mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Oszillator und externes Clock


Autor: Alex G. (alex94) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe mal wieder ein Problem:

Ich brauche eine Taktung von zwei Quellen, Quarz-Oszillator und extern.
Ich möchte jetzt das man einfach zwischen den zwei arten wählen kann.
Dazu habe ich mal zwei Schaltungsversionen(siehe Anhang) gemacht.

Ich wollte jetzt fragen welche richtig ist und funktioniert und welche 
nicht.

Bei der ersten Version(clock1.png) wird beim umschalten auf externe 
Taktung Enable(EOH) mit hilfe des Jumpers auf GND geschaltet. 
Desweiteren müssen R13 und R23 getauscht werden. (R23 gibt ist nicht 
bestückt)

Bei der zweiten Version(clock2.png) wird nur Enable mit Hilfe des 
Jumpers mit GND verbunden.

Was ich jetzt konkret fragen möchte ist, ob es reicht das man den 
Oszillator mit Enable auschaltet oder ob man ihn zusätzlich noch 
abkoppeln muss.

Danke im Voraus
Alex

Autor: Alex G. (alex94) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso falls es wichtig ist, an die Clock Leitung kommt noch ein 
Schmitt-Trigger dran.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hängt vom aktuellen Oszillator ab. Nimm besser einen 
nachgeschalteten Multiplexer.

Autor: Alex G. (alex94) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Das hängt vom aktuellen Oszillator ab.
Gut vielen Dank.
Nach welchem Stichwort muss ich denn im Datenblatt ausschau halten? 
Anbei ist das Datenblatt zu meinem 64mhz Oszillator.


> Nimm besser einen nachgeschalteten Multiplexer.
Um zwischen den Clockeingänge umzuschalten? Die Eingänge müssen nicht 
schnell umgeschaltet werden.

Alex

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In dem Papier gibts ne 'Enable Truth Table' und da steht: 'High 
Impedance'. Also kannst du beide Ausgänge parallel schalten. Damit die 
Oszillatoren nicht auf komische Gedanken kommen, würde ich noch jeweils 
Längswiderstände an den Ausgängen einplanen, damit es beim Umschalten 
oder fehlerhafter Software nicht zum Abbrand der Ausgangsstufen kommen 
kann. Manchmal sind die Ausgangstreiber sehr mickrig. 100 Ohm in etwa. 
Multiplexer kannste dir also sparen :-)

Viel Spaß!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.