mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 4 stellige 7-Segment Anzeige fernbedienen


Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


ich möchte eine 4 stellige 7-Segment Anzeige (z.B. 238,7 kg) für ne 
Sportveranstaltung bauen. Die Anzeigetafel mit den großen Anzeige soll 
über ein Kabel (ca. 20m-30m) mit der Bedieneinheit verbunden sein.

Für die Bedienkonsole hab ich mir folgenden überlegt.
Ich nehme 4 Drehschalter (10-stufig) mit BCD-Codierung und übertrage das 
dann über das Kabel zur Anzeige. Bei den 4 Drehschaltern bräuchte ich 
dann 16-Datenleitungen + Versorgung und das ist mir eigentlich zu viel. 
So dachte ich ich nehme sowas wie die HT12E, HT12D zum Wandeln von BCD 
in seriell und zurück und brauche dann nur noch 4 Datenleitungen.

Ist das nen praktikable Lösung oder fällt euch da was anderes ein, ohne 
irgendwas programmieren zu müssen?

Wie siehts aus mit der Kabellänge? 30m und seriell, hmm könnte kritisch 
werden. Hatte überlegt ein paar MAX485 zu nehmen für Übertragung, aber 
dann brauche ich wieder 8 Datenleitungen.

Was sagt ihr dazu?

Gruß Jan

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm zwei µCs, dann brauchst Du nur eine RS485- oder RS232-Verbindung.

Der eine µC fragt Deine Drehschalter oder sonstige Eingabemöglichkeit ab 
und überträgt den eingestellten Wert zyklisch über seine serielle 
Schnittstelle, der andere empfängt den Wert über seine serielle 
Schnittstelle und gibt ihn an das Display aus.

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, in der Theorie hab ich das auch schon fertig mit den µCs nur 
leider kann ich nicht programmieren, deshalb fällt das aus.

Autor: Hans O. (piwibit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann poste bitte deinen Schaltplan, damit
das Programm auch genau zu Deiner Hardware
passt.
Damit ersparst Du Dir weiteres nachfragen.

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann muß das erstmal zu Papier bzw Eagle bringen, existiert ja alles 
nur im Kopf.
Würde ein Atmega8 oder 168 passen? Die haben wir nämlich auf der Arbeit 
zu Hauf rumliegen und kosten nix, für mich :-).
2 Ports für die 4 BCDs, UART ist schon drin, ein Max485 hintendran und 
die andere Seite genau umgedreht

Würde das so gehen?

Gruß Jan

Autor: Hans O. (piwibit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan schrieb:
> Na dann muß das erstmal zu Papier bzw Eagle bringen, existiert ja alles
> nur im Kopf.

Software existiert zuerst auch nur im Kopf.
Na dann mal los.
Du bist dran.

Autor: Jan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

so, ich hab mal einen Schaltplan entworfen.
Ich hoffe man kann daraus erkennen wie es werden soll.

Die Anzeige soll nur aktualisiert werden wenn der Taster gedrückt wird, 
währenddessen dann aber auch zyklisch.

Gruß Jan

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
isp fehlt, 100n fehlen, reset fehlt

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde ich anders anordnen. Insbesondere die XTALs für einen Quarz 
freihalten und den auch anschliessen, damit die UART einen stabilen Takt 
bekommt.

Autor: Tropenhitze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie groß soll die Anzeige werden? Glühbirnen oder Leuchtdioden?

Meine favorisierte Lösung sind Schieberegister, die man auch über 
längere Distanzen ansteuern kann; besser sind aber zwei µC für Senden 
und Empfangen. Die xx47 Decoder würde ich nicht mehr nehmen; die Zahlen 
sind nicht 'schön' dargestellt. Mit 1 x Schieberegister pro Stelle kann 
man jedes Segment einzeln nebst '.' aktivieren. Z.B. -99.9 kg :-)

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß das da noch ein paar Sachen fehlen und die xx74 sind nur als 
Platzhalter bis ich weiß wie groß die Anzeigen werden sollen und welchen 
BCD-Umsetzer/Treiber ich dann nehmen kann.

Es sollte es nur darum gehen welche Ports wie beschaltet werden. Das mit 
den XTALs ist ein Argument, hatte gedacht der AVR hat intern ne 
ausreichend gute Zeitbasis. Naja, ich steck da nich so drin, ich 
programmier das Ding nich, ich löte nur. Wenn ihr da draufschaut, seht 
ihr das sofort, ich nich.

Wie könnte man das denn verbessern, abgesehen von isp und dem 
Vogelfutter drumrum?

