles besser... lol

PS: mach dich mal bzgl. UMTS bei Vodafone schlau. Die haben die bessere 
Netzabdeckung. Bei uns gibt es auch kein DSL und UMTS von der Telekom 
und O2 nur als EDGE/GPRS. Aber dafür haben wir Vodafone UMTS bzw. HSPA 
mit 7.200kbit/s.

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das leidige Thema hier weiter zu diskutieren bringt wohl über diese 
Plattform weniger.
Da gibt es spezielle Anlaufstellen wie z.B. geteilt.de oder kein-dsl.de, 
aber vllt. erst einmal über die hiesige Situation informieren und dann 
eine Anfrage an die Stadt- / Gemeindeverwaltung starten.
Als Einzelkämpfer hat man mit seiner bescheiden Situation sowieso kaum 
eine Chance das Problem richtig zu lösen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.