mikrocontroller.net

Forum: Gesperrte Threads Die Welle rollt!


Autor: HighPerformer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen und die Leute, die hier eher 
pessimistische Töne anschlagen, nicht ernstgenommen werden, hier mal
ein paar Infos, um die unverbesserlichen Optimisten auf den Boden der 
Tatsachen zurückzubrongen.

Der Ausverkauf der deutschen Ingenieure ist in vollem Gang:

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/...

: Verschoben durch Admin
Autor: hussein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abwarten. die autoindustrie hat auf diesem bereich eben noch keine 
erfahrung gsammelt. ;) ich geh davon aus, dass auch sie sich daran die 
finger verbrennen wird, wie viele andere auch. manches darf beim kunden 
reifen, anderes eben nicht.
sicherheitskritische kfz-elektronik zähle ich nicht dazu.

Autor: dr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fasse zusammen: Ein Manager aus "Dienstleistungssektor" sagt, dass 
die F&E-Ingenieurtätigkeiten gehören ins Ausland verlagert. Und zwar in 
die sogenannten Schwellenländer. Die Aussage sollte seriös erscheinen, 
weil dafür "die führende Manager der Automobilindustrie befragt wurden".
Angeblich gibt es in Schwellenländer die "hochqualifizierten Techniker 
auf niedrigerem Gehaltsniveau und haben umfassende Kompetenz bei 
Designkonzepten für Billigfahrzeuge".

Wer glaubs wird selig!

Die Gefahren solcher Auslagerungen werden jedoch runtergespielt - "Der 
Unternehmensberater räumt ein, dass auch Risiken bestehen, etwa 
hinsichtlich der Qualität. Zudem drohe der Verlust von Know-how."

Was schlampige Arbeit bei Automobilbau einrichten kann, sehen wir anhand 
Toyota und GM. Das kostet richtig viel !

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dr schrieb:

> Ich fasse zusammen: Ein Manager aus "Dienstleistungssektor" sagt, dass
> die F&E-Ingenieurtätigkeiten gehören ins Ausland verlagert.

Ein Manager, der ein paar Seiten weiter hinten seine Beratung bei einer 
ebensolchen Auslagerung anbietet?

Autor: OttO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Die Unternehmensberatung Roland Berger Strategy Consultants 
erwartet..."

Der Name kommt mir bekannt vor. hm, ah genau:
http://www.youtube.com/watch?v=ko5CCSomDMY&feature...
:-))

Autor: thisamplifierisloud (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollen sie doch auslagern.
Dann erwarte ich allerings von den hohen Herren,
daß sie mit Sack und Pack dorthin gehen.

Aber dazu haben sie natürlich nicht das Rückgrat !

Man verschanzt sich dann doch lieber feige
in seiner Villa in Bogenhausen.

:-)

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HighPerformer schrieb:

> auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen und die Leute, die hier eher
> pessimistische Töne anschlagen, nicht ernstgenommen werden, hier mal
> ein paar Infos, um die unverbesserlichen Optimisten auf den Boden der
> Tatsachen zurückzubrongen.
>
> Der Ausverkauf der deutschen Ingenieure ist in vollem Gang:
>
> 
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/...

Du glaubst doch wohl nicht so einem Quacksalber, oder etwa doch?

Wenn etwas wirklich überflüssig ist, dann sind es Unternehmensberater.

Schau Dir an, was z.B. die "Lawine an chinesischen Ingenieuren" (die uns 
ja angeblich schon seit Jahren überrollt) so produziert und Du kannst 
weiterhin ruhig schlafen. Und die Inder sind nicht wirklich besser ...

Wenn Du selbst nachdenkst, wirst Du aber auch zu dem Schluß kommen, dass 
im Automobilbereich hier in DE vieles nicht so bleiben kann. Null 
Innovation seit Jahren und irgendwelche Elektronikgimmicks werden nicht 
mehr reichen.

Aber man kann stattdessen ja durchaus auch Sinnvolles entwickeln. Und 
dafür sind die (vielgeschmähten) deutschen Tugenden, Entwicklung in der 
Muttersprache, Infrastruktur und eine funktionierende Verwaltung Gold 
wert.

