mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATTiny24V EEPROM Stromaufnahme


Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Augenblick in dem die Spannung weg fällt, möchte ich noch 4 Bytes im 
EEPROM des ATTiny sichern. Um die Kapazität des Pufferkondensator zu 
berechnen, brauche ich aber die Stromaufnahme während der Programmierung 
des EEPOMs. Nur woher bekommen ich diese Angabe? Das Datenblatt des 
ATTiny24V schweigt sich aus. Wie macht ihr das?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In dem Artikel 
"http://www.mikrocontroller.net/articles/Speicher#E...; 
wird auf die Stromaufnahme während der Programmierung nicht eingegangen. 
Kann ich die einfach vernachlässigen?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Martin (Gast)

>wird auf die Stromaufnahme während der Programmierung nicht eingegangen.

Ist wohl leider bei allen AVRs so.

>Kann ich die einfach vernachlässigen?

Nein. Ich würde mich an normalen I2C EEPROMs orientieren und mal von 
2..5mA ausgehen. ggf muss man das halt mal messen. Also EEPROM Write 
auslösen, CPU in den IDLE Sleep Mode schalten und messen, per Oszi 
und Messwiderstand.

MFG
Falk

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Falk

Vielen Dank für deine Antwort: mit 5 mA kann ich gut leben :)

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Martin (Gast)

>Vielen Dank für deine Antwort: mit 5 mA kann ich gut leben :)

Also ich meine der EEPROM braucht beim schreiben 2..5mA ZUSÄTZLICH zum 
normalen Verbrauch des AVRs. Aber wie bereits gesagt kann man ganz gut 
Strom sparen, indem man die CPU zwischendurch schlafen legt.

Byte #1 schreiben
Sleep Mode IDle
Aufwachen per EEPROM Interrupt
Byte #2 schreiben
Sleep Mode IDle
Aufwachen per EEPROM Interrupt
Byte #3 schreiben
Sleep Mode IDle
Aufwachen per EEPROM Interrupt
Byte #4 schreiben
Sleep Mode IDle
Aufwachen per EEPROM Interrupt

MFG
Falk

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... 2..5mA ZUSÄTZLICH ...

So habe ich dich auch verstanden.

Die Idee mit dem Sleep/Interrupt werde ich übernehmen :)

Meine Rechnung sieht so aus:

5,0 mA  5 ms  4 (Bytes) * 3 (Sicherheitsfaktor) ergibt 300 µAs. Wenn 
ich einen 470 µF (470 µAs/V) Kondensator vorsehe, dann sinkt die 
Spannung um weniger als 1 V während der Programmierung und dies unter 
den schlechtesten Bedingungen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das passt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.