Gruß Jan

Autor: gtf (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jan (Gast)
Die Bedienung würde ich etwas anders gestalten, weil bei deinem 
Schaltplan die Xtal Pins belegt sind. Ein Quarz schadet auch nicht, wenn 
asynchrone Schnittstellen ins spiel kommen.
Der Verdrahtungs- und Layout Aufwand ist auch etwas hoch.


Funktionsweise vom meinem Beispiel:
Pin 1,4 Sind Eingänge mit zugeschalteten Pullups.
Die Common Anschlüsse sind active Low.

Schalter1 einlesen:
1) C1 low schalten
2) Eingangspins einlesen
3) C1 High schalten

Schalter2 einlesen:
1) C2 low schalten
2) Eingangspins einlesen
3) C2 High schalten
u.s.w

gruß gtf

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

na das ist doch mal was. An sowas hab ich überhaupt nicht gedacht, 
einfach alle 4 Schalter hintereinander durchklimpern, anstatt alle 
gleichzeitig abzufragen. Schon die die Ports frei für andere Spielereien 
und der Quarz findet auch seine Pins.

Besten Dank schonmal.

Wenn wir schon dabei sind. Ich wollte eigentlich 4 dieser 7-Segment 
Anzeigen nehmen.
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=A51...

Was empfiehlt sich denn da als BCD-Umsetzer/Treiber?

Gruß Jan

Autor: MarioT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan schrieb:
> Wenn wir schon dabei sind. Ich wollte eigentlich 4 dieser 7-Segment
> Anzeigen nehmen.
> http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=A51...

Jan schrieb:
> ich möchte eine 4 stellige 7-Segment Anzeige (z.B. 238,7 kg) für ne
> Sportveranstaltung bauen.

Damit kommst Du aber niemals auf die geforderten 238,7 kg.
Spaß beiseite. Die Anzeigen sehen etwas klein aus. Für eine 
Sportveranstaltung? 10cm? Nimm doch einfach normale LED's. Da kannst Du 
so groß bauen, wie Du willst.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der Plan von gtf klappt so nicht. Die Schalter überbrücken die Bits 
auch, wenn sie nicht gerade abgefragt werden. Für jede Leitung braucht 
es noch eine Diode, insgesamt also 16...

Gruß
Jens

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn sowieso ein µC im Spiel ist, würde ich das Bedienkonzept noch mal 
überdenken. Damit sind nämlich deutlich komfortablere Sachen möglich als 
vier einzelne Codierschalter. Zum Beispiel eine Tastatur...

Autor: MarioT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe ... schrieb:
> Wenn sowieso ein µC im Spiel ist

Dann natürlich auch die BCD zu 7 Segment IC's. Und wenn dann 
Multiplexen.

Autor: gtf (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jens,
sehr aufmerksam. Danke für den Hinweis.

Jan (Gast)
So jetzt hab ich’s mal korrigiert. So soll’s gehen.

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist natürlich richtig, wenn ein µC da ist kann man noch so Einiges 
anstellen, aber wie schon gesagt ich kann das nicht programmieren, da 
müßte sich sowieso jemand von Euch erbarmen. Deshalb soll das alles so 
simpel wie möglich, das muß kein Mercedes werden. Ich hab da auch noch 
zig Ideen, aber es muß auch einer machen, das ist das Problem.

Wenn ich ein Tastenfeld auf das Bedienteil nehmen würde, mußte dann dort 
auch ne 4-stellige Anzeige hin, sonst weiß der Bediener garnicht was er 
da eingetippt hat. Die eingestellte Zahl soll erst per Knopfdruck an die 
Anzeige geschickt werden, es wird nicht ständig aktualisiert.
Klar ist das auch machbar und wohl auch garnicht mal so aufwändig, muß 
sich nur einer finden der´s macht.

Gruß Jan

Autor: Martin Vogel (oldmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Jan
Guter Ansatz, "ich hab was im Kopf", aber machen soll's ein anderer ? 
Meinst du, du findest jemanden ? Ganz davon ab, wenn du schon weißt, das 
du µC mit dem du nicht umgehen kannst einsetzen willst, dann schau im 
Verein / Freundeskreis nach, ob du einen Partner findest. Wie hast du 
dir sonst die Vorgehensweise vorgestellt? Wir können Hilfestellung 
geben, aber wenn du fertig geflashte Controller willst, dann wird's 
kosten....

Ich würde folgendes vorschlagen, einen PC für die Eingabe und einen 
Controller für die Ausgabe. Da hast du gleich 2 Bereiche, wo du was 
lernen kannst. Vielleicht findest du irgendwo einen ausgemusterten PC 
oder ein uralt-Notebook.
Gruß oldmax

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe nicht gesagt das es jemand machen SOLL.
Ich sollte meinen Plan posten, so wie ich es mir vorstelle, wenn ich es 
mit nem µC machen würde.

