mikrocontroller.net

Forum: Offtopic CB Funkbojen für 4000 Euro


Autor: Michael J. (jogibaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

diese tollen automatischen Bojen sollen 4000€ das Stück kosten !
Vielleicht eine sinnvolle Maßnahme, aber nicht zu diesem Preis!

http://www.n-tv.de/auto/rechtverkehr/Neues-Warnsys...

Da kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, daß im Preis einige
finanzielle Wohltaten für diverse obere Herren inclusive sind.


Jogibär

: Verschoben durch Admin
Autor: Einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kriegst das KOTZEN!

Autor: Baldrian Der iv (baldrian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immer hat jemand anders die guten Ideen vor mir.

Der Preis ist doch angemessen. Wenn man etwas entwickelt was man an den 
Bund verkaufen kann, dann kann man doch ruhig solche Preise nehmen. 
Macht doch jeder und der Bund zahlt doch immer gerne!

Autor: Mathias H. (mathew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja toll die stehen wie alle anderen hütchen am straßenrand!
schwachsinn das in so en ding einzubauen!
da streift man mal ein 2 und zack sind 8000 € weniger aufm konto -.-

Autor: Michael Sauron (Firma: www.das-labor.org) (laborsauron)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Politiker denken halt anders: Das spart geld, weil unfälle geld kosten. 
Wichtig ist nicht der (völlig überzogene) Preis sonders das 
Einsparpotential .

Ein MP3 Player + Funkgerät + Hütchen kosten halt 4000 Eur fg

Wahrscheinlich kostet die Ausnahmegenehmigung zum Dauerhaften stören der 
Funkfrequenz 3000 Eur

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die neuen Hütchen können funken, sogar in sieben Sprachen und sind
> 4000 Euro teuer: 233 der Funkwarnsender sind für die Straßenmeistereien
> in Nordrhein-Westfalen gekauft worden. Die Kosten von 640.000 Euro trägt
> der Bund.

640.000€/233 =2747€
So viel zu seriösem Journalismus.


Ein paar Tausend Euro finde ich durchaus angemessen.
Mit "MP3 Player + Funkgerät + Hütchen" ist es nämlich nicht getan.
Fragt mal was eine Ampel kostet oder ein Meter Leitplanke.
Da werden euch die Augen übergehen.

Wenn man die Kosten der Unfälle einrechnet ist es sicher eine lohnende 
Investition. Gegeben, dass die Unfallraten so stark sinken wie 
angegeben.

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, das ist eben kein Consumerzeug, sondern professionelles Equipment, 
was auch entsprechend robust und zuverlässig ist. Die Sachen kosten so 
viel, da sie nur in kleinen Stückzahlen produziert werden. Und der 
Nutzen der durch sie entsteht scheint ja auch nicht unbeträchtlich sein. 
640.000 Euro / 5 Jahre Nutzungsdauer: rund 120.000 Euro pro Jahr. Das 
sind nichtmal 2 LKW-Unf#lle.

Autor: Lasst mich Arzt (ich_bin_durch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso spart der Bund/das Land überhaupt etwas ein? Der Unfallverursacher 
hat sowieso alles zu bezahlen. Höchstens das die Stillstandszeiten wegen 
Unfälle geringer werden spart Geld.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lasst mich Arzt schrieb:
> Wieso spart der Bund/das Land überhaupt etwas ein? Der Unfallverursacher
> hat sowieso alles zu bezahlen.

Denke doch mal an die Staus die dabei entstehen, was dabei an 
Arbeitszeit vergeudet wird, mal ganz abgesehen vom Sprit der verbraucht 
wird.

Der Einsatz von Polizei, Feuerwehr, Autobahnmeisterei und Sanitätern 
wird auch nicht vollumfänglich dem Verursacher zur Rechnung gestellt.

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ein Laster verunglückt gehen dem Land/dem Staat Steuereinnahmen 
flöten und evtl. Firmen pleite.

Autor: Michael Sauron (Firma: www.das-labor.org) (laborsauron)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Naja, das ist eben kein Consumerzeug, sondern professionelles Equipment
Was dann wohl lediglich bedeutet, das es robust und wasserdicht ist.

Ausserdem würde ich cb Funk nicht gerade als professionell bezeichnen. 
Als es noch keine Handys gab, was cb Funk viel weiter verbreitet als 
Heute. So gesehen kommt die Technik 20 Jahre zu Spät.

