mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs gcc unter Linux -- gibt es eine IDE?


Autor: Erich Meißner (mgbd397)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gibt es für Linux eine so problemlose IDE wie WinAVR für Windows?

Ich habe mich mal etwas umgesehen, aber da scheint es immer irgendwelche 
Problemchen zu geben, mal ist die Kompatibilität der Pakete veschiedener 
Distributionen mit den AVR's nicht besonders (ich interssiere mich für 
opensuse) und wenn ich vi, was manche empfehlen, mit pn2 vergleiche, 
dann finde ich pn2 doch besser.

Ich muß zugeben, die Posts sind alle schon etwas älter, deshalb hier die 
Frage, gibt es inzwischen etwas vergleichbares zu WinAVR mit pn2
(was Installation und Gebrauch angeht)?

Gruß
mgbd397

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hallo,
>
> gibt es für Linux eine so problemlose IDE wie WinAVR für Windows?

jup, die gibt es. Code::Blocks oder Eclipse zum Beispiel.
WinAVR ist übrigens keine IDE ;)

> Ich habe mich mal etwas umgesehen, aber da scheint es immer irgendwelche
>Problemchen zu geben, mal ist die Kompatibilität der Pakete veschiedener
> Distributionen mit den AVR's nicht besonders (ich interssiere mich für
> opensuse) und wenn ich vi, was manche empfehlen, mit pn2 vergleiche,
>dann finde ich pn2 doch besser.

Naja, den AVR-GCC musst du meistens mit deinem Editor verheiraten. Unter 
Ubtunu ist Codeblocks schon ziemlich Plug'n'Play. Oder Eclipse halt, 
aber da hatte ich vor 2 Jahren bei meinem letzten Linux/AVR Versuch 
schon bissl zu schrauben bis alles lief.

>Ich muß zugeben, die Posts sind alle schon etwas älter, deshalb hier die
>Frage, gibt es inzwischen etwas vergleichbares zu WinAVR mit pn2
>(was Installation und Gebrauch angeht)?
Der AVR-Studio Simulator ist unter Linux nicht verfügbar. Das ist im 
Grunde der größte Stolperstein. Alles andere funzt mit Codeblocks 
ziemlich gut. Zumindest wen du keine Make-Files selbst schreiben magst. 
Obwohl das auch nicht sooo schwierig ist ;)

> Gruß
>Amgbd397

Gruß,

Ronny

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erich Meißner schrieb:
> ... und wenn ich vi, was manche empfehlen, mit pn2 vergleiche,
> dann finde ich pn2 doch besser.

Naja, einen vi muss man mögen, aber gerade den vim kann man in der Tat
zur kompletten IDE ausbauen, genau wie auch den Emacs.  Dafür sind
beide für diejenigen, die sie mögen (und die dann damit umgehen können)
in der erreichbaren Featuritis unschlagbar.

Autor: Robert F. (fastred)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vi, vim, emacs wird einen ex-windows User wohl erstmal vertreiben ;)

Codeblocks hat bei mir unter Ubuntu immer rumgezickt, daher benutze ich 
z.Z. KDevelop. Fühlt sich aber unter GNOME wie ein Fremdkörper an :/ 
Ausserdem stürzt es gerne mal ab -> oft speichern ;)

Dafür bietet es den gewohnten Komfort, Codecompletion, Code-Faltung usw.

Nicht abnehmen wird dir die IDE die Arbeit am Makefile. Kannst aber 
einfach das von WinAVR übernehmen und nach bedarf anpassen ;)

Autor: Gast1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>vi, vim, emacs wird einen ex-windows User wohl erstmal vertreiben ;)

Nicht nur diesen! Ich arbeite schon seit einigen Jahren mit 
Unixsystemen. vi oder emacs fand ich immer grausam, und das wird sich 
auch nicht mehr ändern.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert F. schrieb:
> vi, vim, emacs wird einen ex-windows User wohl erstmal vertreiben ;)

Genau so, wie man als Unix-Nutzer auf einem Windows vergeblich einen
Editor sucht, bei dem man Suchen & Ersetzen mittels regulärer
Ausdrücke erledigen könnte... ;-)

> Ausserdem stürzt es gerne mal ab -> oft speichern ;)

Da fühlt man sich ja dann gleich wie zu Hause. :-))  <SCNR>

Autor: Link zu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert F. schrieb:
> Nicht abnehmen wird dir die IDE die Arbeit am Makefile. Kannst aber
> einfach das von WinAVR übernehmen und nach bedarf anpassen ;)
Imho kann man bei Eclipse alles über GUI anpassen. Das befreit einem 
natürlich davon, dass man wissen muss, was man tut. ;-)

Hier ein paar links für Eclipse:
http://www.wiki.elektronik-projekt.de/mikrocontrol...
http://www.wiki.elektronik-projekt.de/mikrocontrol...
http://www.wiki.elektronik-projekt.de/mikrocontrol...

Autor: Ampfing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Genau so, wie man als Unix-Nutzer auf einem Windows vergeblich einen
> Editor sucht, bei dem man Suchen & Ersetzen mittels regulärer
> Ausdrücke erledigen könnte... ;-)
Etwas offtopic - weil keine IDE - aber Notepad++ gibt es doch auch für 
Windows. Da kann man im 'Suchen und Ersetzen' auch einstellen, dass man 
reguläre Ausdrücke benutzen möchte.

Viele Grüße

Autor: Nils S. (kruemeltee) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anjuta ubd Kate, mit der offenen "Einbaukonsole", gibts ja auch noch.

Kdevelop kackt in der 4er Version ab und hat da auch einige 
Funktionenslücken. Die 3er Version geällt mir tausendmal besser.

Autor: 900ss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Genau so, wie man als Unix-Nutzer auf einem Windows vergeblich einen
> Editor sucht, bei dem man Suchen & Ersetzen mittels regulärer
> Ausdrücke erledigen könnte... ;-)

Ohne nachzusehen fallen 2-3 ein. Und der eine davon kann das schon 
mindestens 10 Jahre. Also bitte etwas mehr Zurückhaltung in den 
Lästerreihen ;-)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
900ss schrieb:

>> Genau so, wie man als Unix-Nutzer auf einem Windows vergeblich einen
>> Editor sucht, bei dem man Suchen & Ersetzen mittels regulärer
>> Ausdrücke erledigen könnte... ;-)

> Ohne nachzusehen fallen 2-3 ein.

Out of the box?

Ich arbeite ja nicht ständig an sowas, und wenn ich mal irgendwo
aushelfen muss, haben die, die dann jeweils permanent daran arbeiten,
garantiert nichts dergleichen installiert.

Klar, ansonsten gibt es ja sowohl Emacs als auch Vim auch für Windows,
keine Frage.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.