Gruß Jan

Autor: MarioT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Vogel schrieb:
> Hi Jan
> Guter Ansatz, "ich hab was im Kopf", aber machen soll's ein anderer ?
> Meinst du, du findest jemanden ? Ganz davon ab, wenn du schon weißt, das
> du µC mit dem du nicht umgehen kannst einsetzen willst, dann schau im
> Verein / Freundeskreis nach, ob du einen Partner findest. Wie hast du
> dir sonst die Vorgehensweise vorgestellt? Wir können Hilfestellung
> geben, aber wenn du fertig geflashte Controller willst, dann wird's
> kosten....
>
> Ich würde folgendes vorschlagen, einen PC für die Eingabe und einen
> Controller für die Ausgabe. Da hast du gleich 2 Bereiche, wo du was
> lernen kannst. Vielleicht findest du irgendwo einen ausgemusterten PC
> oder ein uralt-Notebook.
> Gruß oldmax

Jan schrieb:
> Für die Bedienkonsole hab ich mir folgenden überlegt.
> Ich nehme 4 Drehschalter (10-stufig) mit BCD-Codierung und übertrage das
> dann über das Kabel zur Anzeige. Bei den 4 Drehschaltern bräuchte ich
> dann 16-Datenleitungen + Versorgung und das ist mir eigentlich zu viel.
> So dachte ich ich nehme sowas wie die HT12E, HT12D zum Wandeln von BCD
> in seriell und zurück und brauche dann nur noch 4 Datenleitungen.
>
> Ist das nen praktikable Lösung oder fällt euch da was anderes ein, ohne
> irgendwas programmieren zu müssen?

Wenn ihm das hier eingeredet, wird mit dem programmieren. Es war nicht 
seine Idee. Mach bitte einen besseren Vorschlag, mir fällt nichts 
richtiges ein.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 100 mm
Da war doch letzthin was zum Thema Zeichengröße und Leseabstand...
Ah, hier im Beitrag "Re: Große Textanzeige"

100 mm sind dann also etwa 150*100 mm = 15 m Leseabstand. Reicht das?

Autor: Martin Vogel (oldmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Nun ja, von "soll" hab ich auch nix geschrieben, aber wie soll man das 
denn deuten?
>Ist natürlich richtig, wenn ein µC da ist kann man noch so Einiges
>anstellen, aber wie schon gesagt ich kann das nicht programmieren, da
>müßte sich sowieso jemand von Euch erbarmen.
Außerdem geht deine Zielrichtung schon seit dem ersten Schaltplan in 
Richtung µC und da frag ich mich, wie du es anstellen möchtest, ohne 
Programm überhaupt eine Funktion ablaufen zu lassen.

>Wenn ihm das hier eingeredet, wird mit dem programmieren.
@MarioT
Ich glaub nicht, das man ihm das erst einreden mußte....
wenn er in einer Firma arbeitet, wo die Atmegas nur so rumliegen, weiß 
er auch, das sie programmiert werden müssen.

Nix für Ungut, meinen Teil einer konstruktiven Antwort hab ich auch 
geliefert. Wenn du 100  überbrücken willst und es soll auch noch im 
Rahmen bleiben, würd ich über den PC und einem µC nachdenken. Vielleicht 
zeigt dir ein Kollege, wie man mit µC's umgeht, denn wenn die bei euch 
haufenweise rumliegen, gibt es doch bestimmt auch ein paar Leutchen, die 
da Leben rein blasen können.....
gruß oldmax

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin Vogel
Schau Dir den zweiten und dritten Post an.
Ich kenn die AVRs schon seit langem und weiß auch was man damit alles 
anstellen kann, ich kann dafür aber nun mal keine Software entwickeln, 
deshalb waren sie für mich von Anfang an tabu. Wenn dann aber jemand 
schreibt, poste mal trotzdem deine Idee und wir sehen dann wie das mit 
dem Programm wird, tue ich das eben. Ich ging dann davon das das von 
jemanden kommt der den Umfang abschätzen kann und es für machbar hält. 
Der Rest des Threads baut dann darauf auf.

@MarioT
Danke.

Wenn ich da ein bisschen zu optimistisch war, vergesst das eben mit dem 
µC, is kein Problem und versucht vielleicht meine erste Idee (erster 
Post)zu verbessern. Ist mir eigentlich lieber, da ich da alles selbst in 
der Hand hätte.


Gruß Jan

Autor: Tropenhitze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>..da ich da alles selbst in der Hand hätte.

Das kann ich gut verstehen.
Wenn Dir jemand ein Programm erstellt (auf Basis von zwei AVRs), was 
wäre es Dir Wert und kannst Du die restliche Hardware selber 
bewerkstelligen?
In welchem Teil des Landes wohnst Du?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.