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Idee und den Preis finde ich schon nicht schlecht. Allerdings 
ist die Technoligie meiner Meinung nach etwas veraltet.

Wenn mein Kalender sich nicht irrt, haben wir gerade das Jahr 2010, das 
Jahr indem der überwiegende Teil Deutschlands ein Handy mit 
Internetzugang hat.

Ich bin der Meinung, dass wir ein ähnliches System auf Internetbasis 
benötigen und zwar nicht nur für Tagesbaustellen, sondern für alles auf 
der Straße. Wieso sollte mir die Ampel nicht sagen, dass sie in 10 
Sekunden auf Rot schaltet und mein Wagen errechnet mir dann, dass ich 
diese Ampelphase eh nicht schaffen werde. Solche oder ähnliche Features 
wären dann möglich.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist deshalb CB-Funk gewählt worden, weil sich das Ganze vor Allem
auf LKW-Fahrer bezieht. Das steht auch so in dem oben verlinkten 
Artikel.

CB-Funkgeräte haben sehr viele Fahrer in ihren Kabinen.

MfG Paul

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn's nur 2.7kEuro sind. Ein automatisches Funkgeraet. Die 
Zertifizierungen, der Temperaturgang, Feuchtigkeit, die Arbeiter 
werden's herumwerfen, Batterieladekonzepte, ... Meckerer - macht erst 
mal.

Autor: Mathias H. (mathew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gleicher Tag schrieb:
> Wenn ein Laster verunglückt gehen dem Land/dem Staat Steuereinnahmen
>
> flöten und evtl. Firmen pleite.

naja ne firmenpleite weil ein Lkw verunglückt ist? dafür sind die 
versichert!

Dimitri Roschkowski schrieb:
> Wieso sollte mir die Ampel nicht sagen, dass sie in 10
>
> Sekunden auf Rot schaltet

weil dann irgendwelche deppen meinen sie müssen aufs gas drücken!
Wenn man das wirklich machen will muss an jeder ampel ein Blitzer stehen 
der Über rot fahrer und raser blitzt

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mathias H. schrieb:
> weil dann irgendwelche deppen meinen sie müssen aufs gas drücken!

Ich sehe es genau anders herum. So weiß der Fahrer, wann eine Ampel rot 
wird. Dann muss er sich eben nicht beeilen und noch aufs Gas treten. Die 
Ampel könnte sich ja auch mit dem Wagen einigen und dem Wagen sagen "Du 
fährst noch rüber und dann ist Schluss".

> Wenn man das wirklich machen will muss an jeder ampel ein Blitzer stehen
> der Über rot fahrer und raser blitzt

Bevor ich nach Karlsruhe gezogen bin, war ich überwiegend in Bremen 
unterwegs. Und in Bremen hat man an fast jeder Kreuzung einen Blitzer 
stehen. Hier in Karlsruhe kenne ich nur eine Ampel mit nem Blitzer. Und 
genauso fährt man hier auch. Beispiel: Ich fahre schon über Dunkelgelb 
über eine Ampel. Tja, hinter mir sind noch zwei andere Autos 
durchgekommen.

Ich finde aber wirklich, dass die Straßen mehr mit den Autos 
kommunizieren sollten.

Autor: Mathias H. (mathew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dimitri Roschkowski schrieb:
> Ich sehe es genau anders herum. So weiß der Fahrer, wann eine Ampel rot
>
> wird. Dann muss er sich eben nicht beeilen und noch aufs Gas treten

du kennst den straßenverkehr zu schlecht xD da gibt es gung von der 
anderen sorte!

Dimitri Roschkowski schrieb:
> Ich finde aber wirklich, dass die Straßen mehr mit den Autos
>
> kommunizieren sollten.

sollte das mal geschaffen sein dann müssen wir irgendwann auch nimma 
lenken --> i robot

und das will ich nicht da wird doch wieder alles kontrolliert und der 
Staat muss wieder ganze rechenzentren bauen um die daten speichern zu 
können!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dimitri Roschkowski schrieb:
> Ich bin der Meinung, dass wir ein ähnliches System auf Internetbasis
> benötigen

Der CB-Funk hat in diesem Fall wohl noch eine weitere Funktion, die man 
per Internet nur mit erheblichen Klimmzügen hinbekommt:

Die Signalreichweite ist begrenzt. Damit ist die Warnung nur in der 
Umgebung der Baustelle zu empfangen und die Fahrer müssen nicht erst 
das, was sie interessiert aus einem Wust von Nachrichten heraussuchen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tine Schwerzel schrieb:
> Naja, das ist eben kein Consumerzeug, sondern professionelles Equipment,
> was auch entsprechend robust und zuverlässig ist.