Wir können hier in DE durchaus den Kopf oben tragen - unsere Produkte 
gehören weiterhin zu den Dingen, die im Ausland gekauft werden - trotz 
der dortigen Löhne, trotz des Euros.

Glaube lieber den ausländischen Auftraggebern als Leuten, die meinen, 
Prognosen abgeben zu müssen. Schau Dir nur einmal die Prognosen von 
Berger von vor drei Jahren an. Dafür ist selbst der Hintern zu schade!

Die ausländischen Kunden wissen genau, warum sie nix Einheimisches 
wollen.

Chris D.

Autor: bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"Die Unternehmensberatung Roland Berger Strategy Consultants
>erwartet..."
>Der Name kommt mir bekannt vor. hm, ah genau:
>http://www.youtube.com/watch?v=ko5CCSomDMY&feature...

Super, der Link! :-)

Der Text aus dem Handelsblatt hat ja durchaus auch etwas parodistisches:

>Deutsche Autobauer lagern Ingenieursdienstleistungen aus
>
>Am geeignetsten für Auslagerungen hält Norbert Dressler, Partner im 
>Kompetenzzentrum Automotive von Roland Berger, die Elektrifizierung des 
>Antriebsstranges. "Die Kompetenz für Elektro- und Hybridantriebe könnte >sich in 
den Billiglohnländern ansiedeln." Das begründet er auch damit, >dass bei den 
Autobauern intern nicht ausreichend Ressourcen und >Kompetenzen für alternative 
Antriebe wie Brennstoffzelle, Elektro oder >Hybrid vorhanden seien. Denn die 
internen Ingenieure müssen F&E-Aufgaben >im Zusammenhang mit der Elektrifizierung 
zusätzlich zu ihrem >Arbeitspensum im Rahmen der normalen Programmentwicklung 
leisten"

Die internen Ingenieure sind also quasi so mit dem alten Zeugs 
beschäftigt, so dass man die Zukunftstechnologien gleich in anderen 
Ländern ansiedeln sollte. Damit wird also die Zukunft Deutschlands 
verspielt.

Meine persönliche Meinung dazu: Für diese Aussage gehört Herrn Dressler 
seine Aufgabe entzogen und eingesperrt falls sich ein Gesetz dafür 
finden lässt.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat Roland & Berger nun auch schon was zu sagen? Ich dachte, die nehmen 
nur die Kohlen? ;-)

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider wird es bei uns schon gemacht. Im Osten (nein ein weiter als die 
DDR) werden Leute eingestellt und los geht es. Die Basteln dann ein 
wenig rum und kurz vor dem Meilenstein oder der Abgabe "Peng". Die 
Deutschland-Ings. werden dann Montags rübergeflogen um das Projekt zu 
retten. Hier fehlen die Leute entsprechend.
Bis zum "Peng" war alles echt viel billiger als hier! (Meint jedenfalls 
der Controller....)

Nach dem "Peng" schaut keiner mehr aufs Geld, da das Projekt fertig 
werden muß - egal wie!

Das Schlimmste: Die GF raffen es nicht!

Das geht nicht gegen die Leute im Osten! Da laufen wirklich gute rum. 
Nur kann man nicht 30 Jahre Erfahrung von F&E "mal eben" verschieben wie 
die Produktion - selbst da klappt es ja nicht immer.....

Autor: OttO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bernd schrieb:
>>"Die Unternehmensberatung Roland Berger Strategy Consultants
>>erwartet..."
>>Der Name kommt mir bekannt vor. hm, ah genau:
>>http://www.youtube.com/watch?v=ko5CCSomDMY&feature...
>
> Super, der Link! :-)

Volker Pispers ist genial! Schaut euch seine aktuelle Version seines 
Programms "Bis neulich" an!
http://www.youtube.com/watch?v=nA-uMLRBRr8

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HighPerformer/Gast1/Gast X/..., wenn du ernstgenommen werden willst, 
dann hör auf hier ständig den Namen zu wechseln und dadurch die 
Diskussion zu verzerren.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.