OK.
Für das Geld, das dir ein Aufbau mit Consumerzeug kostet, kannst du 20 
Stück für den Preis einer 'Profilösung' aufbauen. Da darf dann schon mal 
der eine oder andere ausfallen (warum soll der eigentlich ausfallen? Mp3 
Player fallen auch nicht einfach so aus, wenn man sie einigermassen 
pfleglich behandelt ... also nicht darauf herumhüpfen) ehe man die 
Kosten einer Profilösung verbraucht hat.

Und so viel, dass das Teil auch mal einen Absturz vom LKW überlebt ... 
ach komm, so schwer ist das auch wieder nicht zu realisieren. Wenn 
MOdellflugzeuge abstürzen kommt es schon mal vor, dass sich das Teil aus 
150 Meter Höhe ungespitzt in den Boden rammt. Was danach oft noch 
funktioniert: Die Elektronik.

Ich schliesse mich da schon an: Wenn der Bund etwas einkauft, dann darf 
das Zeugs auch etwas kosten. Wollen nur hoffen, dass es sich dabei nicht 
um Fernost-Hütchen handelt, sondern dass das Geld in D bleibt.


(Was an einer Ampelelektronik DAS Geld kostet, würde mich ehrlich gesagt 
auch einmal interessieren. Ist ja dann auch nicht so, dass das nur 
Einzelstücke sind)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> (Was an einer Ampelelektronik DAS Geld kostet, würde mich ehrlich gesagt
> auch einmal interessieren. Ist ja dann auch nicht so, dass das nur
> Einzelstücke sind)

Da stehen wohl Sicherheitsaspekte im Vordergrund.

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Die Signalreichweite ist begrenzt. Damit ist die Warnung nur in der
> Umgebung der Baustelle zu empfangen und die Fahrer müssen nicht erst
> das, was sie interessiert aus einem Wust von Nachrichten heraussuchen.

Du darfst mich gerne berichtigen, wenn ich jetzt falsch liege, aber 
genau das sehe ich als Nachteil des CB-Funks. Die Nachricht wird einem 
"aufgezwungen", egal ob ich tatsächlich auf der betroffenen Straße fahre 
oder auf einer 10m parallel führenden Nebenstraße, ich bekomme die 
Nachricht trotzdem.

Bei der digitalen Variante über das Internet weiß ich ja, wo ich mich 
befinde. Wo ist denn da das Problem, wenn ich zu einer Straße(n-ID) oder 
einem Sektor die passenden Meldungen raussuche?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dafür ist das System einfach und zuverlässig. Und wenn du die Meldung 
nicht willst, schaltest du ganz einfach den CB-Funk aus oder auf einen 
anderen Kanal.

D hat sich mit seiner technisch aufwändigen Mautlösung ohnehin schon zum 
Gespött von ganz Europa gemacht. Die anderen Länder haben mit 
Einfachlösungen schon längst kassiert, als in D noch gebastelt wurde um 
die Kinderkrankheiten aus der Super-Duper-Lösung rauszukriegen die 
letztenendes auch nichts anderes kann als die gefahrenen Kilometer zu 
erfassen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dimitri Roschkowski:

Das wird man doch sicher über die Leistung des Senders, evtl. eine 
Richtantenne und dem Text der Duchsage ganz gut steuern können.

Dazu kommt als Riesenvorteil, daß die benötigte Infrastuktur auf den 
Trucks vorhanden ist.

Vor dem Hintergrund sind die 4000 Ocken, die so eine Bake kosten soll, 
doch geradezu geschenkt...

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, gerade das LKWs schon CB-Funkgeräte haben, dürfte das 
Totschlagargument schlechthin sein.

Wieviele Deutsche Unternehmer verweigern sich noch heute sinnvollen 
Sicherheitslösungen die noch nicht vorgeschrieben sind? Und dann darf 
man nicht vergessen, dass es auch noch LKWs aus anderen Staaten 
unterwegs sind.

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sage nicht, dass die CB-Variante etwas schlechtes ist, den Preis von 
4k finde ich auch einigermaßen angemessen, was mich aber stört ist der 
Zeitpunkt, wann diese Technologie eingeführt wurde.

Wir haben momentan das Jahr 2010, die einzige Informationsquelle über 
Verkehrsmeldungen, die ich habe, ist TMC. Und was bringt mir TMC? - 
Garnichts. Denn oft ist der angekündigte Stau entweder komplett weg oder 
die Navi leitet mich und tausende andere über irgendwelche Dörfer um, wo 
man denkt, dass sich der Stau schneller gelöst hätte, als man durch das 
Dorf durchgekommen ist.

Wenn ihr auf der Autobahn oder Schnellstraße unterwegs seit, habt ihr da 
mal geschaut, wieviele Sensoren, Kameras und anderes Zeug verbaut wurde? 
Das bedeutet, dass es bereits irgendwo eine Stelle gibt, wo diese 
Informationen bereits zentral zusammenlaufen. Wenn man auf diese 
Information (z.B. auch kostenpflichtig) zugreifen könnte, wäre es eine 
Erleichterung für viele Autofahrer, die beruflich unterwegs sind.

Und ja, das was ich möchte, geht auch in Richtung iRobot, nicht mehr 
selbst fahren, sondern dem Auto das Fahren überlassen. Genau das halte 
ich eigentlich auch für realistisch. Ich verbaue in der Straße Tags, die 
die Straße mit den Fahrspuren wie ein Vektor abbilden. Das wird aber 
auch nur dann funktionieren, wenn wir alle vernünftige Autos fahren.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dimitri Roschkowski schrieb:
> Wenn ihr auf der Autobahn oder Schnellstraße unterwegs seit, habt ihr da
> mal geschaut, wieviele Sensoren, Kameras und anderes Zeug verbaut wurde?
> Das bedeutet, dass es bereits irgendwo eine Stelle gibt, wo diese
> Informationen bereits zentral zusammenlaufen. Wenn man auf diese
> Information (z.B. auch kostenpflichtig) zugreifen könnte, wäre es eine
> Erleichterung für viele Autofahrer, die beruflich unterwegs sind.
Nennt sich TMCpro http://de.wikipedia.org/wiki/TMCpro und wird bei 
einigen Lokalen und Überregionalen Radiosendern auch eingesetzt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TMCpro ist wieder so eine deutsche eierlegende Wollmilchsau, die sich 
ausländische LKW-Betreiber wohl nicht unbedingt zulegen wollen.

CB-Funk hat dagegen wohl so ziemlich jeder.

Aber warum denn einfach, wenn es auch hochkompliziert geht...

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> TMCpro ist wieder so eine deutsche eierlegende Wollmilchsau, die sich
> ausländische LKW-Betreiber wohl nicht unbedingt zulegen wollen.

Dimitri Roschkowski schrieb:
> Erleichterung für viele Autofahrer, die beruflich unterwegs sind.

Ich wollte nur sagen das es solch ein kostenplichtiges) Produkt sehr 
wohl gibt. (Natürlich nicht nur für Autofahrer...)

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Für das Geld, das dir ein Aufbau mit Consumerzeug kostet, kannst du 20
>Stück für den Preis einer 'Profilösung' aufbauen. Da darf dann schon mal
>der eine oder andere ausfallen (warum soll der eigentlich ausfallen? Mp3
>Player fallen auch nicht einfach so aus, wenn man sie einigermassen
>pfleglich behandelt ... also nicht darauf herumhüpfen) ehe man die
>Kosten einer Profilösung verbraucht hat.


Es sind die Umweltbedingungen, die Ausfaelle verursachen. Dh wenn's 
nicht mehr schoen und angenehm ist, fallen die Teile reihenweise aus. 
Die Bojen stehen auf der Strasse und werden nicht pfleglich behandelt. 
Die Sonne brennt, der Asphalt ist heiss und die Sonne brennt... Es hat 
Nebel, und's regnet. Es schneit, Pflotsch spritzt rum. Der Himmel ist 
offen, die Temperatur faellt und faellt. Und das nicht nur mal kurz, 
sondern jeden Tag.

Ich hab noch nie fuer so einen Einsatz was bauen muessen, erkenne aber 
die Probleme.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.